Weihnachtsmarkt in Lünne mit Nikolaus

Lünne – Der Lünner Weihnachtsmarkt bietet am 2. Adventssonntag, 06. Dezember 2015, die Gelegenheit, in stimmungsvoller Atmosphäre ein ansprechendes Rahmenprogramm und hochwertigen Marktstände zu genießen. Bereits zum 27. Mal haben Mitglieder der Kolpingsfamilie Lünne die Organisation übernommen und den historischen Dorfkern im Schatten der St. Vitus-Kirche in eine idyllische Kulisse verwandelt.

LPIC1317

 Die Idylle des Ortskernes sorgt für die besondere Prägung des Weihnachtsmarktes.

Bereits am Vorabend des Weihnachtsmarktes, Samstag, 05. Dezember 2015, lädt der Heimatverein zu einer Weihnachts-Lesung mit Bärbel Räder unter dem Motto „Knisternde Spannung zu Weihnachten“ in die heimelig-gemütliche Atmosphäre des Hauses Schmeing ein. Anmeldungen zu dieser Literaturlesung am knisternden Herdfeuer bei Glühwein, Tee und Gebäck werden erbeten bei der Vorsitzenden des Heimatvereins, Maria Bunge, Tel. 05906 820. Am Sonntag lockt der Weihnachtsmarkt ab 14.00 Uhr die ganze Familie auf den Kolping-Platz. Eine Handarbeitsausstellung sowie das hochwertige Angebot u.a. an Holzartikeln, Deko-Ideen, Perlenschmuck, Mega-Spiele und Bastelsachen bieten die Gelegenheit, Weihnachtsgeschenke und Aufmerksamkeiten der besonderen Art zu entdecken. Ab 14.30 Uhr wird im Saal Wulfekotte Kaffee und Kuchen angeboten. Weitere Stärkung versprechen die vielen Leckereien, wie Waffeln, Reibekuchen, Pusztapfanne, Backfisch, heißer Kakao und natürlich darf der Glühwein nicht fehlen. Der Musikverein Beesten/Lünne sorgt ab 16.00 Uhr für weihnachtliche Klänge. Somit bietet der Weihnachtsmarkt die ideale Gelegenheit, sich von der gemütlichen Atmosphäre anstecken zu lassen. Auch die Kleinen werden begeistert sein vom beschaulichen Lünner Weihnachtsmarkt mit seinem besonderen Flair: Ab 15.00 Uhr fährt die Kindereisenbahn durch den Dorfkern. Für funkelnde Augen und große Aufregung bei den Kindern wird gegen 18.00 Uhr die Ankunft des Nikolauses sorgen. Gemeinsam mit seinem Gefährten Knecht Ruprecht wird er mit dem Boot über die Große Aa nach Lünne kommen und von den Kindern mit einem Umzug um die Kirche zum Kolping-Platz begleitet. Die Kolpingsfamilie Lünne möchte mit der Veranstaltung des Weihnachtsmarktes kein Profit erzielen. Traditionell wird der gesamte Reinerlös wieder für einen guten Zweck gespendet.

Lünne Lebensmittelmarkt soll im März fertig sein

Lünne – Mit großen Schritten gehen die Bauarbeiten zur Errichtung eines neuen Lebensmittelmarktes im Bereich der Raiffeisen-Genossenschaft an der B 70 in Lünne voran. Die Mitglieder des Lünner Gemeinderates haben sich vor Ort über die Entwicklung informiert.

IMG_4299

Freuen sich über ein gut sortiertes Lebensmittelangebot vor Ort: die Mitglieder des Lünner Gemeinderates.

