POL-ST: Rheine, Fahrraddiebe festgenommen

Rheine (ots) – Am Mittwochmorgen (29.07.) beobachteten zwei Polizisten gegen
01:30 Uhr ein Pärchen, das sich im Bereich des Mathias-Spitals auffällig mit
einer Taschenlampe nach Fahrrädern umschaute. Die Beamten folgten dem Duo, das
dann an der Lilienthalstraße mit einem, vermutlich gestohlenen, Fahrrad aus
einem Hauseingang kam. Mit hinzugerufenen Beamten konnte der 39-jährige
Tatverdächtige an der Frankenburgstraße angetroffen und vorläufig festgenommen
werden. Seine Partnerin, eine 41-jährige Frau aus Rheine, war mit dem, wie sich
rausstellte, gestohlenem Fahrrad geflüchtet. Sie konnte wenige Stunden später in
ihrer Wohnung ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Auch das gestohlene
Fahrrad konnte dort sichergestellt werden. Ermittlungen ergaben, dass der
39-jährige für weitere Straftaten infrage kommt. So werden ihm 4 PKW-Aufbrüche,
3 weitere Fahrraddiebstähle und ein Ladendiebstahl zur Last gelegt. Ein
Haftrichter des Amtsgerichts Rheine schickte den Mann in Untersuchungshaft. Die
41-Jährige wurde nach ihrer Vernehmung wieder entlassen.
 

Gründe für den sprunghaften Anstieg der mit Corona infizierten Personen in Rheine sind ermittelt.

Rheine. Wegen des plötzlichen Anstiegs der mit Corona infizierten Personen in Rheine – von Mittwoch auf Donnerstag
stieg die Zahl von 3 auf 13 Infizierte an – haben Stadt Rheine und das Gesundheitsamt des Kreises alle erforderlichen
Maßnahmen zur Eindämmung eingeleitet.
Bereits am frühen Donnerstagvormittag waren ein Ärzteteam des Kreises, ein Dolmetscher und das Ordnungsamt der Stadt Rheine
vor Ort, um die Ursachen der Ansteckung zu ermitteln und notwendige weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Wie sich herausstellte, sind insgesamt 3 Familien betroffen, die miteinander befreundet sind und teilweise im selben Haushalt
wohnen. So ist auch ein enger Kontakt entstanden, der letztlich zur Ansteckung führte. Damit konnte die Infektionskette eindeutig

nachvollzogen werden, so dass die weitere Ausbreitung wirksam verhindert werden kann.

Für die mit dem Virus infizierten Personen sowie die im selben Haushalt lebenden Personen wurde – soweit noch nicht erfolgt –
die Quarantäne ausgesprochen. Geplant ist, bei den infizierten Personen in 6 Tagen eine erneute Testung durchzuführen. Diese
Testung ist auch für die im Haushalt lebenden und nicht erkrankten Personen vorgesehen, sobald sie entsprechende Symptome
zeigen.
Weitere Maßnahmen sind damit aktuell nicht erforderlich. Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, der sich vor Ort unmittelbar mit den
Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamtes austauschen konnte, war erleichtert: „Es ist gut zu wissen, dass der Kreis der Kontakt-
personen so schnell und eindeutig nachvollziehen konnte. Das mindert die Gefahr weiterer Ansteckungen erheblich.
Wie schnell sich die Situation verändern kann, haben wir heute erfahren. Deshalb geht mein Appell an die Bürgerinnen und Bürger
unserer Stadt, auch weiterhin achtsam zu sein und die Hygieneregeln konsequent einzuhalten“.

