400 Euro für Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen Stadtrat beschließt neuen Gebührensatzung

Lingen. um den vielen Fehlalarmen entgegenzuwirken, hat der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch die Neufassung der Gebührensatzung für Dienst- und Sachleistungen der sechs Freiwilligen Feuerwehren (FF) in Lingen beschlossen. Damit tritt nun auch die Regelung in Kraft, dass für die Fehlalarmierung durch Brandmeldeanlagen eine pauschale Gebühr von 400 Euro erhoben werden kann. „Die Anzahl der Fehlalarme, die durch technische Defekte oder Fehlfunktionen der entsprechenden Anlagen ausgelöst wird, macht mittlerweile einen wesentlichen Anteil der Einsätze unserer FF aus“, erläutert Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone zum Hintergrund dieser Neuregelung. „Die FF haben allein im letzten Jahr 98 technische und andere Fehlalarme gezählt, darunter 75 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Diese unnötigen Einsätze sind ein großes Ärgernis für die ehrenamtlichen Kameraden unserer FF und wären in vielen Fällen vermeidbar, wenn die Betreiber ihre Brandmeldeanlagen regelmäßig und vorschriftsmäßig warten würden“, betont Krone. „Durch die Einführung einer pauschalen Gebühr wollen wir daher den Druck auf die Betreiber der Brandmeldeanlagen erhöhen und einen finanziellen Anreiz für die regelmäßige Wartung der Anlagen schaffen.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.