22-jähriger unter Drogeneinfluss auf der A30 erwischt

Am Wochenende hat die Bundespolizei einen 22-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Gegen den Mann bestand ein Fahrverbot und er war unter dem Einfluss von Drogen auf der Autobahn unterwegs. Nachdem der Mann in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen kurz vor ein Uhr auf der Autobahn 30 über die deutsch-niederländische Grenze gefahren war, wurde er auf dem Parkplatz Waldseite Süd von einer Streife der Bundespolizei angehalten und kontrolliert. Während der Überprüfung stieg den kontrollierenden Bundespolizisten der auffallend süßliche Geruch von Marihuana in die Nase. Zwar wurde in dem Fahrzeug oder bei dem Mann kein Rauschgift gefunden, aber ein positiver Drogenschnelltest bei dem 22-Jährigen bestätigte den Verdacht, dass der niederländische Staatsangehörige unter dem Einfluss von Drogen gefahren war. Darum wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Außerdem fanden die Beamten heraus, dass gegen den Mann in Deutschland ein Fahrverbot verhängt wurde.

Die Bundespolizei untersagte ihm die Weiterfahrt und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter Einfluss berauschender Mittel ein.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.