Gemeinde Spelle und Kreissportbund übergeben dem SC Spelle-Venhaus Zuschüsse zum Neubau der Tribüne im Getränke Hoffmann Stadion

Spelle- Am Donnerstag (30.07.2020) überreichten Maria Lindemann (Samtgemeindebürgermeisterin), Andreas Wenninghoff (Bürgermeister) und Maren Soestmann (Kreissportbund) dem SC Spelle-Venhaus symbolisch die Zuschüsse zum Bau der neuen Tribüne mit einem Baukostenvolumen von 350.000€

Der Bau war nötig geworden, weil die alten Tribünenstufen auf der Gegengrade marode und nicht mehr sanierbar waren. Die neue Tribüne ist ein zukunftsweisendes Bauprojekt, durch das das Getränke Hoffmann Stadion weiter komplettiert wird. Weiter ist der SCSV mit dieser Baumaßnahme wieder in der Lage, Länderspiele in Spelle für den DFB auszurichten. Hierzu muss ein Stadion 350 überdachte Sitzplätze aufweisen. Die neue Tribüne bietet einen Mix aus Steh- und flexiblen Sitzplätzen. Auf der Rückseite entstehen umfangreiche Lagermöglichkeiten, die die stetig wachsenden Fußball- und Tennisabteilungen dringend benötigen. Weiter wird der komplette Bereich zwischen den Fußball- und Tennisplätzen neu gestaltet und angelegt, durch die eine ganz neue Aufenthaltsqualität im Stadion für alle Zielgruppen entstehen wird. 

Hervorzuheben ist, dass es Günter Seegers (2. Vorsitzender und Kassenwart) und Michael Jungehüser als Technik- und Projektleiter gelungen ist, alle Gewerke an ortsansässige Firmen zu vergeben. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle schon an alle Unterstützer (Gemeinde Spelle / Kreissportbund / ehrenamtliche Helfer) und an Christof Rekers (Geschäftsführer Rekers Beton) und seine Mitarbeiter, die den SCSV hier in vielerlei Hinsicht maßgeblich unterstützt haben. Weiter ist das hohe und nicht selbstverständliche ehrenamtliche Engagement des Technikteams um Michael Jungehüser und Markus Büers zu nennen, ohne die dieses Bauprojekt nicht realisierbar wäre.

Das Bild zeigt, v. l.: Mareike Vogt (Vorstand SCSV) Jürgen Wesenberg, Karsten Pöppe ( Vorstand Fußball), Maren Soestmann (Kreissportbund), Ansgar Achteresch (Platzwart), Günter Seegers (2. Vorsitzender SCSV), Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle), Maria Lindemann (Samtgemeindebürgermeisterin), Andreas Wenninghoff (Bürgermeister)

Radeln und genießen beim „Speller Fietsen-Sommer“

Radeln und genießen beim „Speller Fietsen-Sommer“

 

Spelle – Dass das Emsland zum Radfahren beliebt ist, ist bekannt. Der „Speller Fietsen-Sommer“ lädt in diesem Jahr erstmals dazu ein, das Radvergnügen mit der kulinarischen Vielfalt der örtlichen Gastronomie in der Samtgemeinde Spelle zu verbinden. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, an einer Verlosung teilzunehmen.

