Rennenten starten zum 10. Mal in Rheine auf der Ems Jubiläumsrennen am 09. September mit erstmaligem BigDuckRace

Rheine. Am 09. September 2018 ab 16 Uhr findet die 10. Auflage des alljährlichen Entenrennens statt. Bürgermeister  Peter Lüttmann, der erneut die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt, erwarb gleich fünf der insgesamt 4000 Rennenten vom Organisatorenteam des Round Table und des Ladies Circle.

Das Besondere in diesem 10. Jubiläumsjahr: Es findet vor dem offiziellen Entenrennen ein sogenanntes BigDuckRace statt. Bei dem BigDuckRace gehen 20 beachtlich große Enten an den Start, die von den Rheiner Grund- und Förderschulen gestaltet wurden. Prämiert wird bei diesem Rennen neben der schnellsten auch die schönste Ente.

Der scheissladen.com in Wettringen ist als einer der Hauptsponsoren maßgeblich dafür verantwortlich, dass auch die 4000 Rennenten in diesem Jahr eine Besonderheit aufweisen. Erstmalig können die Enten in Kontakt mit heißem Wasser die Farbe wechseln.

Die Veranstaltung dient auch in diesem Jahr wieder einem guten Zweck. Der Erlös geht erneut an die Kinder- und Jugendschutzstelle Hörstel sowie an das Frauenhaus Rheine.

Und so geht´s: Mit dem Kauf einer oder mehrerer Enten für jeweils 4 € nimmt man als „Adoptiveltern“ am Rennen teil. Die Nummer, die sich auf der Ente befindet, ist auch auf dem dazugehörigen Los abgedruckt, so dass jede Ente eindeutig zugeordnet werden kann. Den schnellsten Rennenten winken auch in diesem Jahr wieder tolle Preise, wie beispielhaft eine Ballonfahrt für 3 Personen oder ein Wohnmobilwochenende.

Seit dem 18.07.2018  kann man die begehrten Enten bei der Agentur Zweites Frühstück, dem Büromarkt Rohlmann, dem Caritasverband Rheine, dem Mathias-Spital, der MV-Geschäftsstelle, dem My Coffee Genusswerk, Nur Die, bei Rheine.Tourismus.Veranstaltungen (früher Verkehrsverein) bei VIP KID´s und beim Zucker- und Salz-Express erwerben.

SAM Ferienaktion bei der Maschinenfabrik Bernard Krone zusammen mit der Schülerfirma ReLaMa der Oberschule Spelle

Zusammen mit der Schülerfirma ReLaMa der Oberschule Spelle (OBS) veranstaltet die Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG heute einen Graserntefeldtag im Rahmen der Sommerferienaktion SAM der Samtgemeinde Spelle.

ReLaMa steht für „Restauration von landwirtschaftlicher Maschinen“ – dabei handelt es sich um eine seit 2012 bestehende und von KRONE geförderte Schülerfirma. Ehemalige Mitarbeiter wie Josef Kamping, Bernd Höving, Walter Jürling von der Firma KRONE sowie der ehemalige OBS-Schulleiter Helmut Klöhn betreuen dabei jeden Donnerstagnachmittag rund 18 Schüler aus den Jahrgangsklassen 9 und 10 und führen sie an den Alltag in einer kleinen eigenen Firma heran – von der echten Handarbeit bis hin zu Verwaltungstätigkeiten.

Um den ReLaMa-Nachwuchs für das neue Schuljahr zu sichern und Einblicke außerhalb der regulären Schul-AG zu ermöglichen, öffnete die Schülerfirma nun für einen Tag in den Ferien die Türen für 15 Teilnehmer im Alter von 11 bis 15 Jahren.

Unter dem Motto „Faszination Landtechnik – Grasernte früher und heute“ verbrachten die technikinteressierten Schüler den Vormittag in den Werkstatträumen der ReLaMa. Hier wurde zunächst die Schülerfirma vorgestellt; im Anschluss daran fertigten die Nachwuchskräfte unter Anleitung ein kleines Werkstück. Außerdem konnten die Teilnehmer im KRONE Museum Landtechnik von früher bestaunen.

Nach einer kleinen altersgerechten Mähwerkschulung durch das KRONE Produktmarketing hieß es nachmittags Landtechnik hautnah im Einsatz erleben. Auf einer vom Hof Everinghoff in Schapen zur Verfügung gestellten Grasfläche konnten die Schüler sämtliche Mäh- und Erntemöglichkeiten von der Sense bis zum modernen KRONE Mähwerk kennenlernen.

