Indoor-Plantage in Niederlangen ausgehoben

Beamte des Zentralen Kriminaldienstes aus Lingen haben am Montag gemeinsam mit Kollegen der niederländischen Polizei eine Indoor-Marihuanaplantage in einem Wohnhaus in Niederlangen ausgehoben. Betreiber der Anlage waren eine 71-jährige Niederländerin und ihr 76-jähriger Ehemann. Sie wurden vorläufig festgenommen. Unter dem Dach des Wohnhauses fanden die Polizisten eine professionelle Indoorplantage mit fast 300 erntereifen Marihuanapflanzen. Darüber hinaus lagerte dort bereits geerntetes Marihuana. Um die Plantage zu betreiben, zweigte das Ehepaar illegal Strom ab. Die Drogen und die Pflanzen wurden sichergestellt. Nach der Vernehmung wurde das Ehepaar wieder entlassen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Den Rückbau der Plantage übernahm das technische Hilfswerk Papenburg.

Bewaffneter Raubüberfall auf ein landwirtschaftliches Anwesen

Langen  – Bislang unbekannte Täter haben am Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr ein landwirtschaftliches Anwesen an der Straße „Ruten“ überfallen. Die drei Männer waren bewaffnet und maskiert. Welchen Hintergrund der Überfall hatte, ist noch unklar. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 87 0 zu melden.

Neues Schlauchboot für DLRG Spelle

Spelle – Um die technische Ausstattung für die Wasserrettung zu verbessern, hat die DLRG Ortsgruppe Spelle e.V. ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses soll die Einsatzbereitschaft verbessern.

Foto1: Frank Vehr, Markus Volbers, Benjamin Ross, Carsten Rauß (alle DLRG), Ortsbrandmeister Karl Felix, Jonas Dust (DLRG), Stefan Sändker (Geschäftsführer Hafen Spelle-Venhaus), Gemeindebrandmeister Alois Wilmes, Stellv. Bürgermeister Karl-Heinz Föcke, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und DLRG-Vorsitzender Ansgar Vehr sehen im neuen DLRG-Schlauchboot ist eine wichtige Ergänzung zur Menschenrettung.

Bei der Rettung von Menschen in Notsituationen spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Um bei der Wasserrettung möglichst schnell einsatzbereit zu sein, hat die DLRG-Ortsgruppe Spelle zusätzlich zu einem vorhandenen Boot ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses spezielle Raft wurde eigens für die Strömungs-, Hochwasser- und Eisrettung entwickelt. „Das Boot hat ein Leergewicht von nur 50 Kilogramm und kann mit zwei Personen besonders schnell zu Wasser gelassen werden, ohne dass dafür eine Slipanlage oder ähnliches notwendig wäre“, beschrieb Ansgar Vehr, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Spelle, die Vorteile des neuen Rettungsmittels bei der offiziellen Inbetriebnahme im Hafen Spelle-Venhaus. Das Boot wird ohne Motor betrieben und ist für bis zu acht Personen ausgelegt. Dank seines geringen Tiefgangs kann es in einer Vielzahl an Gewässern eingesetzt werden. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 6.000 Euro. Vehr dankte besonders der Volksbank Süd-Emsland, der Samtgemeinde und der Gemeinde Spelle für die finanzielle Unterstützung. „Das neue Schlauchboot der DLRG ist ein wichtiges Equipment für die Menschenrettung“ unterstrich Gemeindebrandmeister Alois Wilmes auch im Namen von Karl Felix, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Venhaus, und gratulierte zur Neuanschaffung. Dieses sei eine wichtige Investition zum Wohle der Bevölkerung. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dankte gemeinsam mit Karl-Heinz Föcke, Stellvertretender Bürgermeister, den Mitgliedern der DLRG: „Das neue Boot ist eine wichtige Ergänzung der Ausstattung, damit wir mit allen Rettungsorganisationen zusammen für eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten gerüstet sind. Insofern bin ich den Mitgliedern der DLRG Spelle für diese Initiative sehr dankbar.“ Für den Transport des circa vier mal zwei Meter großen Bootes wird ein bereits seit Jahren bei der DLRG genutzter Kofferanhänger verwendet.