Thomas Brüning, Leiter des Raiffeisen-Marktes, stellte die Entwicklung des Haus- und Gartenmarktes und den aktuellen Sachstand des Erweiterungsbaus vor. In diesem Zuge erklärte Bernhard Temmen von der Raiffeisen-Genossenschaft, dass der bestehende Haus- und Gartenmarkt um 300 Quadratmeter erweitert wird. Auf einer Fläche von 400 bis 500 Quadratmetern wird ein Lebensmittelmarkt eingerichtet, im dem auch die schon bestehende Getränke-Abteilung integriert wird. „Der Markt wird als „nah&frisch“-Markt der Bünting-Gruppe laufen“, wies Temmen auf zielgerichtete Gespräche mit der Unternehmensgruppe hin. Der Markt soll unter anderem über eine ansprechende Obst- und Gemüsetheke im Eingangsbereich sowie über zwei Kassen verfügen. Im vorderen Bereich wird durch die örtliche Bäckerei Herbers eine Backtheke und Sitzplätze eingerichtet. „Der neue Markt wird über ein größeres Angebot als das der klassischen Grundversorgung verfügen. Wir legen großen Wert darauf, dass die Kunden sich hier wohlfühlen und gerne ihre Einkäufe tätigen“, erläuterte Temmen das zugrundeliegende Konzept. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes unterstrichen in diesem Zusammenhang die große Bedeutung einer Nahversorgung vor Ort. „Ein angemessenes Einzelhandelsangebot im Ort ist ein wichtiger Bestandteil für eine hohe Lebensqualität. Der Lebensmittelmarkt darf nicht als Ergänzung zum bestehenden Einkaufsverhalten gesehen werden, sondern muss insbesondere für die Lünner Bürgerinnen und Bürger erste Anlaufstelle sein“, appellierte Wilmes. Hummeldorf dankte der Raiffeisen-Warengenossenschaft Emsland-Süd, insbesondere dessen Geschäftsführer Paul Graé, für die zielgerichteten Gespräche sowie für die Bereitschaft, die Nahversorgung in der 1.900-Einwohner-Gemeinde sicherzustellen.

 

Tresore aufgebrochen an der Raiffeisenwarengenossenschaft an der Lingener Straße in Lünne

©Spelle-News-Einbruch-300x200

Lünne. Unbekannte Täter haben zwischen Sonntag, 18.50 Uhr, und Montag, 07.00 Uhr, einen Einbruch in das Verwaltungsgebäude der Raiffeisenwarengenossenschaft an der Lingener Straße verübt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatten die Täter ein Fenster des Gebäudes aufgebrochen und waren eingestiegen. In den Büros wurden zwei vorgefundene Tresore mit einer Trennflex aufgeschnitten und vorgefundenes Bargeld gestohlen. Weiterhin wurden mehrere Bürotüren aufgebrochen und drei vorgefundene Geldkassetten aufgebrochen und ebenfalls das Geld entwendet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

 

Tourismus und Nahversorgung in Lünne

Lünne – Im Rahmen seiner diesjährigen Radtour „CDU on tour“ hatte der CDU-Ortsverband Lünne neben den eigenen Mitgliedern auch die Vorstände des Gewerbevereins HHGT Lünne e.V. eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Zukünftige und aktuelle Entwicklung von Nahversorgung und Tourismus in der Gemeinde“. CDU-Ortsverbandsvorsitzender Rudolf Lögers appellierte: „Lünne hat eine Fülle an touristischen Perspektiven zu bieten Diese gilt es mit vereinten Kräften aller örtlichen Akteure zu nutzen.“ Die Teilnehmer machten an zentralen Orten der lokalen Entwicklung Station. So wurden sie zunächst in der Emsländer Landhaus-Brauerei Borchert über die herausragende Bedeutung regionaler Produkte, die zentrale Bedeutung des Internet auch für Buchungen und Reservierungen, sowie über die gesicherte Nachfolgeregelung durch die Tochter informiert. Es folgte ein Stopp im Gartencafe Helming bei dem die Teilnehmer über die Nutzung des Cafes auch durch überregionale Gäste informiert wurden; auch hier sei die zukünftige Weiterführung des Geschäfts familienintern gesichert. Nach einer Fahrt vorbei am Lünner See gab es einen weiteren Halt auf dem Hof Krone, auf dem seit Jahren bereits ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Unterkünften angeboten werden. Bei der Besichtigung einer Wohnung erfuhr man mehr über die Frequentierung der Angebote. Nach diesen touristischen Eckpunkten in der Gemeinde wurde beim Raiffeisen-Markt über die geplante Zukunft der Nahversorgung informiert. „Eine intakte Nahversorgung ist für unsere Gemeinde von besonderer Bedeutung“, unterstrichen in diesem Zusammenhang Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes. Abschließend informierte Falk Hassenpflug, zuständiger Referatsleiter für diese Themen bei der IHK Osnabrück, über die Entwicklungspotentiale und Chancen in Nahversorgung und Touristik.