Radtour der Verwaltungsspitzen von Stadt und Kreis besucht ausgewählte Bauprojekte Rheines

Rheine. Die aktuellen Bautätigkeiten an der Eschendorfer Aue, das Innovationsquartier mit seinem hochmodernen Environ-Gebäude, seinen Einsteinhäusern, dem neuen Bauprojekt der Kreishandwerkerschaft und dem zurzeit im Bau befindlichen Fahrradparkhaus West, die Jugendkunstschule und der neue Marktplatz, waren  die Ziele der gestrigen Sommer-Radtour der Verwaltungsspitze der Kreisverwaltung. Anders als vor vier Jahren begleitete in diesem Jahr nicht der Landrat, sondern Kreisdirektor Dr. Martin Sommer als derzeitiger kommissarischer Behördenleiter die Tour. Begleitet wurde er dabei von Birgit Neyer, Leitung WESt mbH, Tilman Fuchs, Kreis-Sozialdezernent, und Jürgen Blömker aus dem Kreis-Bauamt, die sich über die Kurzvorträge der Rheinenser Kollegen interessiert zeigten und viele Fragen stellten. Wie Dr. Sommer dabei eingangs betonte, sind diese alljährlich stattfindenden Touren ein wichtiges Instrument des Kreises, um allen 24 Kommunen zwar nicht in jedem Jahr, aber in regelmäßigen Abständen einen Besuch abzustatten und sich über die aktuelle Lage vor Ort zu informieren. 

Mit dem Start der Tour vor dem Rathaus überreichte Dr. Martin Sommer auch einen Spendencheck in Höhe von 100 Euro an die Fahrradwerkstatt Rheine, die Rheines Bürgermeister Dr. Lüttmann dankend entgegennahm. Nach einem schnellen Blick in den Himmel und auf das Wetterradar radelte die Gruppe dann Richtung Eschendorfer Aue. Dort erläuterte Rheines Baudezernentin Milena Schauer die bisherigen Bautätigkeiten in Rheines zurzeit beliebtesten Baugebiet. Bezahlbare Grundstücke, die nach  einem Punktesystem vergeben werden, haben für ein gewaltiges Interesse gesorgt. Mit einem Ausblick auf die weiteren Planungen und einem kurzen Abstecher in das Baugebiet mit neuer Kita ging es dann auch schon weiter zur Jugendkunstschule. Dr. Lüttmann stellte den aktuellen Stand der Planungen vor, die gemeinsam mit dem Berufskolleg des Kreises erarbeitet wurde. Hier stehe man vor der Beantragung weiterer Landesmittel aus dem Förderprogramm „Dritte Orte“. Ziel sei es, eine Kreativraum zu schaffen, der Kultur und Technik miteinander verbindet.

Dass solche „Sonderprojekte“ in Rheine überhaupt möglich sind, dafür sorgt Rheines 1. Beigeordneter und Stadtkämmerer Mathias Krümpel, der mit einem genauen Blick auf die städtischen Finanzen auch bei größeren Bauprojekten eng mit eingebunden ist und im Vorfeld die finanziellen Handlungsspielräume durchdenkt. So konnte er denn auch gerade die aufkommenden Fragen zur finanziellen Realisierbarkeit der einzelnen Bauprojekte ohne Umschweife beantworten.

Begeistert zeigten sich die Gäste aus der Kreisverwaltung auch bei einem kurzen Stopp am Innovationsquartier. Mit dem Bau dem neuen Projekt der Kreishandwerkerschaft an der Stelle sind nun alle Flächen nicht nur verkauft, sondern befinden sich bereits im Bau bzw. sind schon bebaut. Ingo Niehaus, Geschäftsführer der EWG, erläuterte den Werdegang der Arbeiten an den Bahnseitenflächen. Insbesondere das neue Environ-Gebäude mit seiner regenerativen thermischen Versorgung ist da sicherlich nicht nur rein optisch, sondern besonders auch energetisch ein Vorzeigeprojekt an dieser exponierten Stelle.

Zum Abschluss fuhr die Gruppe dann zum neu gestalteten Marktplatz, einem der Leuchtturmprojekte des Rahmenplans Innenstadt. Mit der neu gestalteten Brunnenanlage und seiner großzügigen Platzgestaltung nicht nur für kurzweilige Besucher ein echtes Schmuckstück.

