Fachkraft für die Kindertagesstätte Arche Noah in Beesten gesucht

Beesten- Die kath. Kirchengemeinde St. Servatius Beesten ist Trägerin der 5-gruppigen Kindertagesstätte Arche Noah Beesten und sucht Sie zu sofort oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt als *Sozialpädagogische Fachkraft/ Fach- oder Betreuungskraft in der Krippe *.

Der Beschäftigungsumfang beträgt 33 Wochenstunden.  Das Arbeitsverhältnis ist befristet, eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ist jedoch möglich.

Kontakt : Ragenstraße 2 / 49832 Beesten – 0 59 05 / 13 06 – Mail:kiga-beesten@t-online.de

Die Fußballabteilung des SC Spelle-Venhaus sucht ein motiviertes Trainerteam für die A2

Aktuell musste das Trainerteam der A2-Junioren aus privaten/beruflichen Gründen für die Rückrunde passen. Die Fußballabteilung des SC Spelle-Venhaus sucht ein motiviertes Trainerteam (ehrenamtlich) für die Mannschaft, die aktuell den dritten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse Emsland Süd/Mitte belegt, gerne auch längerfristig. Die Mannschaft spielt und trainiert auf dem Gelände in Varenrode.

10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet

Ochtup: Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist der Polizei nicht bekannt.

Die Polizei hat das familiäre Umfeld und mögliche Aufenthaltsorte überprüft sowie andere Behörden in die Fahndungsmaßnahmen eingebunden. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung der 10-Jährigen haben sich bisher nicht ergeben, können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Der Familie der Vermissten (Eltern und Geschwister) war zuvor von der Ausländerbehörde des Kreises Steinfurt mitgeteilt worden, dass am 17.01.2019 eine Rücküberstellung nach dem Dublin-Abkommen nach Finnland erfolgen sollte. Bei einer geplanten Rückführung vor einigen Monaten war die 10-Jährige ebenfalls von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden, wodurch die aufenthaltsbeendende Maßnahme der Ausländerbehörde ausgesetzt werden musste. Seinerzeit hielt sich die Vermisste bei Bekannten der Familie in Recklinghausen auf.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Aufenthalt der 10-Jährigen machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Ochtrup, Telefon 02553/9356-4155.

21-Jährige bei Unfall in Spelle schwer verletzt

Spelle- Am Montagmorgen ist es auf der Nordumgehung zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 21-jährige Frau aus Freren wurde dabei schwer verletzt.  Gegen 6.45 Uhr war ein 39-jähriger Mann aus Schüttorf mit seinem Skoda in Richtung Dreierwalder Straße unterwegs. Als er nach links in die Portlandstraße abbiegen wollte, übersah er die entgegenkommende Frau mit ihrem Ford. Es kam zum Zusammenstoß. Die 21-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das leidige Thema gelbe Säcke geht weiter!

Das leidige Thema gelbe Säcke bleibt auch nach dem zweiten Abholtermin im Emsland bestehen. Wie sieht es aktuell bei euch aus?

Foto: ES Media Spelle

Dieses leidige Thema beschäftigt das Emsland seit dem Jahreswechsel. Auch der zweite Abholtermin durch die Firma Remondis läuft nicht ganz rund. In vielen Städten und Gemeinden im Emsland wurden die gelben Säcke wieder nicht flächendeckend eingesammelt. Viele Bürger sind darüber nicht erfreut. Auf Nachfrage bei der Pressestelle der Firma Remondis wurde uns mitgeteilt, das die Firma Remondis sich um die Angelegenheit kümmert, weiter wollte man sich zu der aktuellen Situation nicht äußern. In Spelle liegen immer noch die gelben Säcke an den Straßen. Da bleibt nur zu hoffen, das Zukünftige Abholtermine eingehalten werden.

Erweiterung Kinderkrippe Am Brink geht mit großen Schritten voran

Spelle – In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Kindertagesstätten machten sich die Mitglieder einen persönlichen Eindruck über den Verlauf der Bauarbeiten.