DSCF0254

Ewald Borchert sprach über die Wichtigkeit regionaler Produkte und Spezialitäten sowie der Buchungen durch das Internet. Die Zukunft des Brauhauses in Lünne ist durch die geplante Übernahme durch seine Tochter gesichert.

 

Neuer Spielplatz kommt bei Nachbarschaft gut an

Lünne – Mit dem neuen Spielplatz in der Straße Wehwinkel im Baugebiet „Sonnenbree III“ in Lünne haben die Kinder einen vielseitigen Raum zum Spielen und Bewegen erhalten.

Einweihung Spielplatz Sonnenbree III

Die Anwohner des Wohngebietes Sonnenbree III haben gemeinsam mit kommunalen Vertretern den neuen Spielplatz in der Straße Wehwinkel eingeweiht.

Gemeinsam mit der Gemeinde Lünne haben die Anwohner der Straße das Konzept und die Gestaltung des Platzes erarbeitet. „Mit diesem neuen Spielplatz stehen heute unsere Kinder im Mittelpunkt. Sie erhalten hier die Möglichkeit, spielerisch die Welt zu entdecken“, dankte Bürgermeisterin Magdalena Wilmes allen, die sich für die Schaffung dieses Platzes eingesetzt haben. So finden die Kleinen hier neben genügend Platz zum Laufen und Ballspiel verschiedene Spielgeräte und einen großzügigen Sandkasten. Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus würdigte insbesondere die Bereitschaft die Anwohner, die Pflege des Platzes zu übernehmen: „Nur dank dieses gemeinnützigen Einsatzes erhalten die Kinder hier eine saubere und sichere Spielmöglichkeit. Ohne Bürgerinnen und Bürger wie Sie, die sich für das direkte Lebensumfeld einsetzen, würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren.“

CDU nimmt Tourismus und Nahversorgung ins Visier

Lünne – Um sich vor Ort über die Entwicklungsmöglichkeiten der Bereiche Tourismus und Nahversorgung zu informieren, hat der CDU-Ortsverband Lünne zusammen mit dem Verein für Handel, Handwerk, Gewerbe und Touristik (HHGT) zu einer Fahrradtour durch die Gemeinde eingeladen.

„Die Bereiche Fremdenverkehr und Nahversorgung sind wichtige Stützpfeiler der zukünftigen positiven Entwicklung“, unterstrich Hans-Joachim Pohl, Vorsitzender des HHGT, und Rudolf Lögers, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, führte aus, dass insbesondere im touristischen Bereich weitere Perspektiven entwickelt werden müssten, um das große vorhandene Potenzial zu nutzen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes unterstrichen in diesem Zusammenhang, dass in der 1.900-Einwohner-Gemeinde sieben Gaststättenbetriebe tätig seien. „Dank dem Einsatz Vieler können wir stolz sein auf die bestehenden Freizeiteinrichtungen in unserer Kommune“, wies Wilmes auf vorhandene Angebote hin. Um eine gute Wohn- und Lebensqualität zu erhalten, sei eine angemessene Nahversorgung vor Ort unverzichtbar. Dass die Entwicklung der Gemeinde auf großes Interesse stößt, wird durch die starke Teilnehmerzahl der Veranstaltung deutlich. Nachdem Anfang des Jahres der letzte Lebensmittelmarkt in Lünne geschlossen hatte, wies Hummeldorf sichtlich erfreut darauf hin, dass es mit Hilfe vieler Akteure in intensiven Gesprächen auch mit den zuständigen Behörden erreicht wurde, das künftig wieder eine angemessene Lebensmittelversorgung bestehen wird. Geplant ist, das Sortiment des Raiffeisen-Marktes um einen Lebensmittelbereich zu erweitern. Bernhard Temmen von der Raiffeisen-Genossenschaft und Thomas Brüning, Leiter des Raiffeisen-Marktes, stellten die Entwicklung des Unternehmens vor und teilten mit, dass der Lebensmittelmarkt im Frühjahr 2016 eröffnet werden könnte und mit einem Café der örtlichen Bäckerei Herbers vervollständigt wird. Falk Hassenpflug von der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim machte in seinem Vortrag deutlich, dass eine adäquate Nahversorgung nicht nur für eine gute Lebensqualität Voraussetzung sei, sondern auch positive Anreize für den Fremdenverkehrssektor setzen könne. Insofern ermutigte der Referent, alle Kräfte vor Ort zu bündeln, um die positive Entwicklung gemeinsam fortzusetzen.

