Lingener Einkaufssommer: Familienprogramm am Samstag Kostenloses Parken & Busfahren – 16 Prozent Bonus auf Einkaufsgutscheine

Lingen. Die Monate Juli und August stehen ganz im Zeichen des „Lingener Einkaufssommers“. „Mit besonderen Aktionen und Rabattierungen schaffen wir in der Stadt zusammen mit der Kaufmannschaft, der Gastronomie und Lingen Wirtschaft + Tourismus ein tolles Einkaufserlebnis der besonderen Art“, sagt Oberbürgermeister Dieter Krone. Dazu gehört, dass die Besucherinnen und Besucher an allen Samstagen im Juli und August kostenfrei auf allen öffentlichen Parkplätzen und in den Parkhäusern parken können. Die Parkhäuser Marktplatz und Rathaus sind an den Aktionstagen bis 23 Uhr geöffnet. Auch Fahrten mit dem LiLi-Bus sind im gesamten Stadtgebiet samstags kostenfrei.

Stelzenläufer, Jongleure und Live-Musik in der Innenstadt

Abgerundet wird der „Lingener Einkaufssommer“ durch ein buntes Familienprogramm in der Innenstadt. Die Abstands- und Hygieneregeln werden dabei natürlich eingehalten. Den Auftakt machen an diesem Samstag (4. Juli) Walking Acts des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ). Zwischen 14 Uhr und 18 Uhr bringen Stelzenläufer und Jongleure die kleinen und großen Besucher in der Fußgängerzone zum Staunen. Auch die Tanzgalerie Lorenz ist vertreten und präsentiert kleine Tanz-Performances ebenfalls in der Fußgängerzone. Auf der Marktplatzterrasse sorgt Musiker Bernd Hoormann zwischen 15 Uhr und 19 Uhr mit kurzen Auftritten in unregelmäßigen Abständen für gute Unterhaltung. Sein Repertoire reicht von Country- bis Rockmusik.

Darüber hinaus gibt es – nicht nur an den Samstagen – einen 16 Prozent Bonus auf jeden Lingener Einkaufsgutschein, der in über 130 teilnehmenden Geschäften und Gastronomiebetrieben eingelöst werden kann. Die Gutscheine sind jeweils zu den Öffnungszeiten in der Tourist-Info (Neue Str. 3a, Mo bis Do 9-17 Uhr, Fr 9-16 Uhr und Sa 10-16 Uhr) sowie mittwochs und samstags am Info-Mobil des LWT auf dem Wochenmarkt (8-13 Uhr) erhältlich. „Die Nachfrage nach den Sommergutscheinen mit dem Bonusgeld ist riesig. Nutzen Sie das höchstattraktive, aber auf die Monate Juli und August zeitlich begrenzte Angebot für Ihre Einkäufe im Lingener Handel und der Gastronomie“, wirbt Oberbürgermeister Krone abschließend für den Lingener Einkaufssommer.

Lingenerin Annegret Fehren gewinnt E-Bike der Hasetal Touristik GmbH

Lingen. Unter den 3.300 Teilnehmern der E-Bike-Erlebnistouren in 2019 hat die Hasetal-Touristik ein modernes E-Bike des Cloppenburger Radproduzenten Raleigh verlost. Annegret Fehren heißt die glückliche Gewinnerin in diesem Jahr. Heike Kamper von der Hasetal-Touristik übergab nun zusammen mit Maren Sabelhaus, Produktmanagerin Leserreisen NOZ, und Jan Koormann, Geschäftsführer der Lingen Wirtschaft + Tourismus, der glücklichen Gewinnerin das E-Bike. „Wir freuen uns, dass die Lingener Landpartie in diesem Jahr zum ersten Mal als eine von sieben Touren gebucht werden kann. Das nun auch noch eine Lingenerin gewonnen hat, ist sozusagen die Kirsche auf der Sahne“, erklärte Jan Koormann. Die Lingener Landpartie ist bereits sehr gut nachgefragt worden, ergänzte Heike Kamper. Die 52 Kilometer lange Tour startet mit einem Frühstück im Hotel am Wasserfall, führt dann über Emsbüren zu einem Mittagsimbiss an der Enkings Mühle und geht dann weiter entlang der Ems.

