Bernburgtage vom 2. bis zum 4. Oktober 2015 in Rheine

25 Jahre Rheine-Bernburg

Rheine. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Rheine und Bernburg freuen sich die Stadt Rheine und der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Rheine, das Jubiläum vom 2. bis zum 4. Oktober 2015 mit den Bernburgtagen in Rheine feiern zu dürfen.

Den Auftakt des vielfältigen Veranstaltungsprogramms macht am 2. Oktober 2015 um 20 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die Entwicklung der Städtepartnerschaft Rheine-Bernburg“. Die Veranstaltung findet in der Ignatz-Bubis-Aula in der Volkshochschule der Stadt Rheine statt. In lockerer Runde werden Akteure aus der Gründerzeit auf die Anfänge und Entwicklung der Partnerschaft zurückblicken. Wirkungsvoll illustriert wird die Talkrunde, die von Radio-RST Chefredakteurin Andrea Stullich moderiert wird, von der Fotoausstellung „25 Jahre Rheine-Bernburg“.

Am Samstag, 3. Oktober 2015, präsentiert sich die Städtepartnerschaft mit einem bunten Unterhaltungsprogramm auf dem Bernburgplatz an der Stadthalle. Um 11 Uhr wird das 1. Rheiner Bürgerpicknick von Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder eröffnet. Ein Kinderquiz rund um die Städtepartnerschaft, Spielaktionen, Musik und Kulinarisches aus den Partnerstädten bieten am „Tag der Deutschen Einheit“ eine bunte Vielfalt. Damit eine besonders schöne Picknickatmosphäre auf den Wiesen rund um den Bernburgplatz entsteht, prämiert der Verkehrsverein den schönsten Picknicktisch. Informationen zum Veranstaltungsprogramm gibt es beim Verkehrsverein Rheine, Tel. 80065-0 oder auf www.rheine.de.

Am Abend heißt es dann „Bühne frei für die Städtepartnerschaft“. Die heitere Abendunterhaltung wird präsentiert von der Stadtsparkasse Rheine, die mit der Niederdeutschen Bühne Rheine, Thomas Krämer von der Musikschule Rheine und der Kabarettgruppe M!Pört aus Bernburg bekannt gute Akteure verpflichten konnte. Für die Veranstaltung sind nur noch wenige Restkarten in der Hauptstelle der Stadtsparkasse erhältlich.

Zu Wendezeiten spielte die gerade die evangelische Kirche in Bernburg eine besondere Rolle, die von den Menschen für die Friedensgebete aufgesucht wurde. Daher beschließen Rheine und Bernburg ihr dreitägiges Festprogramm am Sonntag, 4. Oktober 2015, um 11:15 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Stadt- und Marktkirche St. Dionysius. Der Gottesdienst wird gestaltet von Pfarrer Johannes Lewek aus Bernburg und Pfarrerin Britta Meyhoff und Pfarrer Paul Vatheuer aus Rheine.

Noch bis zum 11. Oktober 2015 werden in den Kreuzgängen des Klosters Bentlage die von Schülerinnen und Schülern aus Rheine und Bernburg erstellen Werke des Wettbewerbs „25 Jahre deutsche Einheit – was habe ich damit zu tun?“ gezeigt. Allen Kunstinteressierten sei dann noch vom 5. bis zum 31. Oktober 2015 die Ausstellung „Jahresringe“ der Bernburger Künstlerin Hella Kapischke zu empfehlen. Die Ausstellung wird in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Rheine gezeigt.

Die Stadt Rheine und der Städtepartnerschaftsverein Rheine laden Bürgerinnen und Bürger herzlich zu den öffentlichen Jubiläumsveranstaltungen ein! Kontakt für Rückfragen und weitere Informationen: Pressereferat der Stadt Rheine, Tel. 05971 939-221 oder -222.

 

Das Programm im Überblick:

  1. September bis 11. Oktober 2015: Ausstellung zum Schülerkunstwettbewerb „25 Jahre Deutsche Einheit – was habe ich damit zu tun?“, Kreuzgänge des Klosters Bentlage
  1. Oktober 2015, 20 Uhr, Aula der VHS: Podiumsdiskussion „Die Entwicklung der Städtepartnerschaft Rheine-Bernburg, Anmeldung unter 05971 939-221 erforderlich
  1. Oktober 2015, 11 Uhr bis 17 Uhr: Bürgerpicknick auf den Bernburgplatz (bei schlechtem Wetter in der Stadthalle)
  1. Oktober 2015, 20 Uhr: Bühne frei für die Städtepartnerschaft – eine heitere Abendunterhaltung – Einlass nur mit Eintrittskarte
  1. Oktober 2015, 11:15 Uhr: ökumenischer Gottesdienst, Stadt- und Marktkirche St. Dionysius Rheine
  1. bis 31. Oktober 2015: Ausstellung „Jahresringe“, Hella Kapischke, Bernburg, in der Hauptstelle der Stadtsparkasse Rheine

Zum Hintergrund

Herbst 1989 – die friedliche Revolution stellte nicht nur für die Menschen in Bernburg eine Zeitenwende dar. Was in der DDR 40 Jahre Bestand hatte, wurde über Nacht bedeutungslos. Rheine hat in dieser erneut Kontakt mit Bernburg aufgenommen, um eine innerdeutsche Städtepartnerschaft aufzubauen, nachdem entsprechende Versuche in den 80er Jahren am SED-Regime gescheitert waren. Nach vielen Gesprächen konnte dann am 6. Mai 1990 in Rheine und am 27. Oktober 1990 endlich die offizielle Partnerschaftsurkunde von den seinerzeitigen Bürgermeistern Günter Thum (Rheine) und Helmut Rieche (Bernburg) unterzeichnet werden.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.