Picknick-Konzert in Schapen trotz Corona ein voller Erfolg

Schapen. Auch für die Blaskapelle Schapen lief im bisherigen laufenden Jahr nichts wie geplant. Das große Konzert im April musste abgesagt werden und auch alle anderen folgenden Auftritte fielen der Corona-Pandemie zum Opfer.
Seitdem das Proben an der frischen Luft im Juli wieder erlaubt wurde, probt die Blaskapelle auf dem Gelände der Firma Kleinbuntemeyer in Schapen. „Wir sind der Familie Kleinbuntemeyer sehr dankbar, dass wir dort einen Platz geboten bekommen, um unser Hobby wieder halbwegs normal ausführen zu können“, zeigt sich Edmund Huil als Vorsitzender dankbar. Proben ohne ein festes Ziel ist mental eine große Herausforderung, weshalb schon frühzeitig nach einer Möglichkeit gesucht wurde, im Rahmen der Hygienevorschriften eine musikalische Darbietung zu zeigen.
Schnell war die Idee eines Picknick-Konzerts geboren: Unter freiem Himmel mit Einhalten der Abstandsregeln waren die Voraussetzungen. Als passende Örtlichkeit konnte gemeinsam mit dem Sportverein der Sportplatz mit der dazugehörigen Tribüne ausgemacht werden. In Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Dorfleben erarbeitete die Blaskapelle ein Hygienekonzept, um alle Gäste und Mitwirkenden ausreichend schützen zu können.

Mitte September war es soweit und die Schapener konnten das erste Mal im laufenden Jahr ein wenig Musik genießen. Dirigent Dirk Brünenborg und der Vorsitzende der IG Dorfleben, Thomas Hoffrogge, begrüßten die knapp 160 Besucher. Hoffrogge wies in diesem Zug auf die im Jahr 2022 bevorstehende Gemeindefahrt nach Hildesheim hin. Von „Schützenfest- Ersatzmusik“ wie dem beliebten Franz auf der Vogelwiese, einer Reise durch die Jahrzehnte mit der 80er KULT(tour) und einigen Klassikern wie Peter Maffays „Über sieben Brücken“ waren für jede Altersgruppe etwas dabei. Die knapp 160 Besucher füllten die aufgestellten Biergarnituren gut, die Sicherheitsabstände konnten jederzeit gewährt werden. „Wir haben uns zu jeder Zeit hygienetechnisch sicher gefühlt und auch das Tragen der Masken war, so glauben wir, für niemanden ein Problem“, so Kathi und Thorsten Jung, die sich von der gründlichen Vorarbeit der Blaskapelle und IG Dorfleben begeistert zeigten. „Es war total schön, im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten mal wieder etwas Musik lauschen zu können – ein gelungener Ersatz für die ausgefallene Kirmes an diesem Wochenende“, freute sich auch Dieter Kleinbuntemeyer.
Der Vorsitzende der Blaskapelle Schapen und gleichzeitig Mitglied der IG Dorfleben, Edmund Huil, war mehr als zufrieden mit der Veranstaltung. „Wir sind froh, dass wir unsere Probenarbeit auf ein musikalisches Ziel ausrichten konnten, das so gut angenommen wurde. Für viele Vereine ist es kein einfaches Jahr, aber wir versuchen, das Beste daraus zu machen“, zeigte er sich optimistisch.


Bildunterschrift: Mal sanfte, mal zackige Töne erklungen auf dem Sportplatz in Schapen beim Picknick-Konzert der Blaskapelle Schapen.

72-jähriger Radfahrer schwer verletzt

Schapen  – Ein 72-jähriger Radfahrer hat sich bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen schwere Verletzungen zugezogen. Eine 46-jährige Frau fuhr gegen 10.10 Uhr mit einem Transporter rückwärts von der Kolpingstraße auf eine Hofeinfahrt und kollidierte mit dem Radfahrer, welcher auf dem Gehweg ortsauswärts unterwegs war. Der 72-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. An Fahrrad und Transporter entstanden Sachschäden.

