20-Jähriger mit verschiedenen Drogen im Fernbus erwischt

   BAB 30 / Bad Bentheim – Die Bundespolizei hat letzte Nacht an der deutsch-niederländischen Grenze einen 20-Jährigen Drogenschmuggler erwischt. Bei dem jungen Busreisenden wurde ein bunter Mix verschiedenster Drogen im Wert von rund 10.000,- Euro gefunden.

   Kurz nach Mitternacht war der international verkehrende Fernreisebus über die Autobahn 30 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist und im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung von einer Streife der Bundespolizei angehalten worden. Aufgrund seiner geröteten Augen und seines auf Nachfrage zugegebenen Drogenkonsums in den Niederlanden, wurden der 20-Jährige Reisende und sein Gepäck eingehend von den Beamten überprüft. In der Jacke und einer Fastfood-Tüte wurden zunächst 900 Ecstasy-Tabletten, 20 Gramm Rauschpilze und 1 Gramm Marihuana bei dem 20-Jährigen gefunden. Bei der Durchsuchung auf der Dienststelle der Bundespolizei wurden in der in der Unterhose des Mannes außerdem noch 48 Gramm Kokain gefunden. Alle Drogen wurden beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 20-jährigen Syrer eingeleitet. Die beschlagnahmten Drogen haben einen Straßenhandelspreis von ca.10.500,- Euro.

   Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.