Auf den Spuren der „Tödden“ die Region erkunden

Schapen – „Zwei Bundesländer – Eine Radroute“: Unter diesem Motto wurde im Oktober letzten Jahres der mit drei Sternen ausgezeichnete „Töddenland-Radweg“ eröffnet. Um auf dieses hochwertige touristische Angebot in der Region hinzuweisen, wurde auf der 10. Sternfahrt im Töddenland am Alten Pfarrhaus in Schapen ein Zwischenstopp eingelegt, bevor es weiter zum Ziel nach Mettingen ging.

Magdalena Wilmes, Vorsitzende des Touristikvereins Freren-Lengerich-Spelle und Bürgermeisterin in Lünne, begrüßte unter den Radlern u.a. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Beestens Bürgermeister Werner Achteresch, Hedwig Thele, Geschäftsführerin des Touristikvereins, sowie Helga Dünnebacke, Vorsitzende des Heimatvereins Schapen, die die Gäste mit einem „Töddenschluck“ versorgte. Der Radwanderweg erschließt auf einem 122 km langen Rundkurs die Handelswege der Tödden, Wanderkaufleute aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. „Dabei verbindet die kulturhistorische Themenroute die Orte Freren, Beesten und Schapen im südlichen Emsland mit Hopsten, Recke, Mettingen und Ibbenbüren im Tecklenburger Land“, erklärte Thele. Die Routenführung führt auf landschaftlich vielseitigen Strecken mit reizvollen Ansichten und Ausblicken mit hügeligen und von Buchen- und Mischwäldern gesäumten Abschnitten an den Hängen des Teutoburger Waldes und vielen Flachsstrecken durch weiten Wiesen, Felder und Moore im südlichen Emsland. Nach Ansicht von Hummeldorf, gleichzeitig auch Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe „Südliches Emsland“, ist die Strecke auf ausgesucht schönen Strecken ein tolles touristisches Produkt mit viel Potenzial für die Region. „Der Töddenland-Radweg ist anteilig mit Mitteln der LEADER-Förderung finanziert worden. Durch diese Gemeinschaftsaktion wird unsere Region für Touristen attraktiver“, war Hummeldorf überzeugt und betonte, dass ohne die gute Zusammenarbeit der beteiligten Kommunen ein derartiges Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre. Mit der neuen Radstrecke würde die Geschichte der Tödden wieder neu ins Bewusstsein gerufen. Neben einer eigenen Radkarte mit detaillierter Routenführung und zahlreichen Tipps zu den insgesamt 22 „Tödden-Stationen“ und weiteren Sehenswürdigkeiten entlang der Route, ist die Strecke durch das rot-weiße Routenlogo, auf dem ein Tödde auf dem Rad abgebildet ist, gut ausgeschildert. Die Radkarte ist beim Touristikverein Freren-Lengerich-Spelle sowie bei den Samtgemeinden Spelle und Freren erhältlich.

Kontakt: Touristikverein Freren-Lengerich-Spelle, Mühlenstraße 39, 49832 Freren, Tel. (05902) 940800, E-Mail: info@touristikverein-fls.de. Informationen: www.toeddenland-radweg.de.

IMG_1223

BU: Im Zuge der 10. Radsternfahrt im Töddenland wurde in Schapen der Töddenland-Radweg für das südliche Emsland eröffnet.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.