Radtour zu den Notkirchen

Lünne – Am Sonntag, 10. September 2017, um 14.00 Uhr (Denkmaltag) findet anlässlich des Reformationsjubiläums, wozu der Heimatverein Lünne im Herbst auch eine Ausstellung ausrichtet, eine Radtour zu den Notkirchen für die ganze Gemeinde statt. Folgender Ablauf ist vorgesehen: Treffpunkt ist an der kath. Kirche in Lünne. In der Kirche wird nach einer kurzen Einführung ein geistlicher und musikalischer Impuls gegeben. Nächstes Ziel wird das Dorfgemeinschaftshaus in Heitel sein. Hier steht ab 15.00 Uhr eine Kaffeetafel bereit. Kinder können sich auf dem Spielplatz vergnügen. Danach Weiterfahrt zum Buthof (Hof Butmeyer in Varenrode), wo noch ein Teil der alten Notkirche von 1659 zu sehen ist. Dort hielten die Katholiken 60 Jahre ihren Gottesdienst. Hier werden dann etwa gegen 16.00 Uhr weitere Infos zur Kirchengeschichte gegeben. Anschließend geht es zurück nach Lünne zum Feuerwehrhaus. Hier kurzer Halt mit Erklärung zur Notkirche, die zwischen dem heutigen Gerätehaus und dem Hof Hackmann gestanden haben muss. Auch hier wurde von 1718 bis 1822 kath. Gottesdienst gefeiert. Die Abschlussveranstaltung wird an der ev.-ref. Kirche unter Leitung von Pastor Joachim Korporal sein. Ein interessanter Nachmittag auch für Familien, die hier tief in die Geschichte eintauchen können. Für Nicht-Radfahrer können die einzelnen Orte auch mit dem Auto angefahren werden. Eine kurze Anmeldung unter Tel. 05906 820 (Bunge) ist wegen der Kaffeetafel wünschenswert.

Endlauf der Deutschen Meisterschaft in Lünne

Am 15.10.2016 findet in Lünne an der „Kurze Heide“ der Endlauf der Deutschen Meisterschaft im Rasentreckerrennen statt.

plakat-2016

Während der Saison konnte bei  15 deutschlandweiten Rennen Punkte gesammelt werden, um am Samstag den Pokal des Deutschen Meisters in den Händen halten zu können.  In der offenen Klasse, also der größten Klasse, führt derzeit Jessica Rauter vom Team Sommeringen e.V. Die Baccumerin hat mit ihrem neu gebauten Renngeschoss über das Jahr alles gegeben, um einen deutlichen Punktevorsprung herauszufahren. Am Samstag wird es aber nochmal spannend: Trotz ihres Vorsprungs ist es rechnerisch noch möglich, dass sie vom derzeit Zweitplatzierten überholt werden kann. Daher muss Jessica am Samstag auf der rund einen Kilometer langen Rennstrecke nochmal alles aus sich und ihrer Rennmaschine herausholen, um sich den Sieg sichern zu können. Dieser Sieg wäre der größte Erfolg, den Jessica in ihrer Rennkarriere verbuchen könnte. Gleichzeitig wäre es auch der größte Triumph für das in Bramsche ansässige Rennteam „Team Sommeringen“, für das die Pilotin seit Jahren unterwegs ist.

Das Team Sommeringen e.V. ist auch Ausrichter der Deutschen Meisterschaft in Lünne. Über 50 Fahrer aus Deutschland und den Niederlanden haben ihre Rennteilnahme zugesagt und wollen anschließend der Meisterschaftsehrung beiwohnen. Die Rennen starten um 12 Uhr, die Siegerehrung ist zu 18 Uhr geplant. Im Anschluss daran findet die Pokalübergabe an die Deutschen Meister statt. Es wurde ebenfalls ein buntes Rahmenprogramm für die Zuschauer auf die Beine gestellt, um ihnen neben der Rennatmosphäre einen interessanten Tag in Lünne bieten zu können. Vom selbstgebackenen Kuchen im Festzelt bis hin zur Kinderbelustigung wurde an alles gedacht.

Moderne Energietechnik im Lünner Gewerbegebiet

Lünne – Die Firma EMT² GmbH Energie- und Anlagenbau beschäftigt rd. 15 Mitarbeiter am Standort im Gewerbegebiet an der B70 in Lünne. Durch die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Lünne, unter dem Vorsitz von Rudolf Lögers, fand eine Besichtigung statt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beeindruckend zeigten sich die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Lünne über die moderne Energieerzeugung des Unternehmens EMT² GmbH Energie- und Anlagenbau.

