Auch im Jubiläumsjahr vielfältiges Kulturprogramm im Wöhlehof

Spelle – Der Wöhlehof in Spelle wurde vor 20 Jahren als Bürgerbegegnungszentrum eröffnet. Auch im Jubiläumsjahr wird ein vielseitiges Kulturprogramm angeboten.

IMG_5646

Den guten Ruf als Kulturzentrum genießt der Wöhlehof auch dank des „Kulturprogramms 2016“, das von Bürgermeister Georg Holtkötter, Norbert Borner (Vorsitzender Forum Kultur Erleben), Wöhlehof-Koordinator Hugo Gelze und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (von links) vorgestellt wurde.

„Mit der bunten Mischung aus verschiedenen Veranstaltungen wird ein breites Interessensspektrum abgedeckt“, fasste Norbert Borner, Vorsitzender des „Forums Kultur Erleben“ das Erfolgsrezept zusammen. Dabei enthält das Kulturprogramm 2016 eine kulturelle Rundreise durch verschiedene Themenbereiche. Von Kinderveranstaltungen, Kabarettauftritten, Kunstausstellungen, sportlichen Events, Oldtimer-Treffen, musikalischen Darbietungen bis hin zu Informationsveranstaltungen wird in diesem Programm jeder Geschmacksnerv getroffen. „Das ‚Forum Kultur Erleben‘ bereichert mit seiner Arbeit das Kulturleben in der Gemeinde Spelle enorm und hat dafür gesorgt, dass sich der Wöhlehof fest etabliert und sich weit über die Region einen Namen gemacht hat“, dankten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter die langjährige Tätigkeit des Vereins. Nach den Worten von Hugo Gelze, Wöhlehof-Koordinator, haben seit der Eröffnung im April 1996 rd. 860.000 Besucher ca. 37.000 Veranstaltungen besucht. Mit der kabarettistischen Lesung „Adam und Eva“ (Usch Hollmann und Heiner Eckels), dem Konzert der Handruper Gruppe „AufTakt“ und einer Kunstausstellung der Spellerin Nicole Wicher startet der Wöhlehof gleich zu Beginn mit interessanten kulturellen Bonbons in das Jubiläumsjahr. Ein 24-seitiges Programmheft vermittelt einen ersten Einblick in die Bandbreite der Veranstaltungen. Erhältlich ist das „Kulturprogramm“ kostenlos im Wöhlehof, im Rathaus, in einigen Geschäften in der Samtgemeinde Spelle sowie auf der Homepage www.spelle.de.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.