Bank und Kinder unter einem Dach

Lünne – Im Gebäude der Volksbank Süd-Emsland an der Heinrich-Schulte-Straße 1 in Lünne werden künftig neben den Bankgeschäften auch eine Kinderkrippe untergebracht sein. Die Arbeiten zum Umbau der Räumlichkeiten laufen auf Hochtouren und werden vermutlich im Januar abgeschlossen sein.

Über das neue Raumkonzept des Volksbank-Gebäudes in Lünne informieren sich vor Ort (von links): Stellv. Bürgermeister Andreas Wintermann, Pfarrer Ludger Pöttering, Dezernent Stefan Sändker (Samtgemeinde Spelle), Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Filialleiter Thomas Rauen, Norbert Focks, Reimund Kempkes (beide Vorstand Volksbank Süd-Emsland) und Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle).

Ganz nach dem Motto „Mit weniger Raumbedarf den gleichen Service bieten“ hat die Volksbank in Lünne die Geschäftsräume neu strukturiert. Anfang des Jahres hatte die Gemeinde Lünne das Gebäude an der Bundesstraße 70 erworben, die Volksbank Süd-Emsland bleibt weiterhin als Mieter in den Räumlichkeiten. „Der bisher vorhandenen Raumkapazitäten haben den tatsächlichen Bedarf weit überschritten. Um effizienter arbeiten zu können, haben wir ein modernes Raumkonzept entwickelt. Auch wenn wir die verwendete Fläche um die Hälfte reduziert haben, wird es dank modernster Technik keine Einbußen bei der Beratung und beim Service für unsere Kunden und Mitglieder geben“, stellten Reimund Kempkes und Norbert Focks, beide Vorstand der Volksbank Süd-Emsland, die neuen Räumlichkeiten vor und betonten: „Wir stehen zum Standort Lünne und bleiben hier auch weiterhin mit dem gewohnten Umfang des Beratungsangebotes in Sachen Finanzen vertreten.“ „Nach nur fünf Wochen Bauzeit konnte unser Bankbetrieb wieder aufgenommen werden“, zeigte sich Filialleiter Thomas Rauen sehr zufrieden. Auf der nun frei gewordenen Fläche werden aktuell Räumlichkeiten für eine Kinderkrippe eingerichtet, die dem benachbarten St.-Vitus-Kindergarten in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde angehören wird. Hierzu werden die beiden Gebäude auch baulich mit einem verglasten Übergang miteinander verbunden. „Ich bin der Gemeinde Lünne und der Samtgemeinde Spelle dankbar, dass wir gemeinsam diese neue Raumnutzung erarbeiten konnten und hier künftig als Mieter untergebracht sind“, dankte Pfarrer Ludger Pöttering für die gute Zusammenarbeit. Ab August wird hier eine Krippengruppe in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde mit 15 Plätzen eingerichtet. Hierzu werden ein Gruppenraum, ein Ruheraum, Sanitärräume, ein Mitarbeiterraum sowie ein Intensivraum für die individuelle Betreuung eingerichtet. Im Kellergeschoss ist bereits seit Mitte 2017 eine Großtagespflegestelle in Trägerschaft der Gemeinde Lünne für bis zu acht Kinder im Alter von bis ein bis drei Jahren eingerichtet.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.