Beschädigung des Schmutzwasserkanals im Bereich Schapener Straße in Spelle- Vollsperrung voraussichtlich bis zum Wochenende aufgehoben

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Dipl.-Ing. Otto Wallmeyer (Samtgemeinde Spelle) (von rechts) stehen mit den bauausführenden Firmen in Kontakt und informieren sich vor Ort über das weitere Verfahren an der Schadstelle.

Spelle – Das Teilstück der Schapener Straße in Spelle von der Kreuzung Johannesstraße bis zur Einmündung Höltingstraße musste seit Dienstagabend vollgesperrt werden. Bei Erdarbeiten zur Kabelverlegung wurde durch eine von der Telekom beauftragte Firma die Schmutzwasserleitung beschädigt.

Nach Entdecken des Schadens am Dienstagabend, wurde umgehend der Wasserverband Lingener Land als zuständige Stelle informiert. Dieser reagierte sofort und hat mit der Freilegung der Schadstelle begonnen.

Die Reparaturarbeiten in drei Metern Tiefe gestalteten sich dabei äußerst schwierig. Insbesondere unerwartetes sogenanntes „drückendes Grundwasseraufkommen“ erschweren die Arbeiten und sorgen dafür, dass aktuell noch nicht absehbar ist, wann die Baustelle komplett geräumt werden kann. Sofern die Grundwassersituation entschärft werden kann, könnte ggfls. die Vollsperrung bis zum Wochenende aufgehoben werden. Als „Glück im Unglück“ kann man bezeichnen, dass die Schadstelle sich nicht direkt in der Mitte der Fahrbahn, sondern im Einmündungsbereich Johannesstraße/Schapener Straße befindet und gleichzeitig die Witterungsbedingungen die sofortige Durchführung der Erdarbeiten zulassen. An dieser Stelle gilt allen Beteiligten für das zügige Eingreifen ein besonderer Dank. Gleichzeitig danke ich den Verkehrsteilnehmern und Anliegern für das entgegengebrachte Verständnis für die damit verbundenen Einschränkungen.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.