Neue offizielle Lotto-Annahmestelle in der Markant- Tankstelle in Spelle

 

Seit dem 02.01.2018 ist in der Markant Tankstelle an der Bernad-Krone-Straße  in Spelle, eine offizielle Lotto-Annahmestelle. In der Lotto-Annahmestelle kann Lotto 6 aus 49, Eurojackpot, Bingo, Keno, Glücksspirale, Toto und Oddset gespielt werden.

Die Lotto-Annahmestelle hat während der Öffnungszeiten der Markant Tankstelle geöffnet.

Moorcafé Spelle unter neuem Betreiber

Spelle– Vor Kurzem haben die Eheleute Manuela und Valentin Maininger das Moorcafé in Spelle übernommen. Der neue Name „Moorcafé & Mehr“ ist nur eine Kleinigkeit neben dem erweiterten und modernisierten Angebot.

Foto: Bernhard Hummeldorf (links) und Andreas Wenninghoff (rechts) gratulierten den Eheleute Manuela und Valentin Maininger zur Übernahme des Cafés und wünschen für die Zukunft viele zufriedene Gäste.

„Die gemütlichen und stilvoll eingerichteten Räumlichkeiten sowie das motivierte und bekannte Personal haben wir dankend übernommen“, zeigten sich die Eheleute Maininger glücklich und ergänzten das lediglich die Öffnungszeiten sowie die Angebotspalette angepasst wurden. Ein tägliches Frühstücksbuffet, in verschiedener Ausführung, soll den Gästen einen guten Start in den Tag bescheren. Ebenso werden am Nachmittag diverse Heißgetränke, selbstgebackene Leckereien sowie eine warme Küche angeboten. „Gerne führen wir auch Hochzeits- und Geburtstagsfeiern, Betriebsfeste und Trauerfeiern durch“, betonten Maininger. Buffet- oder Themenabende geben den Gästen die Möglichkeit den Tag ausklingen zu lassen. „Das Café ist seit vielen Jahren eine beliebte Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Spelle sowie weit über die Region hinaus. Von dem neuen Angebot werden sich mit Sicherheit viele Gäste begeistern lassen“,3 waren sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff einig und wünschten viel Erfolg. Das Café in idyllischer Lage am Nordring 30b ist mittwochs bis freitags in der Zeit von 09.00 bis 12.00 sowie von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Jeden zweiten und vierten Samstag im Monat von 09.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 20.00 Uhr, an den übrigen Samstagen von 14.00 bis 20.00 Uhr sowie jeden Sonntag von 09.00 bis 12.00 und 14.00 bis 20.00 Uhr. Das Café hat ebenso an alle Feiertage geöffnet und keine Betriebsferien. Bei Fragen und Anregungen stehen die Eheleute Maininger telefonisch unter 05977 928833 oder per E-Mail: info@das-moorcafe.de gerne zur Verfügung.

26-jähriger mit Schlagstock angegriffen und beraubt

Rheine-  Ein junger Mann aus Rheine hat am Samstagabend (30.12.2017) bei der Polizei einen Raub angezeigt. Der 26-Jährige verließ gegen 18.45 Uhr, nachdem er Geld am Automaten abgeholt hatte, das Sparkassengebäude an der Osnabrücker Straße. Dort seien drei Männer auf ihn und seinen Bekannten zugekommen. Die Unbekannten traktierten den 26-Jährigen unmittelbar mit einem Schlagstock. Einer der Täter zog ihm dann die Geldbörse aus der Jackentasche und entnahm einen dreistelligen Geldbetrag. Anschließend gingen die Männer in Richtung Langobardenring davon. Sie waren alle etwa 180 cm groß. Zwei Personen waren dunkel und eine Person hell gekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

Quadkinder überreichen Futterspende für Gabys Ponyparadies in Spelle

Am Dienstag überreichte Gründer Robert Dörte Möllers von den Quadkindern an Gabys Ponyparadies in Spelle eine Futterspende von 100 Euro. Gaby setzt sich, mit ihren Tieren die oft aus schlechter Haltung kommen genauso, wie wir für benachteiligte Kinder ein. Wir von den Quadkinder helfen benachteiligten Kindern eine gratis Quad Fahrt zu ermöglichen. Und freuen uns jedes Mal über die leuchtenden Kinderaugen.