Öffentliche Stadtführungen finden wieder statt

Meppen.
Ab dem 07. August bietet die Tourist Information Meppen (TIM) wieder ihre öffentlichen
Stadtführungen, jeden Freitag (bis einschließlich 2. Oktober), um 20.00 Uhr, an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist am historischen Rathaus.
„Generell bieten wir unsere öffentlichen Stadtführungen ab Mai an. Corona bedingt mussten diese leider zunächst ausfallen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir – natürlich unter
Einhaltung der entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen – nun wieder starten
können“, sagte TIM-Geschäftsführer Frank Thole. Neben dem Tragen eines Mund-NasenSchutzes ist während der Veranstaltung das Abstandsgebot einzuhalten. Die öffentlichen
Stadtführungen stehen unter einem wechselnden Motto: Mal sind es der Nachtwächter
oder der Gaukler, mal der Ackerbürger Peter oder eine traditionelle Stadtführung. Der
Preis: 4,50 Euro/Person.
Wer bereits eine Themenführung ins Auge gefasst hat, kann diese auch täglich, nach Voranmeldung für Gruppen ab acht Personen, direkt buchen. Die Führung mit dem Gaukler,
der die humorvolle Stadtführung mit Gesang und Gitarre begleitet, wird zum Preis von
8,50 Euro/Person angeboten. Die Traditionelle Stadtführung bringt die Geschichte und
den Charakter unserer Stadt näher. Kostenpunkt: 4,50 Euro/Person. Ackerbürger Peter
begrüßt in althergebrachter Kluft, ausgerüstet mit Holzschuh, Manchesterbüx und Piepe.
Preis: 5,00 Euro/Person.
Besonders beliebt ist auch der Nachtwächter-Rundgang, der nach Einbruch der Dunkelheit durch die historische Altstadt führt und für 5,00 Euro/Person gebucht werden kann.
Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und weiteren Entdeckungstouren durch unsere Stadt gibt es unter www.meppen-tourismus.de und beim TIM-Team,
Markt 4, Tel.: (05931) 153 153.

Foto: Andreas Herrmann

POL-ST: Rheine, Eigentumsdelikte

Rheine (ots) – Ort: Rheine, Peterstraße 100
 
Zeit: Samstag, 25.07.2020, 18.30 Uhr bis Sonntag, 26.07.2020, 08.30 Uhr
 
Unbekannte schlugen die Seitenscheibe eines Citroen C3 ein und entwendeten aus
dem Fahrzeug eine Sporttasche. Der Sachschaden liegt bei etwa 350 Euro.
 
Ort: Rheine, Bergstraße 4
 
Zeit: Samstag, 25.07.2020, 20.00 Uhr bis Sonntag, 26.07.2020, 09.30 Uhr
 
An einem Fiat Punto schlugen Unbekannte die Seitenscheibe ein. Aus dem
Fahrzeuginnern entwendeten die Täter einen Karton. Der Sachschaden liegt bei
etwa 130 Euro.
 
Ort: Rheine, Thiebergstraße 3
 
Zeit: Samstag, 25.07.2020, 21.00 Uhr bis Sonntag, 26.07.2020, 09.00 Uhr
 
Unbekannte haben die Seitenscheibe eines Ford Mondeo eingeschlagen. Aus dem
Fahrzeug entwendeten die Täter einen Rollator. Der Sachschaden liegt bei etwa
500 Euro.
 
Ort: Rheine, Askanierring 84
 
Zeit: Sonntag, 26.07.2020, 02.30 Uhr bis 09.00 Uhr
 
Unbekannte haben an einem Nissan Note die Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem
Fahrzeuginneren entwendeten sie eine Stofftasche, in der sich unter anderem
Papiere des Fahrzeuginhabers befanden. Die Papiere wurden im Bereich
Aksanierring/Heuerweg aufgefunden. Der Sachschaden liegt bei etwa 210 Euro.
 
In allen Fällen bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen melden sich bitte bei der
Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

POL-EL: Freren – Drei junge Männer bei Unfall verletzt

Freren (ots) – Am Sonntagmorgen ist es auf der Beestener Straße zu einem
Verkehrsunfall gekommen. Drei junge Männer zogen sich dabei Verletzungen zu.
 
