Neue Duschkabine für Varenroder Sportverein

Im Clubhaus des Sportvereins SV Schwarz-Weiß Varenrode 1956 e.V. wurden die Duschkabinen erneuert.

Bild: Über die neue Duschkabine des SW Varenrode informieren sich vor Ort: (von links) Ansgar Lager (Vorsitzender Sozialausschuss), Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Rainer Reekers (Vorsitzender SW Varenrode), Dipl.-Ing. Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle) und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf

 

Varenrode- Auf dem Sportplatz an der Bönnestraße in Varenrode herrscht stets ein reger Trainings- und Spielbetrieb. Nun wurde der aus dem Jahr 1973 stammende Duschraum vollständig saniert. So wurden die Wasserleitungen und der Estrich erneuert und ein neuer Boden- und Wandbelag angebracht. „Die Sanierung der Duschkabine war dringend erforderlich. Ein Dank gilt allen, die diese Maßnahme unterstützt haben“, betonte Rainer Reekers, Vorsitzender des Schwarz-Weiß Varenrode. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 9.500 Euro, die mit je 1.900 Euro durch den Landkreis Emsland und den Kreissportbund bezuschusst worden. Die Gemeinde Spelle steuerte rund 2.900 Euro bei, in gleicher Höhe liegen die Eigenleistungen des Varenroder Sportvereins. „Mit dieser Investition wurden die Rahmenbedingungen für den Sport um eine wichtige Facette verbessert“, gratulierten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Andreas Wenninghoff. Der Sportverein Schwarz-Weiß Varenrode 1956 e.V. zählt 630 Mitglieder und betreibt vier Sparten.

Autofahrer aus Schapen tödlich verunglückt

Emsbüren. Im Ortsteil Helschen ist am Dienstagmittag ein 43-jähriger Autofahrer aus Schapen bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 311 so schwer verletzt worden, dass der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte. Nach Angaben der Polizei war der Mann gegen 13 Uhr auf der K 311 in Richtung Salzbergen unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kam er offensichtlich mit seinem Audi A6 nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei zog sich der im Auto eingeklemmte Mann die tödlichen Verletzungen zu. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Emsbüren mussten den Toten aus dem total deformierten Fahrzeug bergen. Die K311 war für den Einsatz und die Unfallaufnahme für längere Zeit gesperrt.

 

Autofahrer stirbt bei Unfall in Listrup

Listrup -Nach ersten Angaben der Polizei befuhr ein PKW-Fahrer die K311 aus Emsbüren kommend in Richtung Salzbergen. Aus bislang ungeklärter Ursache kommt der Pkw alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und kollidiert frontal mit einem Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer  tödlich verletzt.
Die K311 bleibt für die Unfallaufnahme voll gesperrt.

„Auch Salzbergener Unternehmen profitieren vom Hafen Spelle-Venhaus“

Salzbergen/Spelle – Nach einstimmigem Votum in der Gesellschafterversammlung der Entwicklungsgesellschaft interkommunaler Hafen Spelle-Venhaus mbH soll die Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Emsland, der Gemeinde Salzbergen und der Samtgemeinde Spelle zur weiteren Hafenentwicklung fortgeführt werden. Aus dem Gremium wurden Landrat Reinhard Winter und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf verabschiedet

Setzen sich für eine Weiterentwicklung des Hafens Spelle-Venhaus ein: (von links): Christoph Berning, Franziska Kley (beide Gemeinde Salzbergen), Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser, Frank Elling, Alfred Vehring, Landrat Reinhard Winter, Hafen-Geschäftsführer Stefan Sändker, Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Spelles Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Martina Kruse (Wirtschaftsförderung Landkreis Emsland) und Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes.