IMG_4512

 

BU: Auf Einladung des CDU-Ortsverbandes und des HHGT Lünne bildeten die Bereiche Tourismus und Naherholung die Schwerpunkte einer Fahrradtour durch den Ort.

Ferienaktion Kinderküche Lünne „Essen von gestern – Heute lecker“

Lünne – Im Rahmen der Ferienpassaktion folgten über 20 Kinder im Alter von sieben bis 12 Jahren der Einladung, mit einigen Vertreterinnen der Landfrauen aus Lünne den Kochlöffel zu schwingen, Lebensmittel kennenzulernen und damit umzugehen.

IMG_4481

Die Kinder, die Vertreterinnen der Landfrauen aus Lünne sowie Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (hintere Reihe stehend v. l.) sind gespannt auf die selbstzubereitenden Gerichten.

Unter der Leitung der Landfrauen aus Lünne wurde in den Räumlichkeiten der Lünner Grundschule den Kindern das Kochen und die Vorbereitungen nähergebracht. „Es ist wichtig, dass den Kindern auf interessanter Art und Weise gezeigt wird, wie wichtig Hygiene ist“, betonte Frau Kotte, Mitglied des Landfrauenvereins Freren – Spelle. Somit wurde zu Beginn über eine sogenannte „Black-Box“ anschaulich gezeigt, wie die Hände gründlich gewaschen werden. Die Teilnehmer wurden in mehrere kleine Gruppen eingeteilt und haben jeweils verschiedene Gerichte aus Lebensmittelresten vom Vortag gezaubert. Auf die Vermeidung der Lebensmittelverschwendung wurde im praktischen Teil besonders hingewiesen und einige Tipps gegeben. Bürgermeisterin Magdalena Wilmes machte sich selbst ein Bild von der Durchführung der Veranstaltung und war begeistert darüber, dass Kinder in jungen Jahren schon auf gesunde Ernährung und sparsames Kochen hingewiesen werden; zudem bedankte sie sich bei den Organisatoren. Die zubereiteten Speisen wurden als Buffetform aufgebaut und gemeinsam genossen.

Zum Ende der Veranstaltung wurden die Reste der Gerichte in eine „Restebox“ verpackt und den Kindern mitgegeben, sodass keine Lebensmittel weggeschmissen werden mussten. Ebenso bekamen die Kinder einige Kochrezepte und Informationsunterlagen zum Thema „zu gut für die Tonne“ mit nach Hause.

Jugendliche aus Twist verbringen Zeltlager auf der Sanddeele

Lünne – Wimpel, Zelte und eine Lagerküche im Freien: Der Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne ist in den Sommermonaten wieder Austragungsort verschiedener Ferienlager. Die Kath. Kirchengemeinden St. Georg/St. Marien aus Twist sind mit rd. 70 Kindern im Alter von 9 bis 16 Jahren auf der weitläufigen Anlage zu Gast.

IMG_4412

Begleitet werden die Kinder von zehn Betreuern und einem Küchenteam. „Wir haben uns besseres Wetter vorgestellt, aber das Gelände bietet viele Möglichkeiten für ein tolles Ferienlager“, deutete Heike Spölming, Lagerleiterin, auf das regnerische Wetter. Zudem bieten das Hauptgebäude mit Gruppenraum, Sanitäranlagen und einer großen Küche sowie zwei Holzhäuser zur Übernachtung gute Rahmenbedingungen auch für schlechte Witterungsverhältnisse. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Sozialausschussvorsitzende Maria Bunge besuchten die Gruppe vor Ort und zeigten sich erfreut von dem regen Treiben auf dem großzügigen Gelände: „Die gute Stimmung im Lager zeigt uns, dass der Zeltplatz die passenden Rahmenbedingungen bietet.“ Bis zu 200 Personen finden auf dem rd. 4 Hektar großen Gelände Platz, um sich in der Natur wohlzufühlen und ein unvergessliches Ferienlager zu erleben. Jährlich werden rd. 5.000 Übernachtungen gezählt.

