Die Polizei fahndet nach einem Verbrecher-Paar.

Die Polizei fahndet mit Spezialkräften im Grenzgebiet nach einem Verbrecher-Paar. Der Mann und die junge Frau sollen in Enschede in eine Schießerei verwickelt gewesen sein und einen Mann entführt haben. Eine Spur führte offenbar auf einen Campingplatz im Dreiländereck nach Gronau. Wir haben dazu am Abend den Sprecher der Polizei Interviewt.

mehr dazu im Video von

 

Ev1 TV  Videos

Update: 26.02.2014 
Verbrecher-Paar in der nähe von Dortmund festgenommen !

 

LVD Krone Hausmesse in Spelle, vom 7. bis zum 9. März 2014

KRONE SPELLE

Traditionelle Krone LVD Hausmesse

Spelle, im Februar 2014 – Alle Jahre wieder, am zweiten März-Wochenende ist es soweit: Spelle steht ganz im Zeichen der Krone LVD Hausmesse. Moderne Landtechnik, attraktive Gebrauchtmaschinen und innovative Agrarmanagement-Systemlösungen bilden den Schwerpunkt der Messe. „Das Spektrum reicht auch in diesem Jahr wieder von neu bis alt und bietet für kleine und große Besucher garantiert vielseitige Unterhaltung“, verspricht Dorothee Renzelmann, Geschäftsführerin des Krone LVD. „Denn selbstverständlich gibt es auch interessante Aktionsmaschinen, Motorgeräte, Kommunaltechnik, Melk- und Stalltechnik sowie auch Oldtimer-Traktoren, Ausstellungen von Direktvermarktern und sogar Live-Musik für Kinder. Und für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt“, so Renzelmann weiter.

Zu den landtechnischen Highlights zählen die neuen, kompakten John Deere Traktoren der Serien 6 MC und 6 RC und die Anhängefeldspritzen 700 M und 900 M. Darüber hinaus stellen zahlreiche Landtechnik-Hersteller wie z.B. Krone, Lemken, Rauch, Trioliet, Manitou und Grimme ihre jüngsten Innovationen aus. Krone zeigt z.B. die neuen EasyCut-Mähwerke, den Ladewagen TX oder auch die neue Großpackenpresse Big Pack HDP II, die dank außerordentlicher Schlagkraft neue Maßstäbe setzt.

Damit auch der landtechnische Nachwuchs auf der Hausmesse voll auf seine Kosten kommt, hat der Krone LVD den beliebten Sänger Christian Hüser engagiert, der am Sonntag zu mehreren „musikalischen Mitmach-Shows“ einlädt.

LVD Krone Hausmesse in Spelle, vom 7. bis zum 9. März 2014

Twist: 15-Jähriger bei Betriebsunfall schwer verletzt

Polizei-Emsland

Twist – (ots) – Bei einem Betriebsunfall am Dienstagmorgen in der Halle einer Firma an der Max-Planck-Straße wurde ein 15-jähriger Praktikant schwer verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei wurden in der Halle Wartungsarbeiten durchgeführt. Aus noch nicht geklärter Ursache platzte gegen 07.00 Uhr plötzlich ein Hydraulikschlauch, der den Jugendlichen am Kopf traf. Der 15-Jährige zog sich schwerste Klopfverletzungen zu und wurde nach einer Erstbehandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Enschede geflogen. Nach Auskunft der Ärzte besteht Lebensgefahr. Die Polizei nahm noch am Dienstagmorgen die Ermittlungen auf. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde in diese Ermittlungen eingeschaltet.

Autofahrer bei Unfall schwer verletzt.

Wietmarschen. Ein 21-jähriger Fahrer eines VW Golfs aus Wietmarschen ist am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Dalumer Allee schwer verletzt worden. Der junge Mann war gegen 16.15 Uhr mit einem Trecker kolliediert, den er offensichtlich übersehen. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall, als zwei Traktoren von einem Feld auf die Dalumer Allee in Richtung Dalum gefahren waren. Als sie nach links abbiegen wollten, habe der 21-Jährige, der sich von hinten näherte, diese Situation offenbar zu spät erkannt: Als er zum Überholen ansetzte, kollidierte er mit einer der landwirtschaftlichen Zugmaschinen. Sein Auto überschlug sich daraufhin und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde dessen Fahrer schwer verletzt. Er wurde nach dem Crash vorbildlich von Ersthelfern versorgt, bevor Notarzt und Rettungsdienst eintrafen. Der 21-Jährige kam im Rettungswagen in ein Krankenhaus.

mehr dazu im Video auf

Ev1 TV  Videos

Wachsende Bedeutung für umweltbewusste Gewässerpflege

Spelle/Lingen – „Das neue Bürogebäude sowie die Wartungshalle sind ein wichtiger Beitrag zur Leistungssicherung unseres Verbandes“, erklärte Hans Hoffrogge, Verbandsvorsteher des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbandes Nr. 94 „Große Aa“ anlässlich der Besichtigung der neuen Gebäude auf dem Betriebshof in Lingen durch die Mitglieder des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses der Samtgemeinde Spelle.

