36-jähriger Mann nach Konsum von Kräutermischung gestorben

Anfang Februar ist es im nördlichen Emsland zum Tod eines 36-jährigen Mannes gekommen. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen und einer durchgeführten Obduktion wurde bekannt, dass der Verstorbene zuvor eine Kräutermischung, sogenannte Legal Highs, konsumiert hat. Diese enthielt eine synthetisch hergestellte Substanz, welche mit großer Wahrscheinlichkeit mitursächlich für den Tod des Mannes gewesen sein könnte.

Bei dieser Substanz handelt es sich um ein synthetisch hergestelltes Cannabinoid, dessen Verkauf und Erwerb nach dem „Neue psychoaktive Stoffe Gesetz“ (NpSG) verboten ist.

In diesem Fall wurden die Legal Highs über einen Online-Shop im Internet bezogen. Beamte der Polizei in Leipzig durchsuchten in der vergangenen Woche die Wohnung eines Ehepaares. Sie stehen in Verdacht mit diesen psychoaktiven Substanzen gehandelt und diese über das Internet verkauft zu haben. Ob der Verstorbene die konsumierte Kräutermischung dort erworben hat, ist ebenfalls Gegenstand der hier laufenden Ermittlungen.

Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei eindringlich vor dem Erwerb und insbesondere dem Konsum von Kräutermischungen und ähnlichen Produkten. Diese bergen ein erhebliches Risiko, können schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen auslösen und bis zum Tode führen.

Weiterführende Informationen finden sich auch im Internet unter: https://www.lka.polizei-nds.de/praevention/aktuellewarnmeldungen/warnung-vor-dem-konsumvon-legal-highs-114281.html

Bookmark the permalink.

Comments are closed.