Wir haben schon öfter Aktionen für Kinder zusammen gemacht, und darum möchten wir Gabys Ponyparadies aus Spelle mit einer kleinen spende unterstützen. Wir freuen uns auf viele weiter tolle Aktionen mit Gabys Ponyparadies. Wir brauchen solche Menschen die auch über ihre persönlichen, Möglichkeit gehen, um diese Welt etwas besser zu machen, so Robert Dörte Möllers von den Quadkindern.

Hier finden Sie die die Facebook – Seiten

Quadkinder – Wir helfen Kindern

Gabys Ponyparadies

Nach 44 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand Hauptkommissar Günter Rakers verabschiedet

Lingen. Nicht schlecht staunte Polizeihauptkommissar Günter Rakers, als kurz Silvester bei ihm vor der Haustür eine Polizeieskorte mit drei Motorrädern und zwei Streifenwagen standen. Es waren seine Kollegen, die ihn zur Verabschiedung aus dem Polizeidienst durch den Leitenden Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann abholten. Sie fuhren mit dem gebürtigen Lingener nach einer Stadtrunde zum Dienstgebäude der Polizeiinspektion (Pi) Emsland / Grafschaft Bentheim. Hier überreichte ihm Brüggemann in einer kleinen Feierstunde die offizielle Entlassungsurkunde aus dem Polizeidienst. Der Polizeidirektor erinnerte daran, dass Rakers am 03. September 1973 mit dem Dienstgrad Polizeiwachtmeister in die niedersächsische Landespolizei eingetreten sei Nach dem Abschluss der Grundausbildung sei Rakers 1974 in die 3. Landespolizeibereitschaftspolizei Oldenburg versetzt worden. 1980 sei er zur Polizei nach Haselünne und nach 17 Monaten nach Lingen versetzt worden. Nachdem Rakers die Ausbildung für den gehobenen Dienst absolviert habe, sei er 1986 Dienstabteilungsführer (DAF) bei der Polizei in Ahlhorn geworden. 1991 sei er zum Polizeiabschnitt Meppen versetzt und 1993 als DAF im Polizeirevier Freren eingesetzt worden. 1993 habe Rakers in das Lage- und Führungszentrum  der Pi gewechselt und sei von 2004 bis zu seiner Pensionierung an verantwortlicher Stelle als Dienstschichtleiter in Lingen tätig gewesen. Brüggemann lobt ausdrücklich das Engagement von Günter Rakers.

Autoscheibe mit Stein eingeworfen

 

Beispielfoto

Spelle- Durch einen bislang unbekannten Täter wurde die Heckscheibe eines VW Polo, der unter einem Carport an der Ringstraße stand, mit einem Klinkerstein eingeworfen. Die Tatzeit liegt zwischen 3.30 und 4.00 Uhr am Neujahrsmorgen. Der Schaden beläuft sich auf  etwa 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Spelle unter der Rufnummer (05977) 929210 in Verbindung zu setzen.

Wiegesprechstunde beantwortet Fragen zur Entwicklung des Kindes

Maria Flödder (links) und Petra Krandick

Spelle – Um Eltern in Fragen der Entwicklung des Kindes zu unterstützen, bietet die Samtgemeinde Spelle ab Januar 2018 an jedem ersten Donnerstag im Monat von 09.00 bis 11.00 Uhr Wiegesprechstunden für Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 12 Monaten an. Die erste Sprechstunde findet am Donnerstag, 04. Januar 2018, statt.