Wie Heike Kamper informierte, bietet die Hasetal-Touristik neben dieser neuen Tagestour sechs weitere thematische E-Bike-Erlebnis-Tagestouren an. „An mehr als 110 Terminen finden die beliebten E-Bike-Tagestouren statt. Ab sofort und bis Mitte Oktober können Radfreunde mit einem erfahrenen Reiseleiter das Erholungsgebiet Hasetal, das Emsland oder das Osnabrücker Land erkunden“, erklärte Heike Kamper.

Beliebte Thementouren aus den Vorjahren werden wieder angeboten, darunter zum Beispiel die „Martime Tour“ ab Meppen oder die „Kulinarische Tour“ ab Löningen. Auf der neuen „Bier-Garten-Tour“, die ab Essen (Oldb.) startet, erleben die Radler Gärten und verweilen in Biergärten. Annegret Fehren kann jetzt mit ihrem eigenen E-Bike diese und alle weiteren Erlebnis-Touren entdecken.

 

Drogenhändler in Lingen festgenommen

Lingen/Steinfurt. Die Kreispolizeibehörde Steinfurt hat seit Herbst 2019 Ermittlungen gegen eine mutmaßliche Drogenbande aus Rheine geführt. Die dafür eingerichtete Ermittlungskommission recherchierte, dass sich die mehrköpfige Gruppe vermutlich mehrmals wöchentlich in den Niederlanden mit Marihuana und Kokain versorgte. Von Rheine aus soll dann der Vertrieb der Drogen über Zwischenhändlern in den Straßenhandel organisiert worden sein. Neben Rheine sollen die Drogen auch ihren Absatzmarkt bis nach Ibbenbüren und Emsdetten gefunden haben.

Polizeibeamten nahmen vergangenen Montag, 22. Juni 202, mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften während eines Drogentransportes einen 34-jährigen Beschuldigten fest. In dessen Fahrzeug konnte etwa ein Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. Zudem tauchten rund 1.800 Euro Bargeld auf. Unmittelbar danach wurden weiteren Spezialeinsatzkräften mehrere Wohnungen in Rheine und Lingen durchsucht. Dabei wurden insgesamt 3,5 Kilogramm Marihuana, 15 Gramm Kokain und etwa 12.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

In Lingen wurde zudem im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Josefstraße eine frisch abgeerntet professionell betriebene Marihuana-Plantage entdeckt. Die Kellerräume hatte der 34-jährige Beschuldigte gemietet. Da 264 Pflanztöpfe und professionelles Zubehörs entdeckt wurde, gehen die Ermittler von einem Mindestertrag von zehn Kilogramm Marihuana pro Ernte aus.

Neben dem 34-jährigen Mann aus Lingen wurden noch drei weitere Männer aus Rheine vorläufig festgenommen. Der 34-Jährige und ein 29-Jähriger sowie ein 28-jähriger Mann aus Rheine, deren Wohnungen auch am 22. Juni 2020 durchsucht worden waren, wurden am Dienstag, 23. Juni 2020, dem Haftrichter in Rheine vorgeführt, der gegen die drei Beschuldigten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster Haftbefehle erließ. Ein weitere vorläufig festgenommene Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Unfall in Dalum fordert zwei Verletzte

Geeste. Ein Verkehrsunfall am Dienstagnachmitten im Geester Ortsteil Dalum –Rull forderte zwei verletzte Personen. An zwei Fahrzeugen war erheblicher Sachschaden entstanden. Wie die Polizei mitteilte, wollte gegen 14.20 Uhr ein 57-jähriger Mann aus Wietmarschen mit seinem VW-Golf von der Straße „Neuer Diek“ nach links auf die Meppener Straße (L48) auffahren. Dabei hat er offensichtlich den von Groß Hesepe in Richtung Dalum fahrenden Toyota Yaris eines 54-jährigen Mannes aus Geeste übersehen. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und prallte in die linke Seite des VWs. Dabei wurden der Toyota-Fahrer und die 52-jährige Beifahrerin im VW verletzt. Sie kamen in Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser. Die 44-jährige Beifahrerin im Toyota und der VW-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Die L 48 und der Neue Diek waren für die Rettungs- und Bergungsarbeiten rund eine Stunde gesperrt. 

Neuer „Ems Markt“: arabische, orientalische & persische Spezialitäten

Jens Schröder von der Lingener Wirtschaftsförderung (rechts) gratulierte Amer Khlef zur Neueröffnung des Lebensmittelgeschäftes „Ems Markt“.