Beratung, Planung, Projektierung und Service so heißen die vier Komponenten worauf sich der Kunde bei der Firma EMT² verlassen kann. Die Kernkompetenz ist die Herstellung von Blockheizkräften (BHKW) und Photovoltaikanlagen. „Blockheizkräfte und Photovoltaikanlagen dienen der effizienten Erzeugung von Strom und Wärme. Durch eine genaue Einstellung kann die Energieversorgung optimiert werden und zugleich sinken die Kosten“, erklärten der Geschäftsführer Andree Ehlert und der Prokurist Theo Hilberink. Sowohl Privathaushalte, Gewerbebetriebe und landwirtschaftliche Unternehmen können die effiziente BHKW-Technik nutzen.  Des Weiteren erstreckt sich das Aufgabenspektrum auf die Installation, Wartung, Instandhaltung der Heizungstechnik sowie die Sanierung von Bädern. Auch die Modernisierung der Elektrotechnik gehört zu den Kernaufgaben. „Bei den genannten Leistungen steht besonders die Wirtschaftlichkeit sowie die zielgerichtete Problemlösung für unsere Kunden im Vordergrund“, betonte Ehlert. Als neues zukunftsorientiertes Produkt bietet das Unternehmen eine Gärrestaufbereitung an. Die für Biogasanlagebetreiber besonders interessant ist.  „Die Niederlassung ist eine Bereicherung für unsere Gemeinde. Es ist beeindruckend auf welcher modernen Art Energie erzeugt werden kann“, bedankte sich die Bürgermeisterin der Gemeinde Lünne Magdalena Wilmes im Namen aller Beteiligten für die interessante und anschauliche Führung durch das Unternehmen. Anfragen und weitere Informationen: Tel. 05906-9330414, E-Mail info@emt2.de oder auf der Internetseite www.emt2.de.

Ausflug zum Tierpark Nordhorn

Unbenannt

Lünne: Einen Ausflug zum Tierpark Nordhorn unternahmen in der letzten Ferienwoche Mitglieder des Begegnungskreises der Frauengemeinschaft Lünne und im Ort wohnende Asylbewerberinnen mit ihren Kindern. Dank einer finanziellen Spende der politischen Gemeinde und eines ehrenamtlichen Bustransfers konnten sich die Frauen und Kinder über einige interessante und erlebnisreiche Stunden freuen und im Tierpark viele neue Eindrücke gewinnen. Da besonders die Asylbewerberinnen in ihrer Freizeitgestaltung durch die Kinderbetreuung und fehlende Mobilität sehr eingeschränkt sind, bot dieser Nachmittag eine willkommene Gelegenheit, die neue Heimat ein wenig besser kennenzulernen und gemeinsam mit Frauen aus Lünne Erlebnisse zu teilen. Der Begegnungstreff der Katholischen Frauengemeinschaft Lünne lädt einmal wöchentlich zu einem Treffen mit Kinderbetreuung ein und möchte so den Frauen und Kindern, die ihre Heimat verlassen mussten, einen Ort für Gespräche und Aktivitäten mit einheimischen Frauen bieten.

Lünne wird 2017 schnell

Unbenannt

Freuen sich über das zukünftig schnelle Internet für Lünne: v.l. Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Philipp Rekers von der Firma Rekers Digitaltechnik GmbH & Co. KG und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes

Gut besucht war die erste öffentliche Informationsveranstaltung in den letzten Tagen im Landgasthaus Hermes in Lünne, als Phillipp Rekers von der Firma Rekers Digitaltechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Spelle das Vorhaben „Schnelles Internet“ für Lünne vorstellte.Zunächst wies Bürgermeisterin Magdalena Wilmes auf die Bedeutung einer guten Anbindung an das Internet hin. So ist es in der heutigen Zeit für eine Gemeinde von immenser Bedeutung, dass neben den optimalen infrastrukturellen Angeboten auch ein leistungsstarkes Internet für die Firmen und für die Bevölkerung geschaffen wird. So zählt eine hohe Datenrate als ein wichtiger Faktor von Lebensqualität und ist somit zugleich ein entscheidender Standortfaktor für Wirtschaftsunternehmen und natürlich gleichzeitig auch für die Bürgerinnen und Bürger. Das Unternehmen Rekers Digitaltechnik GmbH & Co. KG wird bis zum Sommer 2017 die vorhandenen 5 Kabelverzweiger (KVZ) mit Glasfasertechnik ausstatten und so die Gemeinde Lünne mit Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s versorgen. Herr Rekers erläuterte, dass hierfür rd. 5 km Glasfaserleitungen verlegt werden. Perspektivisch soll dann in den kommenden Jahren eine Glasfaseranbindung bis ins Haus geschaffen werden, wo bereits im Rahmen des KVZ Ausbau der Grundstein gelegt wird. Frau Bürgermeisterin Wilmes bedankte sich bei dem Unternehmen Rekers Digitaltechnik, dass nach jahrelangen Gesprächen mit verschiedenen Anbietern nun eine darstellbare Lösung, ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde, gefunden wurde. Zum Abschluss der Veranstaltung wies sie daraufhin, dass zum Jahreswechsel eine weitere Informationsveranstaltung stattfinden wird

Lünner CDU nimmt Naherholung ins Visier

Lünne – Den Bereich Naherholung und Tourismus hat der CDU-Ortsverband Lünne mit einer Thementour unter dem Motto „Ferienhäuser, Erholung, Freizeitangebote“ unter die Lupe genommen. Familie Wintermann begrüßte dazu die Christdemokraten in einem Musterhaus des Ferienwohngebietes Wintermanns Hof.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Lünne besichtigten das Ferienhausgebiet Wintermanns Hof.