Die Kinder der Kinderkrippe Am Brink in Spelle verfolgen aktuell gespannt die Arbeiten zur Erweiterung der Einrichtung. Aktuell entstehen dort Räume für 15 weitere Krippenplätze. „Wie geplant können die neuen Räumlichkeiten ab Februar bezogen werden“, freuten sich Samtgemeindebürgermeister und Ausschussvorsitzender Bernhard Hummeldorf sowie Bürgermeister Andreas Wenninghoff darüber, dass die Arbeiten im Zeitplan liegen. Die räumliche Erweiterung umfasst 195 Quadratmeter und enthält neben dem Gruppenraum einen Ruheraum, einen Intensivraum, ein Mitarbeiterzimmer sowie eine WC-Anlage. Zudem wird der Außenspielbereich um 232 Quadratmeter vergrößert. „Zurzeit werden die Malerarbeiten durchgeführt. Im Anschluss daran erfolgen die Bodenbelagsarbeiten sowie die weitere Fertigstellung des Sanitätsbereichs“, erklärten Stephanie Löning und Jürgen Schwegmann vom Architektenbüro B-Werk aus Spelle die weitere Vorgehensweise. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rd. 600.000 Euro. „Derzeit sind die Kinder in einer provisorischen Gruppe in der Einrichtung untergebracht. Durch die Erweiterung können wieder optimale Rahmenbedingungen für die Betreuung gestellt werden“, betonte Hummeldorf. Die Kinderkrippe Am Brink wurde vor zehn Jahren im Jahr 2009 mit damals 30 Krippenplätzen eröffnet. Bereits 2012 erfolgte eine erste Erweiterung um zusätzliche 15 Plätze. Künftig wird die Krippe über insgesamt 60 Plätze in vier Gruppen verfügen.

Radfahrerin schwer verletzt, Polizei sucht Verursacher

Salzbergen – Gestern Mittag wurde eine 66-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Die Frau fuhr gegen 13:50 Uhr mit ihrem Elektrorad die Rheiner Straße aus Rheine kommend in Richtung Salzbergen, als sie von einem bislang unbekannten Radfahrer überholt wurde. Die Frau wurde durch den Radfahrer angestoßen und stürzte zu Boden. Hierdurch zog sie sich schwere Verletzungen zu. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Die Frau aus Salzbergen wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad entstand Sachschaden.

 Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer wurden auf die verletzt am Boden liegende Frau aufmerksam, leisteten Erste Hilfe und kümmerten sich vorbildlich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die Verletzte. Ersten Erkenntnissen zur Folge dürften mehrere Personen dem Unfallverursacher in Richtung Salzbergener Ortskern gefolgt sein.

Diese Personen sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Spelle unter der Rufnummer (05977)929210 in Verbindung zu setzen.

 

Die Spellerin Vanessa Lohmann ist auch in diesem Jahr wieder bei der Show Big Bounce auf RTL zu sehen.

Spelle- Wie schon im letzten Jahr versucht Vanessa Lohmann aus Spelle ihr Glück bei der Fernsehshow Big Bounce. Im letzten Jahr scheiterte sie schon früh an dem Parkour, aber in diesem Jahr habe ich mich noch besser vorbereitet, sagte Vanessa gegenüber unserem Reporter. 
Schon seit vielen Jahren ist Vanessa im Trampolinverein sportlich unterwegs, und das gab ihr den Ehrgeiz, sich noch einmal bei der Show Big Bounce bei RTL zu bewerben. Zuerst meisterte Sie das wieder das Casting und bekam dann die Nachricht, dass sie zu der Fernsehaufzeichnung eingeladen ist. Sie machte sich aufgeregt wie auch im letzten Jahr auf den Weg  zu der Aufzeichnung. 

Wie weit sie diesmal durch den spektakulären Parkour gekommen ist, kann man am 15.02.2019 bei Big Bounce auf RTL und TV Now um 20:15 sehen.  Auch dieses Mal war es wieder ein riesen Erlebnis für mich, jeder kann gespannt sein, wie weit ich den Parkour gemeistert habe, den Parkour bei Big Bounce zu meistern, ist eine große Herausforderung, auch wenn man jahrelange Erfahrungen im Trampolin springen hat, ist es nicht einfach, so Vanessa Lohmann. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war eine tolle Erfahrung, so Vanessa Lohmann aus Spelle.

