„Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag in Schüttorf am Markt einen Geldautomaten gesprengt.“

Schüttorf- Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag (29.02.20) in Schüttorf am Markt einen Geldautomaten gesprengt. Der Geldautomat der Deutschen Bank befand sich im Erdgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses.

Im Obergeschoss war sowohl eine dreiköpfige Familie als auch eine Anwaltskanzlei untergebracht. Gegen 00:30 Uhr kam es zur Explosion des Automaten. Anwohner meldeten der Polizei einen lauten Knall. Durch die Explosion kam es nach ersten Erkenntnissen zu dem Brand des Gebäudes. Die drei Bewohner aus dem Obergeschoss des betroffenen Hauses, darunter einen 7-jähriges Kind, sowie zwei Bewohner des Nachbargebäudes mussten evakuiert werden – verletzt wurde niemand. Die Täter konnten mit einem Golf neueren Baujahres in unbekannte Richtung flüchten. Durch die Explosion und den anschließenden Brand des Gebäudes entstand ein hoher Sachschaden. Die Feuerwehr aus Schüttorf, Isterberg und Ohne war mit starken Kräften vor Ort. Der Rettungsdienst unterstütze bei der Evakuierung und der Versorgung der evakuierten Bewohner. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, ist bislang noch ungeklärt. Der Tatort in Schüttorf wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Fahndung nach den Tätern sowie die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Auch ein möglicher Zusammenhang mit weiteren Taten aus dem Dreiländereck Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und der Niederlande, darunter auch der Sachverhalt in Emmerich, bei dem zwei mutmaßliche Automatensprenger auf der Flucht in den Niederlanden mit ihrem PKW tödlich verunglückten, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Hinweise nimmt die Polizei in Osnabrück unter 0541-3276299 entgegen.

Zwei Schwerverletzte nach Unfall in Schüttorf

Schüttorf – Am frühen Dienstagmorgen ist es auf der Salzbergener Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Beteiligte wurden dabei schwer verletzt.

Eine 26-jährige Schüttorferin war gegen 5.30 Uhr mit ihrem Audi A1 in Richtung Salzbergen unterwegs. In einer Rechtskurve geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Der Audi stieß frontal mit dem entgegenkommenden Seat Ibiza eines 49-jährigen Mannes aus Rheine zusammen. Beide Beteiligten wurden schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Sachschadenshöhe ist noch nicht bekannt.

 

Falschfahrer auf der A30 gestoppt

Schüttorf- Einen 72-jährigen Falschfahrer konnten Beamte der Autobahnpolizei Lingen in der Nacht zum Samstag auf der A30 am Schüttorfer Kreuz stoppen Der Mann fuhr mit seiner Ehefrau auf der Richtungsfahrbahn Niederlande entgegen der Fahrrichtung auf eine zufällig vorbeifahrende Einsatzstreife zu, der es gelang, ihn anzuhalten und damit wohl schlimmeres verhindern.