38. Hilfsgütertransport des „Freundeskreises der Ukrainefahrer“ Über zehn Tonnen Hilfsgüter für die Ukraine


Lingen. Der „Freundeskreis der Ukrainefahrer“ führt derzeit den 38. Hilfsgütertransport durch. Auf dem Sattelzug eines Ukrainischen Spediteurs bringen sie über zehn Tonnen Hilfsgüter in die Region der Ukraine, aus der während des Zweiten Weltkrieges 86 junge Männer entführt wurden und bis Kriegsende im Reichseisenbahnausbesserungswerk Lingen Zwangsarbeit verrichten mussten. „In der Bevölkerung in Juskovzy und Lanovzy herrscht weiterhin große Not, denn dorthin kommen immer noch viele Flüchtlinge aus den östlichen Krisengebieten“, erklärten die Ukrainefahrer, die es sich seit 1991 zur Aufgabe gemacht hätten, Hilfsgüter sowie Geldspenden zu sammeln und diese direkt vor Ort zu verteilen. Heinz Dickebohm, Holger Ester, Jörg Heilen, Heinz Humbert, Klaus Kück, Claudia und Jörg Krone sowie Hermann Lindwehr begleiten den Transport. Die Firma Ford Jansen in Lingen hat und das DRK-Elbergen hat ihnen einen Kleinbus zur Verfügung gestellt. Die Stadt Lingen unterstützt die Hilfsaktion, für die Apotheker Michael Koop zudem eine große Anzahl an Medikamenten bereitgestellt hat.
Seit nunmehr 27 Jahren läuft diese Aktion von Lingen aus. Der Freundeskreis wolle weiterhin seine vier Projekte versorgen und betreuen. Dazu zählen die Schule und Sozialstationen in Juskovzy sowie das Krankenhaus und die Sozialstationen in Lanovzy. Die Ukrainefahrer wollen den Menschen, besonders aber den Kindern in der Region helfen. Auf dem Sattelzug sind diesmal 750 Kartons mit gebrauchter Kleidung für klein und groß, Gardinen, Wäsche, Schuhe, Spielzeug und Sanitärartikel sowie Gehhilfen und Krankenhausbetten.
Um weiter helfen zu können, benötigt der Freundeskreis neben Kleider- auch Geldspenden für weitere Hilfsgütertransporte, mit denen die Sach- und Geldspenden zu 100 Prozent für die Menschen in der Ukraine eingesetzt werden. Geldspenden können auf das Konto der Stadt Lingen, Volksbank Lingen, IBAN: DE41 2666 0060 1100 9438 00, BIC: GENODEF1LIG, Stichwort „Ukrainehilfe“ eingezahlt werden. Eine Spendenbescheinigung wird ausgestellt. Weiter Auskünfte: Hinrikus Ude, Telefon (05906) 3369005 und (0160) 96902620, per E-Mail: Hinrikus.Ude@kabelmail.de.

Mit freundlichen Grüßen

Bookmark the permalink.

Comments are closed.