Moorcafè in Spelle nach einem Brand erheblich in Mitleidenschaft gezogen (Mehr dazu im Video)

Spelle. Um ca.10:03 Uhr wurde von den Betreibern des Moorcafès ein Brand in dem Restaurant festgestellt, und umgehend die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der hintere Saal Bereich bereits in Flammen, die von der Feuerwehr schnell gelöscht werden konnten, und so ein Übergreifen auf das gesamte Gebäude verhinderten. Zur Ursache des Brandes konnten noch keine Angaben gemacht werden. Der entstandene Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro beziffert.  Wir die Polizei mitteilte wird am Freitag ein Bandsachverständiger die Ermittlungen aufnehmen, bis dahin ist Brand Ort Beschlagnahmt . Die Polizei schließt aber schon jetzt Brandstiftung aus. Im Einsatz waren die Feuerwehren Spelle und Venhaus mit 43 Kameraden und 6 Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Brandserie in Rheine 21-jähriger gesteht eine Vielzahl an Taten

 

Rheine – Die Polizei Rheine hat am Montagmorgen (30.12.) einen 21-jährigen Mann aus Rheine festgenommen. Der 21-Jährige ist dringend verdächtig, in den vergangenen zwei Jahren im Ortsteil Eschendorf zahlreiche Brände gelegt zu haben. Er ist geständig und hat eine Vielzahl der Taten eingeräumt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Der Tatverdächtige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster einem Richter beim Amtsgericht in Rheine vorgeführt. Es ist ein Haftbefehl erlassen und die Untersuchungshaft angeordnet worden.

Täter bei Raub auf Tankstelle in Spelle festgenommen

Spelle- Am Montagabend hat ein 17-jähriger Jugendlicher die Tankstelle an der Hauptstraße überfallen. Der junge Mann betrat gegen 21.50 Uhr die Räumlichkeiten, bedrohte den Angestellten mit einer Waffenattrappe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer sowie ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma konnten den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Er wurde anschließend zur Dienststelle gebracht. Nach weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche in die Obhut seiner Eltern übergeben.

Neujahrsempfang der Gemeinde Schapen

 

Schapen – Am Freitag, 10. Januar 2020, findet um 19:30 Uhr im Landgasthaus Rosken der Neujahrsempfang der Gemeinde Schapen statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Im Laufe der Veranstaltung wird der erste Ehrenbürger der Gemeinde Schapen ernannt.

Foto: Richard Heskamp

Foto: Richard Heskamp

Traditionell begrüßt die Gemeinde Schapen das neue Jahr mit dem jährlichen Neujahrsempfang. Neben einem Rückblick auf einige Höhepunkte der vergangenen 365 Tage wird ebenso ein Ausblick auf einige Projekte 2020 durch Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann gegeben. In gewohnter Weise werden besonders aktive Personen geehrt. Als außergewöhnlicher Höhepunkt erfolgt im Rahmen der Veranstaltung die Ernennung des ersten Ehrenbürgers der Gemeinde Schapen. Die musikalische Begleitung übernimmt der Chor „Happy Tones“. Zudem wird eine Abordnung der Sternsinger begrüßt, die den Segen für das neue Jahr bringen.

Mutmaßlicher Brandstifter nach Wohnhausbrand in Rheine festgenommen.

Rheine- Nach dem Brand in dem Mehrfamilienhaus am frühen Samstagmorgen (28.12., 00.14 Uhr) an der Memeler Straße  in Rheine wurde bei den Ermittlungsbehörden eine Mordkommission eingesetzt. „Die ersten Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Dieses wurde durch einen hinzugezogenen Brandsachverständigen bestätigt“, erläuterte der Leiter der Mordkommission, Kriminaloberkommissar Michael Reitz.