Die Wiegesprechstunde ist ein offenes Angebot und findet im Rathaus in den Räumen des Familienzentrums „Haus der Familie“ statt. Neben allgemeinen Fragen zur Entwicklung des Kindes können Eltern auch spezifische Fragen ansprechen, wie z.B. Schreibabys, Regulationsstörungen, Fütter-und Schlafprobleme. Die Säuglingstherapeutin Maria Flödder berät und gibt Hilfen und Anregungen. Ziel ist es, die motorische und kognitive Entwicklung wie auch die Bindungsfähigkeit des Kindes im Auge zu haben. Zu konkreten Fragestellungen stellt die Wiegesprechstunde ebenfalls eine Präventivmaßnahme da. Denn viele Kinder, die im Kindergarten- oder Grundschulalter auffällig werden, sind oftmals Schreibabys gewesen oder hatten andere Probleme. Die Wiegesprechstunde ist für Eltern aus der Samtgemeinde Spelle kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig, um Wartezeiten zu vermeiden. Anmeldung und Informationen über das Familienzentrum „Haus der Familie“, Tel.: 05977 768901, Familienzentrum@Spelle.de. „Dank der engagierten Arbeit des Familienzentrums werden verschiedene Projekte und Hilfen angeboten, die dazu beitragen sollen, die Familien zu unterstützen. Insofern ist die Wiegesprechstunde eine wertvolle Bereicherung in der Angebotspalette“, hebt Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hervor.

Kirche und Kommunen bei Kinderbetreuung weiter im Schulterschluss

 


Spelle – Das Bemühen um eine bestmögliche Betreuung der Kinder in der Samtgemeinde Spelle ist auch künftig weiterhin ein gemeinsames Anliegen der Katholischen Kirchengemeinden sowie der Kommunen. Dieses wurde während der Unterzeichnung der „Verträge zum Betrieb und zur Finanzierung der Kindertagesstätten“ deutlich.

Foto: BU: Setzen sich gemeinsam für gute Rahmenbedingungen von Kindertagesstätten in der Samtgemeinde Spelle ein: (v.l.) Dezernent Stefan Sändker (Samtgemeinde Spelle), Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Stephan Beul (Kirchenvorstand Lünne), Pfarrer Ludger Pöttering, Martin Rekers (Kirchenvorstand Spelle), Pastoraler Koordinator Andreas Robin, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Robert Löcken (Kirchenvorstand Venhaus), Spelles Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Hubert Bartke, Claudia Lügering (beide Bistum Osnabrück), Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Fachbereichsleiter Daniel Thien (Samtgemeinde Spelle) und Dieter Kleinbuntemeyer (Kirchenvorstand Schapen).

In den Gemeinden Spelle, Schapen und Lünne werden aktuell sechs Kindertagesstätten betrieben. Davon befinden sich zwei in kommunaler und vier in kirchlicher Trägerschaft. Die Kirchengemeinden St. Johannes Spelle, St. Vitus Venhaus, St. Ludgerus Schapen und St. Vitus Lünne sind jeweils Träger einer Kindertagesstätte mit insgesamt rd. 350 Kinderkrippen- und Kindergartenplätzen. Seit Jahrzehnten besteht ein Rahmenvertrag zwischen den Kirchengemeinden und den Kommunen, dessen letzte Aktualisierung aus dem Jahr 2008 stammt. Nun wurden die Regelungen der aktuellen Entwicklung angepasst und in einer neuen Vereinbarung festgehalten. „Mit dem neuen Vertrag soll die vorbildliche jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den Katholischen Kirchengemeinden fortgesetzt werden“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf bei der Unterzeichnung im Wöhlehof und hob dabei die Bedeutung der Unterstützung durch die Kirchengemeinden bei der Bereitstellung von Kindertagesplätzen hervor. Auch Pfarrer Ludger Pöttering sah in der bisherigen Zusammenarbeit eine gute Grundlage für die Fortführung dieser Kooperation, die zunächst bis Ende Juli 2028 vereinbart wurde. Wie stark sich die Situation der Kindertagesstätten im Wandel befindet, wurde während eines kurzen Rückblickes deutlich. So sind insbesondere neue Entwicklungen bei der Bereitstellung von Kinderkrippenplätzen sowie von Ganztagsplätzen oder der Mittagsverpflegung festzustellen. Diese Angebotserweiterung spiegelt sich auch in den Kosten wider: Lag das jährliche Defizit aller Kindertageseinrichtungen in der Samtgemeinde vor zehn Jahren noch bei rd. 410.000 Euro, wird im ablaufenden Haushaltsjahr mit rund 1,5 Millionen Euro gerechnet. Angesichts der aktuellen Debatte auf Landesebene um die Abschaffung des Elternbeitrages für Kindertagesstätten forderte Hummeldorf nachdrücklich ein ausreichendes finanzielles Engagement durch das Land Niedersachsen, um die Kommunen zu entlasten. „Wir wollen uns weiterhin nach Kräften an der Verantwortung für eine gute Entwicklung unserer Kinder beteiligen“, unterstrich Andreas Robin, Pastoraler Koordinator der Pfarreiengemeinschaft, und berichtete, dass vielen Eltern die am christlichen Menschenbild orientierte Erziehung in den Katholischen Einrichtungen ein besonderes Anliegen sei. Auch Hubert Bartke, Abteilungsleiter „Kirchengemeinden“ im bischöflichen Generalvikariat des Bistums Osnabrück, legte Wert auf die konfessionelle Ausrichtung der Kindertagesstätten, um Kindern und Familien Orientierung bieten zu können und lobte ausdrücklich das gute Einvernehmen, das in den Verhandlungsgesprächen mit der Kommune deutlich wurde.