Ein 21-jähriger Mann befuhr gegen 08.00 Uhr mit seinem PKW die Beestener Straße
aus Freren kommend in Richtung Beesten, als er eingangs einer Kurve von der
Fahrbahn abkam. Der PKW kam im Straßengraben zum Stehen. Die beiden Mitfahrer
wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Fahrer wurde bei dem
Unfall verletzt. An dem PKW entstand Sachschaden.

POL-EL: Haselünne – Schwerer Verkehrsunfall auf B402

Haselünne (ots) – Gestern kam es um 12:45 Uhr auf der B402 in Haselünne zu einem
Verkehrsunfall, bei dem eine Person tödlich, zwei Personen lebensgefährlich und
zwei Personen leicht verletzt wurden. Eine 18-Jährige befuhr mit einem Opel die
B402 von Meppen in Richtung Haselünne. Aus bisher unbekannter Ursache geriet sie
nach links in den Gegenverkehr und kollidiert frontal mit einem Wohnmobil. Ein
hinter dem Wohnmobil fahrender BMW konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf
dieses auf. Der 88-jährige, niederländische Fahrer des Wohnmobils wurde dabei so
schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 76.jährige
Beifahrerin wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletz und mit dem
Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die 18-jährige Opel-Fahrerin
wurde ebenfalls mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Die 27-jährige Fahrerin des BMW und ihr 26-jähriger Beifahrer erlitten leichte
Verletzungen. Ein viertes Fahrzeug wurde durch herumfliegende Fahrzeugteile
beschädigt. Die Fahrbahn war für die Bergungsarbeiten für mehrere Stunden
gesperrt. Die Feuerwehr Haselünne war mit sieben Fahrzeugen und 30
Einsatzkräften vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend
Euro.

POL-EL: Meppen – Mehrere Pkw beschädigt

Meppen (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 03:40 Uhr, beschädigten
bislang unbekannte Täter, vermutlich mit einem Schlaggegenstand, mindesten neun
Pkw. Die Fahrzeuge waren in der Vitusstraße in Meppen geparkt. Es entstand ein
Sachschaden von mehreren tausend Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der
Polizei in Meppen, Tel. 05931/9490, zu melden.

„Ausbildung von Betreuungskräften mit Nachdruck vorantreiben“ Umsetzung des Gute-KiTa-Gesetz im Landkreis Emsland – Über 12,37 Mio. Euro stehen zur Verfügung