Erneute Blockade bei Brennelementehersteller

Lingen- Am frühen Montagmorgen haben Anti-Atom-Aktivisten die Zufahrt zur Brennelementefabrik an der Straße Am Seitenkanal blockiert. Die zwölf Atomkraftgegner bauten zwei etwa drei Meter große Metallkonstruktionen auf und spannten dazwischen ein Transparent. Zwei der Aktivisten fixierten sich zusätzlich an den Spitzen der Aufbauten. Mitarbeiter der Firma können aktuell nicht ihren Fahrzeugen auf das Werksgelände fahren. Die Protestaktion ist nicht angemeldet und wurde von der Polizei entsprechend als rechtswidrig eingestuft. Der Aufforderung, die Zufahrt zu räumen, kamen die Demonstranten nicht nach. Um die Gesundheit der beiden in drei Meter Höhe befestigten Atomkraftgegnern nicht zu gefährden, wurden spezielle Höhenretter aus Hannover mit der Beseitigung der Blockade beauftragt. Die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim wurde dabei von einem Höheninterventionsteam des Spezialeinsatzkommandos (SEK) aus Hannover sowie einem Einsatzzug der Bereitschaftspolizei Niedersachsen unterstützt. Die Räumung der Blockade begann gegen 10.15 Uhr und war etwa 20 Minuten später abgeschlossen. Die Spezialkräfte musste die beiden in einer Höhe von etwa vier Metern fixierten Aktivisten bergen. Widerstand leisteten sie dabei keinen. Nach anschließender Feststellung der Personalien erhielten die beiden Atomkraftgegner und ihre zehn Unterstützer einen Platzverweis, dem sie umgehend Folge leisteten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und wegen Nötigungstatbeständen aufgenommen.

 

Spelle – Was ist das eigentlich: „Ästhetische Bildung“? Dieser Frage gingen gut 40 große und kleine Kunstschulfreunde mit großer Neugierde, Spaß und Kreativität im Wöhlehof Spelle nach.

Eingeladen hatte die Kunstschule Lingen unter dem Titel „Kunstschule erleben“ zu einem kreativen Nachmittag zum Mitmachen, um ihr kulturpädagogisches Programm in der Außenstelle im Wöhlehof vorzustellen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf freute sich in seiner Begrüßung über die langjährige und gute Zusammenarbeit mit der Kunstschule.  „Die kreativen Angebote der Kunstschule sind aus dem umfangreichen Programm des Wöhlehofs gar nicht mehr wegzudenken.“, betonte er. Dass es bei der  Ästhetischen Bildung um Lernen und Wissensaneignung durch sinnliche Wahrnehmung, Erfahrungen und der kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Umwelt geht, erklärte anschließend Kunstschulleiterin Annette Sievers, die der Samtgemeinde und dem Team des Wöhlehofs für die großartige,  beständige und verlässliche Unterstützung dankte. „Ästhetischen Erfahrungen sind bei kleinen Kindern das erste Lernen. Fördert man diese, stärkt man Kinder in ihrer Eigenständigkeit, Identität, Kreativität und in ihrem Selbstbewusstsein“, sagt sie. Wie das in der Praxis aussieht und dass dies auch noch großen Spaß macht, konnten die teilnehmenden Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden im Anschluss in vielseitiger  Weise selbst erleben. Außenstellenleiterin Juliane Plesmann und Kunstschuldozentin Elke Schürhaus hatten verschiedene „Kreativ-Stationen“ zum Mitmachen aufgebaut, die dazu einluden mit Farbe, Kleister, Papier und anderen Materialien zu experimentieren und auszuprobieren. Auf dem Boden liegend und sitzend wurden verschiedenste Körperformen auf Papier gebracht, die dann nach eigener Idee und Wunsch an den vorbereitetet Tischen bunt und fantasievoll gestaltet wurden. Im Laufe des Nachmittgas füllte sich die ehemalige Diele des Wöhlehofs mit forschungslustigen und eifrigen Kindern, die teils in konzentrierter Einzelarbeit teils im kreativen Austausch mit Vätern, Müttern oder Großeltern begeistert mit Pinsel, Farbpipetten oder den eigenen Händen bunte Kunstwerke entstehen ließen. Stärken konnten sich die Besucher zwischendurch mit Limonade, Kaffee, Tee, Kuchen und selbstgemachten Waffeln, die die Samtgemeinde kostenfrei zur Verfügung stellte.

