Kinder gestalten ihre eigene Stadt

Spelle – In Spelle sind auf einen Schlag 21 neue Betriebe entstanden – genau genommen im Rahmen des Planspiels „Kinderstadt Samthausen“ in den Räumen der Oberschule Spelle.

Die Kinderstadtbürgermeister Sophie Fenbers und Theresa Kampel (vorne, von links)  Jugendpfleger Peter Vos und Erzieher Stefan Sommer sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (hinten, von links)

 

 

 

 

In den Herbstferien herrschte für eine Woche in der Oberschule Spelle ein reges Treiben. Etwa 70 Kinder haben an dem Planspiel Kinderstadt Samthausen teilgenommen und konnten auf spielerische Art und Weise ihre eigene Stadt erfinden sowie wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge kennenlernen. Dabei waren die Kinderstadt-Einwohner bestens versorgt mit einem vielseitigen Einzelhandelsangebot. Dabei reichte die Bandbreite beispielsweise von einem Bistro, über Post, Zeitung, Tischlerei, Beauty-Shop, Friseur und Cocktailbar, Smoothie-Bar bis hin zu öffentlichen Einrichtungen, wie Krankenhaus, Bauhof oder Rathaus. Hier konnten die Kinderstadt-Einwohner arbeiten und sich ihr eigenes Kinderstadtgeld zu verdienen, um dieses wiederum in den Geldkreislauf der Stadt einzubringen – als gängiges Zahlungsmittel hat sich dabei der „Samti“ bewährt. Bei der Bürgermeister-Wahl konnten sich Theresa Kampel und Sophie Fenbers durchsetzen – und das bei einer vorbildlichen Wahlbeteiligung von 100 Prozent. Über 30 ehrenamtliche Jugendliche und Eltern unterstützten das Organisationsteam um Jugendpfleger Peter Vos, Stefan Sommer (Erzieher der Oberschule Spelle) und FSJ´lerin Julia Backherms tatkräftig bei der Planung und Durchführung. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Spelle. Mit großem Interesse haben die Kinder das Feuerwehrfahrzeug inspiziert und hatten viel Spaß bei den eigens vorbereiteten Wasserspielen. „Die Kinderstadt ist ein gelungenes Projekt mit Vorbildcharakter. Hier bekommen Kinder einen tollen Einblick davon, wie wichtig es ist, sich für das Allgemeinwesen einzusetzen“, lobte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf das Planspiel und dankte allen ehrenamtlichen Helfern für den starken Einsatz, ohne den eine Aktionswoche dieser Größenordnung nicht möglich wäre. Den Abschluss dieses beliebten Projektes bildete ein beachtliches Stadtfest, zu dem die beiden Kinderstadt-Bürgermeisterinnen über 350 Gäste begrüßen konnten.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.