Meppen. Mit dem Gute-KiTa-Gesetz unterstützt der Bund die Länder bei der Verbesserung
der Kita-Qualität. Rund 5,5 Milliarden Euro stellt der Bund insgesamt bereit, um die
Kindertagesbetreuung bundesweit weiterzuentwickeln. Das Land Niedersachsen will von
den zur Verfügung stehenden 526 Mio. Euro dem Landkreis Emsland für den
Förderzeitraum von Anfang Januar 2020 bis Ende Juli 2023 über 12,37 Mio. Euro
zukommen lassen. Davon sind für 2020 insgesamt über 3,45 Mio. Euro vorgesehen.
Die Mittel sollen u. a. verwendet werden, um den Personalschlüssel in den Einrichtungen zu
verbessern, Fachkräfte in den Kitas zu gewinnen, sie dort zu binden und die
Einrichtungsleitungen zu entlasten sowie Qualifizierungsmaßnahmen für diese anzubieten. Dazu
ist die Richtlinie „Qualität“ im Januar 2020 in Kraft getreten. Mit ihr werden die bislang erfolgreich
durchgeführten Maßnahmen aus der bis Ende Dezember 2019 geltenden Richtlinie „QuiK“
(Qualität in Kindertagesstätten) fortgeführt bzw. weiterentwickelt.
„Wir haben zunächst in Kooperation mit den emsländischen Kommunen ein Verwendungs- und
Verteilungskonzept erstellt, das dem Ziel einer Qualitätssicherung und -verbesserung bei der
Kinderbetreuung hier im Emsland Rechnung trägt“, erläutert Landrat Marc-André Burgdorf. Das
Konzept sieht im Schwerpunkt vor, dass vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels vorrangig
zum/zur staatlich geprüften sozialpädagogischen Assistenten/in ausgebildet wird. Ausgehend von
​zwei Ausbildungsgängen können bis zu 186 Ausbildungsstellen in den emsländischen
Kindertageseinrichtungen geschaffen werden, darüber hinaus bis zu 49 Stellen pro Jahr
(ausgehend von 19,5 Std/Woche) für den Bereich „Zusatzkräfte Betreuung“. Der erste
Ausbildungsgang soll in Absprache mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) Papenburg
Hauswirtschaft und Soziales, BBS Meppen, BBS Lingen Agrar und Soziales sowie der
Fachschule St. Franziskus in Lingen zum 1. August starten.
„Wir brauchen – auch angesichts der geplanten umfänglichen Investitionen von Trägern,
Kommunen und Landkreis in den bedarfsgerechten Neubau und die Erweiterung von
Kindertagesstätten – qualifizierte Fachkräfte. Da aber nur wenige Fachkräfte auf dem
Arbeitsmarkt vorhanden sind, müssen wir selbst die Ausbildung in die Hand nehmen und mit
Nachdruck vorantreiben“, macht Burgdorf deutlich.
Zugleich ist nach dem erstellten Konzept vorgesehen, dass Auszubildenden Zuschüsse zu den
Sachkosten, die in der Ausbildung anfallen, in Höhe von maximal 150 Euro monatlich gewährt
werden. Zudem sollen Fachkräfte befristet angestellt bzw. bereits tätigen Fachkräften in den Kitas
befristet zusätzliche Stunden gewährt werden. Ebenfalls wird vorgeschlagen, zusätzliche
Fachkräfte zur Unterstützung von Leitungspersonal befristet anzustellen sowie
Qualifizierungskurse für Einrichtungsleitungen oder Einführungskurse für „Zusatzkräfte
Betreuung“, die über keine Qualifizierung nach § 4 des Gesetzes über Tageseinrichtungen für
Kinder verfügen, anzubieten.
Es stelle sich darüber hinaus die Frage, ob das Land die Mittel nur für den benannten
Förderzeitraum gewährt oder auch darüber hinaus eine künftige Finanzierung in Betracht ziehe,
sagt Burgdorf. Er gibt zu bedenken, dass andernfalls nach Ablauf der Förderung die Träger von
Kindertagesstätten für die Personalkosten dieser Kräfte aufkommen müssten.

SC Spelle-Venhaus schließt langfristige Kooperation mit der Niehuis & Naber GmbH / Big Point Schapen

Uwe Stute (Niehuis & Naber Sport GmbH) und Thomas Sielker (1. Vorsitzender SCSV) unterzeichneten am Montag im Cafè 46 des Getränke Hoffmann Stadions eine neue und langfristige Sportausstattungskooperation. Dieser Vertrag ist ein tolles Beispiel, wie viele Bedürfnisse unter ein Dach gebracht werden konnten. Der SCSV mit seinen 2.500 Mitgliedern, den vielen Jugend- und Erwachsenenmannschaften der einzelnen Sparten und der Fußballabteilung als Zugpferd mit der 1. Mannschaft in der Oberliga. Eine spannende und anspruchsvolle Aufgabe, die in vielen Sitzungen durch das einberufene Expertenteam angegangen wurde.
Viele Gespräche mit unterschiedlichen Anbietern und Sportausrüstern wurden geführt und aufgrund des abgestimmten Pflichtenhefts bewertet. Den ausschlaggebenden Punkt für die neue Kooperation mit der Niehuis & Naber GmbH ist der passende Mix aus einem
Onlineshop (www.sportbedarf.de) und dem stationären Geschäft (Big Point Schapen). Neben vielen Vorteilen für die einzelnen Abteilungen/Sparten profitieren auch alle Mitglieder des SC Spelle-Venhaus von der neu aufgesetzten Kooperation (Einzelheiten folgen in Kürze). Eine wichtige Herzensangelegenheit ist dem SC Spelle-Venhaus als größter Sportverein in der Region die Stärkung und Sicherung des stationären Einzelhandels. 2.500 Mitglieder des SCSV haben in Zukunft weiter die Möglichkeit, zu attraktiven Konditionen Ihre Sportausrüstung stationär bei Big Point Schapen, in der Samtgemeinde Spelle zu kaufen. Die Prozesse zur Bestellung der Teamsportausrüstungen werden stark digitalisiert und auch hier ins neue technische Zeitalter gehoben. Eine klassische Win-Win-Situation, wie beide Seiten bei der offiziellen Vertragsunterschrift betonten.