Das aus dem Jahr 1985 errichtete Verwaltungsgebäude auf dem Betriebshof der Unterhaltungsverbände Nr. 94 „Große Aa“ sowie Nr. 95 „Ems I“ wurde im Jahr 2012 saniert und erweitert und gleichzeitig die Wartungshalle aktuellen Erfordernissen angepasst. Nach den Worten von Geschäftsführer Frank Berning sind für diese Investition Kosten von 660.000 Euro entstanden. Der aus Spelle stammende Hoffrogge erläuterte, dass sich die Aufgabe des Unterhaltungsverbandes seit der Gründung im Jahr 1962 stark verändert habe. Heute müssten die Unterhaltungsverbände nicht nur den ordnungsgemäßen Wasserabfluss herstellen. Zum Aufgabenspektrum würden gleichrangig auch die Pflege und Entwicklung der Gewässer unter Berücksichtigung des Naturhaushalts und des Lebensraumes für Tiere und Pflanzen gehören. „Dank der zuverlässigen und fachmännischen Arbeit des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbandes Nr. 94 ‚Große Aa‘ wird die Artenvielfalt von Flora und Fauna unterstützt. Das Erreichen des guten ökologischen Potenzials der Gewässer nach EU-Wasserrahmenrichtlinie und die weitere Gewährleistung der Vorflut sind wichtig, damit u.a. das Wasser bei Starkregen abfließen kann und so Hochwasser vermieden werden“, würdigten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Carl Lüttmann, Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses, die Leistung des Verbandes. Das Verbandsgebiet „Große Aa“ umfasst im Wesentlichen die Städte und Gemeinden Lingen-Bramsche, Emsbüren, Salzbergen, Spelle, Lünne, Schapen, Beesten, Messingen, Thuine, Freren, Fürstenau, Voltlage, Neuenkirchen, Ueffeln und Merzen.

IMG_2066-b

BU: Tauschten sich über die Arbeit des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbandes Nr. 94 „Große Aa“ aus: (V.l.) Spelles Bürgermeister Georg Holtkötter, Klaus Frecken, Carl Lüttmann (Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses), Andreas Wenninghoff Geschäftsführer Frank Berning, Dipl.-Ing. Otto Wallmeyer, Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus, Verbandsvorsteher Hans Hoffrogge und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

 

Musikalisch-literarischer Abend mit der Gruppe AufTakt im Wöhlehof

Spelle – Wieder ist es der Handruper Gruppe gelungen, das Publikum mit ihrem Programm „Was macht der Herr da“ über zwei Stunden bestens zu unterhalten. Auf der musikalischen Reise, gewürzt mit humorigem Wortwitz, aus der Welt der Gauner und Ganoven führte Franz-Josef Hanneken virtuos durch den Abend.

Fernsehklassiker wie Eduard Zimmermanns Aktenzeichen XY wurden durch Parodien von Pater Olav Hamelijnck als Sprecher aus dem Aufnahmestudio, mit der Stimme von Franz-Josef Strauß, Helmut Kohl und Rudi Carell in Szene gesetzt. Dieter Vinke rezitierte gemeinsam mit Antonius Kuiter aus dem Faust und klärte mit dem von Franz-Josef Hanneken verfassten Gedicht „Schutzumschlag“ darüber auf, warum dieser so genannt wird. Das die „Mimi ohne Krimi nie ins Bett geht“ war genauso klar wie das „Der Mörder immer der Gärtner ist“. In „Räubersein ist herrlich, aber auch gefährlich“  wurde einmal so richtig „gerapt“. Für eine Spielszene im Saloon am Pokertisch wurde des Publikum aufgefordert einen Buchstaben aus dem Alphabet zu benennen, als dann endlich „P“ gesagt wurde, verlegt man die Szene aus dem Saloon in einen „Pub“ und hatte den Ort für einen Sketch gefunden bei dem alle Worte mit P begannen. Hierbei blieb kein Auge trocken, in schneller Abfolge wurde eine plausible pointenreiche Posse gespielt, die damit endete, das wohl häufigste Zitat aus einer Krimiserie („Harry hol …“) zu „Partner, parke PKW“ umzudeuten. Mit dem Lied „Ein Freund, ein guter Freund“ ging dieser unterhaltsame Abend zu Ende, dessen Einnahmen einmal mehr der Arbeit von Pater Kulüke auf den Philippinen zu Gute kommt. Nicht ohne anhaltenden Applaus und der Aufforderung um Zugabe wurde die Gruppe schließlich verabschiedet.