 

Oldtimerfreunde Venhaus besichtigen bein bestem Winterwetter die Hemelter Mühle im Hafen Spelle-Venhaus

Spelle- Am 19.01.2019 trafen sich die Oldtimerfreunde Venhaus e.V., bei schönstem Winterwetter, zur diesjährigen Winterausfahrt. Ziel dieses Jahr war die Hemelter Mühle im Hafen Spelle-Venhaus. An der Mühle angekommen begrüßte uns der Eigentümer Dr. Franz Cordesmeyer mit 3 Angestellten des Standortes Spelle-Venhaus. Wir konnten einen interessanten Einblick in die Kunst des Mahlens erlangen. Die Dimensionen der Hightech-Mühle mit 1000 t Weizen am Tag, bei einer Ausnutzung von sieben Tagen die Woche, war sehr beeindruckend. Auch dass ein Weizenkorn in einer Mühle nicht einfach zermahlen, sondern geschält wird, war den meisten Besuchern nicht bekannt. Nach der interessanten Besichtigung machten die Oldtimerfreunde sich dann auf zu einer kleinen Ausfahrt durchs Venhauser Land, abgerundet wurde die Fahrt bei einer Gulaschsuppe und dem ein oder anderen Dieselgespräch.

 

„Och, du fröhliche“: Ein turbulentes Weihnachtsfest Ausverkaufte Premiere am 13. Januar 2019

Bereits im 47. Jahr präsentiert die Laienspielschar Venhaus mit „Och, du fröhliche“ auch in 2019 wieder große Unterhaltung der besonderen Art. Wir tauchen ein ins Familienleben der Maiers: Am Vormittag des 24. Dezember hängt der Haussegen schief, denn die Weihnachtsfeier des Sportvereins am Vorabend hat Vater Anton und Sohn Markus ziemlich zugesetzt. Beide erwachen mit schwerem Kopf und großen Erinnerungslücken zu den Vorgängen der letzten Nacht. Doch schnell stellt sich heraus, dass sich am Vorabend beunruhigende und seltsame Dinge zugetragen haben sollen. Die aufmerksame und nach eigenem Bekunden allwissende Nachbarin Martha Strecker weiß von allerlei Untaten zu berichten. Nachbar Theo ist erzürnt über den Raub seiner geliebten Edeltanne und auch Juwelier Karl-Otto Edelstein hat manches zu beklagen. Mit jedem Indiz rücken Anton und Markus ins Zentrum der Ermittlungen und geraten so in immer größere Schwierigkeiten.   

 

Die Laienspielschar Venhaus engagiert sich seit vielen Jahren für gute Unterhaltung und den Erhalt der plattdeutschen Sprache. Mit einem generationsübergreifenden Ensemble gelingt es „de Theaterlüe ut Venhus“ auch in diesem Jahr wieder, ihr Publikum zu begeistern.

 

 

Weitere Aufführungen in der Gaststätte Spieker-Wübbel, Dorfstr. 18, 48480 Spelle-Venhaus am

Freitag, 18. Januar 2019, 20 Uhr

Samstag, 19. Januar 2019, 20 Uhr

Sonntag, 20. Januar 2019, 16 Uhr (mit Buffet-Angebot, hierzu ist Voranmeldung erforderlich)

Samstag, 26. Januar 2019, 20 Uhr

Sonntag, 27. Januar 2019, 16 Uhr

Voranmeldung & Verkauf unter Tel. 05977 231.

Schapener Neujahrsempfang mit knapp 400 Gästen

Schapen – Ein reges Gemeindeleben wurde mit dem Neujahrsempfang in Schapen dokumentiert. Knapp 400 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung der Gemeinde in die Gaststätte Düsing gefolgt.