Foto: David Poggemann (ES Media)

Einen 47-jähriger Bewohner des Hauses, der leicht durch den Brand verletzt wurde, nahmen Polizisten noch in der Nacht am Tatort fest. Ihm wird vorgeworfen das Feuer in einer Wohnung gelegt zu haben. „Wir ermitteln wegen versuchten Mordes und schwererer Brandstiftung. Einigen Bewohnern war der Fluchtweg durch die Flammen versperrt und sie mussten von der Feuerwehr gerettet werden“, erklärte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. Durch das Brandgeschehen wurden darüber hinaus zwei Bewohner im Alter von 47 und 13 Jahren schwer verletzt, zwei weitere im Alter von 25 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser.

„Die Hintergründe der Tat sind noch unklar, wir stehen ganz am Anfang der Ermittlungen und der 47-Jährige hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert“, sagte Lechtape weiter. „Er wird noch heute (29.12.) einem Haftrichter vorgeführt.“

Erste Meldung : http://esmedia-spelle.de/fuenf-verletzte-bei-wohnungsbrand-in-rheine/

Fünf verletzte bei Wohnungsbrand in Rheine


Rheine- in der Nacht zu Samstag wurde die Feuerwehr rechts der Ems und die Polizei zu einem Wohnhausbrand an der Memeler Straße informiert.

Bei Eintreffen der Polizei und der Feuerwehr konnte eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung festgestellt werden. Die Feuerwehr und die Polizei waren mit starken Kräften vor Ort. Bei dem Brand sind fünf Personen leicht verletzt worden. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt, Bei dem Brand sind fünf Personen leicht verletzt worden. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt.Zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Ludger Kampel führt weiterhin die Speller CDU

Spelle. Im Rahmen der Vorstandswahlen des CDU-Ortsverbandes Spelle ist Ludger Kampel als Vorsitzender mit über 97% bestätigt worden. Neben ihm sind auch sein Stellvertreter Jonas Roosmann und der neue Schriftführer ist Günter Brink gewählt worden. Das Amt deMitgliederbeauftragten bekleidet weiterhin Sebastian Arning.

Foto: Ortsvorsitzender Ludger Kampel, Schriftführer Günter Brink, Gastredner Europaabgeordneter Jens Gieseke und stellvertretende Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann. Es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Anrning.

Zuvor hatte Kampel über zahlreiche Veranstaltungen des CDU-Ortsverbandes informiert. Neben Veranstaltungen im Zuge des Samtgemeindebürgermeisterwahlkampfes wurde inhaltliche Schwerpunkte fokussiert. Neben den jährlichen Fahrradtouren durch die Gemeinde wurde ein Austausch mit dem Kirchenvorstand und ein Diskussionsabend zur stärkeren Beteiligung der Aussiedler organisiert. Bei der Kommunalwahl 2016 und den Bundestags- sowie Landtagswahlen im Jahre 2017 konnte die CDU in der Gemeinde Spelle mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten sehr gute Ergebnisse erzielen“, erklärte Kampel und könne somit „aktiv die Zukunft der Gemeinde gestalten.“ 

Der Verband verzeichnet einen Mitgliederzuwachs.

Ludger Kampel hob die positive Mitgliederentwicklung hervor: Der Ortsverband umfasst derzeit 242 Mitglieder. Dies entspricht einer Steigerung von 65 Mitgliedern (+36%) im Vergleich zu den Mitgliederzahlen im Jahr 2016. Mit fast 34% beträgt der Anteil der weiblichen Mitglieder deutlich mehr als in anderen CDU-Ortsverbänden und Organisationen. „Wir wollen unseren Ortsverband weiterhin verjüngen und noch weiblicher werden,“ betonte Kampel.

Für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit und gute Unterstützung dankte er besonders seinen bisherigen Vorstandsmitgliedern. 

Als Beisitzer fungieren für die kommenden drei Jahren Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Petra Brüggemann Urban, Stefan Heeke, Franz-Josef Mertens, Dennis Oevermann, Ansgar Renemann, Herbert Schweer, Mathilde Sievers, Andreas Wenninghoff.