Über 70 Kinder und Jugendliche aus Twist sind auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne zu Gast.

 

Packende Spiele um den Samtgemeindepokal

Lünne – Auch nach über 40 Jahren nicht an Attraktivität verloren: Seit Gründung der Samtgemeinde Spelle im Jahr 1974 wird jährlich um den Samtgemeinde-Fußballpokal gespielt.

DSC_0089 (FILEminimizer)

Bürgermeisterin Magdalena Wilmes überreichte den Samtgemeindepokal an die Siegermannschaften, hier mit Matthias Roling vom BW Lünne.

Erneut kämpften in diesem Jahr die vier Sportvereine SC Spelle-Venhaus, FC 27 Schapen, Blau-Weiß Lünne und Schwarz-Weiß Varenrode um den Pokal. Der Lünner Sportverein hatte hierzu auf das „Sportgelände an der Aa-Schleife“ eingeladen. Mit einem Kleinfeld-Turnier hat sich zunächst die Alt-Herren- und Alt-Liga-Klasse gemessen. Nach packenden Punktspielen siegte die Auswahl des SC Spelle-Venhaus vor dem SW Varenrode, FC 27 Schapen und BW Lünne. In einem weiteren Durchlauf trafen die Seniorenmannschaften aufeinander. Dabei konnte sich Varenrode vor den Gastgebern und Schapen durchsetzen. Spelle bildete hier das Schlusslicht. „Das Turnier zeigte spannende Spiele. Die Begegnungen waren von großer Sportlichkeit und Fairness geprägt“, resümierte Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes bei der Pokalübergabe. Neben dem sportlichen Aspekt trug ebenso die umsichtige Vorbereitung des BW Lünne sowie der gesellige Austausch der Mannschaften zu einem gelungenen Turnier bei.

Foto: © Mathias Lögers

 

 

Wohnen am Lünner See ist begehrt

Lünne – Im Mittelpunkt des Interesses der Mitglieder des CDU-Samtgemeindeverbandes Spelle stand im Rahmen der Radtour „CDU on Tour“ das Wohn- und Freizeitgebiet „Maritimes Wohnen am Lünner See“. Nach Ansicht des Vorsitzenden Klaus Santen habe dieses Pilotprojekt eine vorbildliche Entwicklung erfahren.

IMG_4342

Die Mitglieder des CDU-Samtgemeindeverbandes informierten sich über die Entwicklung am Wohn- und Freizeitgebiet „Maritimes Wohnen am Lünner See“

Nach einem städtebaulichen Konzept ist in Zusammenarbeit zwischen Gemeinde Lünne und dem Investor Johann Bunte Bauunternehmung auf einer Fläche von sechzehn Hektar ein vier Hektar großer See mit rund 100 voll erschlossenen und parzellierten Eigentumsgrundstücken für die Einfamilienhausbebauung im maritimen Flair entstanden. „Die Grundstücke werden durch einen Sandstrand und großzügige Grünflächen harmonisch in das Naherholungsgebiet eingebunden“, erklärte Thomas Meiswinkel, Fa. Bunte. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zeigten sich erfreut, dass diese Wohnform in der Region einmalig zu finden und die vorhandenen Grundstücke mit Dauerwohnrecht schon nahezu veräußert werden konnten.

 

Samtgemeindepokalturnier wird in Lünne ausgetragen

Logo Lünne

Spelle – Spannende Spiele werden beim diesjährigen Samtgemeinde-Fußball-Pokalturnier Alte Herren/Altliga der Samtgemeinde Spelle erwartet. SC Spelle-Venhaus II, FC 27 Schapen II, SW Varenrode I und BW Lünne I werden am Freitag, 24. und Sonntag, 26. Juli 2015, auf dem Sportgelände an der Aa-Schleife in Lünne aufeinander treffen.