Seit 1975 betreibt die Familie einen Wohnpark mit Ferienhäusern. „Auf einem 450 bis 850 Quadratmeter großen Grundstück, umgeben von Flüssen und Kiefernwald, kann der Traum eines Ferienhauses verwirklicht werden“, erklärte Andreas Wintermann das Konzept. Dabei verwies Wintermann auf die Bedeutung von Freizeitangeboten, Rad- und Wanderwegen und Gastronomie. „In Lünne wurde in Sachen Naherholung schon sehr viel umgesetzt. Davon profitieren auch unsere Gäste“, stellte Sohn Hendrik Wintermann fest. Rudolf Lögers, CDU-Ortsverbandsvorsitzender, erklärte, dass der Tourismus auch weiterhin ein wichtiger Standortfaktor sei. Dieser Ansicht schloss sich auch Bürgermeisterin Magdalena Wilmes an, die in diesem Bereich noch viel Entwicklungspotenzial sah, um auf diese Weise auch die örtliche Wirtschaft zu stärken. Natur und Umwelt sind dabei nicht nur wichtige Facetten für den Fremdenverkehr sondern sind auch für die hiesige Landwirtschaft von großer Bedeutung. Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes haben daher in einem weiteren Halt einen modernen Bullenstall auf dem Hof Aepkers besichtigt und sich über die aktuellen Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft informiert. „Die Landwirtschaft ist seit jeher prägend für unsere Region und unsere Gemeinde. Hier müssen wir auch weiterhin Wachstumspotenziale für familiengeführte Höfe unterstützen“, forderte Wilmes.

Insekten finden neues Hotel im Lünner Bürgerpark

12IMG_7184

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Gut auf dem Damm“ Josef Giesken, Hermann Elfers, Franz Vennemann, Wolfgang Heskamp, Franz Schoppe, Anton Hunfeld, Ewald Rensen und Wilfried Holtkamp haben das Insektenhotel für den Bürgerpark an Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf übergeben (v. l.).

Die Gäste im Lünner Bürgerpark haben nun die Gelegenheit, verschiedene Insektenarten zu beobachten. Engagierte Mitglieder der Arbeitsgruppe „Gut auf dem Damm“, die sich die Pflege des idyllischen Geländes zur Aufgabe gemacht haben, haben in Eigenleistung ein Insektenhotel erstellt, welches nun aufgestellt wurde.
Die Arbeitsgruppe „Gut auf dem Damm“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lünner Bürgerpark zu pflegen und durch verschiedene Initiativen aufzuwerten. In Eigenleistung haben die engagierten Männer ein Insektenhotel errichtet und im Bürgerpark aufgestellt. „Schmetterlinge, Bienen, Marienkäfer und andere Insekten werden zunehmend seltener. In diesem Insektenhotel sollen diese Tiere im Frühjahr und Sommer eine Nisthilfe finden und in den kälteren Monaten überwintern können“, stellte Franz Schoppe, Sprecher der Gruppe, das Projekt vor. Zudem leiste das Insektenhotel einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Insekten, die in unserem Ökosystem als Bestäuber von Pflanzen eine wichtige Funktion einnehmen würden. „Das Insektenhotel ist eine tolle Einladung an die Besucher des Bürgerparkes, die Tiere zu beobachten. Insofern ist dieses auch eine tolle Ergänzung zum bestehenden Naturerlebnispfad“, dankte Bürgermeisterin Magdalena Wilmes für diese bürgerschaftliche Initiative. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf sah in dieser Aktion einen guten Beleg für eine funktionierende Dorfgemeinschaft: „Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn es engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger gibt, die sich für die Allgemeinheit einsetzen, ohne dabei nach dem eigenen Nutzen oder Profit zu fragen. Allen, die an der Erstellung des Insektenhotels gearbeitet haben, gilt mein besonderer Dank.“ Die Besucher des Lünner Bürgerparkes können nun auf die nächsten Wochen gespannt sein, wenn die ersten Gäste die neuen Hotelzimmer beziehen werden.

Dorfgemeinschaftshaus in Heitel wird saniert – Finanzierung gesichert

Lünne – Wo ansonsten das kulturelle Dorf- und Vereinsleben in Heitel seinen Mittelpunkt findet, gehen aktuell Bauarbeiter ein und aus. Um das Gebäude auch weiterhin für die vielen Vereinstätigkeiten nutzen zu können, wird derzeit eine umfangreiche Sanierung durchgeführt.