„Wir haben hier vor Ort eine tolle und vielseitige Gastronomie, die wir während der Corona-Pandemie unterstützen wollen. Da entstand die Idee des ‚Speller Fietsen-Sommers‘, der Radfahren und den Besuch der Gaststätten kombiniert“, erklärt Initiator Christopher Börger den Ursprung dieser kreativen Idee. Gemeinsam mit dem Kreistagsabgeordneten Jonas Roosmann hat er Kontakt zu den Betrieben aufgenommen und die beiden sind dort auf offene Ohren gestoßen. „Zwölf Betriebe aus der Samtgemeinde beteiligen sich“, berichtet Roosmann. Wer mitmachen möchte, erhält bei den teilnehmenden Betrieben pro Besuch einen Aufkleber für ein spezielles Aktionsheft. Wer bis zum Ende des Aktionszeitraums am 29. August zehn Aufkleber gesammelt hat, kann das Heft bis zum 04. September 2020 im Bürgerbüro des Rathauses abgeben, um an einer Verlosung teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es 15 interessante Preise, als Hauptpreis ein Rundflug über die Samtgemeinde. Die Gewinner werden am 05. September 2020 über Instagram, Facebook und der Homepage der Samtgemeinde Spelle veröffentlicht. „Ich danke den Initiatoren des ‚Speller Fitsen-Sommers‘. Die Gastro-Betriebe sind von den Folgen der Corona-Pandemie massiv betroffen und kreative Ideen wie diese können helfen, die Auswirkungen vielleicht ein wenig zu mildern“, begrüßte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann die Initiative. Folgende Betriebe beteiligen sich am „Speller Fietsen-Sommer“: Irish Pub „Bei Kenar“, Restaurant „Haus Krone“, Gaststätte Kegelkotten, Griechisches Restaurant Kreta, Trattoria Eiscafé Pizzeria „Monte Bianco“, Gaststätte Spieker-Wübbel, Café-Restaurant „Zum Waldwinkel“ und Café-Restaurant „Zur Schleuse Venhaus“ aus Spelle, Gaststätte Düsing aus Schapen sowie Restaurant „Blue Sea“, Restaurant & Gartencafé Helming und Gaststätte Wulfekotte aus Lünne.

2. Mannschaft von SW Varenrode spendet an die HospizGruppe Spelle e. V.

Spelle- „Wir haben noch Geld in der Mannschaftskasse, das wir wegen der Corona-Einschränkungen nicht ausgeben konnten. Wir haben uns überlegt, wir spenden das Geld an einen ortsansässigen Verein und haben dann an die HospizGruppe Spelle gedacht.“
Diesen Anruf erhielt Marlies Veltmann, 1. Vorsitzende der HospizGruppe Spelle e. V. von Ricardo Nowak, Betreuer und Kassierer der 2. Mannschaft des SW Varenrode. Zur Scheckübergabe trafen sich Vertreter der 2. Mannschaft von SW Varenrode mit Vertreterinnen aus dem Vorstand der HospizGruppe vor den neuen Räumen „Am Wöhlehof 29“.
Nach der Besichtigung des Büros und der Bücherei und einem Informationsaustausch über die Hospizarbeit übergaben Kapitän Timo Nitsch, Ricardo Nowak und Manuel Lambers, Trainer der 2. Mannschaft von SW Varenrode den Scheck über 500 €. Marlies Veltmann, Brigitte Nippelt , verantwortlich für die Kasse und Beate Bertels bedankten sich herzlich für die Spende und das gezeigte Interesse an der Hospizarbeit.
„Drücken doch gerade diese unerwarteten Spenden die Wertschätzung an unserer Arbeit aus“, so die 2. Vorsitzende Beate Bertels. „Gerade wegen der starken Einschränkungen durch Corona sind wir sehr auf Spenden angewiesen.“