Landrat Winter zog in einem Rückblick auf die vergangenen Jahre eine außerordentlich positive Entwicklung des Hafens Spelle-Venhaus. „Der Hafen Spelle-Venhaus hat in den vergangenen Jahren für den regionalen Wirtschaftsraum eine herausragende Bedeutung bekommen“, stellte Winter fest. Samtgemeindebürgermeister Hummeldorf wies in diesem Zusammenhang auf die stark angestiegenen Umschlagtätigkeiten hin. So sei der Güterumschlag von 366.000 Tonnen im Jahr 2008 auf 1,2 Millionen Tonnen im Jahr 2019 angewachsen. Dabei spiele auch der Stückgutumschlag eine wesentliche Rolle. „Auch die Unternehmen in Salzbergen seien Profiteure des Hafens“, erläuterte Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser im Hinblick auf die rege Umschlagstätigkeit dort ansässiger Firmen. Beispielhaft haben hunderte von Windkraftanlagenteile von Salzbergen aus über den Hafen Spelle-Venhaus ihren Weg aufgenommen, um in aller Welt zur Aufstellung zu gelangen. „Eine Win-win- Situation für die Salzbergener Unternehmen und den Hafen.“ Schwerpunkt der Arbeit der Entwicklungsgesellschaft waren bisher die Planungen zur Vorhaltung geeigneter Infrastruktur, damit die schweren Anlagenteile überhaupt in den Hafen gelangen können. Der Ausbau des Knotenpunktes Feldstraße/B70, die Überfahrung der Lingener Damm-Brücke und die Einfahrt in den Hafen Spelle-Venhaus wurden untersucht und notwendige Maßnahmen umgesetzt. „Das gemeinsame Bemühen für eine optimale Anbindung an den Hafen zur Stärkung der regionalen Wirtschaft ist vorbildlicher Ausdruck zielgerichteter und guter interkommunaler Zusammenarbeit“, stellte Landrat Winter abschließend fest. Nach dem Willen der Beteiligten soll diese Kooperation zielgerichtet fortgeführt werden. Im Rahmen der Sitzung wurden Winter und Hummeldorf verabschiedet. Seit Gründung der Gesellschaft 2010 hatte Landrat Winter den Vorsitz der Gesellschafterversammlung inne und Hummeldorf war neben Kaiser als Geschäftsführer tätig. „Ihr habt die Entwicklung des Hafens vorangetrieben und auch die interkommunale Zusammenarbeit war euch stets ein wichtiges Anliegen“, richtete Kaiser einen Dank für die bisherige gute Zusammenarbeit aus. Die Entwicklungsgesellschaft interkommunaler Hafen Spelle-Venhaus mbH wurde  am 14. September 2010 gegründet. Gesellschafter sind der Landkreis Emsland, die Gemeinde Salzbergen und die Samtgemeinde Spelle. Durch diesen interkommunalen Zusammenschluss sollen nicht nur der Wirtschaftsstandort Spelle, sondern auch die umliegenden Gemeinden nachhaltig gesichert, gefördert und weiterentwickelt werden.

Brandflöhe erstmals im Emsland 8 Kinder meistern erste große Feuerwehrprüfung Premiere bei den HoBi-Funken

Aus der am 09.06.2017 gegründeten Holthausener Kinderfeuerwehr HoBi-Funken haben vor kurzem die neun- bis elfjährigen Kinder Louis Helming, Jano Bosse, Sophie Lüken, Paul Schule, Paul Egbers, Leon Keuters, Leon Herbers und Lara Diekamp als erste Kinder im Emsland das Kinderfeuerwehrabzeichen „Brandfloh“ erworben.

Der Brandfloh ist eine Auszeichnung für Mitglieder der Kinderfeuerwehren in Niedersachsen in Form eines Abzeichens und richtet sich an Kinder, die mindestens neun Jahre alt und ein Jahr Mitglied in der Feuerwehr sind. Für den Erwerb des Abzeichens waren fünf Aufgabenbereiche zu meistern. In der Brandschutzerziehung galt es, mit einem Streichholz eine Kerze anzuzünden, später ein Glas darüber zu stülpen und zu erklären, wodurch die Kerze erloschen ist. Manche Kinder waren zaghaft mit Respekt vor dem Feuer, bei anderen sprudelten die Antworten zum Verbrennungsvorgang und zur Löschtechnik nur so heraus.

