Führungsebene der Feuerwehr bestätigt

Spelle – In ihren Ämtern wurden Alois Wilmes, Stephan Stappers und Matthias Bembom bestätigt. Sie sind nun für weitere sechs Jahre in der Führungsriege der Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Spelle tätig.

 In einer Feierstunde erhielten Alois Wilmes (rechts), Stephan Stappers (2. Reihe 2. von links) und Matthias Bembom (2. Reihe, 1. von links) die Ernennungsurkunden aus den Händen von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (3. Reihe, rechts) Foto: Samtgemeinde Spelle

„Die Einsatzbereitschaft und ehrenamtliche Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren verdient höchsten Respekt und Anerkennung“, würdigte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Arbeit in den Wehren. In einer kleinen Feierstunde erhielt Alois Wilmes erneut die Ernennung zum Gemeindebrandmeister. Stephan Stappers wurde wiederholt zum Ortsbrandmeister der Speller Wehr ernannt, ebenso wie sein Stellvertreter Matthias Bembom. Wilmes bekleidet seit Jahr 2013 das Amt des Gemeindebrandmeisters der vier Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Spelle. Nach einstimmiger Wahl im Samtgemeindekommando und nach Beschluss des Samtgemeinderates wurde Alois Wilmes erneut zum Gemeindebrandmeister für eine weitere Amtszeit von sechs Jahren ernannt. Auch Stappers und Bembom sind bereits seit 2013 als Ortsbrandmeister bzw. Stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortswehr Spelle tätig. Bei der Übergabe der Ernennungsurkunde dankte Hummeldorf ausdrücklich für die Bereitschaft, weiterhin diese verantwortungsvollen Aufgaben zu übernehmen. Zu den Gratulanten zählten auch Regierungsbrandmeister Matthias Röttger, Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff sowie Brandabschnittsleiter Süd Andreas Wentker und zeigten sich vom Engagement und den Leistungen der Kameraden stark beeindruckt. Für die weitere Tätigkeit wünschten sie den neu Ernannten in ihrer Tätigkeit immer eine glückliche Hand. Aus den Händen von Samtgemeindebürgermeister Hummeldorf wurden den Ortswehren Spelle, Schapen und Venhaus im Anschluss an die Ernennungen als Dank und Anerkennung für den außergewöhnlichen Einsatz bei der Bekämpfung des Moorbrandes auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 im Herbst 2018 eine Urkunde des Innenministers Boris Pistorius übergeben.

 

Öffentliche Einsatzübung in Spelle

 

Spelle- Am Montag den 05.08.2019 um 19:00 Uhr führt dieFreiwillige Feuerwehr Spelle zusammen mit dem DRK Ortsverein Spelle und die Polizei Spelle eine öffentliche Einsatzübung auf dem Parkplatz am Markelo Platz durch. Dargestellt wird ein Unfallszenario, bei dem ein LKW, Pkw und ein Radfahrer kollidiert sind. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Spelle, sowie alle sonstigen Interessierten herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Die Tore zur Stadt haben einen neuen Anstrich