Öffentliche Stadtführungen finden wieder statt

Meppen.
Ab dem 07. August bietet die Tourist Information Meppen (TIM) wieder ihre öffentlichen
Stadtführungen, jeden Freitag (bis einschließlich 2. Oktober), um 20.00 Uhr, an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist am historischen Rathaus.
„Generell bieten wir unsere öffentlichen Stadtführungen ab Mai an. Corona bedingt mussten diese leider zunächst ausfallen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir – natürlich unter
Einhaltung der entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen – nun wieder starten
können“, sagte TIM-Geschäftsführer Frank Thole. Neben dem Tragen eines Mund-NasenSchutzes ist während der Veranstaltung das Abstandsgebot einzuhalten. Die öffentlichen
Stadtführungen stehen unter einem wechselnden Motto: Mal sind es der Nachtwächter
oder der Gaukler, mal der Ackerbürger Peter oder eine traditionelle Stadtführung. Der
Preis: 4,50 Euro/Person.
Wer bereits eine Themenführung ins Auge gefasst hat, kann diese auch täglich, nach Voranmeldung für Gruppen ab acht Personen, direkt buchen. Die Führung mit dem Gaukler,
der die humorvolle Stadtführung mit Gesang und Gitarre begleitet, wird zum Preis von
8,50 Euro/Person angeboten. Die Traditionelle Stadtführung bringt die Geschichte und
den Charakter unserer Stadt näher. Kostenpunkt: 4,50 Euro/Person. Ackerbürger Peter
begrüßt in althergebrachter Kluft, ausgerüstet mit Holzschuh, Manchesterbüx und Piepe.
Preis: 5,00 Euro/Person.
Besonders beliebt ist auch der Nachtwächter-Rundgang, der nach Einbruch der Dunkelheit durch die historische Altstadt führt und für 5,00 Euro/Person gebucht werden kann.
Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und weiteren Entdeckungstouren durch unsere Stadt gibt es unter www.meppen-tourismus.de und beim TIM-Team,
Markt 4, Tel.: (05931) 153 153.

Foto: Andreas Herrmann

POL-EL: Meppen – Mehrere Pkw beschädigt

Meppen (ots) – In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 03:40 Uhr, beschädigten
bislang unbekannte Täter, vermutlich mit einem Schlaggegenstand, mindesten neun
Pkw. Die Fahrzeuge waren in der Vitusstraße in Meppen geparkt. Es entstand ein
Sachschaden von mehreren tausend Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der
Polizei in Meppen, Tel. 05931/9490, zu melden.

„Ausbildung von Betreuungskräften mit Nachdruck vorantreiben“ Umsetzung des Gute-KiTa-Gesetz im Landkreis Emsland – Über 12,37 Mio. Euro stehen zur Verfügung

Meppen. Mit dem Gute-KiTa-Gesetz unterstützt der Bund die Länder bei der Verbesserung
der Kita-Qualität. Rund 5,5 Milliarden Euro stellt der Bund insgesamt bereit, um die
Kindertagesbetreuung bundesweit weiterzuentwickeln. Das Land Niedersachsen will von
den zur Verfügung stehenden 526 Mio. Euro dem Landkreis Emsland für den
Förderzeitraum von Anfang Januar 2020 bis Ende Juli 2023 über 12,37 Mio. Euro
zukommen lassen. Davon sind für 2020 insgesamt über 3,45 Mio. Euro vorgesehen.
Die Mittel sollen u. a. verwendet werden, um den Personalschlüssel in den Einrichtungen zu
verbessern, Fachkräfte in den Kitas zu gewinnen, sie dort zu binden und die
Einrichtungsleitungen zu entlasten sowie Qualifizierungsmaßnahmen für diese anzubieten. Dazu
ist die Richtlinie „Qualität“ im Januar 2020 in Kraft getreten. Mit ihr werden die bislang erfolgreich
durchgeführten Maßnahmen aus der bis Ende Dezember 2019 geltenden Richtlinie „QuiK“
(Qualität in Kindertagesstätten) fortgeführt bzw. weiterentwickelt.
„Wir haben zunächst in Kooperation mit den emsländischen Kommunen ein Verwendungs- und
Verteilungskonzept erstellt, das dem Ziel einer Qualitätssicherung und -verbesserung bei der
Kinderbetreuung hier im Emsland Rechnung trägt“, erläutert Landrat Marc-André Burgdorf. Das
Konzept sieht im Schwerpunkt vor, dass vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels vorrangig
zum/zur staatlich geprüften sozialpädagogischen Assistenten/in ausgebildet wird. Ausgehend von
​zwei Ausbildungsgängen können bis zu 186 Ausbildungsstellen in den emsländischen
Kindertageseinrichtungen geschaffen werden, darüber hinaus bis zu 49 Stellen pro Jahr
(ausgehend von 19,5 Std/Woche) für den Bereich „Zusatzkräfte Betreuung“. Der erste
Ausbildungsgang soll in Absprache mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) Papenburg
Hauswirtschaft und Soziales, BBS Meppen, BBS Lingen Agrar und Soziales sowie der
Fachschule St. Franziskus in Lingen zum 1. August starten.
„Wir brauchen – auch angesichts der geplanten umfänglichen Investitionen von Trägern,
Kommunen und Landkreis in den bedarfsgerechten Neubau und die Erweiterung von
Kindertagesstätten – qualifizierte Fachkräfte. Da aber nur wenige Fachkräfte auf dem
Arbeitsmarkt vorhanden sind, müssen wir selbst die Ausbildung in die Hand nehmen und mit
Nachdruck vorantreiben“, macht Burgdorf deutlich.
Zugleich ist nach dem erstellten Konzept vorgesehen, dass Auszubildenden Zuschüsse zu den
Sachkosten, die in der Ausbildung anfallen, in Höhe von maximal 150 Euro monatlich gewährt
werden. Zudem sollen Fachkräfte befristet angestellt bzw. bereits tätigen Fachkräften in den Kitas
befristet zusätzliche Stunden gewährt werden. Ebenfalls wird vorgeschlagen, zusätzliche
Fachkräfte zur Unterstützung von Leitungspersonal befristet anzustellen sowie
Qualifizierungskurse für Einrichtungsleitungen oder Einführungskurse für „Zusatzkräfte
Betreuung“, die über keine Qualifizierung nach § 4 des Gesetzes über Tageseinrichtungen für
Kinder verfügen, anzubieten.
Es stelle sich darüber hinaus die Frage, ob das Land die Mittel nur für den benannten
Förderzeitraum gewährt oder auch darüber hinaus eine künftige Finanzierung in Betracht ziehe,
sagt Burgdorf. Er gibt zu bedenken, dass andernfalls nach Ablauf der Förderung die Träger von
Kindertagesstätten für die Personalkosten dieser Kräfte aufkommen müssten.