Foto – Im Beisein des Kreisdezernenten Marc-André Burgdorf, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Stellv. Bürgermeister Gerhard Wintering, Laudatoren Willi Brundiers und Heinz Feismann (v.l.) wurden Maria von der Haar (vorne links) und Linus Brüggemann (vorne rechts) für den besonderen ehrenamtlichen Einsatz in der Gemeinde Schapen geehrt.

 

„Das ist eine Rekord-Beteiligung. Diese große Resonanz belegt eindrucksvoll, dass sich die Bevölkerung mit dem Gemeindeleben identifiziert“, zeigte sich Bürgermeister Karlheinz Schöttmer sichtlich erfreut. Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurde deutlich, dass 2018 ein gutes Jahr für Schapen war. Dabei hob Schöttmer beispielhaft einige Projekte wie den Ausbau des Glasfasernetzes, die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes an der Beestener Straße, die Umgestaltung des Außenbereichs des Kindergartens St. Ludgerus sowie die Bischofsweihe von Pater Dr. Heiner Wilmer besonders hervor. Auch im Jahr 2019 sollen weitere Projekte wie der Neubau des Feuerwehrgerätehauses weiter vorangetrieben werden. Einen Blick in das kommunalpolitische Geschehen innerhalb der Samtgemeinde Spelle gab Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. „Die drei selbständigen Gemeinden haben sich unter dem Dach der Samtgemeinde hervorragend entwickelt. Eine große Rolle spielt insbesondere das Ehrenamt. Ohne die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger wäre eine solche Entwicklung nicht möglich gewesen“, unterstrich Hummeldorf die besondere Bedeutung. Als Ehrengast referierte Kreisdezernent Marc-André Burgdorf zum Thema „Der Landkreis Emsland – heute und morgen“. Für besondere Verdienste wurde Linus Brüggemann geehrt, der über 20 Jahre Mitglied des Sportvereins FC 27 Schapen ist und viele Jahre als 2. Vorsitzender und Platzwart tätig war. „Ebenso bist du seit 18 Jahren im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Ludgerus tätig“, betonte Laudator Heinz Feismann. Ebenfalls hat Maria von der Haar eine Auszeichnung für ihren besonderen Einsatz in der Hospizarbeit sowie im Bereich der Seniorenarbeit erhalten. „Auch im Bereich der Kommunalpolitik warst du rd. 25 Jahre mit viel Engagement und Herzblut als Ratsmitglied tätig“, gab Laudator Willi Brundiers einen kurzen Einblick. Für Aufmerksamkeit sorgte der Auftritt der Sternsinger mit dem Bericht über den Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Blaskapelle Schapen unter der Leitung von Dirk Brünenborg umrahmte die Veranstaltung.

Es geht voran: „Neues und zukunftsgerichtetes Wohnen“ in Bestandsimmobilien

Spelle. Unter fachlicher Begleitung des Wohnexperten Dr. Dieter Sudbrink aus Osterholz-Scharmbeck, dem Forschungsprojekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ und dem Bundesverband Initiative 50Plus wurde in den Jahren 2017 und 2018 der Beteiligungs- und Kreativprozess „Wohnen mit Zukunft“ in der Samtgemeinde Spelle initiiert. Drei Veranstaltungen mit jeweils ca. 40 Teilnehmern haben Fragen zum Thema Wohnen aufgeworfen und beantwortet. Dieser Prozess soll nun fortgesetzt werden.