Gestärkt nach einer für einen Feldtag üblichen „Kaffeepause“ mit Blechkuchen und Kaltgetränken endete um 17 Uhr ein aufregender und ereignisreicher Tag.

Alle Beteiligten erhoffen sich durch diesen informativen, praxisorientierten Aktionstag, dass sie bei den Teilnehmern die Begeisterung für eine Ausbildung in den gewerblich-technischen Bereichen wecken konnten.

Berentzen-Gruppe erweitert Spirituosenportfolio

Vecchio Amaro del Capo wird neues Lizenzprodukt

 

Haselünne, 18. Juli 2018  Die Berentzen-Gruppe wird ab sofort als Lizenznehmerin die italienische Kräuterspirituose Vecchio Amaro del Capo vertreiben. Der beliebteste Kräuterlikör Italiens wird vom kalabrischen Unternehmen Distilleria Caffo, das zur Caffo Gruppe gehört, hergestellt.

„Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft“, so Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe. Die Wachstumsraten, die der Absatz des Amaro del Capo in den letzten Jahren verzeichnet habe, seien beeindruckend. „Mit fast 7 Millionen verkauften Flaschen jährlich und derzeit 26 Prozent Marktanteil ist der del Capo der Kräuterlikör Nr. 1 in Italien“, erläutert Schwegmann. Er liege in seiner Heimat deutlich vor seinen hierzulande bislang bekannteren Mitwettbewerbern.

Aber auch in Deutschland sei der del Capo in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. „Seit 2013 hat sich der Absatz in Deutschland fast verfünffacht“, so Schwegmann. Alleine im Jahr 2017 sei mit 74.000 verkauften Flaschen ein Absatzplus von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt worden.

„Da es in Deutschland eine große Tradition für Kräuterliköre gibt, ist es uns gelungen, unser Produkt hier einzuführen, und inzwischen haben wir schon wichtige Ergebnisse erzielt“, erklärt Domenico Tripaldi, Geschäftsführer der Caffo Deutschland GmbH. Sebastiano Caffo, Firmeninhaber in der vierten Generation und CEO der Caffo-Gruppe, ergänzt: „Unser sicherlich größtes Ziel in den kommenden Jahren ist es, die Präsenz unserer Produkte auf den ausländischen Märkten auszudehnen. Die Berentzen-Gruppe haben wir uns als Partner ausgesucht, weil wir sicher sind, dass wir gemeinsam mit dem vorhandenen Knowhow auch in Deutschland weiter starkes Wachstum erzielen, ganz nach unserem Firmenmotto „Semper ad Maiora“ – Immer zu Größerem hin.“

Die Caffo Deutschland GmbH wird auch in Zukunft für das Produktmarketing in Deutschland zuständig sein. Durch gezielte Aktionen wie Verkostungen und Geschenkpackungen zu den Saisonhighlights wird Caffo zudem Maßnahmen wie eine Online/Social Media Kampagne zum konsequenten weiteren Produktaufbau durchführen. Die Berentzen-Gruppe wird den Vertrieb für alle Lebensmitteleinzelhandel- und C&C-Kunden hierzulande übernehmen.

Beim Vecchio Amaro del Capo handelt es sich um eine Kräuterspirituose, bei der 29 verschiedene Kräuter, Blüten, Wurzeln und Früchte aus der Gegend lange und getrennt in feinem Alkohol ziehen. Die Komposition dieser Infusionen sorgt später für den einzigartigen Geschmack von Vecchio Amaro del Capo. „Gerade durch den hohen Anteil von Zitrusfrüchten bekommt der Amaro del Capo eine viel feinere und frischere Note als bei Kräuterspirituosen sonst üblich“, so Tripaldi. Aus diesem Grund und wegen seiner hohen Produktqualität habe die Spirituose auch bereits verschiedene internationale Auszeichnungen erhalten. Vecchio Amaro del Capo wird traditionell eiskalt bei -20°C getrunken, zur besseren Entfaltung der Aromen der speziellen Kräuter, die in Vecchio Amaro del Capo verarbeitet werden.

Die Geschichte der Caffo-Gruppe beginnt mit der Eröffnung der ersten eigenen Destillerie im Jahr 1915. Das bereits in vierter Generation geführte Familienunternehmen produziert heute ein breites Portfolio von Spirituosen.