 

Jugendtreff Bistro in Schapen öffnet mit erweitertem Angebot

Schapen – Freunde treffen, Spaß haben und viele interessante Aktionen: Ab sofort ist der offene Jugendtreff „Bistro“ in Schapen jeden Freitag von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. Neben den erweiterten Öffnungszeiten warten viele Neuerungen auf die Kinder und Jugendlichen.

Der Jugendtreff „Bistro“ ist Dominik Witte (Pastoraler Koordinator), Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Sozialarbeiterin Marina Kösters, Gemeindeassistentin Annika Steinkamp und Jugendpfleger Peter Vos ein wichtiges Anliegen.

Nachdem der Jugendtreff „Bistro“ im Ludgerushaus in Schapen aufgrund der Corona-Pandemie etwa ein halbes Jahr nicht genutzt werden konnte, wird am Freitag, 18. September 2020 die Wiedereröffnung gefeiert. „Hierzu sind alle Kinder und Jugendlichen aus Schapen ab der 5. Klasse herzlich willkommen“, lädt Jugendpfleger Peter Vos ein. Seit 2014 haben die Mitglieder des Jugendforums die Betreuung des Bistros übernommen. Ab sofort werden sie mit Gemeindeassistentin Annika Steinkamp von der Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus und Sozialarbeiterin Marina Kösters durch zwei hauptamtlich Tätige unterstützt. „Unsere Kinder und Jugendlichen brauchen eine Anlaufstelle mit festen Ansprechpartnern“, unterstreicht Bürgermeister Karlheinz Schöttmer den Stellenwert des Jugendtreffs. Nach den Worten von Kösters habe man die letzten Monate der Schließung genutzt, um das Angebot zu erweitern. Künftig ist das Bistro an jedem Freitag von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. Zudem seien neue Spiele sowie neue Technik angeschafft und ein öffentliches WLAN eingerichtet worden. Ein neuer Kühl- und Gefrierschrank ermöglicht es, künftig kleine Speisen anzubieten oder gemeinsames Kochen durchzuführen. „Das Bistro wird gemeinsam von der Kath. Kirchengemeinde und der Gemeinde Schapen betrieben. Ich bin mir sicher, dass wir die Erfolgsgeschichte nun gemeinsam fortsetzen“, zeigt sich Dominik Witte, Pastoraler Koordinator, zuversichtlich. „Das Hygienekonzept des Bistros erlaubt aktuell die Öffnung des Jugendtreffs für zehn Gäste und zwei Betreuungspersonen. Wichtig ist, dass alle Gäste eine Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen“, betont Gemeindeassistentin Annika Steinkamp und macht darauf aufmerksam, dass es in der kommenden Zeit besondere Aktionen geben wird. So würden zur Eröffnung am Freitag Milchshakes und Leitergolf angeboten.

Schwerer Verkehrsunfall in Schapen

 

Schapen- – In der Nacht zu Sonntag ist es auf der Hopstener Straße zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Ein 26-jähriger Mann war gegen 01.40 Uhr mit seinem PKW auf der Hopstener Straße in Richtung Hopsten unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit seinem PKW gegen einen Baum prallte. Anschließend wurde das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Der junge Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Toyota entstand
Totalschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Landesstraße zeitweise voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Innenausbau Hoffrogge expandiert weiter

Schapen – Um dem steigenden Platzbedarf gerecht zu werden, hat das Unternehmen Innenausbau Hoffrogge aus Schapen den Betrieb um eine neue Lagerhalle erweitert.

Geschäftsführer Thomas Hoffrogge (Mitte) informierte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und Bürgermeister Karlheinz Schöttmer (rechts) über die Entwicklung des Unternehmens Innenausbau Hoffrogge und stellte die neue Betriebshalle vor.