Abschließend bedankte sich Ludger Kampel bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und hob hervor, dass ein Engagement in einem Parteivorstand nicht selbstverständlich sei.

Gastredner Gieseke beeindruckt mit engagierter Rede

Zwischen den Wahlgängen berichtete der CDU-Europaabgeordneter Jens Gieseke, 48-jähriger Jurist aus Sögel, aus Brüssel zum bevorstehenden Brexit: „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende, so sollte man meinen, doch die politischen Entscheidungsträger von der britischen Insel beweisen uns in diesen Tagen wieder einmal mehr das Gegenteil.“

Im Jahr 2024 wird die Europäische Union die ehrgeizigste und integrativste Klimapolitik der Welt haben, eine europäische Grenz- und Küstenwache mit mindestens 10.000 Beamten, einen Masterplan zur Krebsbekämpfung aufgelegt, Millionen von Arbeitsplätzen geschaffen und über die endgültigen Grenzen der Europäischen Union entschieden haben.

Das Parlament hat sich für die Erhöhung des Klimaziels auf 55 Prozent und Klimaneutralität bis 2050 ausgesprochen. Allerdings sind wir der Ansicht, dass wir für unsere Umwelt sorgen müssen und können, während wir gleichzeitig die europäische Wettbewerbsfähigkeit, Arbeitsplätze und Wachstum schützen. Europa kann nicht alles allein machen: Wir können den Kampf gegen den Klimawandel nur gewinnen, wenn es uns gelingt, globale Trends zu setzen, denen andere folgen. Internationales Handeln ist entscheidend,“ betonte Gieseke.

Eine Mehrheit des Parlaments hat sich außerdem für die Ausrufung des Klimanotstands ausgesprochen. Das halte Gieseke für falsch. Es gibt eine Dringlichkeit in Sachen Klimaschutz, aber der Begriff Notstand ist nicht angemessen – unter Verwendung dieses Begriffs wurde in der deutschen Vergangenheit die Demokratie abgeschafft und die Pressefreiheit eingeschränkt. Eine solche Panikmache hilft uns in Sachen Klimaschutz nicht weiter. Wir müssen wieder Maß und Mitte in der Debatte finden und um die besten Ideen ringen – ohne Hysterie,“ verdeutlichte der Europaabgeordnete.

Der Klimaschutz gehört zu den Prioritäten der neuen Legislaturperiode. Die EU muss geschlossen auftreten und zeigen, dass wir intelligenten Klimaschutz mit innovativer Technik kombinieren können. Das ist eine Chance für zukunftsfähige Arbeitsplätze auch in Deutschland. Bei den Einsparzielen darf es keinen Überbietungswettbewerb geben. Wichtiger ist, dass wir die Technologieführerschaft Europas stärken. Klimaschutz geht nur mit der Wirtschaft, nicht gegen sie.

Einig waren sich alle Christdemokraten, dass die Europäische Union die Zukunft und nur mit einer starken EU die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen seien.

Foto: 2. Vorsitzender und Kreistagsabgeordnete Jonas Roosmann, Ansgar Renemann, Stefan Heeke, Dennis Oevermann, Franz-Josef Mertens, Schriftführer Günter Brink, Petra Brüggemann Urban, Ulrike Berger, Reinhard Brinker, Matthilde Sievers, Herbert Schweer, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindmann, Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Ortsvorsitzender Ludger Kampel es fehlt Mitgliederbeauftragter Sebastian Anrning

 

„Ihr seid Retter mit Herz“ – Familie bedankt sich an Heiligabend für täglichen Einsatz

Vater Benjamin (Bildmitte) mit seinen beiden Söhnen Luke Bennett (links) und Jake Conner (rechts) in der Einsatzleitstelle bei den Beamten der Polizei, Feuerwehr und des Rettungsdienstes in Osnabrück.
Bild: Polizei Osnabrück

Ein nicht alltäglicher Besuch in der Kooperativen Regionalleitstelle von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Osnabrück: Luke Benett (4 Jahre) und Jake Conner (2 Jahre) besuchten an Heiligabend zusammen mit ihren Eltern die Beamten in der Einsatzzentrale, um Ihnen einen Brief und ein paar Süßigkeiten zu übergeben. Die Freude bei den Polizisten, Feuerwehr- und Rettungskräften war riesig. „Eine tolle Idee mit ganz viel Herz“, so ein Polizist. Als kleines Dankeschön überreichten die Beamten den beiden Kindern noch ein Spielzeug-Polizeiauto.

