BNI Chapter „Campus Lingen“ gegründet Unternehmerfrühstück im Hubertushof

BNI-Regionaldirektor Hans Buse hat in Lingen vor rund 100 Unternehmern aus den Landkreisen Grafschaft Bentheim, Emsland und Steinfurt die Führungsriege des neu gegründeten BNI-Chapters „Campus Lingen“ vorgestellt. Zum Chapter zählen bereits 23 Unternehmer aus der Region.

Lingen BNI Chapter Campus Lingen gegruendet

(v. links) Christian Otte, Hans Buse, Björn Holzhauer, Marcel Rimmrodt und Carsten Haueis wissen, warum BNI so erfolgreich ist. Foto Lindwehr

Lingen. Regionaldirektor Buse hatte am Freitagmorgen zum Unternehmerfrühstück in den Hubertushof in Schepsdorf eingeladen. Dabei stellte er den Vorstand des neugegründeten BNI-Chapter „Campus Lingen“ vor. Marcel Rimmrodt aus Salzbergen ist der Kopf des Chapters „Campus Lingen“. Ihm zur Seite stehen Christian Otte aus Osnabrück, Björn Holzhauer aus Hopsten und Carsten Haueis aus Meppen. Buse erläutere, dass BNI für Business Network International stehe. Es sei eine professionelle Vereinigung regionaler Geschäftsleute.

In 38 Regionen Deutschlands ist das Unternehmernetzwerk BNI bereits erfolgreich vertreten. Hans Buse aus Ganderkesee vertritt BNI in den Gebieten Oldenburg, Ostfriesland und Emsland. „In der Region Weser-Ems schlummert unglaublich viel Potenzial. Hier sind ausreichend engagierte Unternehmer vorhanden. Meine Herausforderung ist es, diese Unternehmer von den nachweislich wirtschaftlichen Vorteilen des BNI-Netzwerks zu überzeugen“, sagte Buse.

BNI sei das größte Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen in der Welt. 1985 in

den USA gegründet, habe sich die Organisation aufgrund ihrer Seriosität, Professionalität und des enormen Nutzens für ihre Mitglieder bis heute in über 50 Ländern etabliert, sagte Buse und ergänzte: „Bei BNI verschmelzen Kompetenz und Professionalität mit Herzlichkeit und Spaß zu einem ganz besonderen Charakter. Seine Attribute sind: verlässlich, ergebnisorientiert, positiv, offen und partnerschaftlich.“

Inzwischen profitierten über 150.000 kleine und mittelständische Betriebe, Freiberufler und Selbstständige in mehr als 6.500 lokalen Gruppen von der provisionsfreien gegenseitigen Weitergabe von Empfehlungen, so der Regionaldirektor, der meinte: „Das daraus resultierende Zusatzgeschäft für die BNI-Mitglieder erreicht Jahr für Jahr Milliardenhöhen. Jede Gruppe ist nach bewährten Standards hoch effektiv organisiert und auf gute Ergebnisse seiner Mitglieder ausgerichtet. Deshalb erzielen BNI-Unternehmer mit wenig Zeiteinsatz und nur kleinem Jahresbeitrag viele wertvolle Effekte.“

Ob klassische Werbung, verkaufsfördernde Aktionen, Social Media, Sponsoring oder

Events – unter allen Marketingmaßnahmen sei das professionell organisierte Empfehlungsmarketing nach den Prinzipien von BNI der wirtschaftlichste Weg, nachhaltig neue Kunden zu gewinnen und absolute Alleinstellung zu genießen, stellte Buse heraus. „Jede der lokalen BNI-Gruppen nimmt nur eine Person pro Branche auf. Hat sie den begehrten Platz eingenommen, wird nur diese von allen der bis zu 50 Mitglieder der Gruppe an potentielle Interessenten empfohlen.“

Bei den regelmäßigen Treffen der Gruppen stellten ihre Mitglieder immer wieder aufs Neue ihre Leistungen, Stärken und aktuellen Projekte dar. Das schaffe Vertrauen, viele Empfehlungsansätze und schärfe ihre Professionalität im Auftreten, erläuterte Bus. Ein aktiver BNI-Unternehmer werde mehr und mehr zu dem vertrauenswürdigen Problemlöser, dessen Rat und Tat man schätze. Es entstehe ein tragfähiges Netzwerk aus BNI-Kollegen, Kunden, Lieferanten und Bekannten. Allseitiges Engagement und Wohlwollen prägten den Umgang miteinander.

Oft würden im Austausch wertvolle Anregungen, Problemlösungen und neue geschäftliche Projekte entstehen. Da es BNI in vielen Regionen und Ländern gebe, öffneten die BNI-Unternehmer auch dort Türen, wo sie bisher keine Möglichkeiten für sich gesehen hätten, so Buse, der ergänzte: „Das Rad muss nicht neu erfunden werden. BNI verfügt über ein jahrelang erprobtes und kontinuierlich optimiertes Erfolgsinstrumentarium von Checklisten, Handbüchern und Spezialliteratur bis hin zu Trainingsprogrammen.“ Dass auf allen Ebenen qualifizierte Führungskräfte die ergebnisorientierte Umsetzung des BNI-Konzeptes sicherten, was mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen bedeutet, bestätigte ebenso Rechtsanwalt und Notar René Varelmann aus Lingen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.