IMG_7579

Sehen in der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses einen großen Gewinn für Heitel: (von links) Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Schützenvereins-Vorsitzender Heinz Bembom, Wolfgang Roling, Norbert Hüsing, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Dipl.-Ing. Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle), Markus Ester und Jessica Vrielmann (Regionalmanagerin LAG Südliches Emsland)

„Die Sanierung ist dringend notwendig, um einen weiteren Substanzverlust zu verhindern“, begründete Samtgemeindebürgermeister und LAG-Vorsitzender Bernhard Hummeldorf die Investitionsmaßnahme im Rahmen eines Treffens zum Beginn der Baumaßnahme mit dem eigens gegründeten Arbeitskreis. Diesem Arbeitskreis gehören Vertreter des Schützenvereins St. Hubertus Heitel an, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Sanierung zu begleiten. Neben einer energetischen Sanierung der Außenhülle, dem teilweisen Austausch von Fenstern im Obergeschoss werden die Elektroinstallationen erneuert, zusätzliche Heizkörper im Bereich der Toilettenanlagen angebracht sowie teilweise Reparaturarbeiten an der Außenfassade durchgeführt. Zudem wird der Küchenbereich baulich vom Versammlungsraum getrennt und der Eingangsbereich neu gestaltet. Anstricharbeiten runden die Maßnahme ab. Bürgermeisterin Magdalena Wilmes erklärte, dass das im Jahr 1923 errichtete Gebäude zunächst als Schule mit Lehrerwohnung errichtet wurde. Nachdem im Februar 1970 die Schüler der Klassen 5 bis 8 nach Spelle abgeschult wurden, wurde die Volksschule Heitel im Dezember des gleichen Jahres aufgelöst. Daraufhin erfolgte die Vermietung der Lehrerwohnung und Umnutzung der Schulräume zum Dorfgemeinschaftshaus. „Das Dorfgemeinschaftshaus steht seit dem für vielfältige Nutzungen aller Vereine, Verbände und der gesamten Bevölkerung zur Verfügung“, unterstrich Wilmes die regen Aktivitäten. So finden dort regelmäßige Treffen der Kath. Frauengemeinschaft, des St.-Hubertus-Schützenvereins sowie von Kinderspiel- und Jugendgruppen statt. Im Umfeld des Dorfgemeinschaftshauses organisiert der Schützenverein beispielsweise auch die jährliche Kirmes sowie das Schützenfest, sodass das Gebäude in dem fast 200 Einwohner zählenden Ortsteil fest verwurzelt ist. „Dank der Sanierung wird das Gebäude künftig weiterhin ein wichtiger Mittelpunkt unseres Ortes sein“, blickt Heinz Bembom, Vorsitzender des Schützenvereins, mit Freude auf den geplanten Abschluss der Sanierung im Herbst dieses Jahres. Die Gesamtkosten von rd. 80.000 Euro werden zu 20 Prozent vom Landkreis Emsland und zur Hälfte vom Förderprogramm „Leader“ getragen. Die restlichen 25.000 Euro steuert die Gemeinde Lünne bei.

Zeltlager aus Rühle auf Jugendzeltplatz Sanddeele zu Gast

Lünne – Sommerzeit – Zeltlagerzeit. Der Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne ist im Sommer alljährlich ein beliebtes Ziel für Gruppen aus der näheren und weiteren Umgebung. Erstmals ist dort nun das Zeltlager der katholischen Kirchengemeinde St. Franz Xaver aus Meppen-Rühle zu Gast.

IMG_7330

Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (vorne links) und Sozialausschussvorsitzende Maria Bunge (rechts) begrüßten das Zeltlager der Kath. Kirchengemeinde St. Franz Xaver aus Rühle auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne.

„Die ruhige Umgebung mit den Wäldern und die weitläufigen Flächen bieten optimale Bedingungen für viele Aktivitäten, Bewegung und Spiele“, kommentierte Lagerleiter Hermann Fehnker die Rahmenbedingungen des Platzes. Rund 100 Betreuer und Kinder im Alter von zehn bis 23 Jahren verbringen eine Woche mit Spiel und Spaß auf dem naturnahen Gelände. Auch von gelegentlichen Regenschauern lassen sich die Kinder und Jugendlichen die fröhliche Stimmung nicht verderben – bieten doch das Betriebsgebäude mit großem Aufenthaltsraum und zwei Holzhäuser auf dem Gelände ausreichend Schutz. „Hier finden die Kinder viel Raum für Spiele in der Natur“, resümierte Fehnker und merkte an, dass auf dem Jugendzeltplatz sicherlich weitere Besuche folgen werden. Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Maria Bunge, Vorsitzende des Sozialausschusses, begrüßten die Gruppe vor Ort: „Wir hoffen, dass die Kinder und Jugendlichen hier einen tollen Aufenthalt erleben.“ Jährlich werden rd. 5.000 Übernachtungen auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele gezählt. Bis zu 200 Personen finden auf dem rund vier Hektar großen Gelände Platz.

Lünner Dammfest verspricht buntes Rahmenprogramm

Der idyllische Bürgerpark in Lünne wird am Samstag, 18. Juni 2016, wieder zum Schauplatz des Dammfestes. Die Gemeinde Lünne lädt alle Interessierten aus nah und fern ein, in geselliger Atmosphäre ein vielseitiges Rahmenprogramm für Jung und Alt zu erleben.