Vater Benjamin, selbst ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz tätig, erzählte, dass die beiden Jungs extra auf ein Geschenk verzichtet hätten, um den Beamten eine kleine Freude zu machen und noch dazu mit einem Brief einfach mal danke für den täglichen Einsatz zu sagen. Zusammen mit den Eltern verfassten die Eltern mit Luke Benett einen Brief an die Beamten. Hier heißt es unter anderem: „Wir danken euch für jeden Tag den ihr für uns da seid, wir danken euch für eure Hilfe, wenn wir sie brauchen, wir danken auch dafür in Situationen rein zu gehen, die wir uns niemals trauen würden. …ihr seid Retter mit Herz.“

Zustande gekommen war der Besuch, weil Vater Benjamin sich am Vortag mit einer Nachricht an die Polizei Osnabrück auf Facebook wandte, mit der Frage, ob ein kurzer Besuch der Einsatzleitstelle an Heiligabend möglich sei. Auch die Beamten des Polizeikommissariats in Bramsche bekamen an Heiligabend Besuch von der vierköpfigen Familie mit Herz aus Wallenhorst.

Die Idee für diese Aktion stamme von Luke Benett ganz alleine, so der Vater. Bereits im letzten Jahr besuchte die Familie an Heiligabend Feuerwehren und Rettungsdienste bzw. umliegende Krankenhäuser.

Brand eines Vereinsheims in Rheine

Rheine – Am Freitagmorgen (27.12.2019), hat es an der Straße „Zum Hellschlag“ an einem Vereinsheim gebrannt. Ein Zeuge hat den Brand gegen 03.10 Uhr gemeldet. Das Vordach des Vereinsheims und ein Lagerplatz aus Holz standen in Flammen. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im sechsstelligen  Euro-Bereich. Die Polizei geht nach derzeitigem Stand von einer Brandstiftung aus. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Weihnachtsmannausfahrt 2019 mit Video

Trotz Regen fand auch in diesem Jahr am Heiligabend vormittags die Weihnachtsmannausfahrt statt. Die WEIHANCHTSMÄNNER UND FRAUEN mit ihren geschmückten Maschinen ließen sich von dem Schmuddelwetter nicht aufhalten, und fuhren trotz starkem Regen durch die Orte Varenrode Heitel Venhaus und Spelle.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Lünne hat auf Wunsch der Grundschule Lünne eine Alarmübung durchgeführt.

 

Lünne- Nach auslösen des Feueralarms wurden alle Schüler und Schülerinnen durch die Lehrerinnen der Grundschule innerhalb kürzester Zeit aus dem Gebäude evakuiert und die Feuerwehr eilte mit drei Fahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn zur Einsatzstelle. Die Schulkinder konnten vom Sammelplatz aus beobachten, wie die Feuerwehrmänner die Wasserversorgung aufgebaut haben, die Schule „gelöscht“ und das Gebäude von den Kameraden unter Atemschutz durchsucht wurde.

Im Anschluss an die Übung haben sich die Schulkinder die Feuerwehrfahrzeuge angeschaut und durften sogar im neuen LF10 Probe sitzen. Auch anhand dieses Fahrzeugs wurden die Kinder für den „toten Winkel“ eines LKW sensibilisiert. Der „tote Winkel“ ist der Bereich neben dem Fahrzeug, der vom Fahrer nicht durch die Scheibe oder den Spiegel eingesehen werden kann. Häufig passieren hier schwere Unfälle zwischen Radfahrern und Lastkraftwagen. Die Kinder konnten selber feststellen, wie groß dieser Bereich bei einem LKW tatsächlich ist und wo sie mit ihren Fahrrädern stehen müssen, damit der Fahrer sie sehen kann.

