10 Jahre Piepkuchenbäcker Spelle – Fazenda Gut Hange erhält 6.500 Euro

Spelle – 2018 war für die Speller Piepkuchenbäcker ein besonderes Jahr, denn zum mittlerweile zehnten Mal haben sie auf dem Speller Weihnachtsmarkt ihre leckeren Piepkuchen verkauft. Nachdem im Dezember im Speller Wöhlehof das Jubiläum mit Freunden und Familien gefeiert wurde, mussten bis zum Weihnachtsmarkt noch einige Liter Teig angerührt werden. Herausgekommen ist dabei am Ende die Rekordstückzahl von 35.000 Piepkuchen. Als Jubiläums-Hilfsprojekt hatten sich die sechs Männer diesmal die Fazenda Gut Hange in Freren ausgesucht. Hier können sich Männer ab dem 15. Lebensjahr melden, die an einer Abhängigkeitserkrankung, Depression oder Essstörung leiden oder sich in einer Lebens- oder Orientierungskrise befinden. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. „Die Fazenda ist kein klassisches Therapie- bzw. Nachsorgezentrum, in denen Fachleute Alkohol- und Drogenkranke berufsmäßig therapieren und rehabilitieren. Die Fazenda ist ein Ort der Lebensfindung für Abhängige. Sie lässt die karitative „Wirk“-lichkeit einer Familie (nach)erfahren – eine Erfahrung, die viele Betroffene in ihrem Leben bislang nicht machen durften. Dadurch wird dem Einzelnen ein neues Vertrauen zum Leben ermöglicht. Außerdem vermittelt sie wie eine Familie psycho-soziale Lebensgrundkompetenzen.“ Die Therapie basiert auf drei Säulen, als da wären Arbeit, Gemeinschaft und Spiritualität. Jeden Sonntagnachmittag ist das Hofcafé von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Hier kann man sich in ungezwungener Atmosphäre bei selbstgebackenem Kuchen (dieser wird gespendet) und Kaffee mit den Bewohnern unterhalten und so einen Einblick in deren Leben erhalten. Diesen Rahmen nutzten dann auch die Piepkuchenbäcker aus Spelle, um den Bewohnern den Spendenscheck zu überreichen. Überwältigt ob der großen Summe zeigten sich die Männer dankbar und feierten im Anschluss gemeinsam mit den Spendern und der Bevölkerung die Heilige Messe in der Kapelle.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.