Seit Gründung der Samtgemeinde Spelle im Jahr 1974 führen alljährlich die vier Sportvereine SC Spelle-Venhaus, FC 27 Schapen, Schwarz-Weiß Varenrode und Blau-Weiß Lünne ein Fußball-Pokalturnier durch. Am Freitag, 24. Juli 2015, findet ab 18.00 Uhr auf Alt-Herren- (Ü 32) und Altliga-Ebene (Ü40) ein Kleinfeld-Turnier um den Samtgemeinde-Pokal statt. Am Sonntag, 26. Juli 2015, werden ab 14.00 Uhr die Seniorenmannschaften um den begehrten Samtgemeinde-Pokal kämpfen. Die Auslosung der Spielpaarungen erfolgt um 13.30 Uhr. Turnierausrichter in diesem Jahr ist der SV Blau-Weiß Lünne e.V. Alle Sportfreunde sind eingeladen, ein interessantes Sportereignis mitzuerleben. Für das leibliche Wohl ist dabei selbstverständlich gesorgt.

 

 

Borussia Mönchengladbach am 11. Juli 2015 in Lünne

WeisweilerElf

Die Traditionself des Fußballbundesligisten Bor. M’gladbach, die „Weisweiler-Elf“, gastiert am 11.Juli 2015 zu einem Freundschaftsspiel gegen eine Altherren/Altliga-Samtgemeinde-auswahl auf dem Sportplatz in Lünne an der Aa-Schleife. Die Ex-Profis folgen damit einer Einladung des Borussenfanclubs „Lünner Bökelberg“, der mit seinen inzwischen 66 Mitgliedern im Alter zwischen 1 und 70 Jahren anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums die Veranstaltung mit Unterstützung des SV Blau-Weiss Lünne organisiert. Anstoß der 2x40minütigen Partie ist um 16.00 Uhr. Durch die Unterstützung zahlreicher Unternehmen und Sponsoren –wofür sich der Fanclub u. Sportverein ausdrücklich noch einmal bei allen Spendern bedankt– ist der Eintritt zu diesem sportlichen Highlight frei! Freiwillige Eintrittsspenden werden vor Ort gerne entgegen genommen. Ein pot. Überschuss dieser Veranstaltung wird gemeinnützigen Einrichtungen gespendet. Nach dem Spiel besteht sicherlich auch noch Gelegenheit für die Zuschauer mit den Ex-Profis ins Gespräch zu kommen oder das ein oder andere Autogramm zu ergattern. Der Tag soll dann mit einem gemütlichen Miteinander in geselliger Runde bei entsprechender Verpflegung aus-klingen. „Für das leibliche Wohl ist in Form von Kaffee u. Kuchen, Gegrilltem, Pommes und Getränken den ganzen Tag bis in den Abend hinein ausreichend gesorgt“, versprechen die Organisatoren. Bereits um 14.00 Uhr beginnt das Vorspiel in Form eines kleinen F-Jugendturniers. Hier spielen die jungen Kicker aus Bramsche Messingen, Spelle und das Gastgeberteam aus Lünne um den Turniersieg.

Eintritt ist frei!

Waldbrand in Lünne Feuerwehr kämpft bei über 30 Grad gegen das Feuer

ESMEDIA SPELLE (10)

Am Mittwochnachmittag um 14:35 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Lünne zu einem Waldbrand in Lünne an der Blankemate gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus das es mit der Wasser Versorgung nicht so einfach ist und so wurden mehrere Wehren aus dem Umkreis nach alarmiert . Der Einsatz verlangte den Einsatzkräften viel ab, bei über 30 Grad ……aber dazu mehr im Video.

(Gefällt mir = lesenswerte Meldung )

Neues Feuerwehrgerätehaus in Lünne jetzt in Betrieb

Lünne – Mit einem offiziellen Festakt ist das neue Feuerwehrgerätehaus in Lünne eingeweiht worden. In dem Gebäude sind die Freiwillige Feuerwehr und die Rettungswache des DRK Emsland untergebracht.

IMG_4203

Sehen im neuen Feuerwehrgerätehaus einen Gewinn: (v.l.) Frank Knöpker, Andreas Wentker, Marc-André Burgdorf, Bernhard Hummeldorf, Bernhard Deeters, Werner Rickling, Magdalena Wilmes, Karl-Heinz Vehring, Rettungsdienstleiter Christof Witschen und Alois Wilmes.