Ein eigens gegründeter Arbeitskreis hat vielfältige Ideen entwickelt und lässt die Open-Air-Veranstaltung mit einem interessanten Bühnen- und Rahmenprogramm zu einem besonderen Erlebnis für die ganze Familie werden. Begonnen wird um 14.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, um 15.00 Uhr begrüßt Bürgermeisterin Magdalena Wilmes die Gäste. Anschließend lädt der Musikverein Beesten-Lünne zum Mitklatschen und -schunkeln ein. Endrik Thier entführt die Gäste mit Witz und einem Augenzwinkern in die Welt der Straßenzauberei. Um 15.45 Uhr bietet er eine bezaubernde Show aus Comedy und Zauberei auf der Bühne. Ab 19.00 Uhr stehen die Musiker der Band „Die Kassenpatienten“ in den Startlöchern. Das abwechslungsreiche Live-Programm reicht von aktuellen Tophits bis zu den Rock- und Popklassikern der 70er, 80er und 90er Jahre. Das Dammfest bietet in entspannter Atmosphäre eine gute Gelegenheit, zu klönen, Bekannte zu treffen und gemeinsam das abwechslungsreiche Programm zu erleben. So lädt der Touristikverein Freren-Lengerich-Spelle gemeinsam mit den Gästebegleitern ein, sich über aktuelle touristische Möglichkeiten in der Region zu informieren. Dabei haben die Besucher die Möglichkeit, kostenlos die Müller- und Brauerspiele kennenzulernen. Um 15.30 Uhr sowie um 17.30 Uhr können Erwachsenen-Gruppen in einem spaßigen Stationslauf u.a. mit Kornmahlen oder Saustechen, gegeneinander antreten. Um 16.30 Uhr sind alle Kinder eingeladen, diese Spiele zu erleben. Anmeldungen sind auch vor Ort möglich. Für Kinder im Grundschulalter bietet die Tennisabteilung des Sportvereins Blau-Weiß Lünne ein Low-T-Ball-Turnier auf der Festwiese an. Wer gerne an diesem Turnier teilnehmen möchte, der meldet sich einfach am Veranstaltungstag ab 15.15 Uhr an. Der Oldtimerclub Lünne zieht mit historischen Treckern viele Blicke auf sich und lässt das Herz eines jeden Technikliebhabers höher schlagen. Geschicklichkeit ist gefragt, wenn der Oldtimerclub zum Hufeisen werfen herausfordert und die Gruppe „Gut auf dem Damm“ zum Nagelbalken-Wettkampf einlädt. Während die kfd dazu animiert, beim Knobeln das eigene Glück herauszufordern, ist beim Munitionshülsen schätzen des Schützenvereins Altenlünne das richtige Augenmaß gefragt. Ein sportliches Highlight bietet der Sportverein Blau-Weiß Lünne: Am Soccerama können Groß und Klein ihre Treffsicherheit mit dem Ball unter Beweis stellen. Für die Kleinen steht zusätzlich ein Kinderkettenkarussell bereit. Austoben können sich die Kinder auf der Kletterwand und Rutsche der Hindernisbahn Fun-Run des Jugendpflegers der Samtgemeinde Spelle zusammen mit der Gruppenleiterrunde sowie der KLJB Lünne. Für Aufmerksamkeit wird sicher auch das Entenrennen der KLJB und der Gruppenleiterrunde sorgen. Die „Renn-Enten“ können bereits im Vorfeld bei der Bäckerei Herbers, im Kiosk an der B70 und bei Raiffeisen für 3,00 Euro erworben werden. Um ein faires Rennen zu garantieren, müssen alle gekauften „Renn-Enten“ am Dammfest bis spätestens 16.45 Uhr am Stand der Landjugend/Gruppenleiterrunde wieder abgegeben werden. Alle „Renn-Enten“ werden dann gleichzeitig um 17.00 Uhr zu Wasser gelassen. Um ca. 18.30 Uhr erfolgt die Siegerehrung. Althergebrachtes Handwerk und Hausarbeit präsentiert der Lünner Heimatverein mit Seilbinden, Spinnen und einer alten Waschstraße. Zudem wird eine historische Kaffeetafel gezeigt. Einen Einblick in das vielfältige Angebot gibt das Familienzentrum „Haus der Familie“ und lädt dazu ein, in der Fotobox kreative Aufnahmen zu machen, die das Dammfest noch lange in Erinnerung halten können. Wer sich nach dem vielseitigen Angebot stärken möchte, wird sicherlich nicht enttäuscht werden. Kaffee und Kuchen werden durch den „Arbeitskreis reformierter Männer“ der Ev.-ref. Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Lünner Asylkreis angeboten. Zudem lassen neben einem Eisstand insbesondere das Angebot von frisch gebackener Pizza, Backfisch oder Deftiges vom Imbiss keine Wünsche offen. Besondere Luftballondekorationskunst und dessen vielseitige Einsatzmöglichkeiten stellt Natascha Stuhlberg vor. Finanziell unterstützt wird das Fest vom Verein für Handel, Handwerk, Gewerbe und Touristik e.V. in der Gemeinde Lünne. Das vielseitige Programm des Lünner Dammfestes ist eine Einladung an alle Interessierten aus nah und fern, unterhaltsame Stunden zu erleben.

