Bundespolizei nimmt mutmaßliche Diebesbande fest

Festnahme

Damit dürften vier vermeintliche Wohnungseinbrecher nicht gerechnet haben. Nur wenige Stunden nach einem Einbruch in den Niederlanden klickten die Handschellen an der deutsch-niederländischen Grenze. Am Mittwoch haben Beamte der Bundespolizei in Bad Bentheim vier rumänische Staatsangehörige festgenommen. Die vier Männer sind dringend verdächtig an einem Wohnungseinbruch am selben Tag in den Niederlanden beteiligt gewesen zu sein. Die vierköpfige Gruppe im Alter zwischen 24 und 31 Jahren war gegen 13:25 Uhr in einem Pkw mit deutscher Zulassung über die Autobahn 30 aus den Niederlanden eingereist. In Deutschland wurde ihr Fahrzeug durch die Beamten angehalten und grenzpolizeilich kontrolliert. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges fanden die Bundespolizisten unter anderem drei Laptops, ein Navigationsgerät sowie einen Tablet-PC und eine Tasche mit diversen Bekleidungsartikeln. Bei der Befragung zu den Eigentumsverhältnissen machten die vier Männer abweichende Angaben. Keiner der Fahrzeuginsassen konnte den Polizisten glaubhaft nachweisen, rechtmäßiger Besitzer der Sachwerte zu sein. Im Rahmen von weiteren Ermittlungen konnte in Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei festgestellt werden, dass die aufgefundenen Gegenstände am selben Tag aus einer im Grenzgebiet liegenden Wohnung in den Niederlanden entwendet wurden. Die Verdächtigen wurden festgenommen und durch die Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt Lingen gebracht. Die niederländische Justiz hat bei den deutschen Behörden die Auslieferung in die Niederlande beantragt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.