200-jährige Geschichte des Schützenvereins St. Hubertus Plantlünne in einem Buchband

Lünne – Der Schützenverein St. Hubertus Plantlünne e.V. feiert in diesem Jahr sein 200-jähriges Bestehen. Um die ereignisreiche Vereinsgeschichte zu dokumentieren, wurde eine umfangreiche Chronik in Buchform erstellt.

Die ersten Exemplare der neuen Schützenchronik überreichen Autor Oberstudiendirektor a.D. Hermann Wilmes (2. von links) und Vorsitzender Claus Lüttmann (3. von links) an Schirmherr Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes.

„Das Buch ist eine Schützenchronik, die exemplarisch Auskunft gibt über die abwechslungsreiche und beeindruckende Geschichte dieses Vereins von 1819 bis 2019“, kommentiert der Autor Oberstudiendirektor a. D. Hermann Wilmes die Festchronik, als er das erste druckfrische Exemplar in Händen hält. Schon zum 175-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 1994 hatte Wilmes die Festschrift erstellt, in der die Vereinsgeschichte von der Gründung 1819 bis zum Jubiläumsjahr 1994 umfangreich und detailliert beschrieben wurde. „Der Erstellung dieser ersten Chronik ist eine dreijährige Recherche vorausgegangen“, blickt der Verfasser zurück. Das seinerzeit mit einer Auflage von 300 Exemplaren veröffentlichte Buch ist mittlerweile vergriffen. Im Vorausblick auf das diesjährige 200. Jubiläum ist der Vorsitzende des Schützenvereins, Claus Lüttmann, mit der Bitte an Wilmes herangetreten, auch die jüngere Vereinsgeschichte der vergangenen 25 Jahre in einer Chronik festzuhalten. Um jedoch die Vereinsgeschichte insgesamt für künftige Generationen zu dokumentieren, haben sich Vorstand und Festausschuss dafür ausgesprochen, in das neue Buch auch die erste Chronik aus dem Jahr 1994 zu integrieren. „Mit diesem umfangreichen Werk mit vielen detailreichen Informationen ist eine einmalige und gründlich recherchierte Chronik entstanden, die für den Schützenverein St. Hubertus Plantlünne von besonderem Wert ist“, würdigt Schirmherr Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die umfangreichen Recherchearbeiten, die zu diesem wichtigen Geschichtszeugnis geführt haben. Auch wenn man davon ausgehen darf, dass es bereits im 16. Jahrhundert ein Schützenwesen in Lünne gegeben hat, wird als ältester belegbarer Beweis für die Existenz des Plantlünner Schützenvereins der Vogel an der Königskette angesehen. Dieser trägt die Inschrift „Dorf Plantlünne und Voorbrügge gemeinschaftlich 1819“. Neben der Entstehung des Schützenvereins St. Hubertus Plantlünne werden im ersten Teil der Chronik der Ursprung des Schützenwesens, die Vereinsanfänge und bedeutende Ereignisse im Vereinsleben detailliert beschrieben und entsprechend in den historisch-politischen Kontext eingeordnet. Außerdem sind die Plantlünner Schützenkönigspaare von 1819 bis 1939 kalligrafisch aufgelistet, ebenso die von 1947 bis 1993, die zudem noch in einer Bildergalerie vorgestellt werden.

Die ersten Exemplare der neuen Schützenchronik überreichen Autor Oberstudiendirektor a.D. Hermann Wilmes (2. von links) und Vorsitzender Claus Lüttmann (3. von links) an Schirmherr Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes.

Der zweite Teil des Buches, der im Gegensatz zum ersten Teil im Farbdruck gestaltet ist, befasst sich mit der Zeit von 1994 bis heute. Es werden wesentliche Ereignisse und aktuelle Entwicklungen der vergangenen 25 Jahre beleuchtet, so beispielsweise das Jubelschützenfest 1994, die Fahnenweihe 2000, die Verabschiedung von Gerhard Wolf nach 33 Jahren als Vereinsvorsitzender sowie die „Routine des Alltags“. Wie bereits in der ersten Chronik werden auch im zweiten Teil die Schützenkönigspaare von 1994 bis 2018 kalligrafisch und jeweils mit einem Farbfoto dargestellt. Es folgen das Mitgliederverzeichnis und die Auflistung der seit 1994 verstorbenen Schützenkameraden. Der zweite Teil schließt, ebenso wie bereits der erste Teil, mit eindrucksvoll bebilderten Schützenfestimpressionen. „Die Recherche für die neue Schützenchronik erfolgte innerhalb einer Rekordzeit von nur etwa einem halben Jahr. Es ist beachtlich, dass es Hermann Wilmes mit seinem Team gelungen ist, pünktlich zu den Jubiläumsfeierlichkeiten dieses umfangreiche Buch zu präsentieren“, zeigt sich Lüttmann beeindruckt von der schnellen und gründlichen Arbeit. Unterstützung bei der Erstellung erhielt Wilmes durch Michael Wilmes und Markus Wilbers, die sich intensiv um das Studium der Protokollbücher, die Erstellung der Statistiken und die Bereitstellung brauchbaren Bildmaterials kümmerten. Die aktuellen Bildaufnahmen stammen von Hermann Mösker, Ulrich Nichau erstellte das Mitgliederverzeichnis und Gottfried Scholz zeichnet für die kalligrafische Gestaltung der Namen der Schützenkönigspaare verantwortlich. „Die Arbeiten zur Erstellung dieser Schützenchronik wären ohne die vielseitige Unterstützung nicht möglich gewesen. Dafür danke ich allen Beteiligten. Besonders danke ich dem Schützenverein für das Vertrauen, das mir durch die Übertragung dieser Aufgabe entgegengebracht wurde“, erklärt Wilmes. Das 180 Seiten umfassende Werk ist zum Preis von 15,00 Euro erstmalig während des Festkommerses am Freitag, 21. Juni 2019, erhältlich sowie während des Jubelschützenfestes am Samstag, 22. Juni, und danach in den ortsüblichen Verkaufsstellen zu erwerben.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.