12Dammfest_2016

Der Boden zeigt sich in neu gestalteten Ausstellungsräumen

Lünne – Mit der Eröffnung der neu gestalteten Ausstellungsräume des Betriebes „Der Boden Fußbodengestaltung“ in Lünne direkt an der B 70 wurde eine wichtige Erweiterung abgeschlossen.

IMG_6732

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (links) und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (rechts) gratulieren Benno Heye, Reiner Laschewski und Ludger Albers (von links) zur gelungenen Erweiterung.

Das großzügige Bodenbelagsstudio zeigt nun in angenehmer Atmosphäre die Bandbreite des Fachgeschäftes und ein neuer JOKA-WohnStore mit einer großen Auswahl an Parkett, Massivholzdielen, Laminat, Vinyl- und Teppichböden sowie Tapeten eröffnet. „Hier werden sämtliche Aspekte der Fußbodengestaltung anschaulich ausgestellt“, beglückwünschen Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zur gelungenen Erweiterung. Nach den Worten der Geschäftsführer Ludger Albers, Benno Heye und Reiner Laschewski sind auf einer Vielzahl von Präsentern die neuesten Dekore und Muster zu sehen. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag, 09.00 bis 13.00 Uhr. An jedem 1. Sonntag im Monat von 14.00 bis 18.00 Uhr ist Schautag.

Neuer Lebensmittelmarkt in Lünne eröffnet

Lünne – Nach rund einjähriger Durststrecke ist die Lebensmittelversorgung in der Gemeinde Lünne wieder gesichert. Die Erweiterung des Haus- und Gartenmarktes der Raiffeisenwarengenossenschaft Emsland-Süd (RWG) glänzt mit neuen Lebensmittel-Sortiment.

IMG_6924

: Freuen sich über die gesicherte Lebensmittelversorgung in Lünne: v. l. Pastor Joachim Korporal, Paul Graé, Stefan Solga (Bünting-Gruppe), Hannelore Herbers (Bäckerei Herbers), Bernhard Temmen, Magdalena Wilmes, Hermann Schartmann, Thomas Brüning, Bernhard Hummeldorf, Ansgar Herbers (Bäckerei Herbers).

 

Durch Anstrengung von Politik, Verwaltung und den Vertretern von Handel, Handwerk, Gewerbe und Touristik (HHGT) ist es nunmehr gemeinsam gelungen auf einer Verkaufsfläche von 500 Quadratmetern ein Lebensmittelmarkt sowie ein Backwarenfachgeschäft mit Café der örtlichen Bäckerei Herbers zu errichten. Nach einer Bauzeit von sieben Monaten und einem Investitionsvolumen von 1. Mio. Euro wurde ein attraktiver Markt mit einer großen Auswahl an Produkten offiziell eingeweiht. Auch im Namen von Geschäftsführer Paul Graé begrüßte Hermann Schartmann (RWG) die Gäste und freute sich über die Fertigstellung des Marktes. „Die Eröffnung des Lebensmittelmarktes ist für Lünne von hoher Bedeutung und trägt ebenso substanziell zur Verbesserung der Nahversorgung bei“, zeigte sich Bürgeremeisterin Magdalena Wilmes erleichert, dass die gemeinsamen Anstrengungen der Sicherherstellung im Bereich der Nahversorgung mit Erfolg gekrönt wurden und bedankte sich bei den Vertretern der RWG sowie der Bünting-Gruppe für die gute Zusammenarbeit. „Für den dauerhaften Bestand dieses für Lünne wichtigen Marktes ist es zwingend erforderlich, dass die Lünner Bürgerinnen und Bürger regelmäßig ihren Wocheneinkauf hier vor Ort tätigen. Ich hoffe daher sehr, dass dieses Angebot nun rege genutzt wird. Insbesondere vor dem Hintergrund der Alterung der Gesellschaft und der damit häufig verbundenen Abnahme der Mobilität gewinnt im ländlichen Raum eine Grundversorgung vor der Haustür eine besondere Bedeutung“, betonte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf nachdrücklich und wünschte einen erfolgreichen Start, zufriedene Kunden und einen guten Umsatz. Die Bauzeit ließ Bernhard Temmen (RWG) Revue passieren und dankte seinen Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit: „Ich bin sehr froh darüber, dass wir als Team eine hervorragende Zusammenarbeit geleistet haben. Besonders bedanke ich mich bei Thomas Brüning, der auch in Zukunft die Markt-Leitung übernimmt“. Den kirchlichen Segen spendete der Pastor der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Lünne Joachim Korporal und appelierte an die Lünner Bürger die Chance zu nutzen und die Einkäufe im neuen Markt zu tätigen. Geöffnet ist der Markt von montags bis freitags von 8.00 – 18.30 Uhr sowie samstags von 7.00 – 15.00 Uhr.