Mit einer umfassenden Erweiterung auf dem Betriebsgelände an der Hörstraße 41 in Schapen hat das Unternehmen Innenausbau Hoffrogge weitere Voraussetzungen für die erfolgreiche Entwicklung geschaffen. So wurde jüngst eine neue Lagerhalle mit einer Fläche von 800 Quadratmetern in Betrieb genommen. Dank eines Hochregalsystems sind dort optimale Lagerbedingungen für Materialien und Gerüste entstanden. „In den vergangenen Jahren sind wir immer weiter gewachsen, sodass wir auch die räumlichen Voraussetzungen dringend anpassen mussten“, erklärte Geschäftsführer Thomas Hoffrogge gegenüber Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und Bürgermeister Karlheinz Schöttmer. Diese zeigten sich beeindruckt: „Die Firma Innenausbau Hoffrogge erlebt seit vielen Jahren eine äußerst positive Entwicklung und hat sich zu einem wahren Vorzeigeunternehmen entwickelt.“ Der Betrieb wurde 1999 von Thomas Hoffrogge gegründet und ist insbesondere als Spezialist für Innenausbau, Trockenbau und Bodentechnik tätig. Zur Belegschaft gehören heute 52 Mitarbeitende.

Drei Personen schweben nach Unfall in Schapen in Lebensgefahr

Schapen. Kurz vor der Landgrenze zu Nordrhein Westfalen sind am Dienstagnachmittag zwei Autos auf der auf der Hopstener Straße (L57) frontal zusammengestoßen. Dabei wurden eine Frau und zwei Männer lebensgefährlich verletzt. Nach ersten Recherchen der Polizei war der 63-jährige Fahrer eines VOLO aus Lingen in Richtung Schapen fahrend aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Hier stieß er frontal mit dem Hyundai einer 49-jährigen Schapenerin zusammen. Sie und ihr 52-jähriger Beifahrer sowie der Mann im VOLVO wurden in den Autos eingeklemmt. Sie konnten von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus Schapen und Spelle gerettet werden. Alle drei wurden lebensgefährlich verletzt und kamen mit einem Rettungshubschrauber aus Rheine in eine Klinik nach Osnabrück und mit dem Rettungswagen in umliegend Krankenhäuser. Die L 57 war für mehrere Stunden gesperrt.

 

Verbreitert und verkehrssicher Erneuerung des Radwegs entlang der Kreisstraße 316 beginnt

Spelle. Zum Spaten griffen Landrat Marc-André Burgdorf und der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner gemeinsam mit den örtlichen Kreistagsabgeordneten, Bürgermeistern und weiteren Gästen, um die Baustelle an der Speller Straße (Kreisstraße 316) in Schapen offiziell zu eröffnen. Hier wird auf einer Länge von rund 5,7 km der vorhandene Radweg zwischen Schapen und Spelle (Samtgemeinde Spelle) grunderneuert und verbreitert. Bis Oktober dieses Jahres soll die Maßnahme andauern. 

Ausbauanfang ist auf Höhe des Kreisverkehrs Beestener Straße (Landesstraße 57) und Speller Straße in Schapen. Das Bauende befindet sich am Kreisverkehrsplatz Nordumgehung (Kreisstraße 308) und Schapener Straße (Kreisstraße 316) in Spelle.

Während der Baumaßnahme wird in einem ersten Arbeitsgang der ursprünglich aus Pflaster hergestellte und in den darauf folgenden Jahren mit einer Asphaltdeckschicht überbaute Radweg komplett aufgenommen. Dabei wird auch die derzeitige Breite von rund 1,80 m je nach örtlichen Gegebenheiten auf etwa 2,30 m bis maximal 2,50 m vergrößert. Nach dem anschließenden Herrichten des Unterbaus erfolgt der Einbau der Oberbauschichten. Auf einer 15 cm starken Schottertragschicht wird eine 7 cm dicke Asphalttragschicht und eine 3 cm dicke Asphaltdeckschicht angelegt.

„Mit dem Ausbau dieses Teilstücks wird der zuvor unzureichend befestigte und an wenigen Stellen schadhafte Radweg in einen gut befahrbaren und insbesondere aufgrund der Verbreiterung verkehrssicheren Zustand gebracht“, betont Burgdorf.