Rheine- Der erste Eindruck zählt – das gilt auch für Kommunen. Ortseingänge sind die Visitenkarte einer Stadt und das ob und wie man willkommen geheißen wird, sagt bereits etwas über den jeweiligen Ort und die hier lebenden Menschen aus. Rheine hat seit einigen Tagen eine neue Visitenkarte. An insgesamt zehn Standorten stadtein- und auswärts können nun die neuen Ortseingangstafeln begutachtet werden.
Rheines Willkommensbotschaft spricht die unterschiedlichen Zielgruppen einer Stadt an. Die obere Tafel nimmt den offiziellen Stadtclaim auf und ist mit „Mein Zuhause – Leben an der Ems“ betitelt. So werden alle Bürgerinnen und Bürger begrüßt, die in ihre Emsstadt zurückkehren. Die mittlere Tafel ist textlich an die Kampagne von
Rheine.Tourismus.Veranstaltungen e.V. zum Urlaubziel Heimat angelehnt. Der Titel „Mein Freizeitziel – Urlaubsziel Heimat“ richtet sich an die vielen Urlauber und Touristen, die Rheine besuchen, aber auch an Bürgerinnen und Bürger, die Freizeit in ihrer Heimatstadt verbringen. Nicht zuletzt macht der Schriftzug „Meine Stadt – www.rheine.de“ mit Verweis auf die städtische Homepage auf die Vielfältigkeit Rheines aufmerksam.
Die Ortseingangstafeln sind ein Projekt von RheineMarketing, unter Federführung der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH. Eine enge, gemeinsame Abstimmung erfolgte mit Rheine.Tourismus.Veranstaltungen e.V. (RTV) sowie der Stadt Rheine.
„Geschmückt werden die wichtigsten Zufahrtsstraßen in die Stadt“, erläutert Marike Thien, zuständig für RheineMarketing bei der EWG. „Teilweise haben wir reflektierende Schrift verwendet, damit eine Erkennbarkeit auch bei Dunkelheit gewährleistet ist.“ Die Fußgänger, Rad- und Autofahrer werden beim Hineinfahren mit „Herzlich willkommen in Rheine“ begrüßt, beim Herausfahren mit „Auf Wiedersehen und bis bald in Rheine“ verabschiedet.
„Mit bunten, auffälligen Tafeln möchten wir auf die anstehenden Veranstaltungen hinweisen.“, erläutert Birgit Rudolph, Geschäftsführerin vom RTV. „Aktuell wird das Emsfestival auf der oberen Tafel angekündigt.“ Es können bis zu drei Veranstaltungen parallel beworben werden.
Die alten Tafeln waren marode und überholt. Das Gerüst konnte bestehen bleiben, lediglich die einzelnen Tafeln mussten ausgetauscht werden und werben jetzt im neuen Design.

Familienpicknick im Speller Bürgerpark

Spelle – Am Sonntag, 28. Juli 2019, findet von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Bürgerpark Spelle ein Familienpicknick anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Kolpingsfamilie Spelle-Venhaus statt. Der Familienbeirat der Samtgemeinde Spelle beteiligt sich mit einer Kinderbelustigung.

Alle Familien sind herzlich eingeladen zum Familienpicknick der Kolpingsfamilie Spelle-Venhaus im Bürgerpark in Spelle (Zur Kampelbrücke). Ab 14:00 Uhr werden verschiedene Attraktionen angeboten, wie beispielsweise eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell und ein Eiswagen. In der Zeit von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr lädt der Familienbeirat der Samtgemeinde Spelle in Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogischen Zentrum Lingen zu einem Mitmach-Theater für Kinder „Piratenfest“ ein. Weiterhin bietet der Familienbeirat eine Malaktion sowie ein Wühlzelt für Kinder an. Es wird Kaffee und Kuchen angeboten, gerne dürfen aber auch Lebensmittel mitgebracht werden. Ebenso wird das Mitbringen von eigenen Picknickutensilien, wie beispielsweise Decken, Klappstühle usw. ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

Blumensamen sind bei der Samtgemeinde Spelle wieder erhältlich

Spelle – Zum wiederholten Male stellt die Samtgemeinde Spelle Samentüten mit einer Saatgutmischung heimischer Pflanzen kostenlos zur Verfügung.

Bunte Blumenwiesen sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch ein wichtiger Beitrag zur Artenvielfalt und zum Erhalt der Insektenbestände. „Das Insektensterben, insbesondere der Bienen und Schmetterlinge, ist ein aktuelles Thema. Mit diesen Samentüten möchten wir das Anlegen von Blühstreifen oder bunten Blumenbeeten unterstützen und so einen weiteren kleinen Beitrag für einen geeigneten Lebensraum der Tiere schaffen“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf das Projekt. Die kleinen Samentüten mit vier Gramm Inhalt enthalten eine Saatgutmischung mit 13 Feldblumen. „Neben dem enormen Nutzen für die Artenvielfalt sorgen die Blumen in den Sommermonaten auch für ein freundliches und buntes Erscheinungsbild. Daher trägt die Aktion das Motto ‚Natürlich bunt!‘“, führte Hummeldorf weiter aus. Solange der Vorrat reicht, können interessierte Bürgerinnen und Bürger kostenlos im Rathaus in Spelle sowie in den Gemeindebüros in Schapen und Lünne eine Tüte mit der Saatgutmischung erhalten. Insgesamt wurden bislang 10.000 Samentüten durch die Samtgemeinde Spelle angeschafft und verteilt.

