1990: Speller spendeten 100.000 DM

Spelle – Dank einer großen Solidaritätsaktion in der Samtgemeinde Spelle vor über 20 Jahren konnte im SOS-Kinderdorf Puerto Varas in Chile das Haus „Samtgemeinde Spelle“ erbaut werden. Alle Interessierten sind zu einer Informationsveranstaltung mit einem ausführlichen Rückblick auf die Spendenaktion am Donnerstag, 12. September 2013, ab 19.30 Uhr im Wöhlehof in Spelle herzlich eingeladen.

Anlässlich des Jubiläumsjahres zur 1.100-Jahr-Feier der Gemeinden Spelle, Schapen und Lünne im Jahr 1990 wurde eine groß angelegte Spendenaktion ins Leben gerufen. Franz Rosen, Leiter der Niedersachsenaktion für SOS-Kinderdörfer, und Hermann Möller als maßgebliche Impulsgeber für diese große Aktion werden eine interessante Rückschau halten und über die aktuelle Situation in Puerto Varas informieren. Verschiedene Privatpersonen, Clubs, Vereine und Einrichtungen ist es durch verschiedene Aktionen gelungen, die zum Ziel gesetzten 100.000 DM zu sammeln. Somit konnte in dem SOS-Kinderdorf das multifunktional genutzte Gemeindehaus „Samtgemeinde Spelle“ errichtet werden. „Noch heute wird das Haus als multifunktionale Begegnungsstätte genutzt und ist für die Gemeinschaft in Puerto Varas von großer Bedeutung“, berichtet Rosen von der heutigen Situation. „Im kommenden Jahr feiert die Samtgemeinde Spelle ihr 40-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum soll zum Anlass genommen werden, um bereits jetzt auf die enorme Spendenaktion und auf das, was viele Bürgerinnen und Bürger gemeinsam geschafft haben, zurückzublicken“, beschrieb Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

2013-08-29 002

Hugo Gelze, Hermann Möller, Franz Rosen und Bernhard Hummeldorf (v.l.) laden in den Wöhlehof zu einer Rückschau auf die Spendenaktion zu Gunsten des SOS-Kinderdorfes ein.

 

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.