Die Gesamtkosten dieses Vorhabens belaufen sich auf rund 730.000 Euro. Auf die Baukosten erhält der Landkreis Emsland einen Zuschuss von 60 Prozent und damit rund 438.000 Euro nach dem Niedersächsischen Gemeindefinanzierungsgesetz. Burgdorf dankte dem Landtagsabgeordneten Fühner für dessen erfolgreichen Einsatz beim Einwerben der Landesmittel. Der Eigenanteil des Landkreises Emsland beträgt etwa 292.000 Euro.

Während der Bauarbeiten wird für die Radfahrer eine Umleitung über das Gemeindestraßennetz ausgeschildert.

Bild: (v. l. )Stefan Lohaus, Dezernent Bau- und Ordnungsverwaltung Samtgemeinde Spelle, Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes, Detlev Thieke, Fachbereichsleiter Straßenbau Landkreis Emsland, MdL Christian Fühner, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer (Schapen), Bürgermeister Andras Wenninghoff (Spelle), Landrat Marc-André Burgdorf und Kreistagsabgeordneter Jonas Roosmann beim symbolischen Spatenstich

SC Spelle-Venhaus schließt langfristige Kooperation mit der Niehuis & Naber GmbH / Big Point Schapen

Uwe Stute (Niehuis & Naber Sport GmbH) und Thomas Sielker (1. Vorsitzender SCSV) unterzeichneten am Montag im Cafè 46 des Getränke Hoffmann Stadions eine neue und langfristige Sportausstattungskooperation. Dieser Vertrag ist ein tolles Beispiel, wie viele Bedürfnisse unter ein Dach gebracht werden konnten. Der SCSV mit seinen 2.500 Mitgliedern, den vielen Jugend- und Erwachsenenmannschaften der einzelnen Sparten und der Fußballabteilung als Zugpferd mit der 1. Mannschaft in der Oberliga. Eine spannende und anspruchsvolle Aufgabe, die in vielen Sitzungen durch das einberufene Expertenteam angegangen wurde.
Viele Gespräche mit unterschiedlichen Anbietern und Sportausrüstern wurden geführt und aufgrund des abgestimmten Pflichtenhefts bewertet. Den ausschlaggebenden Punkt für die neue Kooperation mit der Niehuis & Naber GmbH ist der passende Mix aus einem
Onlineshop (www.sportbedarf.de) und dem stationären Geschäft (Big Point Schapen). Neben vielen Vorteilen für die einzelnen Abteilungen/Sparten profitieren auch alle Mitglieder des SC Spelle-Venhaus von der neu aufgesetzten Kooperation (Einzelheiten folgen in Kürze). Eine wichtige Herzensangelegenheit ist dem SC Spelle-Venhaus als größter Sportverein in der Region die Stärkung und Sicherung des stationären Einzelhandels. 2.500 Mitglieder des SCSV haben in Zukunft weiter die Möglichkeit, zu attraktiven Konditionen Ihre Sportausrüstung stationär bei Big Point Schapen, in der Samtgemeinde Spelle zu kaufen. Die Prozesse zur Bestellung der Teamsportausrüstungen werden stark digitalisiert und auch hier ins neue technische Zeitalter gehoben. Eine klassische Win-Win-Situation, wie beide Seiten bei der offiziellen Vertragsunterschrift betonten.

Das Bild zeigt: Thomas Sielker (1. Vorsitzender SCSV), Uwe Stute (Niehuis & Naber GmbH),
und Jürgen Wesenberg (Abteilungsleiter Fußball). Im Expertenteam mitgearbeitet haben:
Sergio Lopes, Frank Geiger, Markus Schütte, Günter Seegers und Karsten Pöppe)

Scheiben eingeschlagen am Pfarrhauses in Schapen

Schapen – Scheiben eingeschlagen Schapen  – Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag, zwischen 08:30 und 07:30 Uhr, eine Scheibe des alten Pfarrhauses an der Straße Am Bürgerpark eingeschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Pfarrhaus nicht betreten. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Spelle, Tel. 05977/929210, in Verbindung zu setzen.

Jetzt ist es offiziell Schulen und Kitas in ganz Niedersachsen schließen ab Montag

Niedersachsen schließt als nächstes Bundesland wegen der Ausbreitung des Coronavirus und als Sicherheitsmaßnahme alle Schulen und KITAS!