Indoor-Plantage in Niederlangen ausgehoben

Beamte des Zentralen Kriminaldienstes aus Lingen haben am Montag gemeinsam mit Kollegen der niederländischen Polizei eine Indoor-Marihuanaplantage in einem Wohnhaus in Niederlangen ausgehoben. Betreiber der Anlage waren eine 71-jährige Niederländerin und ihr 76-jähriger Ehemann. Sie wurden vorläufig festgenommen. Unter dem Dach des Wohnhauses fanden die Polizisten eine professionelle Indoorplantage mit fast 300 erntereifen Marihuanapflanzen. Darüber hinaus lagerte dort bereits geerntetes Marihuana. Um die Plantage zu betreiben, zweigte das Ehepaar illegal Strom ab. Die Drogen und die Pflanzen wurden sichergestellt. Nach der Vernehmung wurde das Ehepaar wieder entlassen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Den Rückbau der Plantage übernahm das technische Hilfswerk Papenburg.

Bewaffneter Raubüberfall auf ein landwirtschaftliches Anwesen

Langen  – Bislang unbekannte Täter haben am Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr ein landwirtschaftliches Anwesen an der Straße „Ruten“ überfallen. Die drei Männer waren bewaffnet und maskiert. Welchen Hintergrund der Überfall hatte, ist noch unklar. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 87 0 zu melden.

Neues Schlauchboot für DLRG Spelle

Spelle – Um die technische Ausstattung für die Wasserrettung zu verbessern, hat die DLRG Ortsgruppe Spelle e.V. ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses soll die Einsatzbereitschaft verbessern.

Foto1: Frank Vehr, Markus Volbers, Benjamin Ross, Carsten Rauß (alle DLRG), Ortsbrandmeister Karl Felix, Jonas Dust (DLRG), Stefan Sändker (Geschäftsführer Hafen Spelle-Venhaus), Gemeindebrandmeister Alois Wilmes, Stellv. Bürgermeister Karl-Heinz Föcke, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und DLRG-Vorsitzender Ansgar Vehr sehen im neuen DLRG-Schlauchboot ist eine wichtige Ergänzung zur Menschenrettung.

Bei der Rettung von Menschen in Notsituationen spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Um bei der Wasserrettung möglichst schnell einsatzbereit zu sein, hat die DLRG-Ortsgruppe Spelle zusätzlich zu einem vorhandenen Boot ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses spezielle Raft wurde eigens für die Strömungs-, Hochwasser- und Eisrettung entwickelt. „Das Boot hat ein Leergewicht von nur 50 Kilogramm und kann mit zwei Personen besonders schnell zu Wasser gelassen werden, ohne dass dafür eine Slipanlage oder ähnliches notwendig wäre“, beschrieb Ansgar Vehr, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Spelle, die Vorteile des neuen Rettungsmittels bei der offiziellen Inbetriebnahme im Hafen Spelle-Venhaus. Das Boot wird ohne Motor betrieben und ist für bis zu acht Personen ausgelegt. Dank seines geringen Tiefgangs kann es in einer Vielzahl an Gewässern eingesetzt werden. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 6.000 Euro. Vehr dankte besonders der Volksbank Süd-Emsland, der Samtgemeinde und der Gemeinde Spelle für die finanzielle Unterstützung. „Das neue Schlauchboot der DLRG ist ein wichtiges Equipment für die Menschenrettung“ unterstrich Gemeindebrandmeister Alois Wilmes auch im Namen von Karl Felix, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Venhaus, und gratulierte zur Neuanschaffung. Dieses sei eine wichtige Investition zum Wohle der Bevölkerung. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dankte gemeinsam mit Karl-Heinz Föcke, Stellvertretender Bürgermeister, den Mitgliedern der DLRG: „Das neue Boot ist eine wichtige Ergänzung der Ausstattung, damit wir mit allen Rettungsorganisationen zusammen für eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten gerüstet sind. Insofern bin ich den Mitgliedern der DLRG Spelle für diese Initiative sehr dankbar.“ Für den Transport des circa vier mal zwei Meter großen Bootes wird ein bereits seit Jahren bei der DLRG genutzter Kofferanhänger verwendet.

Foto2: Das neue Raft ist besonders wendig und dank des geringen Tiefgangs für eine Vielzahl an Gewässern geeignet.
(Fotos: Samtgemeinde Spelle)

Sebastian Gartemann bleibt Trainer der 1. Volleyball-Damen des SC Spelle-Venhausin Spelle

Auch in der kommenden Regionalliga-Saison wird Sebastian Gartemann Trainer der 1. Damen des SC Spelle-Venhaus sein. Wie bereits letzte Saison musste zunächst sowohl der endgültige Spielplan der Regionalliga-Saison von Spelle als auch der 3. Liga Spielplan für die Tebu Volleys abgewartet werden um sicher zu stellen, wie viele Spiele Gartemann wirklich an der Seitenlinie für Spelle verbringen kann. „Ich möchte weiterhin versuchen in Spelle die Jugendarbeit zu stabilisieren und die Spielerinnen schnellstmöglich auf Regionalliganiveau zu bekommen. Ich bin froh, dass beide Vereine mir entgegengekommen sind was die Terminierung der Trainingszeiten sowie der Saisonspiele angeht“, so ist der Trainer glücklich über die Verlängerung.