Budenzauber beim SC Spelle-Venhaus

Am Sonntag, den 14.01.18 ist es wieder soweit ab 14.30 Uhr startet in der Großturnhalle Spelle der der 18. Heinz Krone Cup.Als Abschluss der Hallensaison hat sich der Krone Cup schon seit Jahren beim SC Spelle-Venhaus etabliert. Erstmalig findet dieser auf einem Sonntag statt.Der SCSV freut sich auf den Budenzauber bei zahlreichen Zuschauern und interessanten Begegnungen beifolgenden Gruppeneinteilungen.

Gruppe A

  1. SC Spelle-Venhaus
  2. ASV Altenlingen
  3. FC27 Schapen
  4. Qualifikant Autohaus Knieper Cup

Gruppe B

  1. Concordian Emsbüren
  2. SCSV U23
  3. SV Holthausen Biene
  4. Union Lohne

Für das leibliche Wohl ist durch das Damenteam und dem Kioskteam in alt bekannter Weise gesorgt.

Möglicherweise Defekt an Heizung verursacht tödliches CO-Gas in der Wohnung (Mit Video)

Foto: ES Media Spelle

Am Freitagabend gegen 20:10 Uhr wurde die Feuerwehr Spelle zum Südring in Spelle alarmiert. In letzter Minute konnten die 5 Bewohner von der Feuerwehr Spelle aus dem Haus gerettet werden. Der unter Atemschutz eingesetzt Angriffstrupp konnte 3 Personen über das Treppenhaus aus dem Gebäude holen. Die Kinder wurden mit Hilfe einer Steckleiter aus dem Obergeschoss gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die Geschädigten wurden mit dem Rettungswagen in Spezialkliniken nach Münster und Düsseldorf gefahren. Vor Ort waren neben der Feuerwehr Spelle, 3 Rettungswagen, 2 Notärzte und mehrere Beamte der Polizei.

Neuer Schornsteinfeger im Einsatz Kehrbezirk Emsbüren unter neuer Leitung

Emsbüren/Meppen. Der Kehrbezirk Emsbüren wird ab 1. Januar 2018 vom Schornsteinfegermeister Jens Grävemäter verwaltet. Für den Kehrbezirk Börger, der auch Straßenzüge in Sögel, Spahnharrenstätte und Werpeloh umfasst, wird weiterhin Ralf Foppe zuständig bleiben.

