Abschied vom Traumberuf – Ludger Rolfes in Pension

Lünne – Am Vortag unterrichtete Ludger Rolfes noch seine Schülerinnen und Schüler der Oberschule Spelle. Jetzt wurde er nach 40 Jahren aus dem Schulwesen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Auf dem Foto: Eheleuten Karin und Ludger Rolfes (Mitte) alles erdenklich Gute: (von links) Stellvertretender Samtgemeindebürgermeister und Bürgermeister der Gemeinde Schapen Karlheinz Schöttmer, Schulleiter Karsten Bittigau, Fachbereichsleiter Daniel Thien, Dezernent Stefan Sändker, Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff und der Stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Lünne Andreas Wintermann.

„Ich gehe vermutlich in die längsten Ferien meines Lebens“, schmunzelte Rolfes und freute sich darüber, dass zahlreiche Gäste seiner Einladung zur Feierstunde gefolgt sind. Besonders begrüßte er seine ehemaligen Kollegen der Friedensschule in Lingen wo er 16 Jahre unterrichtet hat. Seine Karriere als Lehrer begann er an der Barenburgschule in Emden. Bereits seit acht Jahren war Rolfes an der Oberschule Spelle mit gymnasialem Angebot als Konrektor und zuletzt als Oberschuldirektor-Stellvertreter aktiv. „Den Schulalltag sowie die Entwicklung unserer Oberschule haben Sie an verantwortungsvoller Stelle maßgeblich mitgestaltet“, dankte der Stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Karlheinz Schöttmer auch im Namen von Rat und Verwaltung. Bei den Schülerinnen und Schülern war er aufgrund seiner ruhigen und fürsorglichen Art sehr beliebt und hat durch das vertraute Verhältnis die Kinder und Jugendlichen optimal auf das Leben nach der Schule vorbereitet. Die Urkunde zur Pensionierung hat Schulleiter Karsten Bittigau mit einem lachenden und weinendem Auge übergeben: „Ich danke dir im Namen des gesamten Kollegiums für die tolle und hervorragende Zusammenarbeit. Gemeinsam haben wir es geschafft, unsere geplanten Vorhaben an der Oberschule Spelle durchzuführen. Für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute.“ Den Wünschen schlossen sich ebenfalls die Personalratsvorsitzende Judith Winnemöller sowie die Elternratsvorsitzende Natalia Sutke an. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir stets ein offenes Ohr bei Ihnen gefunden haben. Durch Ihre humorvolle und positive Art ist das ein oder andere Problem schnell gelöst gewesen“, waren sich beide einig. In Zukunft wird Rolfes die Freizeit genießen und viel reisen. „Ich habe die Zeit als Lehrer sehr genossen und bin immer mit Freude bei der Arbeit gewesen, doch jetzt bin ich auch gespannt auf meinen neuen Lebensabschnitt“, erklärte Rolfes und dankte allen Beteiligten für die Glückwünsche und netten Worte.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.