Berlin / Lünne – SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. De Ridder enthält sich bei Antrag der Grünen und Linken zum Fracking

Berlin / Lünne. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder hat sich bei den Anträgen von Bündnis 90/Die Grünen sowie der Linken zum Verbot von Fracking im Plenum enthalten. Auf Antrag der Opposition fand die Abstimmung ohne inhaltliche Debatte statt, wobei viele inhaltliche Aspekte außer Acht gelassen wurden. De Ridder betont, dass sie Fracking kritisch betrachtet und sich daher für eine Enthaltung entschieden hat.

Dr Daniela De Ridder 4

Dr Daniela De Ridder

„Es ist verantwortungslos von den Grünen und der Linken das bedeutende Thema Fracking ohne die Chance zur inhaltlichen Debatte der Anträge einzubringen. Ich selbst stehe sehr kritisch zum Thema Fracking, da viele Sorgen berechtigt sind und noch nicht ausgeräumt werden konnten. Da die Bevölkerung äußerst verunsichert ist, was die Folgen von Fracking angeht, sind derartige Schnellschüsse der Oppositionsparteien unseriös“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Bei der heutigen namentlichen Abstimmung enthielt sich De Ridder auch mit Blick auf die weiteren Beratungen in der Koalition. Sie macht dabei deutlich, dass sie sich gegen das Fracking ausspricht, wie es in den USA betrieben wird: In dessen Folge war es zu schweren Grundwasserverschmutzungen gekommen; ebenso konnte die Gefahr von förderinduzierten Erdbeben nicht ausgeschlossen werden. Auf der anderen Seite findet insbesondere in Niedersachsen bereits seit längerem konventionelle Erdgasförderung statt, deren Verbot von einem Tag auf den anderen Energiepreise steigen lassen und Arbeitsplätze radikal vernichten würde.

„Wenn es um gravierende Folgen für unsere Umwelt und unseren Lebensraum geht, müssen alle Gefahren auf den Prüfstand gestellt werden. Hierfür müssen wir sehr sorgfältig abwägen und wir werden uns nicht von den Grünen und Linken durch ein wahlkampftaktisches Manöver treiben lassen. Da das Thema für mich von so großer Ernsthaftigkeit ist, bevorzuge ich es, das Gesetz der Großen Koalition abzuwarten. Nun aber ist die Union als Koalitionspartner auch gefordert, hier nicht länger das Gesetzesvorhaben zu verzögern. Sie muss nun dringend Farbe bekennen“, bekräftigt De Ridder.

De Ridder macht darüber hinaus klar, dass die Unternehmen verpflichtet werden müssen, stets den aktuellsten Stand von Wissenschaft und Technik beim Lagerstättenwasser einzuhalten. Zudem müssen rechtsverbindliche Regelungen für Schutzzonen und Trinkwassereinzugsgebiete geschaffen werden.

Photovoltaikanlage auf der Ludwig-Schriever-Grundschule erweitert

Lünne – Die Erweiterung der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Ludwig-Schriever Grundschule in Lünne wurde vor kurzem in Betrieb genommen.

IMG_5806

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Karl-Heinz Wittnebel (Firma Elektro Reekers), Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Dipl.-Ing. Thomas Wranik, kommissarische Schulleiterin Ursula Lillge, Kommunalbetreuer RWE Deutschland Franz-Josef Reinke und Fachbereichsleiterin Angela Müller nahmen die Einweihung der Erweiterung vor.

Bereits im Juli 2007 wurde eine Photovoltaikanlage mit einer Größe von 80 qm installiert. Die vorhandene Anlage erreichte eine Leistung von 8.772 Kilowatt im Jahr. Nach den Worten der kommissarischen Schulleiterin Frau Ursula Lillge gehören der Natur-, Umwelt- und Klimaschutz zu den wichtigen Aufgaben der Schule und zu den Unterrichtsinhalten. „Ich bin sehr froh darüber, dass wir die Kinder schon im Grundschulalter für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Strom sensibilisieren. Die Kinder können dank eines vorhandenen Displays die erzeugte Strommenge verfolgen und ein Bewusstsein für die Umwelt und den Klimaschutz bilden“, erklärte Lillge. Um einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, wurde in dem vergangenen Jahr eine Erweiterung der Photovoltaikanlage vorgenommen. Die modernisierte Anlage auf dem Dach der Ludwig-Schriever-Grundschule unterstützt somit die umweltschonenden Projekte und trägt dazu bei, den Strombedarf durch „grüne Energie“ zu decken. Die neue Anlage erbringt eine Leistung von 7.394 Kilowatt im Jahr. Somit wird die erbrachte Leistung nahezu verdoppelt. Die Kosten der Erweiterung belaufen sich auf rd. 29.000 Euro. Finanziert wurde die Anlage zur Hälfte von der RWE Deutschland und von der Samtgemeinde Spelle. „Dieses umweltfreundliche Projekt wäre ohne Förderung nicht möglich gewesen. Insofern gilt ein Dank der RWE Deutschland sowie dem örtlichen Unternehmen Elektro Reekers für die fachgerechte Installation“, betonte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und begrüßte auch im Namen von Bürgermeisterin Magdalena Wilmes diese sinnvolle Maßnahme.