Bei der Ersten Hilfe wurden die W-Fragen beim Wählen der Notrufnummer 112 abgefragt. Wie selbstverständlich waren die jungen Brandschützer in der Lage, Personen in die stabile Seitenlage zu legen.

Im Bereich Sport, Spiel und Teamwork musste ein Hindernis-Parcours bewältigt werden; über diesen mussten Puzzleteile gebracht und am Ende auch gemeinsam als Team gepuzzelt werden. Es entstand ein Puzzle mit der Abbildung des Kinderfeuerwehrlogos.

Geschick war gefragt bei der Feuerwehraufgabe. Der D-Schlauch von der Kübelspritze musste ausgerollt werden, das Strahlrohr wurde angekuppelt und dann das Wasser gepumpt werden, um mit dem Wasserstrahl einen Eimer zu befüllen.

Die Fragen aus dem allgemeinen und aus dem Feuerwehrbereich waren auch gar kein Problem für die Kinder. Egal, ob Laubbäume zu benennen waren oder der Name des Ortsbrandmeistes. Das Wissen der Kinder war unerschöpflich. Die Kinder waren mit Spaß und Eifer bei der Sache. Sie hatten vorher mit ihren Betreuern geübt und waren gut vorbereitet auf die Aufgaben.

Stolz erhielten alle acht Kinder nach der bestandenen Prüfung das Abzeichen „Brandfloh“ vom Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit verliehen und eine Urkunde vom Holthausener Kinderfeuerwehrwart Jan Helming überreicht. Diese Prüfung gab es zum ersten Mal im Landkreis Emsland. In der Laudation hob Smit hervor, dass der Spaß in der Kinderfeuerwehr im Vordergrund steht und dass der Brandfloh Motivation und Anerkennung für die bereits erworbenen Kompetenzen ist. „Was ich hier gesehen habe, ist einfach großartig. Tragt dieses Abzeichen mit Stolz. Ihr habt es euch verdient.“, sagte Smit abschließend. Smits Stellvertreter Jürgen Stoke dankte dem ganzen Betreuerteam für deren Engagement und überreicht den Kindern einige Süßigkeiten.

Und das auch die Kinderfeuerwehren ein wichtiges Instrument sind, den Feuerwehrnachwuchs dauerhaft zu sichern, zeigte sich noch am gleichen Abend darin, dass die Kinderfeuerwehrmitglieder Sophie Lüken, Leon Keuters und Paul Egbers aus der Kinderfeuerwehr Hobi-Funken ausschieden und unter dem Applaus aller Anwesenden in die Jugendfeuerwehr Holthausen bzw. Leon Herbers in die Jugendfeuerwehr Altenlingen übertraten. Der Übertritt in eine Jugendfeuerwehr war ebenfalls eine Premiere in Holthausen.

Weitere Kinderfeuerwehren im Emsland gibt es übrigens seit 2011 in Emsbüren und seit 2018 mit den Feuerzwergen in Baccum.

Autos nach Einbruch in Spelle gestohlen

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag nach einem Einbruch in der Straße Am Sportplatz zwei Autos gestohlen.

Die Täter drangen zuvor in das Einfamilienhaus ein, nahmen die Fahrzeugschlüssel zweier Audis an sich und stahlen diese vom Hof der Geschädigten. Zudem entwendeten sie eine Brieftasche samt Inhalt. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.    Bei den gestohlenen Fahrzeugen handelt es sich um einen grauen Audi A3 Sportback mit dem Kennzeichen EL-LA 214 und um einen grauen Audi A7 Sportback mit dem Kennzeichen AB-CY 464.

   Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Lingen unter der Rufnummer (0591)870 in Verbindung zu setzen.