Foto2: Das neue Raft ist besonders wendig und dank des geringen Tiefgangs für eine Vielzahl an Gewässern geeignet.
(Fotos: Samtgemeinde Spelle)

Sebastian Gartemann bleibt Trainer der 1. Volleyball-Damen des SC Spelle-Venhausin Spelle

Auch in der kommenden Regionalliga-Saison wird Sebastian Gartemann Trainer der 1. Damen des SC Spelle-Venhaus sein. Wie bereits letzte Saison musste zunächst sowohl der endgültige Spielplan der Regionalliga-Saison von Spelle als auch der 3. Liga Spielplan für die Tebu Volleys abgewartet werden um sicher zu stellen, wie viele Spiele Gartemann wirklich an der Seitenlinie für Spelle verbringen kann. „Ich möchte weiterhin versuchen in Spelle die Jugendarbeit zu stabilisieren und die Spielerinnen schnellstmöglich auf Regionalliganiveau zu bekommen. Ich bin froh, dass beide Vereine mir entgegengekommen sind was die Terminierung der Trainingszeiten sowie der Saisonspiele angeht“, so ist der Trainer glücklich über die Verlängerung.

Gemeinde Lünne unterstützt Mietwohnungsbau im zukünftigem Wohngebiet „Nördlich der Drosselgasse“

Voraussichtlich im Herbst 2018 wird die Gemeinde Lünne ein neues Wohnbaugebiet an der Straße „Auf der Brinkwehr“
im Bereich der „Drosselgasse“ erschließen. Derzeit wird ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt. Es entstehen ca. 10 Baugrundstücke. Die Größen der zukünftigen Bauplätze belaufen sich zwischen 560 qm und 750 qm. Die Gemeinde Lünne möchte mit der Ausweisung des neuen Baugebietes insbesondere den Mietwohnungsbau unterstützen und ermöglicht daher auf den Grundstücken im nördlichen Bereich des Plangebietes eine zweigeschossige Bauweise.

Interessenten können sich mit der Samtgemeindeverwaltungin Spelle (Frau Laarmann, Tel. 05977/93744, E-Mail: laarmann@spelle.de) in Verbindung setzen.

Sperrung der Rheiner Straße in Lingen

Quelle:Google Maps

Lingen. Aufgrund von Straßenbauarbeiten ist eine Teilsperrung der Rheiner Straße ab dem 23. Juli um 8 Uhr bis zum 27. Juli (nachmittags) notwendig. Die Sperrung betrifft die Fahrtrichtung stadteinwärts ab dem Kreisverkehr Rheiner Straße / Am Strubbenberg/ Zum Heidhof bis zur Einmündung An der Kapelle. Eine Umleitungsstrecke über die Ortsumgehung ist ausgeschildert. Die Stadt Lingen sichert einen zügigen Baufortschritt zu und bittet darum, auf die geänderte Verkehrsführung während dieser Zeit zu achten. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Rennradfahrer bei Unfall tödlich verletzt

Im Bereich der Gemeindegrenzen Wettringen, Steinfurt auf dem Neuenkirchener Damm (L580) ereignete sich Montag, 16.07.2018 um  19:10 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 24 jähriger Rennradfahrer aus Emsdetten und ein 52 jähriger Pkw Fahrer aus Steinfurt befahren den Neuenkirchener Damm in Fahrtrichtung Steinfurt. Nach bisherigen Erkenntnissen fährt der Rennradfahrer unvermittelt vom Seitenstreifen nach links auf den Fahrstreifen des Pkw, um die Straße zu queren. Dabei kommt es zum Zusammenstoß mit dem hinter dem Fahrrad fahrenden Pkw BMW. Der Fahrradfahrer verstirbt an der Unfallstelle. Die Unfallbeteiligten Pkw Insassen bleiben unverletzt. Es entsteht Totalschaden an beiden Fahrzeugen in einer Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro. Die L580 war für die Zeit der Unfallaufnahme bis 22:45 Uhr voll gesperrt.

