Bereits zum achten Mal seit Mitte des Jahres haben unbekannte Täter in der Grafschaft Bentheim und im Emsland einen Geldautomaten gesprengt

Polizei

Lage (Grafschaft Bentheim) Bereits zum achten Mal seit Mitte des Jahres haben unbekannte Täter in der Grafschaft Bentheim und im Emsland einen Geldautomaten gesprengt und das vorgefundene Bargeld entwendet. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatten unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in der Filiale der Kreissparkasse in Lage, in der Dorfstraße, Gas in den dortigen Geldautomaten eingeleitet und diesen zur Sprengung gebracht. Aus dem Automaten wurden die Kassetten mit dem Bargeld entwendet. Die Höhe des entwendeten Geldes steht derzeit nicht fest. Gegen 03.55 Uhr hatten Zeugen einen lauten Knall gehört und beobachteten drei Männer, die mit einem dunklen 5er BMW Touring in Richtung Niederlande flüchteten. Das Erdgeschoss des Gebäudes wurde erheblich beschädigt.

Zur Schadenshöhe kann derzeit nichts gesagt werden. Bewohner oberhalb der Sparkasse kamen mit dem Schrecken davon und wurden nicht verletzt. Am Tatort ließen die Täter zwei Gasflaschen zurück. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief bislang ergebnislos. Die Polizei nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen am Tatort auf und sicherte erste Spuren. Im Emsland und der Grafschaft Bentheim verzeichnete die Polizei seit Anfang Juli insgesamt acht Fälle der Sprengung von Geldautomaten durch Einleitung von Gas. Im angrenzenden Nordrhein- Westfalen wurden bislang um die vierzig dieser Taten registriert. Bisherige Sprengungen von Geldautomaten in der Grafschaft Bentheim und im Emsland: 02.07.2015 – OLB Bad Bentheim, 16.07.2015 – OLB Bad Bentheim, 17.08.2015 – Volksbank Laar,

03.09.2015 –  OLB Uelsen, 08.09.2015 – Ems-Dallart-Zentrum Rhede, 13.10.2015 – OLB Neuenhaus, 04.11.2015 – OLB Meppen, 09.11.2015 – Kreissparkasse Lage Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.