Der Neubau wurde am bisherigen Standort mit zentraler Anbindung an die B 70 errichtet. „Mit den Arbeiten zum Neubau wurde vor gut einem Jahr begonnen. Der Zeit- und Kostenrahmen konnte eingehalten werden“, unterstrich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf vor rd. 170 geladenen Gästen und dankte dem Landkreis Emsland für die starke Unterstützung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rd. 550.000 Euro, die der Landkreis Emsland mit ca. 72.000 Euro gefördert hat. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr haben rd. 700 Stunden ehrenamtliche Eigenleistung in die Maßnahme eingebracht. Marc-André Burgdorf, zuständiger Dezernent des Landkreises, bezeichnete das neue Gebäude als einen Gewinn für die Sicherheit der Menschen und begrüßte die Unterbringung der Feuerwehr und der neuen Rettungswache unter einem Dach. Besonderer Dank galt Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, die sich in ihrer Funktion als Kreistagsabgeordnete für die Stationierung des Rettungswagens in Lünne stark gemacht hat. Ab dem 16. Juli 2015 ist diese im 24-Stunden-Dienst besetzt. Bernhard Deeters, Geschäftsführer des beauftragten Bauunternehmens Deeters Stahlbau, übergab den symbolischen Schlüssel an Hummeldorf, der ihn an Gemeindebrandmeister Alois Wilmes übergab. Wilmes reichte den Schlüssel an Ortsbrandmeister Werner Rickling weiter. „Mit dem neuen Gebäude finden wir optimale Bedingungen vor“, dankte Rickling und führte aus, dass ein eigens gegründeter „Arbeitskreis Neubau Feuerwehrgerätehaus“ die Planungen begleitet hat. Das Platzangebot habe sich im Vergleich zum alten Gebäude verdreifacht. Auf rd. 500 Quadratmeter Grundfläche stehen zwei Einstellboxen, Sanitärräume, Umkleide, Ortsbrandmeisterbüro auch ein Schulungs- und Seminarraum zur Verfügung. Die Rettungswache verfügt auf rd. 150 Quadratmetern über eine Einstellbox sowie Sanitär- und Sozialräume. Karl-Heinz Vehring, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Emsland, Regierungsbrandmeister Frank Knöpker, Andreas Wentker, Brandabschnittsleiter Süd und Magdalena Wilmes sprachen der Feuerwehr ihre Glückwünsche aus. Die Pastöre Daniel Brinker und Joachim Korporal spendeten den kirchlichen Segen. Für die musikalische Gestaltung war der Musikverein Beesten/Lünne e.V. unter der Leitung von Tobias Bembom verantwortlich.

Borussia Mönchengladbach in Lünne

Lünne – Die Traditionself des Fußballbundesligisten Borussia Mönchengladbach, die „Weisweiler-Elf“, gastiert am Samstag, 11. Juli 2015, zu einem Freundschaftsspiel gegen eine Altherren/Altliga-Samtgemeinde-Auswahl auf dem Sportplatz „Aa-Schleife“ in Lünne.

_DSC0012 (1)

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Hubert Schliemer, Vorstandsmitglied Fanclub, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, BW Lünne-Vorsitzender Michael Oldenburg und Daniel Schulte, Vorsitzender Fanclub, freuen sich auf das Gastspiel der „Weisweiler-Elf“ in Lünne

Die Ex-Profis folgen damit einer Einladung des Borussen-Fanclubs „Lünner Bökelberg“, der mit seinen inzwischen 66 Mitgliedern im Alter zwischen 1 und 70 Jahren anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums die Veranstaltung mit Untersützung des SV Blau-Weiß Lünne organisiert. Anstoß der 2 x 40-minütigen Partie ist um 16.00 Uhr. Durch die Unterstützung zahlreicher Unternehmen und Sponsoren – wofür sich Fanclub und Sportverein ausdrücklich bedanken – ist der Eintritt zu diesem sportlichen Highlight frei. Freiwillige Eintrittsspenden werden vor Ort gerne entgegen genommen. Ein potenzieller Überschuss dieser Veranstaltung wird gemeinnützigen Einrichtungen gespendet. Nach dem Spiel besteht sicherlich noch die Möglichkeit für die Zuschauer, mit den Ex-Profis ins Gespräch zu kommen oder das ein oder andere Autogramm zu ergattern. Der Tag soll dann mit einem gemütlichen Miteinander in geselliger Runde bei entsprechender Verpflegung ausklingen. „Für das leibliche Wohl ist in Form von Kaffee und Kuchen, Gegrilltem, Pommes und Getränken den ganzen Tag bis in den Abend hinein ausreichend gesorgt“, versprechen die Organisatoren.