Nachdem die Kinder wieder in die warmen Klassenräume zurückgekehrt sind, wurde ihnen anhand eines Brandhaus-Simulators erklärt, wie sich der Rauch in einem Haus im Falles eines Brandes verteilt und wie sie sich dann zu verhalten haben. Im Anschluss daran kamen zwei Kameraden mit Atemschutzgeräten in die Klassenräume, um den Kindern zu zeigen, dass die Männer mit den großen Masken und bedrohlichen Atemgeräuschen ganz einfache Feuerwehrmänner sind, die im Notfall die Kinder retten wollen und diese keine Angst vor ihnen haben müssen.“

Scheck Übergabe an das Hospiz in Lingen nach dem musikalischen Abend mit Weihnachtsmarkt an der Oberschule Spelle

Spelle- Am 10. Dezember 2019 fand in der Zeit vom 17.00 – 20.30 Uhr ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt sowie der musikalische Abend an der Oberschule Spelle statt.  Die gesamte Veranstaltung wurde weitestgehend von der Schülervertretung unter Leitung von Frau Staggenborg  geplant und organisiert. Mithilfe vieler fleißiger Hände der Schülerinnen, Schüler und der Lehrkräft wurde sich an Nachmittagen und während der Schulzeit getroffen um Plakate zu malen, zu basteln oder die verschiedenen Stände vorzubereiten. Einige Wochen vorher wurden in Spelle und Umgebung Plakate verteilt um zum Markt sowie dem musikalischen Abend einzuladen.

Die SV hatte sich – ganz im Sinne des weihnachtlichen Geistes – Gedanken gemacht, wie die Schülerinnen und Schüler aus Spelle, denen es doch gut geht, etwas für Kinder tun können, denen es nicht so gut geht. Daraus entstand die Idee alle Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt sowie die Spenden für den musikalischen Abend dem Kinderhospiz Löwenherz zu spenden um denen eine Freude zu machen, die es nicht so gut haben.

Alle zu verkaufenden Leckereien und Getränke wurden kurz vor Beginn des Weihnachtsmarktes zusammen mit der tatkräftigen Hilfe von Frau Fischer sowie der Schülerfirma Catering and More  und SchülerInnen der Hauswirtschaftskurse vorbereitet.

Um 17.00 Uhr war dann endlich soweit: Der Weihnachtsmarkt öffnete sich und … es kamen viele Besucher, denen diverse Stände geboten wurden, u.a. ein Kinderpunsch- und Kakaostand, ein Würstchen-  sowie ein Crêpe-Stand und vieles mehr.

Im Anschluss startete ab 18:30 Uhr der musikalische Abend. Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre musikalischen Talente – u.a. am Klavier oder dem Akkordeon – und läuteten die Weihnachtsstimmung ein. Die Musical-AG – in den bewährten Händen von Frau Birgit Giesicke von Bergh und Frau Yvonne Barbier  – stellte das “Zauberlatein” aus “Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine” vor, der Schulchor unter der Leitung von Franziska Weißenberger legte einen grandiosen Auftritt mit “Shallow” aus “A star is born” hin und die Hip Hop-AG – geleitet von der Schülerin  Natascha Boxberger und Beyza Aslan – stellte einen Hip Hop-Remix vor. Nach einer kurzen Pause trat die Schulband mit “All I want for Christmas” auf und als Höhepunkt stellte der Lehrer(Innen)-Chor den einstudierten Song “There will be a time” vor.

Der musikalische Abend und damit auch der Weihnachtsmarkt wurden durch Herrn Bittigaus Dankesrede mit weihnachtlichen Worten und herzlichem Dank an alle Beteiligten beendet und am Ausgang wurde fleißig gesammelt für das Löwenherzhospiz.

