Spelle feiert die Herbstmeisterschaft


Ein Duell auf Augenhöhe: lieferten sich der SV Holthausen/Biene mit Steffen Menke (l.) und der SC Spelle-Venhaus, der dank eines Kopfballtreffers von Christoph Röttger einen 2:1-Derbysieg im Landesligaspitzenspiel feierte. (Foto: Doris Leißing)

Wolters-Truppe mit 2:1-Sieg im Landesliga-Spitzenspiel beim SV Holthausen/Biene

Der SC Spelle-Venhaus hat die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga zurückerobert. Durch den 2:1-Derbysieg beim SV Holthausen/Biene schob sich das Team von Trainer Siggi Wolters in der Tabelle wieder am SC Melle vorbei, der beim Türkischen SV Oldenburg mit 0:3 unterlag. Somit feierten die Speller am Biener Busch die Herbstmeisterschaft, während die Biener den vergebenen Torchancen hinterhertrauerten.

Die 600 Zuschauer am Biener Busch sahen ein Emslandderby, das das Prädikat Topspiel verdient hatte. Auf seifigem Geläuf entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Speller im ersten Durchgang etwas mehr vom Spiel und sich die 1:0-Führung verdient hatten. Nach neun Minuten ließ Sebastian Schmagt den ersten Schuss auf das Biener Tor los, der jedoch Jonas Gottwald vor keine großen Probleme stellte. Weitere Chancen hatten die Speller durch Christoph Ahrens (20.) und Stefan Raming-Freesen (23.).

Der Ex-Meppener Raming-Freesen war es auch, der nach einem Eckstoß von Schmagt das Kopfballduell gegen seinen ehemaligen SVM-Kollegen Elmar Bruns gewann und zum 1:0 einköpfte (30). Gegen die blitzschnellen Speller Angreifer stand die Biener Abwehr meist sicher, ließ aber in der 35. Minute noch einen Schuss von Philipp Sander zu, den Gottwald ebenfalls parierte. Die besten Einschussmöglichkeiten für die Biener boten sich vor der Pause Deniz Kücüktas, der in der 22. Minute beim Abschluss ausrutschte und kurz darauf in Michael Gellhaus seinen Meister fand (32.).

Mit viel Schwung kamen die Platzherren aus der Kabine und erzielten schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff durch Steffen Menke den Ausgleichstreffer. „Da habe ich arge Befürchtungen gehabt“, gestand Wolters, dass bei ihm Erinnerungen an das Spiel gegen den SV Bad Rothenfelde hochkamen. Doch anders als in der Vorwoche, als die Speller eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben hatten und die Partie 3:4 verloren, stemmte sich der SCSV gegen die Niederlage. „Da hat meine Mannschaft gezeigt, dass sie gefestigt ist und Charakter hat“, freute sich Wolters.

Lesen Sie weiter auf
fupa_logo

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.