Kutschfahrer von Kutsche geschleudert und schwer verletzt

Rheine – Im Kreuzungsbereich Schwanenburg/ Ludgerusring ist am Sonntagnachmittag (15.07.), gegen 15.45 Uhr, ein 67-jähriger Fahrer einer Kutsche von seiner Kutsche geschleudert und schwer verletzt worden. Der 67-Jährige hatte mit seinem Gespann am Kirchplatz vor dem Schützenfestzelt gestanden. In dem Moment, als die Musik auf dem Festzelt einsetzte, scheuten die Pferde und galloppierten los. Im Kreuzungsbereich kam es zu dem Unfall. Der Nordwalder wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Mitglieder des Schützenvereins konnten die Pferde einfangen und auf einem Bauernhof unterbringen. An dem Gespann entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Pferde wurden nicht verletzt.

 

74-Jähriger Helmut Holz weiterhin vermisst (Video)

HörstelBevergern– Der 74-jährige Helmut Holz ist weiterhin vermisst.
Es sind nach der Veröffentlichung Hinweise bei der Polizei eingegangen. Sie haben aber nicht zur Auffindung des 74-Jährigen geführt. Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Ihre Mithilfe. Wer hat den 74-Jährigen gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthalt machen. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

 

Wiederholung der Meldung vom 10.07.2018

74-jähriger Mann aus Hörstel/Bevergern vermisst

Gerd, der Gaukler verwandelt Markelo-Platz zu Zirkuszelt

Die wöchentlichen Kinderveranstaltungen in den Sommerferien auf dem Markelo-Platz in Spelle gehen am Donnerstag, 19. Juli 2018, von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr mit Gerd dem Gaukler in die nächste Runde. Der Eintritt ist frei.

Gerd der Gaukler nimmt das Publikum mit auf einen bunten Streifzug durch die Welt des Zirkus, wenn es heißt „Alles aus der Luft gegriffen – ein clowneskes Jonglakel“. Es gibt viel zu lachen und zu staunen, wenn er Bälle, Tücher oder Äpfel in wildem Durcheinander durch die Lüfte segeln lässt. Oder wenn er zeigt, was man so alles mit fliegenden Hexenbesen und chinesischen Eierbechern anstellen kann. Oder wenn er in schwindelnder Höhe auf nur einem Rad waghalsige Kunststücke vorführt. Das Besondere aber ist, dass Gerd der Gaukler nicht nur toll jonglieren und Einrad fahren kann, er erzählt dazu auch komische und unglaubliche Geschichten. Bei schlechtem Wetter findet die Aktion in der Aula der Oberschule statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

 

Alles aus der Luft gegriffen – ein clowneskes Jonglakel mit Gerd der GauklerJuly 16, 2018

Schweinestall mit über 8.000 Schweinen geht in Flammen auf – Schaulustige strömten zur Brandstelle und blockierten die Nebenstraßen (Video)

Altenrheine/Dreierwalde- Am Sonntagmittag um 12:52 Uhr wurden die Feuerwehren aus Rheine und Umgebung zu einem Bauernhofbrand zwischen Rheine und Dreierwalde gerufen. Beim Eintreffen stand ein etwa 100 Meter langer Schweinestall in Vollbrand.
Ein Übergreifen der Flammen auf einen Futtersilo konnten die Feuerwehren nicht mehr verhindern. Mit Riegelstellungen bemühten sich die Feuerwehren, weitere Gebäude vor den Flammen zu schützen. Nach ersten Angaben sollen über 8000 Schweine verendet sein. Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind derzeit immer noch am Brandort im Einsatz.

Leider mussten die Einsatzkräfte feststellen das Schaulustige zur Brandstelle strömten, um Video und Fotos mit dem Handy machen, und dabei die Nebenstraßen blockierten.

