„Altes Stroh zu neuem Gold“: Abschluss der Ausstellung im Kloster Bentlage

Rheine: Noch bis Sonntag, den 7.8. ist die Ausstellung des Künstlerinnenforums Münsterland „Altes Stroh zu neuem Gold“ rund um das komplexe Thema „Märchen“ am Ausstellungsort Kloster Bentlage in Rheine zu sehen. Im Dormitorium, den Kreuzgängen und Salons werden abwechslungsreiche Kunstwerke – als Fotografie, Videoinstallation, Skulptur, Filzschnitt und weitere – gezeigt, welche die Phantasie des Betrachters anregen und zugleich mit seinen Erwartungen spielen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anlässlich der Finissage der Ausstellung veranstaltet die Europäische Märchengesellschaft, die ebenfalls im Kloster Bentlage beheimatet ist, am Sonntag, den 7.8. um 17 Uhr eine Erzählveranstaltung zu „Witz und Weisheit im Volksmärchen“ und ermöglicht den Besuchern so einen letzten und zugleich ganz neuen Blick auf die Kunstwerke in der aktuellen Konstellation: „Die Märchen der Welt erzählen von den großen Lebensthemen der Menschen wie Kinderwunsch, Partnersuche, Sehnsucht nach Glück und Reichtum, Tod und Wandel. Genau wie die Exponate der Ausstellung bleiben sie nicht in der Vergangenheit verhaftet, sondern weisen immer auch auf unser heutiges Leben. Das tun sie mit Lebensweisheit, aber manchmal auch mit einem Augenzwinkern, erschließt sich so die Botschaft häufig umso besser.“

Nach den erfolgreichen Ausstellungen in der Burg Hülshoff in Havixbeck und im Kloster Bentlage in Rheine wird die Ausstellungsreihe am 28.8. in der Lernwerkstatt Bocholt zum dritten und letzten Mal mit einigen bekannten, aber auch ungesehen Kunstwerken eröffnet. 

Weitere Informationen: 05971 918 468, www.kloster-bentlage.de und www.kunstort-muensterland.de

Finissage der Ausstellung „Altes Stroh zu neuem Gold“ am Sonntag, den 07.08.2016 um 17 Uhr im Dormitorium von Kloster Bentlage. Der Eintritt ist frei.

„Altes Stroh zu neuem Gold”
Sonntag, 26. Juni bis Sonntag, 7. August 2016
Öffnungszeiten: Di – Sa 14 – 18 Uhr, So 10 – 18 Uhr
Dormitorium, Kreuzgänge und Salons von Kloster Bentlage
Der Eintritt ist frei

Bookmark the permalink.

Comments are closed.