32-jährige Frau bei Unfall schwer verletzt

Salzbergen  – Am frühen Sonntagmorgen ist es auf der Venhauser Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei hat sich eine 32-jährige Frau schwere Verletzungen zugezogen. Die Frau war mit ihrem PKW aus Richtung Bundesstraße unterwegs, als sie in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, von der Fahrbahn abkam, zunächst gegen einen Telefonmast fuhr und anschließend gegen einen Baum prallte. Der PKW wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und kam in einem angrenzenden Wall zum Stehen.

Dabei wurde der gesamte Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen. Die alkoholisierte Unfallfahrerin entfernte sich von der Unfallstelle, wurde jedoch unweit des Unfallortes von einem Taxifahrer angetroffen. Dieser verständigte die Rettungskräfte. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Dr. Timbo auf dem Markelo-Platz: Comedy trifft auf Magie

Spelle – Mit Dr. Timbo und seiner Kinderzaubershow am Donnerstag, 25. Juli 2019, von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Markelo-Platz in Spelle geht die Veranstaltungsreihe während den Sommerferien in die nächste Runde. Der Eintritt ist frei.

In der Tradition der alten Meister dieser Zunft stellt Dr. Timbo sein Programm zusammen und mischt Modernes mit Situationskomik und spontanem Wortwitz. In seiner Show „Sim-sa-la-Timbo“ entführt er die kleinen und großen Zuschauer in eine faszinierende Welt und zeigt mit einer gekonnten Mischung aus intelligenter Comedy und spektakulärer Magie, wie frisch, frech und originell Zauberei sein kann. Und am Ende seiner niveauvollen Show stellt sich das Publikum nicht die Frage nach dem “Wie“, sondern darf sich in das angenehme Gefühl fallen lassen, auf vergnügliche Art in eine Scheinwelt entführt worden zu sein. Bei schlechtem Wetter findet die Aktion in der Aula der Oberschule statt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Emsländischen KULTOURsommers durchgeführt und vom Landkreis Emsland gefördert.

Garagenbrand entpuppt sich als angezündeter Grill

Spelle- Um 09:51 wurde die Feuerwehr Spelle von der Leitstelle zu einem Garage/Schuppenbrand an den Kiebitzweg in Spelle alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte am Feuerwehrhaus konnte jedoch schnell durch ein Rückruf der Leitstelle Entwarnung gegeben werden. Ein aufmerksamer Nachbarn hatte eine starke Rauchentwicklung auf das Nachbargrundstück beobachtet und die Leitstelle alarmiert. Die Feuerwehr rückte zur Kontrolle mit einem Fahrzeug aus um sich vor Ort die Lagen anzusehen. Es bestätigte sich das die starke Rauchentwicklung durch einen angezündeten Grill entstanden war.
Auch in diesem Fall ist es lobenswert, dass die Feuerwehr alarmiert wurde, da die Situation nicht erkennbar war, es hätte auch anderes sein können.

Hoffest auf „Gabys Ponyhof“ unter anderem kommen die Quadkinder mit ihren Quads

Spelle- Am 27.07.2019 feiert Gaby Schomaker mit ihrem Ponyhof „Gabys Ponyparadies“ ihr traditionelles Hoffest .  An diesem Tag gibt es viele Attraktionen auf dem Ponyhof. Unter anderem kommen die Quadkinder mit ihren Quads und bieten Fahrten für Kinder an. Und natürlich dürfen an diesem Tag die Kinder auf den zahlreichen Ponys reiten. Für Spaß und Spannung ist also gesorgt. Das Hoffest wird von einer großen Tombola begleitet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt leckere Bratwurst vom Grill und nachmittags Kaffee und Kuchen.  Alle, die gerne einen Einblick in eine gut funktionierende Stallgemeinschaft rund um den Ponyhof haben möchten, sind an diesem Tag herzlich eingeladen.

Das Hoffest beginnt bereits um 11.00 Uhr. Von da an kann jeder den täglichen Ablauf auf einem Ponyhof miterleben.