Schwerer Verkehrsunfall fordert acht Verletzte

Lingen  – Gestern Abend kam es um 18:25 Uhr auf der Osnabrücker Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Acht Personen wurden dabei zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Der 18-jährige Fahrer eines Opel befuhr die Alt Mundersumer Straße in Richtung Schnittkamp. Im Kreuzungsbereich beabsichtigte er die Osnabrücker Straße zu überqueren und übersah dabei einen von rechts aus Messingen kommenden, vorfahrtsberechtigten Nissan. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Durch die Kollision überschlug sich der Nissan.

Der 45-jährige Fahrer, seine 40-jährige Beifahrerin sowie zwei Kinder wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Ein achtjähriges Kind zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die drei 18-jährigen Insassen des Opel wurden mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus nach Thuine eingeliefert. Die Feuerwehren aus Lingen und Bramsche waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Osnabrücker Straße war bis ca. 21:50 voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Jakob Klaus wird neuer Co–Trainer beim Oberligist SC Spelle–Venhaus

Oberligist SC Spelle–Venhaus hat den vakanten Posten des Co–Trainers mit Jakob Klaus neu besetzt. Der 32–jährige Klaus tritt damit die Nachfolge von Hanjo Vocks an, der die Emsländer im Sommer verlassen hat. Klaus, der im Besitz der B–Elite–Lizenz ist, hat zuletzt die II. Mannschaft des SV Wietmarschen in der 1. Kreisliga trainiert und ist seit Winter auch Trainer am DFB–Stützpunkt in Baccum.

„Mit Jakob konnten wir einen jungen und gut ausgebildeten Trainer hinzugewinnen“ zeigt sich Jürgen Wesenberg 1. Vorsitzender der Fußballabteilung des SC Spelle-Venhaus zufrieden mit der Zusage Klaus. Auch Cheftrainer Sebastian Röttger freut sich über seinen neuen Trainerkollegen: „Jakob hat sowohl Erfahrungen im Senioren– als auch im Jugendfußball gesammelt und kann dadurch neue Impulse mit ins Training einbringen. Ich bin davon überzeugt, dass wir sehr gut harmonieren werden.“ Bereits am gestrigen Montag hat Jakob Klaus zum Trainingsauftakt des Oberligisten seinen Einstand als Co–Trainer gegeben.

Eine tolle Idee, mit dem Oldtimer LKW zum Standesamt (Video)

Schapen- Mit einem Oldtimer LKW machten sich die Arbeitskollegen der Firma Kleinbuntemeyer GmbH & Co. KG aus Schapen, am Freitagvormittag auf dem Weg nach Riesenbeck zu einem Kollegen, der heute seiner Liebsten das JA-Wort geben wird.

Um das Brautpaar zum Standesamt zu fahren, wurden schon am Vorabend zwei Zugmaschinen und ein Oldtimer LKW von den Kollegen geschmückt. Um die Fahrt auch genießen zu können, stellten die Kollegen eine Holzbank auf die Ladefläche des Oldtimers, wo das Paar dann die Fahrt genießen kann.

Pilotprojekt soll Familien unterstützen

Spelle – Um Menschen möglichst früh am Bildungssystem teilhaben zu lassen und auf diesem Wege die Chancengleichheit zu verbessern, wurde das Bundesprojekt „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ initiiert. Die Samtgemeinde Spelle ist dabei einer von vier Modellstandorten im Emsland und bundesweit einer von 150 Standorten. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und landkreiseigenen Mitteln. Die Förderung bezieht sich auf fünf halbe Personalstellen und weitere Mittel zur Umsetzung der Angebote für die Familien und Fortbildungen.