 

Die Schließung soll zunächst bis zum 30. März dauern, dann beginnen in Niedersachsen die Osterferien. Das bedeutet, dass die niedersächsischen Schülerinnen, Schüler  und Kindergartenkinder frühestens am 18. April wieder zur Schule und Kita gehen können …..sofern der Krisenstab der Landesregierung die Schul- und Kitaschließungen nicht verlängert.

Für Beschäftige aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Medizin und öffentliche Sicherheit wie Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Feuerwehr und Katastrophenschutz, sowie zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge soll eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler bis maximal Schuljahrgang 8 in Schulen angeboten werden. Auch in Kindertagesstätten können Notgruppen gebildet werden. Diese Notbetreuung soll in kleinen Gruppen stattfinden und auf das notwendige Maß begrenzt werden.

Wir halten euch auf dem laufenden.

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Schapen und Beesten (Mit Video)

Schapen. Gegen 22.20 Uhr am Samstagabend wurden die Einsatzkräfte zu einem schweren Verkehrsunfall mit neun Verletzten auf die Beestener Straße alarmiert.

Ein mit vier Personen besetzter 3er BMW befuhr aus Richtung Schapen kommend die Beestener Straße in Richtung Beesten. Laut Zeugenangaben soll der Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein, kommt dann links in den Grünstreifen, kollidiert mit einem Baum und touchiert einen weiteren. In dem Fahrzeug werden zwei Personen lebensgefährlich verletzt und zwei weitere Personen schwer verletzt.

Ein entgegenkommendes Fahrzeug wird durch Trümmerteile getroffen. In dem Pkw werden fünf Personen, davon zwei Kinder, leicht verletzt.

Die Beestener Straße wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Einbruch in Schule- Polizei sucht Zeugen

Schapen- Bislang unbekannte Täter sind zwischen Freitag, 16:00 Uhr, und Montag, 07:00 Uhr, in eine Schule an der Kirchstraße in Schapen eingebrochen.

Sie entwendeten Bargeld und eine Digitalkamera. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Freren, Tel. 05902/93130, in Verbindung zu setzten.

 

Neues Baugebiet in Schapen

Schapen- An der Raiffeisenstraße soll in diesem Jahr das Baugebiet „Am Harkenberg – Teil IV“ erschlossen werden. Es werden rund 26 Grundstücke zwischen 650 qm und 820 qm entstehen. Frühzeitige Entschlossenheit wird belohnt. Wer bis zum 31.08.2020 eine verbindliche Zusage für einen Bauplatz trifft, wird mit einem ermäßigten Kaufpreis von 69,00 Euro/qm inklusive Erschließung belohnt. Anschließend
erhöht sich der Preis auf 77,00 Euro/qm inklusive Erschließung.

Interessenten können Kontakt mit der Samtgemeinde Spelle, Frau Laarmann, Tel. 05977 937-441, E-Mail: Laarmann@Spelle.de, oder mit dem Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Tel. 05458 7510, aufnehmen.

Modehaus Schulte installiert innogy Ladesäule Elektrisch „Tanken“ jetzt auch in Schapen möglich

Schapen – Die Zukunft der Mobilität wird zunehmend elektrisch. Eine Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge ist mittlerweile zum „must have“ im modernen und kundenorientierten Einzelhandel geworden. Kein Wunder also, dass sich auch Geschäftsführer Sebastian Schütte-Bruns vom Modehaus Schulte in Schapen für eine Elektroladesäule von innogy entschied.

