Abschied von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf

Spelle – Mit einem feierlichen Empfang im Wöhlehof und vielen lobenden Worten ist Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf mit Ablauf der Wahlperiode in den Ruhestand verabschiedet worden.

: Zur Verabschiedung überreichten die Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Magdalena Wilmes (von links) und Karlheinz Schöttmer (rechts) gemeinsam mit Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus (2. von rechts) einen Scheck für die St.-Martin-Pflege GmbH an den scheidenden Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Dank galt Ehefrau Maria für die jahrelange Unterstützung.

 

Der Wöhlehof in Spelle war bis auf den letzten Platz gefüllt: Etwa 170 Gäste aus Politik und Gesellschaft verabschiedeten sich im Rahmen einer Feierstunde von Bernhard Hummeldorf, der nach 45 Dienstjahren mit Ablauf der Wahlzeit in den Ruhestand getreten ist. 1975 begann Hummeldorf, der gebürtig aus Elbergen stammt, die Verwaltungslaufbahn beim damaligen Landkreis Lingen und war bis zum Wechsel zur Samtgemeinde Spelle im Jahr 1990 beim Landkreis Emsland beschäftigt. 1992 – im Alter von 33 Jahren – folgte die Ernennung zum Stellvertretenden Samtgemeindedirektor. Seit dem 01. Januar 2005 hatte Hummeldorf schließlich das Amt des ersten hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeisters inne. „Hohe Fachkenntnis und Nähe zum Bürger zeichnen Ihre Persönlichkeit ebenso aus wie Mut und Beharrlichkeit“, würdigte Magdalena Wilmes, Bürgermeisterin in Lünne und Stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin, die Verdienste Hummeldorfs. Ähnlich äußerte sich auch Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff: „Es ist maßgeblich Ihren Anstrengungen zu verdanken, dass sich in unseren Gemeinden vieles zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger entwickeln konnte.“ Eng mit seinem Namen verbunden bleiben wird beispielsweise die Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus. Karlheinz Schöttmer, Bürgermeister der Gemeinde Schapen, hob den starken Arbeitseinsatz Hummeldorfs hervor: „Für Sie war das Amt des Samtgemeindebürgermeisters nicht nur ein Job, sondern Sie haben die Funktion gelebt – im wahrsten Sinne des Wortes ein Vollblutpolitiker.“ Aus Sicht der Kirchengemeinden bescheinigte Pfarrer Ludger Pöttering mit persönlichen Worten Hummeldorfs „Anpacker-Mentalität“ und Verlässlichkeit. Gemeindebrandmeister Alois Wilmes würdigte Hummeldorfs Verdienste und Wertschätzung für das Feuerwehrwesen und Martina Herbers, Schulleiterin der Ludgerus-Grundschule Schapen, hob die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den fünf Schulen in Trägerschaft der Samtgemeinde hervor. Andreas Kaiser, Bürgermeister der Gemeinde Salzbergen und Kreisvorsitzender des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB), dankte für den Einsatz zum Wohle des südlichen Emslandes, insbesondere in den Funktionen als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region „Südliches Emsland“ sowie als Vorsteher des Bodenkulturzweckverbandes Lingen. In Anerkennung für die 15-jährige Tätigkeit als Samtgemeindebürgermeister überreichte er für den NSGB eine Urkunde sowie die Ehrennadel in Bronze. Personalratsvorsitzende Marion Laarmann beschrieb Hummeldorfs humorvolle Art und erklärte: „Bedanken darf ich mich im Namen aller Bediensteten für Ihr offenes Ohr, dass Sie immer für uns und für unsere Belange hatten und insbesondere auch für Ihre Flexibilität im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“ Die vielen Verdienste würdigten die Gäste mit stehendem Applaus. Der scheidende Samtgemeindebürgermeister erklärte abschließend, dass viele Projekte eine Gemeinschaftsleistung verschiedener Akteure seien und hob die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft hervor. „Es war mir eine große Freude und besondere Ehre, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Spelle gewesen sein zu dürfen.“ Aufgrund der Dauer der neuen Wahlperiode über sieben Jahre sei eine erneute Kandidatur keine Option gewesen. Hummeldorf, der in diesem Jahr das 60. Lebensjahr vollendet hat, dankte besonders seiner Familie und Ehefrau Maria für den Rückhalt, ohne den die Tätigkeit nicht möglich gewesen wäre. Für den feierlichen musikalischen Rahmen sorgten Bernd Gortheil, Angelika Hartung, Johanna Evers und Jonas Thale von der Musikschule des Emslandes. Mit Beginn der neuen Wahlperiode hat Maria Lindemann am 01. November das Amt der Samtgemeindebürgermeisterin übernommen.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.