 

Am Freitag, dem 20.12.2019,erfolgte die Übergabe des Schecks an Frau Dirkes vom Hospiz in Lingen. Die Freude bei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften war groß als nach einleitenden Worten von Herrn Bittigau und einer kurzen Erklärung durch Frau Dirkes, was das Kinderhospiz alles tut, Frau Staggenborg berichtete, dass der Abend rund 850,00 ,- Euro erbracht hat. Die SV stockte daraufhin den Betrag auf 1000,00,- Euro auf und der symbolische Scheck wurde unter den freudig strahlenden Kinderaugen überreicht.

Frau Dirkes dankte allen Beteiligten und übergab zur Erinnerung  den Maximilian Löwenherz, der einen Ehrenplatz in der Schule bekommen wird.  

„Wohnen im Alter“ mit vielen Fragestellungen verbunden

Angesichts des Älterwerdens der Bevölkerung bekommen Aspekte, wie das Wohnen im Alter, immer stärkere Gewichtung. Seit einigen Jahren wird daher in Spelle der Kreativ- und Beteiligungsprozess „Wohnen im Alter“ durchgeführt. In einer nächsten Stufe sollen nun konkrete Schritte gemeinsam mit ortsansässigen und interessierten Handwerksbetrieben entwickelt werden.

Der Beteiligungsprozess erfolgt unter Federführung des Wohnexperten Dr. Heinz-Dieter Sudbrink vom Büro pro system GmbH und fachlicher Begleitung des Forschungsprojektes Dorfgemeinschaft 2.0. „Der Themenkomplex Wohnen im Alter ist mit vielfältigen Fragestellungen verbunden. Ich freue mich, dass wir schon frühzeitig mit vielen Beteiligten an Lösungen arbeiten“, dankte Bürgermeister Andreas Wenninghoff in seiner Begrüßung zur Auftaktveranstaltung des zweiten Teils des Beteiligungsprozesses. Nachdem im ersten Schritt zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern Wünsche und Bedürfnisse für das Wohnen im Alter ermittelt wurden, konnten sich ortsansässige und interessierte Firmen nun im Wöhlehof über kostenlose Qualifizierungsseminare zum Thema „Wohnen im Alter/Zukunftsfähige Bestandsimmobilien“ informieren. „Wir wollen Fachfirmen unterstützen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Wohnraum in Altbauten modernisiert und sinnvoll altersgerecht umgebaut werden kann“, erklärte Dr. Sudbrink, den zweiten Teil des Beteiligungsprozesses. Eine wichtige Hilfe in diesem Zusammenhang sei die kostenlose Unterstützung der Wohnberatung des Landkreis Emsland. Firmen und Interessenten, die an der kostenlosen Qualifizierung, die voraussichtlich im Februar 2020 stattfinden wird, teilnehmen möchten, wenden sich bitte an Fachbereichsleiter Ludger Vehr (E-Mail: vehr@spelle.de, Tel.: 05977 937-150).

Krone-Stiftung vergibt Stipendien

Die Krone Stipendiaten waren zu Gast bei Krone in Spelle. Krone Foto

Spelle, im Dezember 2020  – Leistung zahlt sich aus – frei nach diesem Motto hat die Dr. Bernard Krone Stiftung wieder herausragende Leistungen der Studenten der Fakultät Ingenieurwissenschaften an der Hochschule Osnabrück honoriert. So erhalten die jeweils besten drei Fahrzeugtechnik- und Maschinenbau-Studierenden eines Jahrgangs eine finanzielle Unterstützung bis zum Ende des Studiums. Ein siebtes Stipendium stiftet der Achsenhersteller gigant aus Dinklage, der ebenfalls zur Krone Gruppe gehört. Die offizielle Übergabe der Stipendien fand jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei Krone in Spelle statt. Dr. Josef Horstmann, Krone Geschäftsführer Konstruktion & Entwicklung, beglückwünschte und bestärkte die Stipendiaten in der Wahl des Ingenieurberufs: „Die Digitalisierung schreitet mit Riesenschritten voran und verändert unser Privatleben ebenso wie unseren Arbeitsalltag. Insofern erwarten Sie in der Fahrzeug- und Landmaschinen-Industrie überaus spannende, vielseitige und zukunftsweisende Arbeitsfelder.“