AufTakt 14.02.2014

51-Jähriger nach Tötungsdelikt in der Kleingartenkolonie festgenommen

Lingen/ Meppen – (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Osnabrück und der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim:

12

 

Archiv Foto

Das Amtsgericht in Lingen hat in der letzten Woche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück gegen einen 51-jährigen Mann aus Meppen einen Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Der Mann steht in dringendem Tatverdacht in der Nacht zum 3. November 2013 in einer Kleingartenkolonie in Lingen am Schwarzen Weg eine 51-jährige Frau aus Lingen getötet zu haben. Dies teilten die Polizei in Lingen und die Staatsanwaltschaft Osnabrück am Montag mit. Umfangreiche Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft und die Auswertung zahlreicher Spuren haben nun zur Festnahme des 51-jährigen Mannes aus Meppen geführt. In einer Gartenlaube hatten am 3. November 2013 zwei Ehepaare miteinander gefeiert. Im Verlaufe des Abends war es zwischen den Männern zu einem heftigen Streit gekommen, in dessen Verlauf dem 51-Jährigen von dem anderen Mann ein Finger abgebissen wurde. In diesen Streit hatte sich auch die später zu Tode gekommene Frau eingemischt. Die Obduktion ergab, dass die 51-jährige Frau durch massive Gewaltanwendung getötet wurde. Da die beteiligten Personen stark unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen, erwiesen sich die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft als recht schwierig. Die Auswertungen der gesicherten Spuren durch das Landeskriminalamt Niedersachsen hat jetzt einen dringenden Tatverdacht gegen den 51-Jährigen ergeben. Durch das Amtsgericht Lingen wurde ein Haftbefehl wegen Totschlages erlassen, der am Montagvormittag vollstreckt wurde. Zur Verkündung des Haftbefehls wird der Festgenommene am Dienstagvormittag dem Haftrichter in Lingen vorgeführt. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Staatsanwaltschaft Osnabrück, Dr. Alexander Retemeyer.

siehe Archiv vom 03.11.2013 auf

emsvechte TV

Bundespolizeiinformationen zum Fußballspiel

FußballSC Preußen Münster – VfL Osnabrück

Am Samstag, 1. März, wird in Münster das Drittligaderby zwischen dem SC Preußen Münster und dem VfL Osnabrück ausgetragen. Zu dem Spiel werden zahlreiche Fußballanhänger mit Zügen der Deutschen Bahn AG und anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen nach Münster reisen. Um einen friedlichen und reibungslosen Ablauf rund um die Spielpaarung zu ermöglichen, hat die Bundespolizeidirektion Hannover eine Allgemeinverfügung erlassen.

Gegenstand dieser Verfügung ist ein Verbot der Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in allen an- und abgehenden Fan-/ Entlastungszügen, sowie allen Reisezugverbindungen.

Dieses Verbot gilt für alle Personen, die am 1. März 2014 im Zeitraum von 4 bis 22 Uhr die Zugverbindungen auf den Bahnstrecken

– Osnabrück           – Münster                               und zurück

– Osnabrück           – Rheine         – Münster        und zurück

– Osnabrück           – Bielefeld      – Münster        und zurück

– Osnabrück           – Minden         – Münster        und zurück

 

nutzen.

Das Verbot ist erforderlich, da in der Vergangenheit alkoholisierte Fußballfans teilweise erhebliche Straftaten begangen haben. Hierbei wurden wiederholt Glasflaschen und Getränkedosen gezielt als Wurfgeschosse gegen Polizeibeamte, andere Fangruppen und

Unbeteiligte Reisende eingesetzt. Weiterhin zünden Fußballfans häufig Pyrotechnik bei der Einfahrt von Zügen in die Bahnhöfe. Durch die Allgemeinverfügung sollen die Begehung von Straftaten verhindert, sowie Individualreisende, andere Fangruppen und Polizeibeamte geschützt werden.