Lingen. An der Georgstraße 33 bietet seit Kurzem der neu eröffnete „Ems Markt“ arabische, kurdische, orientalische und persische Spezialitäten an. Das Sortiment des rund 100 Quadratmeter großen Lebensmittelgeschäfts ist vielfältig und reicht von frischem Obst und Gemüse über Datteln, Oliven, Süßigkeiten, Reis, Konserven, Tee und Kaffee bis hin zu Tiefkühlkost. „Wir haben viele Marken im Angebot, die z.B. in Syrien, Afghanistan, der Türkei oder auch in Indien sehr bekannt und nachgefragt sind“, berichtet Inhaber Ahmed Yazji. Neben süßen Leckereien aus Syrien und dem Irak liegt ein besonderer Schwerpunkt auf einer Gewürzbar. Kunden können sich hier typische Gewürze aus dem Nahen Osten selbst abfüllen. Geleitet wird der „Ems Markt“ von Amer Khlef. Er hat zwölf Jahre lang einen Supermarkt in Syrien betrieben und hat in Lingen die Wünsche der Kunden fest im Blick. So werde auf deren Anregungen das Sortiment stetig erweitert. Bei der Existenzgründung wurden Yazji und Khlef von Jens Schröder von der Wirtschaftsförderung der Stadt Lingen unterstützt. Er gratulierte zur Neueröffnung und wünschte beiden viel Erfolg.

 

Der „Ems Markt“ an der Georgstraße ist montags bis samstags von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

 

Besonderes Engagement in dieser Zeit: Jugendliche helfen bedürftigen Menschen im südlichen Emsland 14. Aktion „Eins Mehr!“ zugunsten der Tafeln – 19. und 20. Juni

Lingen – Schon zum 14. Mal wird die Aktion „Eins Mehr!“ vom Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd in Kooperation mit der Lingener Tafel durchgeführt.  In diesem Jahr nehmen 6 Gruppen aus dem Dekanat Emsland-Süd an der Aktion teil. Aufgrund der Corona-Pandemie ein ganz besonderes Engagement.

Bereits am Freitagnachmittag, den 19. Juni 2020 sowie am Samstag, den 20. Juni 2020 sind Kunden von Supermärkten in Bawinkel, Bramsche, Freren, Lengerich und Lingen, eingeladen, ganz nach dem Motto „Eins Mehr“, eine Ware mehr in den Einkaufswagen zu legen und anschließend der Lingener Tafel zu spenden.

Lebensmittel von langer Haltbarkeit (Nudeln, Reis, Mehl, Kaffee, Kakao, Konserven, usw.) und Hygieneartikel sind besonders gewünscht. Die Lebensmittel werden am Ausgang der beteiligten Märkte von Jugendlichen aus unterschiedlichen Gruppen und Verbänden eingesammelt und der Lingener Tafel zur Verfügung gestellt. Die Außenstelle der Lingener Tafel in Freren wird ebenfalls bei der Verteilung der Waren bedacht.

Die Lingener Tafel sammelt Lebensmittel ein, die von Supermärkten und Lebensmittelherstellern gespendet werden, und gibt diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte weiter. Damit leisten die Tafeln, weitestgehend ehrenamtlich, einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft.

Andrea Menger, Dekanatsjugendreferentin im Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd ist überzeugt von den positiven Effekten der Aktion, die in dieser Form bereits zum 14.  Mal organisiert wird. „Diese Aktion ist geprägt vom relativ geringen Aufwand, der trotzdem dazu führt, dass vielen bedürftigen Menschen geholfen werden kann. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen setzen sich aktiv mit dem Umgang mit Lebensmitteln auseinander. Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr 6 verschieden große Gruppen an 8 Supermärkten Spenden sammeln.“

Elvira Enders, Mitarbeiterin der Lingener Tafel e.V., freut sich besonders, dass diese Aktion in dieser, durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit, stattfinden kann.
 „Eigentlich hätte die Aktion schon im Mai stattfinden sollen. Wir sind froh, dass eine unkomplizierte Verschiebung möglich war“, so Elvira Enders. Beide Seiten sind sich einig, dass das Engagement der Jugendgruppen in diesem Jahr eine besondere Anerkennung verdient.