Gemeinde Lünne unterstützt Mietwohnungsbau im zukünftigem Wohngebiet „Nördlich der Drosselgasse“

Voraussichtlich im Herbst 2018 wird die Gemeinde Lünne ein neues Wohnbaugebiet an der Straße „Auf der Brinkwehr“
im Bereich der „Drosselgasse“ erschließen. Derzeit wird ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt. Es entstehen ca. 10 Baugrundstücke. Die Größen der zukünftigen Bauplätze belaufen sich zwischen 560 qm und 750 qm. Die Gemeinde Lünne möchte mit der Ausweisung des neuen Baugebietes insbesondere den Mietwohnungsbau unterstützen und ermöglicht daher auf den Grundstücken im nördlichen Bereich des Plangebietes eine zweigeschossige Bauweise.

Interessenten können sich mit der Samtgemeindeverwaltungin Spelle (Frau Laarmann, Tel. 05977/93744, E-Mail: laarmann@spelle.de) in Verbindung setzen.

Sperrung der Rheiner Straße in Lingen

Quelle:Google Maps

Lingen. Aufgrund von Straßenbauarbeiten ist eine Teilsperrung der Rheiner Straße ab dem 23. Juli um 8 Uhr bis zum 27. Juli (nachmittags) notwendig. Die Sperrung betrifft die Fahrtrichtung stadteinwärts ab dem Kreisverkehr Rheiner Straße / Am Strubbenberg/ Zum Heidhof bis zur Einmündung An der Kapelle. Eine Umleitungsstrecke über die Ortsumgehung ist ausgeschildert. Die Stadt Lingen sichert einen zügigen Baufortschritt zu und bittet darum, auf die geänderte Verkehrsführung während dieser Zeit zu achten. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Rennradfahrer bei Unfall tödlich verletzt

Im Bereich der Gemeindegrenzen Wettringen, Steinfurt auf dem Neuenkirchener Damm (L580) ereignete sich Montag, 16.07.2018 um  19:10 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 24 jähriger Rennradfahrer aus Emsdetten und ein 52 jähriger Pkw Fahrer aus Steinfurt befahren den Neuenkirchener Damm in Fahrtrichtung Steinfurt. Nach bisherigen Erkenntnissen fährt der Rennradfahrer unvermittelt vom Seitenstreifen nach links auf den Fahrstreifen des Pkw, um die Straße zu queren. Dabei kommt es zum Zusammenstoß mit dem hinter dem Fahrrad fahrenden Pkw BMW. Der Fahrradfahrer verstirbt an der Unfallstelle. Die Unfallbeteiligten Pkw Insassen bleiben unverletzt. Es entsteht Totalschaden an beiden Fahrzeugen in einer Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro. Die L580 war für die Zeit der Unfallaufnahme bis 22:45 Uhr voll gesperrt.

Kutschfahrer von Kutsche geschleudert und schwer verletzt

Rheine – Im Kreuzungsbereich Schwanenburg/ Ludgerusring ist am Sonntagnachmittag (15.07.), gegen 15.45 Uhr, ein 67-jähriger Fahrer einer Kutsche von seiner Kutsche geschleudert und schwer verletzt worden. Der 67-Jährige hatte mit seinem Gespann am Kirchplatz vor dem Schützenfestzelt gestanden. In dem Moment, als die Musik auf dem Festzelt einsetzte, scheuten die Pferde und galloppierten los. Im Kreuzungsbereich kam es zu dem Unfall. Der Nordwalder wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Mitglieder des Schützenvereins konnten die Pferde einfangen und auf einem Bauernhof unterbringen. An dem Gespann entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Pferde wurden nicht verletzt.

 

74-Jähriger Helmut Holz weiterhin vermisst (Video)

HörstelBevergern– Der 74-jährige Helmut Holz ist weiterhin vermisst.
Es sind nach der Veröffentlichung Hinweise bei der Polizei eingegangen. Sie haben aber nicht zur Auffindung des 74-Jährigen geführt. Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Ihre Mithilfe. Wer hat den 74-Jährigen gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthalt machen. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

 

Wiederholung der Meldung vom 10.07.2018

74-jähriger Mann aus Hörstel/Bevergern vermisst

Gerd, der Gaukler verwandelt Markelo-Platz zu Zirkuszelt

Die wöchentlichen Kinderveranstaltungen in den Sommerferien auf dem Markelo-Platz in Spelle gehen am Donnerstag, 19. Juli 2018, von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr mit Gerd dem Gaukler in die nächste Runde. Der Eintritt ist frei.