Mit Hilfe dieses Projektes soll Kindern im nicht-schulpflichtigen Alter, die bisher noch keine Kita besuchen, der Einstieg in das frühkindliche Bildungssystem erleichtert werden. Mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten, begleiten und Hürden abbauen. Die Angebote richten sich gezielt an Familien, die bisher nur unzureichend von Kindertagesbetreuung erreicht werden. Von 2017 bis 2020 erhalten die geförderten Standorte dafür jeweils bis zu 150.000 Euro pro Jahr. Koordiniert und betreut wird das Projekt, welches im Emsland an vier Standorten (Spelle, Meppen, Papenburg, Sögel) umgesetzt wird, von der Koordinierungs- und Netzwerkstelle im Landkreis Emsland. Für dieses Projekt wurde an allen Standorten jeweils eine halbe Stelle für eine pädagogische Fachkraft eingerichtet. In der Samtgemeinde Spelle ist die Projektstelle an das Familienzentrum „Haus der Familie“ angegliedert; hier setzt Sozialpädagogin Mechthild Schönefeld die frühpädagogischen Angebote um. „Als erster Schritt muss ein Netzwerk aufgebaut und Vertrauen zu den betroffenen Familien hergestellt werden. Zwischenzeitlich sind in den Mitgliedsgemeinden Spelle, Schapen und Lünne jeweils Aktionen angelaufen und die ersten Familien erreicht“, zog Schönefeld ein erstes Fazit ihrer bisherigen Tätigkeit. Das Projekt startete im Oktober 2017, die ersten Angebote entstanden im Dezember 2017. Es ist befristet bis Ende Dezember 2020. In Spelle wurde zunächst ein wöchentlicher Gesprächs- und Spielkreis angeboten, in dem das Lernen der deutschen Sprache und dessen Bedeutung für die künftige Integration im Vordergrund standen. Auch in Schapen wird eine Spielgruppe angeboten, um mit Familien mit Kindern ohne Kita-Platz in Kontakt zu kommen. In Lünne findet ein wöchentlicher gemeinsamer Morgenkreis statt, der die Integration und Sprachförderung zum Inhalt hat. „Die Angebote richten sich stets an die ganze Familie. Es ist mir ein großes Anliegen, den Eltern die Bedeutung der frühkindlichen Bildung nahezubringen“, gab Schönefeld Einblicke in ihre Motivation. Es sei wichtig, schon vor der Einschulung die Sprache zu beherrschen, damit sowohl die Integration als auch die Chancengerechtigkeit durch Bildung gelingen kann. „Es ist für unsere Kommune eine bedeutende Bereicherung, dass dieses Pilotprojekt hier durchgeführt werden kann. Eine solide Bildung wird für eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft aber auch im beruflichen Kontext immer wichtiger. Daher kann mit dem frühzeitigen Kontakt der Kinder zu unserem Bildungssystem ein langfristiger Erfolg erreicht werden“, hob Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Tragweite dieses Projektes hervor. Für Beratung und Information zu den konkreten Angeboten oder zu einer Aufnahme in das Projekt steht Mechthild Schönefeld (Tel. 01575 6013691, E-Mail: schoenefeld@spelle.de) allen Familien zur Verfügung. Für Fragen zum Projekt oder als kooperierender Netzwerkpartner steht beim Landkreis Emsland Ansprechpartnerin Elena-Maria Beenen von der Koordinierungs- und Netzwerkstelle (Tel. 05931 44-1228, E-Mail: elena-maria.beenen@emsland.de) bereit.

18-jähriger Autofahrer konnte VW Golf Kombi ausweichen – Polizei sucht Zeugen

 

Hopsten- Am Dienstag (10.07.2018), 13.25 Uhr, ereignete sich im Kreisverkehr Rheiner Straße/ Hörsteler Straße ein Verkehrsunfall. Den Schilderungen zufolge, war ein 18-jähriger Autofahrer mit einem PKW von der Hörsteler Straße kommend in den Kreisverkehr eingefahren.

Dort kollidierte er beinahe mit einem bereits im Kreisverkehr fahrenden roten VW Golf Kombi mit ST- Kennzeichen. Der 18-Jährige konnte dem Golf ausweichen und einen Zusammenstoß vermeiden. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und auf der Leitplanke an der Rheiner Straße zum Stillstand. Der rote VW fuhr ohne anzuhalten in Richtung Hopsten davon. Der Sachschaden wird auf etwa 8.500 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder nähere Angaben zu dem roten VW machen können. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.