Informationen gibt es im Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd, Burgstr. 21b, 49808 Lingen (Tel.: 0591-1522) und im Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd, Goldstr. 13, 49832 Freren (Tel.: 05902-1209). Natürlich sind alle teilnehmenden Gruppen mit den Hygiene- und Abstandsregeln vertraut und mit entsprechendem Material ausgestattet.

Rettungssanitäter bei Hilfeleistung in Lingen verletzt

Lingen – Am Donnerstagabend wurde eine Rettungswagenbesatzung zu einem gestürzten Fußgänger in die Jochem-Harmann-Straße gerufen. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen wurde sie durch den 74-jährigen Mann angegriffen. Er verhielt sich äußerst aggressiv und sperrte sich gegen die Versorgung. Er spuckte die Rettungssanitäter an, schlug und trat sie. Auch ein hinzukommender Passant wurde bei der Hilfeleistung bespuckt. Zudem wurde sein T-Shirt zerrissen.

Der Mann wurde anschließend unter Begleitung der Polizei zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet. Die Sanitäter konnten ihren Dienst anschließend fortsetzen.

 

Lingener Kitas bilden sozialpädagogische Assistenten in Teilzeit aus

Lingen. Rund 2,9 Millionen Euro stellt das Land Niedersachsen der Stadt Lingen unter anderem für die Ausbildung von staatlich geprüften sozialpädagogischen Assistentinnen bzw. Assistenten zur Verfügung. Das Programm bietet Personen die Möglichkeit der Anstellung in einer Kita (mindestens 15 Stunden die Woche) und parallel dazu die schulische Ausbildung zu absolvieren. Die Förderung umfasst den Zeitraum 1. Januar 2020 bis 31. Juli 2023. Die Mittel werden vom Land Niedersachsen über die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten und zur Gewinnung von Fachkräften“ bereitgestellt.

„Damit wollen wir dem Fachkräftemangel in Kitas entgegenwirken und zusätzliche Betreuungskräfte in die Einrichtungen bringen“, erklärt Oberbürgermeister Dieter Krone. Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Emsland, den emsländischen Berufsbildenden Schulen sowie den kath. Fachschulen St. Franziskus Lingen und der Marienhausschule Meppen konnten emslandweit ausreichend Ausbildungskapazitäten in den jeweiligen Einrichtungen geschaffen werden, um die Fachkräfteinitiative der neuen Richtlinie umsetzen zu können. „Ab dem 1. August 2020 starten wir mit dem Ausbildungsprogramm, dem sich alle Lingener Kitas anschließen“, so Dieter Krone.

Die Ausbildung dauert 1,5 Jahre – vom 1. August 2020 bis zum 31. Januar 2022. Ein weiterer Durchgang ist für die Zeit Februar 2022 bis Ende Juli 2023 geplant. Neben der praktischen Ausbildung in der Kita erfolgt der Schulbesuch bei der BBS Lingen – Agrar und Soziales – oder bei der Fachschule St. Franziskus.
Darüber hinaus haben die Kitas die Möglichkeit, bereits jetzt eine zusätzliche Betreuungskraft einzustellen, die gegebenenfalls im zweiten Durchgang ab Februar 2022 mit der Ausbildung beginnt. So können sie den Fachkraft-Kind-Schlüssel verbessern und zusätzliches Personal gewinnen.
Die Einstellung der Auszubildenden und zusätzlichen Betreuungskräfte erfolgt bei den einzelnen Trägern der jeweiligen Kitas. Interessierte werden gebeten, sich direkt an die Kindertagesstätten zu wenden. Zugangsvoraussetzung sind jeweils ein Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

 

 

Frau tritt Polizisten ins Gesicht

Lingen – Am Montagnachmittag wurde die Polizei Lingen zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung zum Konrad-Adenauer-Ring gerufen. Eine stark alkoholisierte, verletzte 23-jährige Frau sollte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie setzte sich dabei so stark zur Wehr, dass eine junge Polizistin dadurch leicht verletzt wurde. Als die 23-Jährige Nach der Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nahmen die Beamten diese zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Auf dem Weg zur Dienststelle trat sie dabei einem der eingesetzten Beamten mit dem Fuß ins Gesicht. Der Polizist blieb unverletzt. Die junge Frau wird sich nun gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten müssen.

