13. Unternehmergespräch in Emsbüren Inklusion als Lösung für Fachkräftemangel Thema des Abends

Emsbüren. Zum 13. Mal fand nun in Emsbüren das Unternehmergespräch statt. Bürgermeister Bernhard Overberg begrüßte Ende November über 40 interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer in den Räumlichkeiten der Praxis für Physiotherapie Rolink & Keuler.

16_14-emsbueren-13-unternemergespraech

: v.l.: Bürgermeister Bernhard Overberg mit Robert Rolink, Rob Keuler, Markus Grönniger und Leo Langenhorst.

In einer ersten Ansprache stellte Bürgermeister Overberg den anwesenden Unternehmen die neuesten Veränderungen in der Gemeinde vor. So hofft die Gemeindeverwaltung auf den notwendigen Glasfaserausbau im Ortskern sowie den Richtfunkausbau in den Randgebieten. Diese Ausbauten werden Privatpersonen sowie Unternehmen nicht nur einen besseren Breitbandanschluss, sondern auch einen sicheren Schritt in die Zukunft ermöglichen. Im weiteren Verlauf weist Overberg auf die Neuansiedlungen im Gemeindegebiet hin. Beispielhaft erhöht sich der örtliche Branchenmix durch das Sanitätshaus Klönne in der Bahnhofstraße, die Spedition Boll im Gewerbepark EmsLandPark sowie die Umgestaltung und nun gewerbliche Nutzung des denkmalgeschützten Hauses Wermes durch das Architekturbüro Fehren & Boyer.

Weiterhin spricht Bürgermeister Overberg allen Unternehmen für die bisherige Zufriedenheit und die geschäftlichen Entwicklungen einen großen Dank aus. „Gemeinsames Ziel der Unternehmerschaft muss es sein, dass wir vor Ort möglichst eine Kaufkraftstärkung oder zumindest einen Kaufkrafterhalt generieren. Unsere vielfältig ausgeprägten Baugebiete, alle Gewerbegebiete und auch der Ortskern sollten sich gemeinschaftlich diesem Aspekt widmen, sodass eine Win-Win-Situation ensteht und die Lage zukunftsbezogen optimiert“ appelliert Overberg an die Unternehmen. „Das kann nur gelingen, wenn wir alle gemeinsam in einem Boot sitzen und auch gemeinsam in die gleiche Richtung rudern“.

Das nächste große Gemeinschaftsprojekt für Unternehmen wird bereits im Mai nächsten Jahres organisiert werden. Dann ist wieder eine große Gewerbeschau im Gewerbepark EmsLandPark angedacht.

Im weiteren Verlauf des Unternehmergesprächs stand das Projekt „Arbeit nach Maß“ des Christopherus-Werkes Lingen e.V. im Vordergrund. Vorgestellt durch Projektleiter Leo Langenhorst und Projektmitarbeiter Markus Grönniger, zeigt das Projekt dass eine Beschäftigung von Menschen mit Handicap nicht nur möglich, sondern vorteilhaft für beide Seiten ist. Durch die strategische Zusammenarbeit mit wichtigen emsländischen und politischen Institutionen ermöglicht der Verein eine Persönlichkeitsstärkung und fachspezifische Qualifikation auf der Bewerberseite, eine fachliche Beratung, Aufklärung, Unterstützung und enge Betreuung auf der Unternehmensseite.

Dieses Erfolgskonzept hat bereits mehrere Unternehmen im südlichen Emsland sowie speziell in Emsbüren überzeugt. Bereits sieben Unternehmen in Emsbüren bieten kooperative Ausbildungsplätze sowie gemeindenahe Arbeitsplätze an. Weitere 11 Betriebe wurden als „Inklusiver Betrieb“ ausgezeichnet. Weit vorne mit dabei sind landwirtschaftliche Betriebe.

Im Anschluss stellten Robert Rolink und Rob Keuler ihre Praxis für Physiotherapie vor und ermöglichten den Gästen einen Blick in die verschiedenen Praxisräume sowie Einblicke in den täglichen Arbeitsablauf. Abschluss des 13. Unternehmergesprächs bildeten ein Meinungsaustausch sowie das Knüpfen wichtiger Kontakte.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.