Am Mittwoch heißt es alles oder Nichts für den SC Spelle-Venhaus

 Wir wollen ins Halbefinale des NFV Krombacher Pokal und dort „überwintern „ so Jürgen Wesenberg 1.Vorsizender der Fußballabteilung des SC Spelle-Venhaus.

Spelle- Am Mittwoch den 02.10.2019 um 20.00 Uhr spielt der Oberligist SC Spelle-Venhaus unter Flutlicht im Pokal gegen Kickers Emden, ein Spiel um alles oder Nichts. Die Mannschaft von Trainer Hanjo Vocks will ins Halbfinale des NFV Pokals und den Traum weiter träumen.

Kickers Emden hat sich in der Oberliga zurechtgefunden, und derzeit mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Am Mittwoch im Pokaspiel muss die Mannschaft von Trainer Hanjo Vocks reinhauen, ist die Chance durch etwas Losglück doch sehr groß, den Traum vom DFB Pokal aufrecht zu erhalten. Also auf geht´s Spelle, nutzt wir die Chance.

Für das leibliche Wohl sorgt an diesem Abend wieder das Kioskteam.

Unterstützt die Mannschaft lautstark und spart nicht mit Applaus im Pokalfight. Feuert die Jungs an, vor allem wenn mal Dinge nicht so gelingen zählt am Mittwoch nur das Ergebnis.

Drogenschmuggler in Salzbergen festgenommen

Beschlagnahmtes Ecstasy

Salzbergen – Dem Grenzüberschreitenden Polizeiteam (GPT) ist am Freitag ein 29-jähriger Drogenschmuggler ins Netz gegangen. Der Mann war mit über tausend Ecstasypillen im Gepäck in die Bundesrepublik eingereist. Die Beamten des GPT waren gegen kurz nach 13 Uhr auf der A30 auf den polnischen Audi A6 aufmerksam geworden. Fahrer und Fahrzeug wurden auf der Mehringer Straße in Salzbergen einer Kontrolle unterzogen.

Bei dem 29-Jährigen wurden zwei luftdicht verschweißte Beutel mit insgesamt 1089 Ecstasypillen gefunden und beschlagnahmt. Der Straßenverkaufswert der Drogen wird auf etwa 8000 bis 9000 Euro geschätzt. Der Mann wurde festgenommen und an die Zollfahndung mit Sitz in Nordhorn übergeben. Er wurde einem Haftrichter beim Amtsgericht Lingen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

 

Neues Konzept für Eisbahn auf dem Lingener Weihnachtsmarkt

Lingen. In drei Monaten ist Weihnachten – auch wenn das Fest der Feste für viele Bürgerinnen und Bürger noch in weiter Ferne scheint, stecken die Verantwortlichen des Lingener Weihnachtsmarktes schon mitten in den Vorbereitungen. Neben Altbewährtem erwartet die Gäste in diesem Jahr auch eine große Neuerung: Auf die Eisbahn geht es in diesem Jahr durch die EisBar. 

Auf einer Gesamtfläche von knapp 600 Quadratmetern bietet Betreiber Ceyhun Bodur dort die Möglichkeit zum Verweilen, Pause machen und zum Feiern.

In einem Pressegespräch stellten Oberbürgermeister Dieter Krone, Ceyhun Bodur sowie Marko Schnitker von der Lingen Wirtschaft + Tourismus GmbH das erweiterte Konzept vor.