 

Lkw fährt auf Absicherungsfahrzeug 100000 Euro Sachschaden und kein Verletzter

 

 

Wietmarschen. Ein Autotransporter aus Passau ist am Donnertagmorgen auf der A 31 in der Nähe der Anschlussstelle Wietmarschen auf ein Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei Lingen gefahren. Die beiden Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Nach Angaben der Autobahnpolizei war der 51-jährige Autotransporterfahrer aus Prag auf dem Hauptfahrstreifen in Richtung Süden unterwegs. Gegen zehn Uhr war er dann aus Unachtsamkeit auf das auf dem Hauptfahrstreifen stehende Abscherungsfahrzeug gefahren. Dessen 31-jähriger Fahrer aus Esterwegen war gerade ausgestiegen und rund 20 Meter von seinem Fahrzeug entfernt. Der an seinem Fahrzeug angekoppelte Absicherungsanhänger wurde zusammengeschoben und wie das Führerhaus des anderen Lastwagens völlig zerstört. Es waren nach ersten Schätzungen der Polizei rund 100000 Euro Sachschaden entstanden. Die A 31 war bis gegen 11.30 Uhr vollgesperrt. Es bildete sich ein fünf Kilometer langer Rückstau.

Akustik und Sonnenschutz sollen in Ludwig-Schriever-Grundschule verbessert werden

Lünne – Während sich die Lünner Grundschüler in den Sommerferien vom Schulstress erholen, werden in der Ludwig-Schriever-Grundschule Baumaßnahmen durchgeführt.

Um die Rahmenbedingungen fürs Lernen in der Ludwig-Schriever-Grundschule Lünne weiter zu verbessern, investiert der Schulträger, die Samtgemeinde Spelle, auch wieder in den diesjährigen Sommerferien in das Gebäude. Aktuell wird in einem weiteren Klassenraum eine Akustikdecke sowie eine neue und energiesparende Beleuchtung installiert. Nach den Sommerferien werden darüber hinaus an den an der Süd- und Ostseite gelegenen Klassenräumen ein Sonnenschutz angebracht. Ein vorhandener Container wird saniert, sodass er künftig ausreichend Platz für den Werkunterricht bieten wird. Die Gesamtkosten dieser Maßnahmen belaufen sich auf rund 24.000 Euro. Bereits in den diesjährigen Osterferien wurden Küche und Mensabereich mit einer neuen Akustikdecke ausgestattet. Die Kosten beliefen sich damals auf 10.000 Euro und wurden – ebenso wie die nun verursachten Ausgaben – vollständig durch die Samtgemeinde übernommen. „Eine ordentliche Ausstattung unserer Schulen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass unsere Kinder gerne und erfolgreich die Schule besuchen“, zeigte sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf überzeugt und dankte Schulleiterin Eva Lammers stellvertretend für das gesamte Lehrerkollegium für die engagierte Arbeit zum Wohle der Kinder. Ab dem kommenden Schuljahr besuchen 82 Schülerinnen und Schüler in fünf Klassenverbänden die Ludwig-Schriever-Grundschule.

Emsbürener soll die schwarzen Kreuze aufgestellt haben

  Emsbüren – Nachdem am Wochenende im gesamten Bereich der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim verteilt zahlreiche schwarze Kreuze festgestellt wurden, konnte am Dienstag einer der Mitwirkenden der Aktion ermittelt werden. Es handelt sich um einen 27
jährigen Mann aus Emsbüren, der für das Aufstellen einiger Kreuze im südlichen Emsland verantwortlich ist. In den Fokus der Ermittlungen geriet der Mann nach dem Hinweis eines Zeugen. Die Aktion „Schwarze Kreuze“, sollte am 13.07. an die Menschen erinnern, die Opfer von Straftaten wurden, die im Kreis der rechten Szene als „Ausländergewalt“ definiert werden. Die bereits festgestellten Kreuzewurden zwischenzeitlich von der Polizei entfernt. Möglicherweise befinden sich dennoch weitere Kreuze noch an Ortseingangsschildern im Emsland und der Grafschaft Bentheim. Die Kreuze sind herrenlos und können von jedermann entfernt werden. Bislang wurden 29 Kreuze in 28 verschiedenen Orten im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion bekannt. Dem 27 jährigen Emsbürener drohen keine rechtlichen Konsequenzen, da die Aktion keinen Straftatbestand erfüllt. Der rechtsextreme Hintergrund der Aktion gab jedoch Anlass für die Ermittlungen des Staatsschutzes. 