Das Bild zeigt: Thomas Sielker (1. Vorsitzender SCSV), Uwe Stute (Niehuis & Naber GmbH),
und Jürgen Wesenberg (Abteilungsleiter Fußball). Im Expertenteam mitgearbeitet haben:
Sergio Lopes, Frank Geiger, Markus Schütte, Günter Seegers und Karsten Pöppe)

Sprachtraining „FIT in Deutsch“ wieder erfolgreich

Rheine. So schnell sind die zwei Wochen Sprachtraining „FIT in Deutsch“ vergangen. Rund 70 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6-27 Jahren absolvierten das Sprachtraining an drei verschiedenen Standorten in Rheine. Organisiert wurde die Bildungsmaßnahme durch das Team Begleitung und Beratung von Zuwanderern der Stadt Rheine. Die Schülerinnen und Schüler aus ganz unterschiedlichen Kulturen fanden in den Lerngruppen schnell zusammen. Neben dem Lernen zu speziellen Themen, z.B. Verkehrserziehung oder gesunde Ernährung, kam der Spaß während des Sprachtrainings nicht zu kurz. Trotz der Corona-Pandemie waren kleine Ausflüge möglich: So lernten die Schülerinnen und Schüler anhand einer Stadtrallye bzw. einer Stadtführung ihren neuen Wohnort Rheine kennen. Die kleinen Ausflüge haben den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit gegeben, ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse in Alltagssituationen direkt anzuwenden.

Geänderte Öffnungszeiten der Stadtbibliothek in den Sommerferien

In der Lingener Stadtbibliothek gelten in den Sommerferien geänderte
Öffnungszeiten. Vom 21. Juli bis einschließlich 21. August ist die Stadtbibliothek
mittwochs bis freitags von 10 Uhr bis 16:30 Uhr erreichbar. Dienstags ist die
Stadtbibliothek wie gewohnt von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sowie samstags von
10 Uhr bis 13 Uhr.

Azubitag „Next Step“

Die Türen der August Storm GmbH & Co. KG standen am 02.10.2019  in der Zeit von 16:00 – 19:00 Uhr offen und boten Jugendlichen und ihren Eltern die Gelegenheit, aus erster Hand die Ausbildungs-berufe kennenzulernen. 

Was STORM als Ausbildungsbetrieb auszeichnet, erklärten  die STORM- Auszubildenden direkt vor Ort den jungen Besuchern und ihren Eltern.  Auf unkomplizierte Art und Weise – von Jugendlichem zu Jugendlichem – wurden alle Fragen, die sich viele junge Menschen vor dem Start ins Berufsleben stellen, beantwortet. Die meisten Schulabgänger haben keine Idee was sie nach der Schule machen sollen und so hatten sie an diesem Tag  die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren. 

Viele Schulen, in denen die STORM-Auszubildenden vorher in den Pausen und im Unterricht Informationsflyer verteilt hatten, begrüßten diese Aktion und die STORM-Auszubildenden wurden mit offenen Armen empfangen und sogar gebeten, im kommenden Jahr wiederzukommen.