In den Räumlichkeiten der neuen EisBar, die optisch an eine Almhütte erinnern, können sich die Besucherinnen und Besucher umziehen, Schlittschuhe ausleihen und ihre Schuhe und Wertsachen in Regalen beziehungsweise Schließfächern verstauen. Darüber hinaus bietet die Gastronomie Platz für circa 90 Personen, so dass beispielsweise Eltern oder Großeltern im Warmen Kaffee oder auch Glühwein trinken, während sie ihren Kindern und Enkelkindern durch die großen Fenster auf der Eisfläche zusehen können. Natürlich ist die EisBar auch für die Schlittschuhfahrer selbst geöffnet. Betreiber Ceyhun Bodur erläuterte, dass neben den normalen Besuchern auch Gruppen bis zu 80 Personen die Eisbar von 18 bis 22 Uhr beispielsweise für ihre Weihnachtsfeier mieten können. Das Komplettangebot beinhalte die Nutzung der Eisfläche sowie Essen und Getränke. „Ich bin mir sicher, dass viele Lingener die neuen Möglichkeiten gerne nutzen werden“, zeigte sich Oberbürgermeister Dieter Krone erfreut von dem neuen Angebot. Marko Schnitker ergänzte abschließend: „Eine Runde Schlittschuhlaufen gehört für viele Lingenerinnen und Lingener zur Adventszeit einfach dazu, insofern wird das neue Angebot sicherlich zur Attraktivität unseres Weihnachtsmarktes beitragen.“

Nur 1 Punkt aus dem Lokalderby mitgenommen

Spelle- Mit viel Elan und Selbstvertrauen aus den ersten beiden Spielen startete die Speller Volleyballerinnen selbstbewusst mit 14 Spielerinnen vor einem tollen heimischen Publikum. Emma (13 Jahre jung), die bereits vormittags mit Damen 4 6 Punkte eingeheimst hatte, durfte direkte zum allerersten Aufschlag in der Regionalliga antreten und machte ihre Sache hervorragend!

Im Laufe des Spiels gab es viele Aufs und Abs auf beiden Seiten. Letztlich entschied Leschede das Spiel knapp (aber – leider – am Ende verdient) mit 3:2 für sich. Ein herzlicher Glückwunsch geht an das Team aus Leschede, die das Spiel zu einem echten Event und absoluten Derby gemacht haben!

Den Speller Volleyballerinnen bleibt lediglich 1 Punkt, obwohl sie mehr erhofft hatten, und die Erkenntniss, dass auch 2 Matchbälle im 4ten Satz nicht ausreichen, wenn man den Sack nicht zumacht.

Tornado hinterlässt Spur im emsländischen Beesten (Mehr dazu im Video)

Beesten – Sowas haben wir hier noch nicht gesehen sagte Ortsbrandmeister Christian Wessling von der Feuerwehr Beesten.“ Da waren sich auch die Kameraden der Feuerwehr Beesten einig. Glücklicherweise blieb es auf einem engeren Raum begrenzt und der Funnel des Tornados hatte nur kurz Bodenkontakt. Wie gewaltig die Kraft gewesen sein muss, kann man an den Löchern im Boden erkennen, aus denen die Bäume regelrecht herausgedreht wurden. Andere Bäume wurden regelrecht in der Mitte abgebrochen. Die Dachplatten eines Schweinestalls wurden angesogen und so weggerissen. Einige Platten wurden so weit weggetragen, dass sie bis jetzt nicht wiedergefunden wurden. Im Innern des Schweinestalls kam es zu keinen weiteren Schäden. An den Maispflanzen auf einem Feld kann man die Drehbewegung des Tornados nachvollziehen. Die platt gewälzten Pflanzen liegen teils im Kreis am Boden. Trotz der Schäden kann man von großem Glück sprechen, dass nicht noch mehr passiert ist.

 

Heute heißt es wieder auf geht’s Spelle!

 

Nach der Niederlage am letzten Wochenende in Hildesheim, folgt heute ein starker und unangenehmer Gegner für die Mannschaft von Trainer Hanjo Vocks. Heute gilt es den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Drei Punkte sind heute Abend das Ziel, auch wenn Gifhorn mit nur 4 Punkten Rückstand auf die Speller, schon in Lauerstellung ist.
Der MTV Gifhorn wird dem SC Spelle-Venhaus alles abverlangen, wie man in den letzten Wochen gesehen hat, die Speller müssen bei jedem Spiel in der Oberliga alles raus hauen was geht.
Anstoß ist um 20.00 Uhr im Getränke Hoffmann Stadion an der Venhauserstraße in Spelle

Dritter bestätigter Masernfall im Landkreis Emsland

Meppen. Ein 22-jähriger Mann aus dem nördlichen Emsland ist an Masern erkrankt. Der Landkreis Emsland, Fachbereich Gesundheit, ermittelt bei dieser meldepflichtigen Erkrankung und hat umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Es handelt sich um den dritten bislang bestätigten Fall in diesem Jahr.