Jugendgottesdienst „Glaubensk(l)ick“ – Digitale Alternative für die Jugend

Lingen – Am Sonntag, den 24. Mai 2020 um 18.00 Uhr  findet ein „Digitaler Glaubensk(l)ick“ im Dekanat Emsland-Süd statt.  Normalerweise findet der Jugendgottesdienst an besonderen Orten im südlichen Emsland statt. Diesmal wird der Glaubensk(l)ick sich digital abspielen: Live auf Instagram.

 „Uns ist es wichtig auch in dieser  Zeit für die Jugendlichen ein liturgisches Angebot anzubieten – da war es für uns naheliegend eine digitale Alternative zu entwickeln“ so begründet Michelle Habbert, Mitglied im BDKJ Regionalvorstand Emsland-Süd, die Idee des digitalen Glaubensk(l)icks. Gleichzeitig möchte das Vorbereitungsteam, bestehend aus Mitgliedern des BDKJ Regionalvorstandes und Kristian Pohlmann (Kaplan der Pfarreiengemeinschaft Lingen-Süd),  die Chance nutzen mit Jugendlichen in Interaktion zu treten. Somit erwartet die Jugendlichen ein Live-Glaubensk(l)ick auf Instagram. Um dabei zu sein muss nur über das eigene Instagram Profil die Seite des BDKJ Regionalverbandes (bdkj_emsland_sued)  aufgerufen werden und dem  Livestream  gefolgt werden. Über die Kommentarfunktion können die Zuschauer sich  mit einbringen.
Auch bei der inhaltlichen Gestaltung hat sich das Vorbereitungsteam  viele Gedanken gemacht. So steht der Glaubensk(l)ick unter dem leitenden Gedanken „Wie geht entscheiden?“. „Uns ist wichtig, dass die Themen nah am Alltag der Jugendlichen sind. Und noch nie standen Jugendliche vor so vielen Entscheidungen wie heute“,  so Dekanatsjugendreferentin Andrea Menger. Insgesamt freut sich das Vorbereitungsteam auf den Glaubensk(l)ick  und lädt ein einfach mal vorbeizuschauen.

Hoher Sachschaden bei Hausbrand in Altenlingen

Lingen. Ein Wohnhaus im Ortsteil Altenlingen an der Sebastianstraße ist am Montagnachmittag durch ein Feuer schwer beschädigt worden. Der Brand war gegen 15 Uhr von Nachbarn bemerkt worden, die daraufhin den 82-jährigen Bewohner und seine 81-jährige Ehefrau rechtzeitig aus dem Haus retten konnten. Die von den Nachbarn alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Altenlingen und Lingen konnten den Brand löschen, bevor die Flammen auf das gesamte Gebäude erfassten. Die beiden Senioren kamen mit dem Schrecken davon. Sie wurden von Nachbarn betreut, bis sich Verwandte ihrer annahmen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Kohlenstoffdioxid-Alarm im Lingener Stahlwerk

Lingen. Im Stahlwerk der Benteler Steel Tube GmbH im Industriegebiet-Süd im Ortsteil Darme wurde am Sonntagmorgen Kohlenstoffdioxid (CO₂) -Alarm ausgelöst. Die Stahlkocher der Frühschicht mussten sofort ihren Arbeitsplatz verlassen und trafen sich am vorgeschriebenen Sammelpunkt am Haupttor. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Lingen rückten mit einem Großaufgebot an und durchsuchten unter Atemschutz die Anlagen, da Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO₂ ein unbrennbares, saures und farbloses Gas ist und sich gut in Wasser löst. Den Alarm hatte die automatische Überwachungsanlage ausgelöst. Nach Angaben der Polizei wurde kein Leck oder Schadensstelle gefunden und es gab auch keine Verletzten.

Waldbrand in Lingen an der MEDICLIN Hedon Klinik 90 Einsatzkräfte bringen Feuer schnell unter Kontrolle

Lingen. Im Ortsteil Laxten hat am Mittwochmittag gegen 13.15 Uhr in der Nähe der MEDICLIN Hedon Klinik ein ca. 40 mal 20 Meter großes Waldstück gebrannt. Die 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Lingen, Altenlingen, Holthausen, Bramsche, Thuine  und Baccum konnten mit einem massiven Einsatz den Brand relativ schnell unter Kontrolle bringen. Erschwert kam hinzu, dass nur wenig Löschwasserbrunnen und –Hydranten zur Verfügung standen und starke Wind herrschte. Die Wasserversorgung wurde über lange Schlauleitungen gesichert. Das Feuer fand in dem knochentrockenen Unterholz reichlich Nahrung.  So bekämpften die Einsatzkräfte den Brand und die Glutnester auch mit Feuerpatschen. Kräfte der Wehr aus Brögbern standen im Stadtgebiet für mögliche andere Einsätze in Bereitstellung.   