Niedersachsen nimmt Regelbetrieb in Kitas ab 1. August wieder auf

In den vergangenen Wochen habe sich gezeigt, dass die Kitas kein Hotspot von Corona-Infektionen sind, so Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag in der Pressekonferenz.
„Wir nähern uns damit stark einem Kita-Alltag, wie wir ihn vor Corona kannten. Ich möchte, dass alle Kinder die Chance erhalten, ihre Erzieherinnen und Erzieher wiederzusehen und mit ihren Freundinnen und Freunden zu spielen.
Auch die Neuaufnahme von Kindern sei dann wieder möglich.

Krone erneut auf Spitzenposition Krone Trailer „Beste Marke“ bei großer Leserwahl

Wieder an der Spitze: Bei der großen Leserwahl der Zeitungen trans aktuell, lastauto omnibus und Fernfahrer belegt Krone – wie auch schon im Vorjahr – den Spitzenplatz in der Kategorie „Trailer Plane/Curtainsider“. Fast 50 Prozent der insgesamt 8.125 Teilnehmer wählten Krone auf Platz 1. Ebenso erfreulich: Mehr als 43 Prozent der Teilnehmer vergaben ihre Stimme auch an Krone in der Kategorie „Trailer Koffer-/Kühlaufbauten“; damit belegt Krone einen souveränen 2. Rang. Und nicht zuletzt konnte auch die Krone Achse bei Deutschlands größter Nutzfahrzeug-Leserwahl überzeugen; hier belegt Krone Platz 3.

