Achtung Anrufe von Falsche Polizeibeamte auch in Spelle

Falsche Polizeibeamte am Telefon

Im Berichtszeitraum waren zahlreiche Anrufe von Betrügern zu verzeichnen. So meldeten sich Personen und stellten sich als Polizeibeamte oder Staatsanwälte vor. Die
Täter versuchten dann, die Angerufenen dazu zu bewegen, Bargeld und Schmuck
„in Sicherheit zu bringen“. Komplizen holen im Erfolgsfall dann die Beute bei den
Opfern ab. Vor dieser Masche wird aktuell auch verstärkt in Zeitungen und sozialen
Medien gewarnt. Bei den sogenannten Gewinnversprechen wird ein hoher Gewinn in
Aussicht gestellt. Für die Auszahlung muss jedoch eine Gebühr entrichtet werden,
dies per Überweisung (z.B. über Western Union) oder der geforderte Betrag soll ab- geholt werden. Ein Gewinn existiert nicht, zu einer Gewinnauszahlung kommt es nie.
Dazu kamen Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern. Bei dieser Form der Abzocke versuchen die Täter, Zugriff auf den Computer des Angerufenen zu bekommen. Dazu wird vorgegaukelt, es gäbe ein Sicherheitsproblem und es sei notwendig, dies per Fernwartung zu beheben. Folgt man den Anweisungen, werden Daten, z.B. von Kreditkarten, abgegriffen und betrügerisch eingesetzt.

Auch in den emsländischen Gemeinden Salzbergen und Spelle ist es in den vergangenen Tagen zu mehreren solcher Anrufe gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben die Täter auch in Salzbergen einen Senior um sein Erspartes gebracht.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass Beamte am Telefon niemals nach Wertgegenständen fragen. Geben sie unbekannten Personen keinerlei Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Beenden sie solcherlei Telefonate umgehend und kontaktieren sie ihre örtliche Polizeidienstelle, wenn sie den Verdacht des Betruges hegen.

Die Polizei bittet ausdrücklich darum, ältere Menschen vor dieser Betrugsmasche zu warnen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.