Die Einhaltung des Verbotes in den Zügen wird durch Beamte der Bundespolizei überwacht. Auch an den Abfahrts- und Zusteigebahnhöfen werden Kontrollen durchgeführt. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Verfügung ist ein Zwangsgeld in Höhe von 250 Euro angedroht. Bei Verstößen drohen weiterhin ein Platzverweis durch die Bundespolizei für die betreffende Zugverbindung oder der Ausschluss von der Beförderung durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Die Allgemeinverfügung tritt am 27. Februar Kraft. Eventuell entstehende Unannehmlichkeiten für Bahnreisende bittet die Bundespolizei zu entschuldigen

Spelle tut sich schwer gegen Oythe

Der SC Spelle-Venhaus macht nach der Winterpause genau dort weiter, wo der Fußball-Landesligist vor elf Wochen aufgehört hat – mit einem Heimsieg. Die Truppe von Siggi Wolters besiegte den VfL Oythe am Sonntag mit 2:0 (0:0). An der Venhauser Straße trafen Sebastian Schmagt und Christoph Ahrens für den Tabellenführer.

Die endgültige Entscheidung:: Christoph Ahrens umkurvt den Torwart und erzielt das 2:0. (Foto: Dieter Kremer)

In der 52. Minute brachte Schmagt die Speller mit seinem 15. Saisontor in Führung. Nach scharfer Hereingabe von Philipp Sander von der linken Seite drückte er den Ball aus fünf Metern über die Linie. Sekunden vor dem Schlusspfiff legte Ahrens den zweiten Treffer nach, als er Oythes Schlussmann Marcel Meyer nach einem Pass in die Tiefe umkurvte und einschob – ein Jokertor wie im Hinspiel, als Ahrens nach seiner Einwechslung den Treffer zum 3:1-Endstand markierte.
„Wir haben uns ein bisschen schwergetan, weil wir am Anfang die klaren Chancen liegen lassen haben. Das war das Manko“, fasste Wolters die 90 Minuten zusammen. Seine Mannschaft habe drei, vier klare Chancen gehabt, aber nicht genutzt. So etwas könne sich in einem Spiel rächen, so Wolters. „Je länger das Spiel andauerte, umso weniger haben wir Fußball gespielt. Anstatt einen Konter eher mal vernünftig abzuschließen, machen wir es in der letzten Sekunde.“
Spelle hatte durch Sander, dessen Schuss zur Ecke gelenkt wurde, die erste Gelegenheit des Spiels (5.). Im Anschluss verpasste Schmagt dreimal das Führungstor. Dass er diese Hochkaräter ausließ, wollte Spelles Trainer seinem erfolgreichsten Stürmer hinterher aber nicht negativ auslegen. „Er erarbeitet sich das Ding und belohnt sich nicht. Aber Gott sei Dank hat er sich mit dem 1:0 belohnt.“
Die abstiegsbedrohten Oyther strahlten zwar keine Torgefahr aus, trotzdem mussten die Speller bis zum zweiten Treffer um den Sieg bangen. „Bei Standards sind sie gefährlich. Da kann immer mal einer durchrutschen, und es steht 1:1. Vollkommen unnötig“, so Wolters.
Für Spelles Trainer zählen am Ende jedoch nur die drei Punkte, zumal Konkurrent Melle erneut stolperte. „Im ersten Spiel ist es einfach wichtig, dass das Ergebnis stimmt.“ Von der Einstellung her habe alles gepasst. „Aber es ist unheimlich schwer. Denn man weiß nicht genau, wo man steht. Wenn wir 3:0 in Führung liegen, dann sieht es spielerisch vielleicht auch ein bisschen anders aus. “
Trotz der Auswärtsniederlage war Oythes Trainer Josef Vornhagen nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Elf. „Kämpferisch haben wir uns ganz gut präsentiert. Letztendlich haben wir die Tore durch individuelle Fehler von uns reingekriegt. Solch krasse Eigenfehler dürfen nicht passieren. Aber keine Frage: Die Speller haben heute verdient gewonnen.“

Quelle : SC Spelle/ Venhaus

Seniorenzeitschrift in neuem Erscheinungsbild

Spellle – Druckfrisch und in einem neuen Erscheinungsbild präsentiert sich die neue Ausgabe der Seniorenzeitschrift der Samtgemeinde Spelle „Dütt un Datt un all so watt“. Sie ist seit kurzem kostenlos im Rathaus, in den Gemeindebüros in Schapen und Lünne, bei den Geldinstituten und bei den Bäckereien innerhalb der Samtgemeinde Spelle erhältlich.