Da die ursprünglich geplante Veranstaltung aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen abgesagt wurde, nahm Krone Marketingleiter Stefan Oelker die „Best Brands-Awards“ nun im Rahmen einer virtuellen Prämierungsfeier in Empfang. „Das Ergebnis dieser Leserwahl verstehen wir als wertvollen Motivationsschub in schwierigen Zeiten“, so Oelker. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir mit unseren Produkten einmal mehr Spitzenpositionen erobern konnten. Die direkte Bestätigung von mehr als 8.100 Lesern, die allesamt aus der Branche kommen, und einen repräsentativen Mix von Fahrern, Transportunternehmern und Fuhrparkleitern abbilden, zeigt uns, dass wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen rund um den Trailer unverändert auf Kurs sind. Die tollen Ergebnisse tun dem gesamten Krone Team – das nicht nur im Privatleben, sondern auch im Arbeitsalltag die Auswirkungen der Corona-Pandemie durchaus spürt – sehr gut. Insofern bedanke ich mich im Namen des Krone Teams und verspreche allen Wählern, dass wir auch  in den kommenden zwölf Monaten alles daran setzen werden, die Spitzenposition bei den Curtainsidern zu verteidigen und in den anderen Kategorien weiter aufzuholen. Denn unser Anspruch ist ganz einfach: Wir sind erst dann zufrieden, wenn unsere Kunden es sind.“

Verbreitert und verkehrssicher Erneuerung des Radwegs entlang der Kreisstraße 316 beginnt

Spelle. Zum Spaten griffen Landrat Marc-André Burgdorf und der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner gemeinsam mit den örtlichen Kreistagsabgeordneten, Bürgermeistern und weiteren Gästen, um die Baustelle an der Speller Straße (Kreisstraße 316) in Schapen offiziell zu eröffnen. Hier wird auf einer Länge von rund 5,7 km der vorhandene Radweg zwischen Schapen und Spelle (Samtgemeinde Spelle) grunderneuert und verbreitert. Bis Oktober dieses Jahres soll die Maßnahme andauern. 

Ausbauanfang ist auf Höhe des Kreisverkehrs Beestener Straße (Landesstraße 57) und Speller Straße in Schapen. Das Bauende befindet sich am Kreisverkehrsplatz Nordumgehung (Kreisstraße 308) und Schapener Straße (Kreisstraße 316) in Spelle.

Während der Baumaßnahme wird in einem ersten Arbeitsgang der ursprünglich aus Pflaster hergestellte und in den darauf folgenden Jahren mit einer Asphaltdeckschicht überbaute Radweg komplett aufgenommen. Dabei wird auch die derzeitige Breite von rund 1,80 m je nach örtlichen Gegebenheiten auf etwa 2,30 m bis maximal 2,50 m vergrößert. Nach dem anschließenden Herrichten des Unterbaus erfolgt der Einbau der Oberbauschichten. Auf einer 15 cm starken Schottertragschicht wird eine 7 cm dicke Asphalttragschicht und eine 3 cm dicke Asphaltdeckschicht angelegt.

„Mit dem Ausbau dieses Teilstücks wird der zuvor unzureichend befestigte und an wenigen Stellen schadhafte Radweg in einen gut befahrbaren und insbesondere aufgrund der Verbreiterung verkehrssicheren Zustand gebracht“, betont Burgdorf.

Die Gesamtkosten dieses Vorhabens belaufen sich auf rund 730.000 Euro. Auf die Baukosten erhält der Landkreis Emsland einen Zuschuss von 60 Prozent und damit rund 438.000 Euro nach dem Niedersächsischen Gemeindefinanzierungsgesetz. Burgdorf dankte dem Landtagsabgeordneten Fühner für dessen erfolgreichen Einsatz beim Einwerben der Landesmittel. Der Eigenanteil des Landkreises Emsland beträgt etwa 292.000 Euro.

Während der Bauarbeiten wird für die Radfahrer eine Umleitung über das Gemeindestraßennetz ausgeschildert.

Bild: (v. l. )Stefan Lohaus, Dezernent Bau- und Ordnungsverwaltung Samtgemeinde Spelle, Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes, Detlev Thieke, Fachbereichsleiter Straßenbau Landkreis Emsland, MdL Christian Fühner, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer (Schapen), Bürgermeister Andras Wenninghoff (Spelle), Landrat Marc-André Burgdorf und Kreistagsabgeordneter Jonas Roosmann beim symbolischen Spatenstich

Fallzahlen im Landkreis Emsland Stand 20.07.2020

Bisher gab es 494 bestätigte Fälle im Landkreis Emsland, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. 448 von ihnen sind genesen. Es befinden sich aktuell rund 120 Personen in Quarantäne. 25 an Covid-19 infizierte Personen sind verstorben. Die aktuelle Zahl der positiv getesteten Corona-Fälle im Landkreis Emsland liegt damit bei 21.