Zeltlager sorgen für fröhliche Stimmung auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele

Lünne – Die Kath. Kirchengemeinden Rütenbrock und Fehndorf haben in diesem Jahr ihre Zelte auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne aufgeschlagen. Auch wenn sich das Sommerwetter für einige Tage verabschiedet hatte, konnte das der guten Stimmung nichts anhaben.

Oktoberfest im Sommer: In Trachten und Dirndln begrüßten die Teilnehmer des Zeltlagers der Kath. Kirchengemeinden Rütenbrock und Fehndorf Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (2. von links) und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes (links) auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne.

Egal, ob Karneval mit eigenem Umzug, Oktoberfest, Schwimmen oder Völkerball: Die Kath. Kirchengemeinden St. Maximilian und St. Gerhard Majella Fehndorf waren in diesem Jahr mit 80 Kindern und 40 Betreuern auf dem Jugendzeltplatz Sanddeele in Lünne zu Gast und haben eine spannende Woche erlebt. „Das weitläufige und naturnah gestaltete Areal des Jugendzeltplatzes Sanddeele bietet tolle Rahmenbedingungen für eine Ferienfreizeit“, zeigte sich Simone Paura, Lagerleitung und Gemeindereferentin, überzeugt. Auch wenn sich der Sommer kurzzeitig verabschiedet hatte, haben sich die Kinder und Jugendlichen die ausgelassene Stimmung nicht verderben lassen – bieten doch das Betriebsgebäude mit großem Aufenthaltsraum und zwei Holzhäuser auf dem Gelände ausreichend Möglichkeiten bei schlechterem Wetter. So war es nicht verwunderlich, dass Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes mit bester Laune empfangen wurden. „Der Einsatz der ehrenamtlichen Betreuer ist enorm und verdient großen Respekt“, dankten Hummeldorf und Wilmes allen, die dieser Tage mit Zeltlagergruppen unterwegs sind und hierfür Verantwortung übernehmen. Bis zu 200 Personen finden auf dem rund vier Hektar großen Gelände Platz, um sich in der Natur wohlzufühlen und ein unvergessliches Ferienlager zu erleben. Jährlich werden rd. 5.000 Übernachtungen gezählt.

Rheine/ Kanalhafen, Verkehrskontrolle von Zoll und Polizei auf der Hörsteler Straße und der BAB 30

 

Rheine/ Kanalhafen, Verkehrskontrolle von Zoll und Polizei auf der BAB 30 Einen beachtlichen Erfolg gegen Rauschgiftkriminalität erzielten der Zoll und die Polizei bei einer gemeinsamen Verkehrskontrolle am vergangenen Donnerstag (11.07.) Sowohl auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahn A 30, AS Rheine Kanalhafen, als auch auf der Hörsteler Straße, wurden Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurde auch ein besetzter Reisebus überprüft. Allein die Polizeibeamten ordneten bei Autofahrern 5 Blutproben an, weil sie den Verdacht auf Kokain- und Morphineinnahme hatten. Darüber hinaus wurden 4 Ordnungswidrigkeitenverfahren in Zusammenhang mit Betäubungsmittelkonsum eröffnet. In einem Fall hatte der Fahrer eines Kraftfahrzeuges keinen gültigen Führerschein. In allen Fällen, wo Drogenkonsum vorlag, durften die Fahrer ihr Kraftfahrzeug nicht mehr nutzen. Da auch Nichtdeutsche von den Kontrollen betroffen waren, mussten in zwei Fällen Sicherheitsleistungen durchgeführt werden. Die Beamten kontrollierten darüber hinaus den technischen Zustand und die Verkehrssicherheit von Kraftfahrzeugen. In diesem Bereich wurden 4 weitere Ordnungswidrigkeitenanzeigen eröffnet und mehreren Verwarnungsgelder erhoben. Der Zoll kontrollierte den Fahrzeugverkehr hinsichtlich der Zollbestimmungen im Warenverkehr. Dabei fanden die Beamten in einigen Fällen Drogen vor, die in den Fahrzeugen transportiert wurden. Bei den vorgefundenen Drogen handelt es sich in allen Fällen um Kleinstmengen im Grammbereich.