Gerd der Gaukler nimmt das Publikum mit auf einen bunten Streifzug durch die Welt des Zirkus, wenn es heißt „Alles aus der Luft gegriffen – ein clowneskes Jonglakel“. Es gibt viel zu lachen und zu staunen, wenn er Bälle, Tücher oder Äpfel in wildem Durcheinander durch die Lüfte segeln lässt. Oder wenn er zeigt, was man so alles mit fliegenden Hexenbesen und chinesischen Eierbechern anstellen kann. Oder wenn er in schwindelnder Höhe auf nur einem Rad waghalsige Kunststücke vorführt. Das Besondere aber ist, dass Gerd der Gaukler nicht nur toll jonglieren und Einrad fahren kann, er erzählt dazu auch komische und unglaubliche Geschichten. Bei schlechtem Wetter findet die Aktion in der Aula der Oberschule statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

 

Alles aus der Luft gegriffen – ein clowneskes Jonglakel mit Gerd der GauklerJuly 16, 2018

Schweinestall mit über 8.000 Schweinen geht in Flammen auf – Schaulustige strömten zur Brandstelle und blockierten die Nebenstraßen (Video)

Altenrheine/Dreierwalde- Am Sonntagmittag um 12:52 Uhr wurden die Feuerwehren aus Rheine und Umgebung zu einem Bauernhofbrand zwischen Rheine und Dreierwalde gerufen. Beim Eintreffen stand ein etwa 100 Meter langer Schweinestall in Vollbrand.
Ein Übergreifen der Flammen auf einen Futtersilo konnten die Feuerwehren nicht mehr verhindern. Mit Riegelstellungen bemühten sich die Feuerwehren, weitere Gebäude vor den Flammen zu schützen. Nach ersten Angaben sollen über 8000 Schweine verendet sein. Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind derzeit immer noch am Brandort im Einsatz.

Leider mussten die Einsatzkräfte feststellen das Schaulustige zur Brandstelle strömten, um Video und Fotos mit dem Handy machen, und dabei die Nebenstraßen blockierten.

Schwerer Verkehrsunfall fordert acht Verletzte

Lingen  – Gestern Abend kam es um 18:25 Uhr auf der Osnabrücker Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Acht Personen wurden dabei zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Der 18-jährige Fahrer eines Opel befuhr die Alt Mundersumer Straße in Richtung Schnittkamp. Im Kreuzungsbereich beabsichtigte er die Osnabrücker Straße zu überqueren und übersah dabei einen von rechts aus Messingen kommenden, vorfahrtsberechtigten Nissan. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Durch die Kollision überschlug sich der Nissan.

Der 45-jährige Fahrer, seine 40-jährige Beifahrerin sowie zwei Kinder wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ein achtjähriges Kind zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die drei 18-jährigen Insassen des Opel wurden mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Thuine eingeliefert. Die Feuerwehren aus Lingen und Bramsche waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Osnabrücker Straße war bis ca. 21:50 voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Jakob Klaus wird neuer Co–Trainer beim Oberligist SC Spelle–Venhaus

Oberligist SC Spelle–Venhaus hat den vakanten Posten des Co–Trainers mit Jakob Klaus neu besetzt. Der 32–jährige Klaus tritt damit die Nachfolge von Hanjo Vocks an, der die Emsländer im Sommer verlassen hat. Klaus, der im Besitz der B–Elite–Lizenz ist, hat zuletzt die II. Mannschaft des SV Wietmarschen in der 1. Kreisliga trainiert und ist seit Winter auch Trainer am DFB–Stützpunkt in Baccum.

„Mit Jakob konnten wir einen jungen und gut ausgebildeten Trainer hinzugewinnen“ zeigt sich Jürgen Wesenberg 1. Vorsitzender der Fußballabteilung des SC Spelle-Venhaus zufrieden mit der Zusage Klaus. Auch Cheftrainer Sebastian Röttger freut sich über seinen neuen Trainerkollegen: „Jakob hat sowohl Erfahrungen im Senioren– als auch im Jugendfußball gesammelt und kann dadurch neue Impulse mit ins Training einbringen. Ich bin davon überzeugt, dass wir sehr gut harmonieren werden.“ Bereits am gestrigen Montag hat Jakob Klaus zum Trainingsauftakt des Oberligisten seinen Einstand als Co–Trainer gegeben.