Der Betroffene wird bereits medizinisch behandelt. Er hatte sich vor wenigen Tagen bei seiner Familie im Landkreis Leer infiziert. Nach heutigem Ermittlungsstand gibt es eine Verbindung zwischen der Familie und den bisher im Landkreis Emsland bekannten Fällen.

Der Landkreis Emsland ermittelte nach Bekanntwerden des aktuellen Falls umgehend die Kontaktpersonen des Erkrankten. In einigen Fällen, bei denen kein ausreichender Impfstatus nachgewiesen werden konnte, wurden vom Fachbereich Gesundheit des Landkreises Emsland Impfungen bzw. Blutuntersuchungen veranlasst. Einigen Kontaktpersonen, bei denen kein ausreichender Immunschutz vorlag, wurde die berufliche Tätigkeit vorerst untersagt. Der Landkreis Emsland entschloss sich zu dieser konsequenten Maßnahme, um eine weitere Verbreitung des Erregers zu verhindern.

Der Landkreis Emsland empfiehlt deshalb nochmals dringend einen Impfschutz gegen Masern. Ansprechpartner sind hier die niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte. Mit zwei Impfungen liegt ein vollständiger Schutz vor einer Masernerkrankung vor. Die Impfung gegen Masern gehört offiziell zu den von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen.

Mehr Informationen erhalten Bürgerinnen und Bürger auch auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.impfen-info.de. Grundsätzliche Informationen zum Thema Impfungen sind ebenfalls beim Landkreis Emsland, Fachbereich Gesundheit, unter der Telefonnummer 05931 44-1200 erhältlich.

Derbytime gegen Leschede

Spelle-  Am Samstag um 20.00 Uhr treffen die Volleyball Damen des SC Spelle-Venhaus auf die Nachbarmädels aus Emsbüren und das „alte“ Team unsere neuen Außen-Granate, Lina. Das kann also richtig was werden, denn Spiele gegen den FC Leschede haben ohnehin immer hoch emotionalen Charakter.


Nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen, haben die Speller Vollenbornerinnen  gestern wieder fleißig und vollzählig trainiert. Am Samstag dürfen die Mädels  Kapitänin Lui zurück im Team begrüßen und wollen alles geben, um die nächsten Punkte aufs Konto holen und zumindest bis zur Rückrunde den Titel „Derbysieger“ tragen zu können.

Eine kleines Highlight gibt es Samstag aber noch: Die  Youngsters Jana (14) und Emma (13) werden aus der 2. bzw. 4. Damen zum Kader stoßen und das erste Mal von der Spielfeldseite Heimspielatmosphäre schnuppern. Das haben sich die beiden im Training absolut verdient!

Die Mädels freuen sich schon mega und hoffen, dass ihr zahlreich in die Halle kommt, um uns im Derby zu unterstützen. Bekanntlich bringen die Lescheder Mädels ordentlich eigene Unterstützung mit. Also, macht alles wie immer: Seid da, seid laut, seid die besten Fans der Welt!

Buntes Vergnügen auf der Speller Kirmes

Spelle- Von Samstag, 05. bis Montag, 07. Oktober 2019, verwandelt sich der Markelo-Platz in Spelle mit vielen Karussells und Buden zu einem beliebten Ausflugsziel.