– Vier Personen bei Unfall leicht verletzt

Salzbergen  – Am Sonntagmorgen um 05:42 Uhr kam es auf der A30 in Höhe Salzbergen zu einem Verkehrsunfall, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Ein 30-Jähriger sowie drei weitere Insassen befuhren die Autobahn in einem Volvo in Richtung Osnabrück. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam letztlich auf dem Dach im Seitenraum der A30 zum Stillstand. Die vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt. Die Autobahn wurde für die Zeit der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt.

 

„Klöwerit-Hütte“ lädt zu Begegnungen ein

Lünne- Eine neue Einkehrmöglichkeit ist am Schießstand des St.-Hubertus-Schützenvereins Altenlünne am Speller Weg entstanden. Die „Klöwerit-Hütte“ kann für gesellige Treffen oder für eine Rast genutzt werden.
„Hier hat sich ein schöner zentraler Treffpunkt in Lünne entwickelt“, brachte es Matthias Haking, Vorsitzender des St.-Hubertus-Schützenvereins Altenlünne, bei der Einweihung der Hütte auf den Punkt. Vorausgegangen war ein Gemeinschaftsprojekt vieler Ehrenamtlicher. Nach Darstellung von Sebastian Beining, Vorsitzender der KLJB Lünne
, haben etwa 35 KLJB`ler im Rahmen der 72-Stunden-Aktion kräftig Hand angelegt und in direkter Nachbarschaft zum Schießstand ein Blockhaus errichtet. In Anlehnung an den alten Flurnamen dieses Gebietes wurde dieses auf Vorschlag des Initiators der Hütte, Andreas Beining, „Klöwerit-Hütte“ genannt. Sie kann beispielsweise von Rad- und Wandergruppen für eine kurze Einkehr genutzt werden. „Gruppen, die hier eine kurze Rast machen, einen geselligen Nachmittag veranstalten oder einen lauschigen Grillabend verbringen, sind herzlich willkommen“, unterstreicht Beining, der sich künftig gemeinsam mit Hermann Feismann, Rudi Kotte und Georg Krone um die Pflege des Areals kümmert. Interessierte können die Hütte nach vorheriger Anmeldung bei Andreas Beining nutzen (Tel. 05906 2441). Die Gemeinde Lünne hat den direkt angrenzenden Spielplatz erneuert, der von den Kindern nun erobert werden kann. Darüber hinaus steht eine Skateranlage zur Verfügung. Die Gesamtkosten für die neue Schutzhütte sowie für den Spielplatz in Höhe von rund 45.000 Euro werden durch LEADER-Mittel sowie durch die Gemeinde Lünne übernommen. Philipp Rekers, Geschäftsführer des Unternehmens Rekers Digitaltechnik aus Spelle, hat im Umfeld einen kostenlosen WLAN-Hotspot eingerichtet. Angesichts dieser vielen Initiativen hob Bürgermeisterin Magdalena Wilmes die Bedeutung von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern für eine Gemeinde hervor. Es sei ein enormer Gewinn für Lünne, dass sowohl die Erstellung als auch die dauerhafte Pflege von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern übernommen werde. „Hier ist ein wahres Kleinod für Gruppen, Familien und für Touristen entstanden“, dankte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann allen Beteiligten für den besonderen Einsatz.

Foto:(von links) Mathias Haking (Vorsitzender St.-Hubertus-Schützenverein), Udo Finkenbrink (Vorstand Schützenverein), Sebastian Beining (Vorsitzender KLJB Lünne), Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Philip Rekers (Rekers Digitaltechnik), Initiator Andreas Beining, Thomas Wranik (Samtgemeinde Spelle) und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann. Gemeinsam wurde das Namensschild „Klöwerit-Hütte“ über dem Eingang angebracht.

Schadet das Jakobskreuzkraut Bienen und Honig?