 

Die Seniorenzeitschrift wird jeweils Anfang Februar und Anfang August gemeinsam von der Samtgemeinde Spelle und dem Arbeitskreis Seniorenarbeit herausgegeben. Sie enthält interessante Berichte, Tipps und Tricks sowie auch viele unterhaltsame Beiträge. Ebenso kommt die Pflege der plattdeutschen Mundart nicht zu kurz. „Die Seniorenzeitschrift präsentiert sich mit dem neuen Erscheinungsbild modern und ansprechend. Sie hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der örtlichen Seniorenarbeit entwickelt“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Dabei spricht die Seniorenzeitschrift nicht nur die Seniorinnen und Senioren an, sondern ist eigentlich für alle Bürger interessant. Die nächste Ausgabe wird Anfang August veröffentlicht. Die Samtgemeinde Spelle sucht stets Beiträge über das Leben und Ereignisse in der Samtgemeinde Spelle. Es kann auch ein Gedicht, ein Dönken oder ein Bild aus früherer Zeit sein. Vielleicht weiß auch der eine oder andere eine nette Begebenheit aus früheren Jahren, an die sich bestimmt noch jemand erinnern wird. Kontakt für Rückfragen oder zum Einsenden von Text- und Bildmaterial: Samtgemeinde Spelle, Stefan Holtkötter, Hauptstr. 43, 48480 Spelle, Tel. 05977 937-340, E-Mail: Holtkoetter@Spelle.de.

Titelseite 2014-01

BU: Die Seniorenzeitschrift der Samtgemeinde Spelle präsentiert sich in einem neuen Design.

 

Oldtimerclub Lünne

Tagesfahrt am 29.03.2014 zum Alga Nutzfahrzeug- und Baumaschinenmuseum nach Sittensen. Hier werden wir an einer Führung durch das Museum teilnehmen. Die Führung durch das Museum wird von Herrn Emil Bölling durchgeführt. Herr Bölling hat eine besondere Beziehung zu Lünne. Er hat 1957 – 1958 in Lünne bei Gieskens Mia gewohnt. Er war als Bauleiter bei einer Fa. Müller aus Essen beschäftigt, die seinerzeit
Tonabdichtungsarbeiten am Dortmund-Emskanal durchführte. In seinem Buch: Ein Leben mit Lastwagen und Baumaschinen, schreibt er u.a. über die Baustelle in Plantlünne
und hat auch einige Fotos aus dieser Zeit eingefügt. Herr Bölling hat Lünne noch sehr gut im Gedächtnis, z.B. die Tankstelle Borchert, Gastwirtschaft Hermes oder auch die Kunkemühe, aber auch Personen, die damals bei der Fa. Müller beschäftigt waren. Er würde sich freuen wenn noch Fotos aus der Zeit vorhanden sind und zu diesem Besuch mitgebracht werden. Wenn jemand noch Fotos aus dieser Zeit hat: Ausbaggerung kleiner See, Straßenbau vom Hertasee zum Hafen Moorlage usw., so melde er sich bitte bei Ernst Wahoff, Tel.: 05906/1883 ab 18.00 Uhr. Anmeldung bis zum 28.02.14 bei Ernst Wahoff, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.
Abfahrt am 29.03.14 um 8.00 Uhr ab dem Brauhaus.

Rheine – Gefahrenhinweis nach Diebstahl einer Arzttasche

POLIn der Nacht zum Sonntag, 23.02.2014, entwendeten bislang unbekannte Täter aus einem Pkw in Rheine-Schleupe eine Arzttasche. In dieser schwarzen Tasche befanden sich verschiedene, auch verschreibungspflichtige Schmerzmedikamente. Die Polizei warnt dringend davor, die Medikamente einzunehmen, die zu schweren gesundheitlichen Schäden führen können. Zeugen, die Angaben zum Täter oder der Arzttasche machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Rheine in Verbindung zusetzen, Tel. 05971-9380.

Karnevalsparty im Wöhlehof

Am 22.2.14 hieß es Spelle alaaf für alle Kinder der Samtgemeinde. Unter der Leitung von Kathrin Beutnagel mit Hilfe von Johannes Bley und Jessika Müller hatten rund 43 Kinder einen tollen Nachmittag. Gemeinsam wurde gesungen getanzt und viel gelacht. Wir, aber auch die Kinder hatten sehr viel Spaß! Wir bedanken uns bei den Helfern sowie der Samtgemeinde Spelle für die gute Unterstützung.

no images were found

Bericht u. Fotos.: Kathrin Beutnagel

A30: Renault-Fahrer schwer verletzt

Bei einem Alleinunfall hat sich am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr ein niederländischer Fahrer schwer verletzt. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und riss dann eine Notrufsäule um. Der Renault blieb auf dem Dach liegen. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme voll gesperrt

mehr dazu im Video auf

herein .tv  Rheine