Auf Wasserstrahlschneiden spezialisiert Stefan Feismann und Manuel Budde haben eine Marktlücke im Emsland entdeckt

Bericht der SG Spelle: Spelle – Die Geschäftsführer Stefan Feismann und Manuel Budde haben eine Marktlücke im Emsland entdeckt: Die technikversierten Unternehmensgründer wollen die Wasserstrahlschneide-Technik als Alternative zu herkömmlichen Schneideverfahren in der Region etablieren. Sie entwickelten hieraus eine eigene Geschäftsidee und gründeten das Unternehmen Aquacut Emsland.

IMG_6337 - bearbeitet

Viele gute Wünsche zur Neueröffnung wurden an Stefan Feismann und Manuel Budde (mitte) durch Georg Holtkötter (rechts) und Bernhard Hummeldorf (links) überbracht.

Das Grundprinzip des Wasserstrahlschneidens ist selbsterklärend wie faszinierend: Der Wasserstrahl tritt aus dem Schneidkopf mit einem Druck  von bis zu 4.000 bar und einer Austrittsgeschwindigkeit von bis zu 1.000 m/s auf das Werkstück. „Für die Bearbeitung des Werkstückes und Beherrschung der Maschine braucht es deshalb viel Fingerspitzengefühl, Erfahrung und ein gewisses technisches Know-how“, sagt Manuel Budde. Beides bringen die Unternehmensgründer mit: Manuel Budde ist staatlich geprüfter Maschinenbautechniker und Stefan Feismann Ingenieur im Bereich Elektrotechnik. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister der Gemeinde Spelle Georg Holtkötter begrüßten die Ansiedlung des neuen Unternehmens Aquacut Emsland in der Siemensstraße in Spelle. „Wir sind immer wieder froh darüber, wenn junge Leute den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und sich ein eigenes Standbein aufbauen“, waren sich die Kommunalpolitiker einig und gratulieren den Geschäftsführern zur Selbstständigkeit. Das Wasserstrahlschneiden kann vielseitig und flexibel eingesetzt werden: Von Prototypenentwicklung bis zur Einzel- und Serienfertigung bietet Aquacut Emsland als Lohnfertiger seinen Kunden ein breites Dienstleistungsspektrum. Die universelle Schneidetechnik ermöglicht es, nahezu jedes Material mit einem höchsten Maß an Genauigkeit zu bearbeiten. „Von Metall über Stein bis Kunststoff, Glas, Keramik Verbundwerkstoffe oder auch Holz können wir jeden Werkstoff nach den Kundenvorgaben bearbeiten. Der 3D-Schneidkopf ermöglicht das Schneiden von Konturen – schnell, effizient und exakt“, erklärte Stefan Feismann. „Und genau das ist auch der Anspruch an unsere eigene Arbeitsweise“, fügte Manuel Budde hinzu. Entsprechend zuversichtlich und voller Tatendrang schauen die beiden Jungunternehmer in die Zukunft. Kontakt kann unter Tel.: 05977-959969-0 oder per E-Mail info@aquacut-emsland.de aufgenommen werden.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.