ACHTUNG Trickdiebe in Hörstel unterwegs

polizei

Hörstel (ots) – In einem Wohngebiet an der Westfalenstraße ist es am Mittwochmittag (12.10.2016) zu einem Trickdiebstahl gekommen. Die Geschädigten hatten den Diebstahl, der Zeit von 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr verübt wurde, erst später bemerkt und dann die Polizei informiert. Unbekannte Diebe hatten aus ihren Wohnräumen Bargeld und Schmuck entwendet. Begonnen hatte der Vorfall mit dem Besuch einer etwa 30 Jahrealten Frau, die an der Haustür geklingelt hatte. Die Unbekannte bat in gebrochenem Deutsch um eine Spende für Behinderte.
Nachdem die Hörsteler einen Euro übergeben und dies in einer Liste eingetragen hatten, bat die Unbekannte um eine Glas Wasser. Im Anschluss hielt sie sich unter dem Vorwand, die Toilette benutzen und eine Tasse Kaffee trinken zu wollen, in der Wohnung auf. Während dieser Ablenkungsmanöver muss sich eine zweite Person Zugang zu den Räumen verschafft und unbemerkt die Wertgegenstände der Opfer gestohlen haben. Die Frau war etwa 160 cm groß, hatte längere schwarze Haare -Dutt-. Sie trug eine lange Hose, eine schwarze Jacke und ein T-Shirt, das länger als die Jacke war. In beiden Ohren trug sie Ohrringe. Ein aufmerksamer Nachbar hatte zur Tatzeit einen verdächtigen Mann auf dem Grundstück gesehen. Dieser war „stämmig“, hatte schwarze Haare und einen Vollbart. Zudem war in dem Wohngebiet ein verdächtiger weißer Transporter bemerkt worden, in dem zwei Männer saßen, einer von ihnen mit Vollbart. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Trickdiebstahl aufgenommen. Die Beamten bitten um weitere Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

Die Polizei rät: Opfer der Betrugsmaschen werden vorwiegend ältere Mitbürgerinnen und Bürger. Die Betrüger nutzen die Hilfsbereitschaft schamlos aus. Daher appellieren die Beamten: Seien Sie misstrauisch, aufmerksam und vorsichtig! Gehen Sie auf keinerlei Forderungen ein und fordern Sie die Fremden auf, das Grundstück zu verlassen! Schauen Sie sich die Besucher durch den Türspion oder das Fenster zunächst genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel. Lassen Sie keine fremde Person in ihre Wohnung. Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und prüfen Sie diesen genau. Lassen Sie nur Handwerker ins Haus, die sie selbst bestellt haben. Fordern Sie Unbekannte auf, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen, wenn Sie eine Vertrauensperson hinzugeholt haben.
Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, mit deutlichen Ansprachen. Rufen Sie- wenn Personen Sie hören könnten- um Hilfe!
Sprechen Sie sich mit ihren Nachbarn ab, damit Sie sich in derartigen Situationen gegenseitig helfen und unterstützen können. Melden Sie derartige Vorfälle sofort der Polizei.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.