Spelle- Naturfreund und Hobby-Imker Martin Büers aus Spelle möchte mit diesem Bericht ein wenig zur Aufklärung beitragen. Ab Juli blüht das giftige Jakobskreuzkraut goldgelb auch bei uns hier in Spelle und Umgebung.  Diese Giftpflanze kann für Pferde, Rinder, Schafe und Ziegen tödlich sein. Ab einer bestimmten Menge dieser giftigen Substanz (PAs) , können Menschen Leberschäden bekommen. Das Kraut ist anspruchslos und wächst auf trockenen und steinigen Böden, an Böschungen, Straßenrändern und Mager- wiesen.   

Hobby-Imker Martin Büers aus Spelle

Für Bienen ist das Jakobskreuzkraut ungiftig, das haben Untersuchungen des Instituts für Bienenkunde in Celle ergeben. Bienen fliegen diese Pflanze, die nur wenig Nektar spendet, auch nur dann an, wenn es sonst keine Trachtpflanzen gibt. Die Gefahr, das Spuren in den Honig gelangen ist daher sehr gering. Außerdem haben die Imker zu dieser Jahreszeit ohnehin schon abgeschleudert. Martin möchte dennoch sichergehen und setzt sich vehement für die Vernichtung dieser  Giftpflanze ein. Besonders um seine Bienenstände herum, aber auch an anderen Stellen in der Samtgemeinde gräbt er mit einer Forke dieses giftige Unkraut aus und entsorgt es.

Bitte helfen sie unserem Naturfreund und Hobby-Imker Martin Büers bei dieser mühsamen aber wichtigen Arbeit, damit sich diese Giftpflanze nicht noch weiter ausbreitet.

Speller Schwimmer zeigen Muskelpower und Vielseitigkeit

Spelle- Corona ließ die Speller Welle schließen. Ein Grund zum Ausruhen? Nicht für die heimischen Lifesaver. Sie stellten in ihrer schwimmfreien Zeit ein vielseitiges Sportprogramm auf die Beine. Der Startschuss fiel mit einer 400 Kilometer Laufchallenge, welche nach 7 Tagen mit einer dreifach erlaufenen Strecke erfolgreich beendet werden konnte. Mit der Laufserie haben die Mitglieder gezeigt, dass sie nicht nur im Becken Meter machen können, sondern auch der Asphalt zu ihrem Element gehört. Die hohe Teilnehmerzahl und die zurückgelegte Strecke spiegeln die Zielstrebigkeit und den Zusammenhalt des Vereins wider. Es folgten Aktivitäten rund um das Rad. Wie etwa eine 3.000 Kilometer Fahrradchallenge und mehrere Outdoor-Cycling Einheiten, die mit lauter Musik und jede Menge Gruppencharakter die Sportler zu Höchstleistungen antrieben. Nach einer kurzen Regeneration bereiteten sich Schwimmer und Schwimmerinnen mit Homeworkouts auf die nächste Workout Week voller sportlichen Highlights vor. Bei bestem Wetter heizte Personal Trainer Pascal Niermann aus Osnabrück die Wasserfreunde bei einem gemeinsamen Athletiktraining so richtig ein. Sie zeigten Kampfgeist und Biss. Die darauffolgenden Tage wurden stets durch Muskelkater begleitet. Ferner wurde bei einer Stand-Up-Paddling Tour auf der Ems das Wochenende sportlich in vollen Zügen genossen. Kettlebells, Kurzhantel und Kistensprünge statt Kraulen, Köpper und Kacheln zählen. Das stand als nächstes auf dem Alternativprogramm. Beim Crossfit stellten sie sich einer Sport-Session, die keine Wünsche offenließ und zeigte wo der Hammer hängt.Alle Muskeln brannten und die Box bebte. Mit jeder Menge Durchhaltevermögen und einer Extraportion Teamspirit wurde der starke Wochenauftakt zum echten Fitness-Highlight! Crossfit? Bringt fitte Speller an´s Limit, bereitete aber große Freude! Die bis jetzt durchgeführten Einheiten machen deutlich, dass die Speller Schwimmer Sport leben und man mit Abstand trotzdem gemeinsam sportlich sein kann, um sich bestmöglich auf hoffentlich bald wieder stattfindende Wettkämpfe vorzubereiten. Möchtet ihr mehr über den ortsansässigen Schwimmverein erfahren und weitere Einblicke in das Vereinsleben bekommen? Folgt dem DLRG Spelle auf Facebook und Instagram und ihr seid immer auf dem aktuellsten Stand. Die Schwimmer und Schwimmerinnen freuen sich über Likes, Kommentare und Abonnements!