„3D-Druck Lingen“ neu gestartet Peter Korte macht Hobby zum Beruf

Lingen. Auf dem Weg zum eigenen Unternehmen „3D-Druck Lingen“ hat die Stadt Lingen Peter Korte begleitet und unterstützt. Erst kürzlich hat sich der staatlich geprüfte Techniker mit seinem Hobby nebenberuflich selbstständig gemacht und bietet individuelle 3D-Drucke an. Die Palette reicht dabei von speziellen Prototypen, über Ersatzteile bis hin zum einfachen Flaschenöffner. Dafür hat der ehemalige Hobbyist in über sechs Jahren 15 verschiedene Drucker angeschafft und konzipiert, die verschiedene Größen und Materialien abdecken können. So kann Peter Korte Materialien, wie PLA, ABS ASA, Polycarbonat (PC), Nylon und Carbon verstärkte, aber auch flexible Materialen, wie TPU/TPE und Polypropylen verarbeiten. „Ich berate meine Kunden und zeichne Ihnen auf Wunsch erste Entwürfe“, berichtet der Lingener. Dabei bekomme er den größten Teil seiner Aufträge von Privatkunden, aber auch einige Unternehmen habe er bereits bei speziellen Anfragen und Projekten unterstützt. Eine Besonderheit von Peter Korte sind beispielsweise 3D-Visitenkarten.
Zu finden ist 3D-Druck Lingen in der städtischen Immobilie am Gasthausdamm 6, die durchaus noch Platz für andere Existenzgründer und kleine Firmen bietet. Interessenten können sich gerne bei der Stadt Lingen melden. Alle Infos zum Unternehmen unter
www.3d-druck-lingen.de

Drogen im Rucksack – Mann verletzt bei Kontrolle Polizisten

Lingen – Beamte der Bundespolizei haben am frühen Donnerstagabend in Lingen Kontrollen der Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen durchgeführt. Gegen 17.10 Uhr trafen sie dabei an der Straße Am Pulverturm auf eine Gruppe von drei jungen Männern. Noch bevor die Beamten diese ansprechen konnten, ergriff einer der Männer die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten ihn nach etwa 400 Metern einholen, überwältigen und festnehmen. Zwischenzeitig hatte der Flüchtige seinen mitgeführten Rucksack auf das Gelände eines angrenzenden Kindergartens geworfen. Der Rucksack wurde durch die Beamten beschlagnahmt. Der 24-jährige Mann leistete während und nach der Festnahme erheblichen Widerstand, so dass zwei Polizisten erhebliche
Verletzungen davontrugen und vorerst nicht mehr dienstfähig sind. Der junge Mann wurde an Kollegen der Polizei Lingen übergeben. Bei Durchsuchung des beschlagnahmten Rucksacks wurden 20 Gramm Amphetamin und 50 Gramm Marihuana gefunden. Der 24-Jährige muss sich nun gleich wegen mehrerer Straftaten verantworten.

Corona-Virus: Immer mehr Unternehmen beantragen Kurzarbeit Chemiewerk Dralon in Lingen fährt Anlagen runter

Lingen. Viele Betriebe in Deutschland haben schon aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. In Lingen ist das Chemiewerk Dralon im Industriepark „Süd“ ab dem 01. April 2020 in den Kurzarbeit-Modus übergegangen. Es wird vorübergehend die regelmäßige Arbeitszeit der 196 Mitarbeiter des im 24-Stundenbetrieb arbeitenden Werks, das jährlich ca. 68.000 Tonnen Acrylfasern herstellt, verkürzt werden. Der  Sprecher der Dralon-GmbH-Geschäftsführung mit Standorten in Dormagen und Lingen, Stefan Braun, erklärte, dass man weltweit den Markt mit der Acrylfaser bediene. Aufgrund der weltweiten Corona-Krise und damit verbundenen sinkenden Nachfrage reagiere man mit der Kurzarbeit. Die 60 Prozent würden aber für die Mitarbeiter auf 90 Prozent aufgestockt. Bei Dralon in Lingen würden ab nächster Woche die Anlagen heruntergefahren.