 

Erste Spatenstiche an der Johannesschule Eschendorf und der Edith-Stein-Schule

Rheine. An der Johannesschule Eschendorf fand am letzten Freitag der symbolische erste Spatenstich zu Umbau- und Erweiterung des Schulgebäudes statt. Rheines Baudezernentin Milena Schauer, die Architekten Christoph Achterkamp und Tobias Möller, Schulleiterin Britta Tuma und Heike Nentwig als Vertreterin des Fördergebers NRW.Bank freuten sich mit Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie dem Lehrerkollegium über den Startschuss zur Baumaßnahme. Der Um- und Erweiterungsbau der Johannesschule Eschendorf ist die erste Maßnahme der Grundschuloffensive.

Die Johannesschule Eschendorf erhält einen neuen dreigeschossigen Gebäudeteil, der barrierefrei das neue Zentrum der Schule abbilden wird. Ebenso wird ein zweites notwendiges Treppenhaus angebaut. Darüber hinaus wird der Medienentwicklungsplan umgesetzt.

Die Baumaßnahme soll im Herbst 2020 abgeschlossen sein. Die voraussichtlichen Baukosten liegen bei 3,3 Millionen Euro.

Auch an der Edith-Stein-Schule wird im Rahmen der Grundschuloffensive gebaut. Am vergangenen Montag beging Schuldezernent Raimund Gausmann gemeinsam mit Vertretern des Architektenbüros Borowski und Sasse, Schulleiter Frank Krehe sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung, Elternvertretern und Vertretern der tätigen Baufirmen den ersten Spatenstich.

An der Edith-Stein-Schule wird ein neuer Gebäudeteil mit fünf Unterrichtsräumen, einer Bibliothek und zwei Differenzierungsräumen gebaut. Zudem entsteht durch den Umbau ein neuer Lehrer- und Verwaltungsbereich. Auch die Ziele des Medienentwicklungsplans fließen in den Umbau ein. Die Baukosten werden auf 2,45 Millionen Euro beziffert, voraussichtlich im August 2020 soll der Bau fertiggestellt sein.

Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen an der Johannesschule Eschendorf und der Edith-Stein-Schule werden über das Programm Gute Schule 2020 sowie das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz II gefördert.

„Zusammen leben, zusammen wachsen!“ Mitmachen beim BÜRGERPICKNICK und der Interkulturellen Woche 2019

Rheine. Auch in diesem Jahr koordiniert der Fachbereich Schulen, Soziales, Migration und Integration die Interkulturelle Woche (IKW) in Rheine, und möchte damit an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen.

Die IKW wird seit über 40 Jahren bundesweit in vielen Städten organisiert. Der Ökumenische Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche ist der leitende Initiator der Projektwoche. Das diesjährige Motto lautet: „Zusammen leben, zusammen wachsen“.

Starten wird die IKW am 22. September mit der offiziellen Eröffnung des Begegnungszentrums Mitte51 im Stadtteil Dorenkamp, mit interessanten Mitmachaktionen, leckeren Naschereien und einem bunten Programm.

Während der IKW laden zahlreiche Veranstaltungen und Projekte zum Mitmachen ein. Vielfalt verbindet auch in Rheine und die IKW bietet viele Gelegenheiten, sich zu begegnen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Abschließen wird die IKW mit dem BÜRGERPICKNICK am 03.10.2019  in der Rheiner Innenstadt, in Kooperation mit Rheine.Tourismus.Veranstaltungen.e.V. und dem Städtepartnerschaftsverein, die federführend das BÜRGERPICKNICK organisieren. An diesem Tag haben alle Gäste die Gelegenheit, gemütlich beisammen zu sitzen, sich an zahlreichen Ständen zu informieren, auszutauschen und mitzumachen, oder sich den abwechslungsreichen Darbietungen und Künstlern auf der Bühne zu widmen.

Interessierte Vereine und Organisatoren, die sich  an der IKW oder dem BÜRGERPICKNICK beteiligen möchten,  können sich noch kurzfristig anmelden. Für das Bühnenprogramm werden noch Akteure und Programmpunkte gesucht.