Aufgrund der rückläufigen Schulabgängerzahlen in den nächsten Jahren wird es immer wichtiger, Jugendliche für eine Ausbildung in den Betrieben zu begeistern und so war dieser Tag der offenen Tür bei der August Storm GmbH & Co. KG zum „NEXT STEP“ ein großer Erfolg.

Generation 50plus besichtigt Amtsgericht Lingen

Spelle – Die Initiative Generation 50plus der Samtgemeinde Spelle lädt ein zu einer Besichtigung des Amtsgerichtes Lingen (Ems) am Donnerstag, 17. Oktober 2019. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Besucher erhalten einen Einblick in den Alltag des Gerichts, den Ablauf einer Verhandlung und in die Aufgaben eines Amtsgerichtes. Die Kosten für Busfahrt und Kaffeetafel betragen gestaffelt von 15 bis 24 Personen 25,00 Euro, von 25 bis 39 Personen 20 Euro und ab 40 Personen 15 Euro pro Person. Anmeldung nimmt der Koordinator der Initiative „Generation 50plus“, Herbert Schweer, bis Montag, 14. Oktober, entgegen, Tel. 0151 54037959. Abfahrt: 14:00 Uhr: Landgasthaus Rosken, Schapen. 14:15 Uhr: ZOB am Rathaus, Spelle. 14:30 Uhr: Parkplatz an der Kath. Kirche, Lünne. Um 15:00 Uhr ist eine gemeinsame Kaffeetafel in Lingen geplant, bevor ab 16:00 Uhr eine geführte Besichtigung des Amtsgerichtes stattfindet. Rückkehr ist gegen 19:00 Uhr vorgesehen.

ADAC-Rettungshubschrauber aus Rheine war 1226 Mal gefordert

„Christoph Europa 2“ fliegt gegen die Zeit für das Leben „Gelbe Engel“ bringen schelle Hilfe aus der Luft Der in Rheine stationierte ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph Europa 2“ war im letzten Jahr 1226 Mal im Einsatz. Der „Gelbe Engel“ fliegt jeden Tag von 7 Uhr bis Sonnenuntergang in einem Radius von rund 70 Kilometern für die Notfallrettung in die Gebiete der Landkreise Grafschaft Bentheim, Cloppenburg, Emsland, Osnabrück, Steinfurt, das nördliche Nord-Rhein-Westfalen und die benachbarten Niederlande. Rheine. In der westfälischen Stadt an der Ems gehört das Aufsteigen und die Landungen des ADAC-Rettungshubschrauber (RTH) „Christoph Europa 2“ schon zur Normalität. Die Maschine vom Typ „Eurocopter EC 135“, die auf dem Deck des Parkhauses an der Lindenstraße stationiert ist, wird von erfahrenen Piloten im Wechseldienst geflogen. Sie ist in der Luftrettung mit Notarzt und Rettungsassistent im Primär- und Sekundär-Einsatz im verstrichenen Jahr.

Schapen lädt zum Neujahrsempfang ein

Schapen – Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Schapens sind eingeladen zum öffentlichen Neujahrsempfang der Gemeinde am Samstag, 12. Januar 2019, um 19.30 Uhr in der Gaststätte Düsing.

Marc-André Burgdorf, Dezernent für Recht, Ordnung, Straßenverkehr und Veterinärwesen beim Landkreis Emsland, wird als Ehrengast zum Thema „Der Landkreis Emsland – heute und morgen“ referieren. Bürgermeister Karlheinz Schöttmer blickt auf die Höhepunkte des Jahres 2018 zurück und nimmt die Chancen 2019 ins Visier. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf wird über die Ereignisse in der Samtgemeinde Spelle berichten und einen Ausblick auf 2019 werfen. Im Rahmen der Veranstaltung werden besonders verdiente Mitbürger geehrt. Die musikalische Begleitung übernimmt die Blaskapelle Schapen. Zudem wird eine Abordnung der Sternsinger begrüßt, die den Segen für das neue Jahr bringen.