Wenn am ersten Wochenende im Oktober Spelles Ortskern wieder vom Duft gebrannter Mandeln und anderer Leckereien erfüllt sein wird, ist es wieder soweit: Die Gemeinde Spelle, die Wirte und die Schausteller laden zur Speller Kirmes ein. Der Startschuss für das bunte Kirmestreiben fällt am Samstag um 15.00 Uhr. Verschiedene Karussells werden für ein tolles Fahrgefühl sorgen. Natürlich dürfen diverse Süßigkeiten-, Los- und Schießbuden ebenso wenig fehlen wie die Getränke- und Schlemmerstände. Ab 20.00 Uhr wird „Xplosion“ im Festzelt für eine großartige Party sorgen. Am Sonntag laden alle Kirmesattraktionen ab 15.00 Uhr zu vergnüglichen Stunden ein. Bei hoffentlich gutem Wetter öffnen zudem Speller Gewerbetreibende von 13.00 bis 18.00 Uhr für einen Einkaufsbummel ihre Geschäfte zum „Verkaufsoffenen Sonntag“. Gegen 21.00 Uhr wartet mit einem fulminanten Feuerwerk ein echter Knaller auf die Besucher. Der Kirmesmontag wird um 10.00 Uhr mit einem Kirmesfrühstück im Festzelt eingeläutet. Daran schließt sich der traditionelle Frühschoppen an. Bei den Fahrgeschäften lautet an diesem Tag die Devise „zweimal fahren – einmal zahlen“. Ab 16.00 Uhr findet im Festzelt eine 80er-Jahre-Party mit DJ Simon Evers statt, um gemeinsam mit Freunden und Bekannten die Kirmes ausklingen zu lassen.

Stabübergabe in der Krone Gruppe Alfons Veer geht in Ruhestand

Spelle, Alfons Veer (65) wird seine Position als Vorsitzender des Vorstandes der Bernard Krone Holding SE & Co. KG nach 16 erfolgreichen Jahren zum Jahresende altersbedingt abgeben und zum 1. Januar 2020 in den Aufsichtsrat der Krone Gruppe wechseln. Die Nachfolge von Alfons Veer als CEO tritt Dr. David Frink (46) an, der bereits seit Anfang 2018 als Chief Financial Officer der Krone Gruppe tätig ist. Ab 1. Oktober 2019 verantwortet Dr. Frink u. a. auch die Landmaschinensparte in der Holding.

Die Führungsspitze der Krone Holding stellt sich neu auf. v.l.n.r.: Dr Stefan Binnewies, Dr. David Frink, Bernard Krone, Philip Freiherr von dem Bussche (Vorsitzender des Krone Aufsichtsrats), Alfons Veer und Ole Klose.   

Neu im Krone Führungsteam ist Dr. Stefan Binnewies (48), der zum 1. Oktober 2019 in den Vorstand der Krone Holding als Chief Operating Officer (COO) eintritt. Er verantwortet die Nutzfahrzeugsparte in der Holding sowie u. a. die Konzernbereiche strategischer Einkauf, Investitionen, Personal und Recht. Zuvor war Dr. Binnewies neun Jahre für die Jungheinrich AG tätig, zuletzt u. a. als Geschäftsführer der Jungheinrich Logistiksysteme.

Ebenfalls neu in der Krone Holding ist Ole Klose (53); er wird ab dem 1. Oktober 2019 als Mitglied der Geschäftsleitung (mit Prokura) für die Konzernbereiche Treasury, Steuern, Absatzfinanzierung Versicherungen sowie Beteiligungen verantwortlich sein. Zuvor war Ole Klose 16 Jahre für die Bankhaus Lampe Gruppe tätig, zuletzt u. a. als Geschäftsführer der Lampe Investment Management.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Herrn Dr. Binnewies und Herrn Klose zwei etablierte Führungskräfte gewinnen konnten, deren Know-how insbesondere auch hinsichtlich der zunehmenden Internationalisierung und weiteren Expansion des Unternehmens sehr wertvoll sein wird“, so Bernard Krone, Geschäftsführender Gesellschafter der Krone Holding. „Wir begrüßen es außerordentlich, dass Herr Veer seine langjährige Expertise auch zukünftig in den Aufsichtsrat der Krone Gruppe einbringen wird.“