62-Jährige Falschfahrer zeigte sich unbelehrbar und beleidigte lieber die Polizeibeamten

GTP-Kelle-zum-Anhalten-300x181

BAB 31 / AS Wietmarschen (ots) – Am Donnerstagnachmittag hat eine Streife der Bundespolizei auf der BAB 31 einen Falschfahrer stoppen können. Der 62-Jährige Fahrer zeigte sich unbelehrbar und beleidigte lieber die Polizeibeamten.

Die Streifenbesatzung wollte gegen 15:30 Uhr an der Anschlussstelle Wietmarschen in Fahrtrichtung Oberhausen auf die BAB 31 auffahren. Dabei beobachteten die Beamten vor ihnen ein Fahrzeug, das kurz vor Erreichen des Beschleunigungsstreifens plötzlich anhielt. Auf einmal wendete der Fahrer sein Auto um danach auf dem Seitenstreifen entgegen der Richtungsfahrbahn der A 31 weiterzufahren.

Die Bundespolizisten handelten sofort, schalteten das Blaulicht ein und stoppten den Falschfahrer bereits nach wenigen Metern um eine Gefährdung für den Fahrzeugführer und andere Verkehrsteilnehmer zu verhindern. Der 62-jährige Fahrer zeigte sich auf sein Verhalten angesprochen aber alles andere als einsichtig. Vielmehr fühlte er sich belästigt und beleidigte die Beamten mehrfach. Offenbar hatte er irrtümlich die falsche Anschlussstelle gewählt und wollte jetzt bewusst über die Autobahn zurückfahren.

Eine zuständigkeitshalber hinzugerufene Streife der Autobahnpolizei Lingen übernahm schließlich den unbelehrbaren Fahrzeugführer. Dort werden auch die abschließenden Ermittlungen geführt.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.