In Lünne wird gefeiert

Lünne – In diesem Jahr wird in der Gemeinde Lünne wieder das „Dammfest“ gefeiert. Zur Vorbereitung dieses Gemeindefestes haben sich erstmals Vertreter der Vereine und Verbände sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger getroffen.

IMG_6170

Starkes Engagement für das Gemeinwesen: In Lünne beteiligen sich schon jetzt zahlreiche Personen an der Vorbereitung des Dammfestes.

„Am Samstag, 18. Juni 2016, wird der Bürgerpark wieder Austragungsort des Dammfestes sein“, gab Bürgermeisterin Magdalena Wilmes bekannt. Diese Open-Air-Veranstaltung wurde im Jahr 2013 erstmals als Ersatz für die frühere Kirmes veranstaltet. Künftig soll das Fest alle drei Jahre am Samstag direkt vor den niedersächsischen Sommerferien stattfinden. Es soll erneut ein vielseitiges Bühnen- und Rahmenprogramm entwickelt werden, dass sowohl junge als auch ältere Besucher anspricht. Dabei sind alle Interessierten aufgerufen, sich bei der Gestaltung des Programms einzubringen. Nachmittags soll die Veranstaltung mit einem interessantes Programm beginnen, dass sowohl eine Kinderbelustigung enthält, aber auch für Erwachsene ansprechend ist. Abends wird bei einem Musikangebot zu gemütlichen Stunden im idyllischen Bürgerpark eingeladen. „Wir hoffen wieder auf eine große Beteiligung unserer Bürgerinnen und Bürger“, blickte Wilmes auf das vergangene Fest zurück. Personen und Gruppen, die sich beim Dammfest einbringen möchten sowie Anregungen und Ideen einbringen wollen, können sich an Stefan Holtkötter, Samtgemeinde Spelle wenden. Tel.: 05977 937-340, E-Mail: Holtkoetter@spelle.de.

Lünner Bürger am Ortsgeschehen interessiert

Lünne – Rd. 200 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung der Gemeinde Lünne zur Bürgerversammlung gefolgt und haben sich aus erster Hand über aktuelle kommunalpolitische Themen informiert. Auf reges Interesse ist dabei insbesondere die Vorstellung des neuen Lebensmittelmarktes gestoßen.

IMG_1603

Informierten die Bürger über die Entwicklung der Gemeinde: Fachbereichsleiter Manfred Rietmann, Jessica Vrielmann, Bernhard Temmen, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (v.l.)

„Das Ehrenamt hält unsere Gemeinde lebendig, lebensfähig, menschlich und unbezahlbar“, erklärte Bürgermeisterin Magdalena Wilmes angesichts der vielen Aktivitäten, die von den Vereinen und Verbänden ausgehen. Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurde deutlich, dass sich neben dem Ehrenamt auch der gewerbliche und touristische Sektor gut entwickelt hat. Hierzu stellte Dipl. Kauffrau Jessica Vrielmann, Samtgemeinde Spelle, einen aktuellen Konzeptentwurf zur touristischen Bestandsanalyse und Entwicklungsmöglichkeiten vor. „Die Gemeinde Lünne hat in diesem Bereich viel zu bieten. Dieses Potenzial gilt es weiter zu verstärken“, zog Vrielmann ein Zwischenfazit und zeigte verschiedene Ansatzpunkte für eine Weiterentwicklung auf. Über den aktuellen Sachstand zur geplanten Neueröffnung eines Lebensmittelmarktes informierte Bernhard Temmen, Raiffeisen-Warengenossenschaft Emsland-Süd. In direkter Anbindung zur B 70 entsteht auf dem Betriebsgelände neben dem bestehenden Landhandel, dem Haus- und Gartenmarkt, der Tankstelle und dem Imbiss in Kooperation mit der Bünting-Gruppe ein ca. 500 Quadratmeter großer Lebensmittelmarkt. Im Eingangsbereich wird die örtliche Bäckerei Herbers eine neue Filiale mit Café-Gastraum eröffnen. „Die Eröffnung ist Mitte Mai vorgesehen“, prognostizierte Temmen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf wies in diesem Zusammenhang auf die Notwendigkeit hin, dass die Bevölkerung vor Ort die gebotenen Nahversorgungseinrichtungen in Anspruch nehmen muss, wenn diese langfristig Bestand haben sollen. Im Zuge des Berichtes über aktuelle Aufgaben in der Samtgemeinde Spelle teilte Hummeldorf mit, dass nach der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses mit Rettungswache im vergangenen Jahr, in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges vorgesehen sei. Ausdrücklich lobte Hummeldorf das ehrenamtliche Engagement in der Bevölkerung, wie beispielsweise des Lünner Asylkreises, die einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung des aktuellen Flüchtlingszuzugs leisten.