Bereits um 14.00 Uhr beginnt das Vorspiel in Form eines kleinen F-Jugendturniers. Hier spielen die jungen Kicker aus Bramsche, Messingen, Spelle und das Gastgeberteam aus Lünne um den Turniersieg.

Heimatverein Lünne sichert historische Antoniusgrotte

Lünne – Auf Initiative des Heimatvereins Lünne wurde eine alte Antoniusgrotte saniert. So wurde dank dieses regen Engagements ein wertvolles kulturhistorisches Erbe erhalten.

Zur Erinnerung an den im Ersten Weltkrieg in Flandern gestorbenen Gerhard Diederichs errichtete dessen Familie im Jahr 1920 an der Straße „Auf der Brinkwehr“ in Lünne eine Antoniusgrotte. Nach dem Wegzug der Familie ist durch Leerstand und Besitzerwechsel ein erheblicher Instandsetzungsrückstand entstanden, besonders die Antonius-Figur war dringend restaurierungsbedürftig. Um die Kluse als Zeugnis der Vergangenheit dauerhaft zu sichern, hat sich der Heimatverein Lünne für die Sanierung stark gemacht. Dank erheblicher Eigenleistungen der Vereinsmitglieder und finanzieller Unterstützung des Landkreises Emsland sowie der Gemeinde Lünne konnte die Restaurierung mit Gesamtkosten von 6.200 Euro umgesetzt werden. „Kunsthistoriker sagen, dass diese Antoniusgrotte für das Emsland einmalig sei“, erklärte Maria Bunge, Heimatvereinsvorsitzende, die Bedeutung und zeigte sich besonders erfreut darüber, dass ein Großneffe von Gerhard Diedrichs, Diakon Heinrich Diedrichs aus Papenburg, nun die Segnung der instandgesetzten Grotte vorgenommen hat. Ihr besonderer Dank galt dabei allen Förderern des Projektes sowie der Familie Brinkers als heutige Eigentümer des Grundstücks, für die Unterstützung. Neben der Restaurierung der Antonius-Figur wurde das Grottenmauerwerk gereinigt und neu verfugt sowie durch vorhandene Steine ergänzt. Ebenso wurde die Inschrift auf der Platte unter der Nische aufgearbeitet. Die Erneuerung der Einzäunung und die Neuanpflanzung der Beete lassen ein idyllisches Kleinod entstehen. „Nach ihrer Wiederherstellung ist die Grotte eine Bereicherung für Lünne mit religions- und kulturhistorischer Bedeutung und ein würdiges Zeugnis der Erinnerungskultur zum Ersten Weltkrieg“, würdigte Landrat Reinhard Winter die Verdienste des Heimatvereins, der ein Stück Heimatgeschichte vor dem Verfall bewahrt habe. Ebenso begrüßte Bürgermeisterin Magdalena Wilmes den Abschluss des Projektes: „Hinter alten Bauwerken stehen immer Geschichten. In alten Bauwerken ist etwas von der Lebens- und Denkweise unserer Vorfahren zu entdecken. In Ihnen haben sich deren Sorgen, Freuden und Leid niedergeschlagen – und auch ihr Glaube. Daher ist es wichtig, unsere Klusen und Grotten in Ehren zu halten.“ Nach Ansicht von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ist die Pflege der regionalen Geschichte ein wichtiges Anliegen, um die eigene Identität und Herkunft zu kennen. „Ich danke allen, die sich finanziell, ideell und in sonstiger Weise für den Erhalt eingesetzt haben“, so der Samtgemeindebürgermeister. „Diese Feier an der Grotte soll uns auch einen Anlass bieten, gemeinsam für 70 Jahre Frieden in unserem Land zu danken“, hob Bunge abschließend den aktuellen Bezug der Einsegnung hervor.

P1020318-001

BU: Den Abschluss der Sanierung der Antoniusgrotte in Lünne feiern im Beisein vieler Gäste: (v.l.) Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Diakon Heinrich Diedrichs, Heimatvereinsvorsitzende Maria Bunge, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Landrat Reinhard Winter