Nachdem Ende 2018 die Resultate präsentiert wurden, sollen nun die nächsten Schritte erfolgen, um die erlangten Ergebnisse nachhaltig zu sichern. „Wir wollen den Weg weitergehen und nicht auf der Hälfte stehen bleiben“, betont Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Circa 82 Prozent der Befragten des Kreativ- und Beteiligungsprozesses lebten zur Zeit der Befragung in einem eigenen Haus. „Die hohe Eigentumsrate zeigt, dass wir in diesem Bereich etwas tun müssen“, stimmten Gerd Schierenbeck, Bundesverbandes Initiative 50Plus, und Thomas Nerlinger, Projektleiter Dorfgemeinschaft 2.0, überein. Dies und die deutlich alternde Gesellschaft zeigen den akuten Handlungsbedarf. Um die Frage zu klären, ob das Eigenheim nicht nur an den momentanen Bedürfnissen, sondern auch für die Zukunft ausgerüstet ist, wäre es von Vorteil, vor Ort ein Beratungsangebot und -netzwerk zu haben. Gerne würde die Samtgemeinde Spelle daher die hiesigen Unternehmen dabei unterstützen, Ideen für einen bedarfsgerechten Umbau im Bestand zu entwickeln, welche vor allem den Bedürfnissen der Senioren entsprechen. Dazu soll in Gesprächen mit interessierten Unternehmen des Wohnungsbaues und der -einrichtung das Interesse an der Mitarbeit in einem Arbeitskreis ausgelotet werden. „Dieser Prozess soll extern von Referenten unterstützt werden und stellt somit eine gezielte Weiterqualifizierung der Handwerker dar“, beschreibt Jonas Roosmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsprojektes Dorfgemeinschaft 2.0. Unternehmen, die sich mit dem Thema des „Neuen Wohnen in Spelle“ befassen und sich fachlich in einem „Netzwerk“ austauschen möchten, sind daher aufgerufen, sich bei der Dorfgemeinschaft 2.0 zu melden. Nachdem die ersten Schritte unternommen wurden, sollen in einem künftigen Schritt die Bürgerinnen und Bürger mit eingebunden werden. Hierzu sollen öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen stattfinden, um Interessierte und Eigentümer von selbstgenutzten Wohneigentum für ein aktives Handeln zu sensibilisieren.

Ansprechpartner: Jonas Roosmann, Dorfgemeinschaft 2.0, E-Mail: jonas.roosmann@gesundheitsregion-euregio.eu, Tel: 05921/841008.

Glätteunfall fordert zwei Schwerverletzte auf der B70 bei Varenrode

Spelle. Im Ortsteil Varenrode ist am Freitagmorgen auf der eisglatten B 70 ein Kleintransporter verunglückt. Dessen 81-jähriger Fahrer und seine 79-jährige Beifahrerin aus Gersten wurden dabei schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei herrschte in dem Bereich bei minus einem Grad extreme Straßenglätte. Der mit Bauelementen beladenen Kleinlaster war gegen 9.50 Uhr in Richtung Rheine unterwegs und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen drehte sich im Seitenraum, kippte auf die Seite und prallte gegen drei Bäume. Dabei wurden der Fahrer und seine Beifahrerin eingeklemmt. Sie konnten von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Lünne und Spelle gerettet werden. Sie kamen in Rettungswagen in das Krankenhaus nach Lingen. Da die B 70  für die Rettungs- und Bergungsarbeiten rund eine Stunde gesperrt war, bildeten sich in beiden Fahrtrichtungen kilometerlange Rückstaus.

Plattdeutsches Theater im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof

Spelle – Am Freitag, 01. Februar 2019 und Samstag, 02. Februar 2019 jeweils um 20.00 Uhr sowie am Sonntag, 03. Februar 2019, um 14.30 Uhr lädt der Heimatverein Spelle zum traditionellen plattdeutschen Wochenende in den Wöhlehof ein. Während der Sonntagsveranstaltung wird Kaffee und Kuchen angeboten.

Erstmals mit drei Aufführungen präsentiert sich die Theatergruppe des Heimatvereins Spelle mit tollen Sketchen und Dönkes unter anderem  auch aus dem „Speller“ Alltag. Bereits seit über 40 Jahren können die Darsteller das Publikum immer wieder aufs Neue begeistern. „Das plattdeutsche Wochenende gehört zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender des Heimatvereins Spelle. Ebenso soll es zur Pflege und Erhalt der plattdeutschen Sprache beitragen“, erklärte die Leiterin Elisabeth Korte. Möchten Sie mal wieder von Herzen lachen? Wir laden Sie zum Mitlachen ein. Der Heimatverein und die Theatergruppe Spelle freuen sich auf viele Gäste. Alles in allem darf man wieder sehr gespannt auf das Plattdeutsche Wochende im Speller Wöhlehof sein.