(von links): Spelles Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann, Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Jens Ullrich (Innogy) und Sebastian Schütte-Bruns (Geschäftsführer Modehaus Schulte)

Zusammen mit dem regionalen Kundenmanager des innogy-Geschäftskundenbereiches, Jens Ullrich, fanden beide Partner im breiten Angebot an Ladetechnik gemeinsam die optimale Lösung. Mittlerweile wurde die Ladesäule auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums installiert. Das Modell hat eine Ladekapazität von zweimal 22 Kilowatt. Zwei Elektrofahrzeuge können dort gleichzeitig geladen werden. Ein Elektroauto mit 40 Kilowattstunden Akkukapazität und entsprechender Ladeleistung wäre so nach etwa drei Stunden zu über 80 Prozent „betankt“. Ein optimaler Zeitrahmen, findet Sebastian Schütte- Bruns, um einen Bummel durch das Modehaus Schulte und das Einkaufszentrum zu machen. „Die Idee ist zukunftsweisend: Den Besuch der Geschäfte nutzen, um das eigene Elektrofahrzeug wieder aufzuladen. Immer mehr Menschen – gerade auch in der ländlichen Region – sind für das Thema Elektromobilität sensibilisiert“, betont Sebastian Schütte-Bruns. „Die Anschaffung und Installation der Ladesäule setzt unser nachhaltiges und ganzheitliches Firmenkonzept fort.“ Auch die Bürgermeisterin der Samtgemeinde Spelle, Maria Lindemann, freut sich über den Neuzugang. „Die Ladesäule ist nicht nur eine Bereicherung für die Besucher des Einkaufszentrums, sondern auch für die Einwohner von Schapen und der angrenzenden Region.“ Eine zunehmende Präsenz an Ladeinfrastruktur könne sicher helfen, die Hemmnisse bei der Anschaffung von Elektrofahrzeugen weiter abzubauen, so die Bürgermeisterin. „Elektromobilität bedeutet umweltfreundlichen Fahrspaß mit Fahrzeugen, die für eine leise, saubere und komfortable Mobilität stehen“, ergänzt Jens Ullrich. Die Ladesäule liefere 100 Prozent Ökostrom. „innogy bietet internationale Lade-Hardware und IT-Services an. In Deutschland gibt es aktuell 10.000 vernetzte Ladepunkte in 1.025 Städten und Gemeinden. Darunter sind 900 DC-Schnellladepunkte, 5.000 Ladepunkte auf Unternehmensparkplätzen und 5.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte. Darüber hinaus besteht ein großes Netzwerk mit rund 200 Partnern aus der Energiewirtschaft, mit Supermärkten, Einzelhändlern und Parkraumbetreibern.“

Auffahrunfall mit schwer verletzter Person in Schapen

Schapen- Am Donnerstag gegen 10:25 Uhr kam es in Schapen zu einem Unfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Die Fahrerin eines VW war auf der Speller Straße in Richtung Schapen unterwegs. Als sie rechts abbiegen wollte, erkennt dies ein hinter ihr fahrender Pkw-Fahrer zu spät und fährt auf sie auf.

Der Unfallverursacher wird dabei schwer die Fahrerin des VW leicht verletzt.

Leichensuche in Schapen

Schapen. Ein ungewohntes Bild bietet sich im Moment den Bürgerinnen und Bürger von Schapen. In Schapen findet im Moment eine Leichensuche auf hinter einem landwirtschaftlichen Grundstück statt, wo damals noch ein Haus stand.


Laut Polizeiangaben hat sich Ende 2019 ein 84-jähriger Mann bei der Polizei gemeldet und Auskünfte über einen  Vermisstenfall aus dem Jahre 1957 gegeben. Im laufe der Ermittlungen ergaben sich dann Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Corinna Maatje, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass diese Grabungen im Moment stattfinden. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass der 84-jährige Hinweisgeber an der Tat selber beteiligt sein könnte. Mit Baggern und eine Drohne und unter zu Hilfenahme einiger technischer Hilfsmittel finden umfangreiche Grabungen in Schapen statt. Unterstützt werden diese Grabungen durch eine technische Einheit der Polizei aus Oldenburg sowie durch niederländische Spezialisten. „Durch die durchgeführten Maßnahmen erhofft man sich Indizien auf die Richtigkeit der Hinweise zu erhalten“, so Polizeisprecherin Corinna Maatje. in wieweit diese Leichensuche erfolgreich sein wird oder in wie weit sich die Indizien verdichten, bleibt abzuwarten.

Sollte es weitere Entwicklungen oder Informationen geben, werden wir weiter berichten.

Kein Leichenfund: Grabungen in Schapen beendet!