Bild: Dezernent Marc-André Burgdorf, Jens Grävemäter, Ralf Foppe und Gerd Rechtien (v. l.) bei der Übergabe der Ernennungsurkunden im Meppener Kreishaus. (Foto: Landkreis Emsland)

Nach erfolgter Ausschreibung übergab der zuständige Dezernent Marc-André Burgdorf die Urkunden an Jens Grävemäter und Ralf Foppe im Meppener Kreishaus. Damit wurden die Schornsteinfeger für die nächsten sieben Jahren zu bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern bestellt. Aus diesem Anlass war auch Gerd Rechtien, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland, im Kreishaus zu Gast.

Grävemäter, der bisher einen anderen Kehrbezirk verwaltet hatte, wechselt damit zum Jahresanfang ins Emsland. Foppe, der bereits seit 2011 im Kehrbezirk Börger tätig ist, führt nach der gesetzlich vorgesehenen erneuten Ausschreibung seine Tätigkeit fort.

Ladendiebe haben in Rheine Ladendetektive und Polizei einige Zeit beschäftigt

Rheine- Drei zunächst unbekannte Ladendiebe haben am Freitagabend (22.12.2017) Ladendetektive und die Polizei einige Zeit beschäftigt. Die drei Verdächtigen waren in verschiedenen Geschäften auf der Emsstraße und der Ems-Galerie bei Diebstählen aufgefallen. An der Emsstraße hielten sie sich gegen 18.30 Uhr in zwei Bekleidungsgeschäften auf. Als sie eine Jacke über die Sicherungsanlage am Ausgang hoben, um einen Alarm zu verhindern, nahm ein Detektiv sofort die Verfolgung der Männer auf. Zeitgleich verständigte der Mann weitere Kollegen. Das Trio betrat nun in der Emsgalerie einen Drogeriemarkt, wo es Diebesgut, offensichtlich Parfum, in mitgebrachte Taschen verstaute. Gerade, als die Zeugen dann auf die Diebe zugehen wollten, verließen die Galerie in Richtung Butterstraße. Einem Detektiv, der vom Drogeriemarkt aus die Verfolgung aufnehmen wollte, wurde am Ausgang ein „Beinchen“ gestellt, so dass er stürzte und ihnen nicht folgen konnte. Wer sich ihm in den Weg gestellt hatte, ist noch unklar. Die eingeschaltete Polizei leitete eine Fahndung nach den jungen Männern ein, die allerdings nicht zum Erfolg führte. Um kurz vor 20.00 Uhr bemerkte dann einer der Detektive das Trio am Bahnhof. Die Männer stiegen in einen Zug und fuhren in Richtung Münster davon. Die informierten Beamten der Bundesspolizei nahmen das Trio im Alter von 18, 19, und 20 Jahren, aus Nordafrika stammend, in Münster in Empfang und nahmen sie fest. Obwohl sie auf ihrer Flucht einiges Diebesgut bereits verloren bzw. weggeworfen hatten, führten sie immer noch eine Tasche mit gestohlenen Parfums mit sich. Auch ein in Rheine gestohlenes Paar Schuhe wurde darin gefunden. Die drei Männer wurden am Samstag (23.12.2017) einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen alle Drei Haftbefehle, die von der zuständigen Staatsanwaltschaft beantragt worden waren.

Bodenkulturzweckverband Lingen gut aufgestellt

Lingen/Spelle – Der Bodenkulturzweckverband Lingen konnte bei seiner letzten Vorstandssitzung und Verbandsversammlung den Haushaltsplan 2018 einstimmig verabschieden. Gute Zusammenarbeit im Jahr 2017

Foto:  Zufrieden blickten die Mitglieder des Vorstandes auf die geleistete Arbeit des Bodenkulturzweckverbandes im Jahr 2017 zurück: v. l. Bernhard Hummeldorf (Verbandsvorsteher), Georg Tieben (Stadt Lingen (Ems)), Godehard Ritz (Samtgemeinde Freren), Detlev Thieke (Geschäftsführer Bodenkulturzweckverband), Bernhard Overberg (Gemeinde Emsbüren), Andreas Kaiser (Gemeinde Salzbergen), Matthias Lühn (Samtgemeinde Lengerich), Reinhard Schröder (Gemeinde Andervenne), Hans-Hermann Conen (Bautechniker), Manfred Wellen (Gemeinde Wietmarschen)

