20. Karnevalsumzug in Bawinkel mit 1300 Akteuren 1400 Narren stellen kleinen Ort auf den Kopf

Bawinkel. Pünktliche um 14.11 Uhr setzte sich am Samstag in Bawinkel zwischen Lingen und Haselünne einer der größten Karnevals­umzüge in der Region in Bewegung. Der Karnevalsclub „De Spaßmakers ut Bawinkel“ mit dem Führungstrio Otto Giese, Hubert Schulten, Hubert Griep, Georg Dulle, Martin Triphaus und Hajo Lammers hat zum 20. Mal den Umzug der Narren aus dem Emsland, Landkreis Osnabrück, Cloppenburg und der Grafschaft Bentheim arrangiert. An dem Närrischen Umzug nahmen 48 Fußgruppen, 60 Motivwagen und mehrere Musikkapellen teil. „Wir lassen es krachen und haben alles im Griff. 60 Kräfte des DRK, der Freiwilligen Feuerwehr und Polizei sichern den Umzug. Mehr als 13.000 Zuschauer säumen die Straßen und Plätze“, erklärte der Clubvorsitzende Otto Giese. Unter strengeren Auflagen führte vom Marktplatz quer durch den Ort. Dabei kreuzte die ausgelassen feiernde Narrenschar zweimal die Bundesstraße 213, die von der Polizei gesperrte worden war. „Die Prinzenstraße ist “Familienzone“ in der nur die Musikkapellen spielen. Die überlaute Musik auf den Wagen muss ausgestellt werden“, erklärte Giese. Mit vielen munteren Motiven und coolen Sprüchen nahmen die Narren die Bundes- und Kommunalpolitiker aufs Korn. Dem Müllentsorger galt der Spruch „Remondis ist noch nicht auf Zack, jetzt holen wir selber den gelben Sack“. Zurück am Marktplatz starteten in einem großen Festzelt die After-Work-Party und in einem kleineren die Oldie-Fete für die Feierbiester. Erstmalig fand eine „AFTER ÜMZUCH PARTY“ im Gasthaus Müter statt. Guten Anklag fand ebenso der Bus-Shuttle von Herzlake und Lingen nach Bawinkel. Am Sonntag sorgte ein Aufräumkommando des Karnevalsclub für „klar Schiff“ im Ort.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.