Die Stipendiaten im Studiengang Maschinenbau sind Franziska Lüttel, Matteo Hinrichs und Raphael Schniederbernd. Im Studiengang Fahrzeugtechnik erhielten Cassandra Schönfeldt, Kevin Brinkmann und Florian Janke je ein Stipendium. Das gigant-Stipendium geht an Felix Schloms, der Maschinenbau studiert.

38 Kilo Haschisch im Wert von rund 380.000 Euro beschlagnahmt

Fahndungserfolg der Bundespolizei an der deutsch-niederländischen Grenze. Die Beamten nahmen letzte Nacht zwei 19-jährige Schwedinnen fest, die insgesamt rund 38 Kilogramm Haschisch über die Grenze schmuggeln wollten.

Beschlagnahmte Drogen, davon 38 Kilo Haschisch / Foto: Bundespolizei

Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung stoppte eine Streife der Bundespolizei gegen 2.30 Uhr einen mit zwei jungen Frauen besetzten PKW an der Autobahnausfahrt Schüttorf-Nord. Zuvor hatte das Auto, dass über die Autobahn 30 aus den Niederlanden eingereist war, zweimal die Anhaltesignale des Polizeifahrzeuges ignoriert. Während der Kontrolle entdeckten die Beamten zunächst in einer Stofftasche der 19-jährigen Fahrerin, eine Dose mit rund 172 Gramm Cannabiskeksen. Bei der anschließenden Durchsuchung des gesamten Autos wurden in mehreren Einkaufs- und Sporttaschen insgesamt rund 38 Kilogramm Haschisch sowie Kleinstmengen weiterer Cannabisprodukte gefunden.

Die beiden 19-jährigen Frauen wurden vorläufig festgenommen und Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben.“Der Verkaufswert der beschlagnahmten Drogen beträgt im Straßenhandel rund 380.000,- Euro“ so Ralf Löning, Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim. Die beiden Drogenschmugglerinnen wurden heute Mittag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück, einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Es wurde Haftbefehl erlassen, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Förderverein der Johannes Grundschule Spelle bedankt sich für ehrenamtliches Engagement

Spelle- Der Förderverein der Johannes Grundschule Spelle bedankte sich am heutigen Donnerstag bei den ehrenamtlichen Schülerlotsen und Büchereiteam für das freiwillige Engagement.

Als kleine Anerkennung für die großartige Arbeit übergab der Fördervereins der Johannes Grundschule Spelle und Schulleiterin Bärbel Löcken von der Johannes Grundschule Spelle den Schülerlotsen und dem Büchereiteam ein kleines Präsent.

Petra Brüggemann-Urban 1. Vorsitzende des Fördervereins der Johannes Grundschule und Schulleiterin Bärbel Löcken begrüßten alle Anwesenden recht herzlich, und bedankten sich bei den Schülerlotsen für deren Bereitschaft, morgens und mittags, und dass bei Wind und Wetter, immer pünktlich an der Straße zu stehen und somit einen großen Anteil daran haben, den Schulweg für die Kinder sicherer zu machen.

Ein weiterer Dank ging auch an das Büchereiteam der Johannes Grundschule Spelle. Ebenso wie der Dienst der Schülerlotsen wird auch die Arbeit in der Bücherei ehrenamtlich verrichtet. Als kleine Anerkennung überreichten Petra Brüggemann-Urban und Schulleiterin Bärbel Löcken an den ehrenamtlichen Helfern ein kleines Geschenk.