„Biolandhof Vaal ist eine Bereicherung“

Spelle – Tomaten, Gurken, Kartoffeln und viele andere Gemüsesorten werden auf biologischer Basis auf dem Hof Vaal des Christophorus-Werkes in Schapen angebaut. Die vielseitige Arbeit der Einrichtung mit Menschen mit Behinderungen ist während einer Besichtigung der Aktion „Generation 50plus“ der Samtgemeinde Spelle auf großes Interesse gestoßen.

Georg Kruse, Geschäftsführer des Christophorus-Werkes in Lingen, stellte in seiner Begrüßung die Einrichtung vor und erläuterte, dass in Schapen neben dem Hof Vaal auch ein Wohnheim in der ehemaligen Handelsschule untergebracht ist. „Hier in Schapen erleben wir einen engen Kontakt zu den Einwohnern. Das ist für uns ein großes Glück“, berichtete Kruse. „Es ist für die Samtgemeinde Spelle und für die Gemeinde Schapen ein enormer Gewinn, dass das Christophorus-Werk ein Wohnheim und hier auf der Hofstelle Vaal einen biologischen Anbaubetrieb betreibt“, stellte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf zur Eröffnung heraus und unterstrich die gute Kooperation. Um einen Einblick in das große Leistungsspektrum des Biohofes zu erhalten, führte Betriebsleiter Manfred Grote die Senioren durch das weitläufige Areal und erklärte die einzelnen Arbeitsgänge für die dort tätigen Menschen. „Die Arbeit, die hier mit behinderten Menschen geleistet wird, ist eine tolle Sache und verdient große Anerkennung“, unterstrich Herbert Schweer, Koordinator Generation 50plus. Ingrid Kotte und Marianne Kley informierten anschließend passend zur Besichtigung anschaulich über das Thema „Gesunde Ernährung“. Dabei wurde deutlich, dass eine gesunde und bewusste Ernährung großen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden hat.

IMG_2926a

BU: Die Aktion „Generation 50plus“ der Samtgemeinde Spelle besichtigte den Biolandhof Vaal in Schapen

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.