„Angesichts der gesunden Haushaltslage und den motivierten Mitarbeitern sind wir auch für die Zukunft gut gerüstet“, betonte Verbandsvorsteher und Spelles Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und verwies darauf, dass dank der modernen Technik eine effektive Arbeit möglich sei, um den wachsenden Aufgaben gerecht zu werden. Geschäftsführer Detlev Thieke erklärte im Zuge der Vorstellung des Haushaltsplanes 2018: „Der Bodenkulturzweckverband Lingen kann geordnete finanzielle Verhältnisse aufweisen. Einstimmig folgten der Vorstand und die Versammlung dem Entwurf des Haushaltsplans. Dieser ist in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen. Ebenso gab er den Investitionsplan für die kommenden Jahre bekannt. Bauchtechniker Hans-Hermann Conen stellte daraufhin die Ausstattung ausführlich vor und erklärte die Notwendigkeit der geplanten Investitionen. „Verschiedene kleinere Maschinen im Wert von 4.000 Euro sollen angeschafft werden“, so Conen. Der Bodenkulturzweckverband Lingen, dem der Landkreis Emsland, 16 Wasser- und Bodenverbände und 21 Kommunen, davon 20 aus dem südlichen Emsland und die Gemeinde Wietmarschen angehören, ist u. a. für die Fahrbahnunterhaltung von Gemeindestraßen verantwortlich. „Eine intakte Straßeninfrastruktur ist eine wesentliche Säule der Lebensqualität im ländlichen Raum. Ich bin dankbar, dass die Kommunen im südlichen Emsland im Bodenkulturzweckverband und in vielen anderen Bereichen so erfolgreich und kooperativ zusammenarbeiten. Wir sind nur stark, wenn wir gemeinsam die Segel richtig setzen“, sprach Hummeldorf besonders den Vorstandskollegen sowie der Geschäftsführung seinen Dank aus. Insbesondere hob er dabei die Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter hervor: „Ihr Fachwissen und ihr Einsatz ist die Grundlage dieses Erfolgs.“

Projekt SP!EL – Sozialräumliche Prävention im Landkreis Emsland beendet

Spelle – Nach einer Laufzeit von fünf Jahren ist das Projekt SP!EL Sozialräumliche Prävention im Landkreis Emsland beendet. Die Sozialpädagogin sowie Leiterin Ina Budzynski wurde verabschiedet.

Foto: Peter Vos, Petra Krandick und Bernhard Hummeldorf (v. l.) Ina Budzynski alles Gute.

„Ziel des Projektes ist die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und die Integration benachteiligter Kinder und Jugendlicher“, erklärte Ina Budzynski in kurzen Worten. Entstanden sind seit 2012 viele Angebote, die von den Einrichtungen vor Ort und den Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Die präventiven Aktivitäten befassen sich unter anderem mit der Suchtvorbeugung, dem verantwortungsbewussten Umgang mit Medien, der Gesundheit sowie mit der Übernahme politischer und gesellschaftlicher Verantwortung. „Gemeinschaftlich wurden in der Samtgemeinde Spelle verschiedene Aktionen erfolgreich durchgeführt. Die Kinderstadt Samthausen sowie das Sprachcamp für die Flüchtlinge sind nur einige nennenswerte Punkte“, waren sich der Jugendpfleger Peter Vos und Koordinatorin des Familienzentrums „Haus der Familie“ Petra Krandick einig. „Ein besonderer Dank gilt als Anstellungs- und Durchführungsträger dem Kolpingbildungswerk in Salzbergen sowie dem Landkreis Emsland für die großartige finanzielle und ideelle Unterstützung“, betonte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und dankte Budzynski für die gute Zusammenarbeit und das eingebracht Engagement.