 

 

Heinz Sanders GmbH öffnet Filiale in Spelle

Spelle – Das Unternehmen Heinz Sanders GmbH hat in der Robert-Bosch-Straße 9 in Spelle eine neue Niederlassung eröffnet. Firmen und Privatpersonen finden hier ein umfangreiches Angebot an Werkzeugen und Maschinen.

Bürgermeister Andreas Wenninghoff (links) und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann (rechts) den Geschäftsführern Jürgen Suntrup und Tony Scholte-Aalbes, dem Niederlassungsleiter Jörg Dietrich sowie dem Geschäftsführer Hermann Hebbelmann (von links).

U

Vom Schraubendreher bis zu industrieller Schweiß- und Drucklufttechnik: Auf 400 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet das Unternehmen Heinz Sanders GmbH in der neuen Niederlassung in Spelle ein vielseitiges Angebot an Werkzeugen und Maschinen. „Unsere Kernkompetenz liegt im Vertrieb von Industriemaschinen, Schweißgeräten und Drucklufttechnik. Unser Portfolio umfasst ein breites Spektrum an Werkzeugen, Handwerker- und Industriebedarf sowie Neu- und Gebrauchtmaschinen“, beschreibt Niederlassungsleiter Jörg Dietrich das vielseitige Geschäftsfeld. Abgerundet wird das Angebot durch einen Kundendienst, Instandhaltung und Reparaturen, einen Prüfservice sowie einen Zubehör- und Ersatzteilservice. Nach Darstellung der Geschäftsführer Hermann Hebbelmann, Jürgen Suntrup und Tony Scholte-Aalbes sei für die neue Filiale in Spelle insbesondere der vorhandene Branchenmix ausschlaggebend. „Mit der Firma Heinz Sanders siedelt ein namhaftes emsländisches Unternehmen mit langjähriger Erfahrung an. Die Niederlassung ist eine weitere Stärkung des Wirtschaftsstandortes“, begrüßen Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und Bürgermeister Andreas Wenninghoff das neue Unternehmen. Die Firma Heinz Sanders GmbH wurde 1978 in Papenburg gegründet und ist heute mit insgesamt 90 Mitarbeitenden in vier Niederlassungen tätig. In der Filiale in Spelle stehen sieben Mitarbeiter gewerblichen und privaten Kundinnen und Kunden zur Verfügung. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 07:00 – 17:00 Uhr. Kontakt: Tel. 05977 47596-0, www.heinz-sanders.de.

VaroLibre spendet an die Speller Tafel

Spelle- Vorletzte Woche fand eine VaroLibre-Tour  quer durch die Samtgemeinde Spelle statt. Trotz  des Wetters war es ein voller Erfolg. Da diese Veranstaltung auch eine wichtige Stütze für die heimischen Gaststätten darstellt und  dadurch wieder mehr Menschen mobilisiert werden, wir  gemeinsam gegen die Corona-Pandemie  ein Zeichen setzen, so Christopher Börger . Denn am Wichtigsten in dieser Zeit ist es zusammen zu halten und sich gegenseitig zu unterstützen.
Daher haben wir gesagt, dass wir je verkauftem VaroLibre bei Monte Bianco einen Euro an die Speller
Tafel spenden möchten um auch eine regionale Organisation zu unterstützen. Und es sind 191 VaroLibre dort verkauft worden, und wir haben es dann auf eine glatte Zahl von 200 aufgerundet und werden somit 200 € an die Speller Tafel spenden.