DLRG-Kräfte aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim im Hochwassereinsatz an der Elbe

Lingen. Der Wasserrettungszug des DLRG-Bezirks Emsland ist am Sonntagmittag zum Hochwassereinsatz an der Elbe aufgebrochen. Die Helfer aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim sollen im Raum Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg) zum Einsatz kommen. Auch das Lingener THW ist mit seiner Fachgruppe „Wasser und Pumpen“ ausgerückt.

72710797

Die DLRG-Helfer haben sich auf dem Parkplatz hinter der im Bau befindlichen Emslandarena zur Einsatzbesprechung vor dem Abmarsch versammelt. Fotos: Wilfried Roggendorf

„Wir sind am Sonntag um 7.45 Uhr alarmiert worden“, sagt DLRG-Bezirksleiter Robert Otten. Bereits vor drei Tagen seien die DLRG-Helfer aus den Ortsgruppen Emsbüren, Holthausen-Biene, Lathen, Lingen, Meppen, Nordhorn, Papenburg, Schüttorf und Spelle in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Hier geht´s zum Artikel

Schapener Grundschüler erleben Projektwoche zu Tod und Sterben

Schapen. „Hospiz macht Schule“ – unter diesem Motto haben Ehrenamtliche des ökumenischen ambulanten Hospiz Rheine eine Woche lang mit den Schülern der vierten Klasse der Grundschule Schapen über Themen wie „Werden und vergehen“, „Krankheit und Leid“, Sterben und Tod“, das „Traurigsein“, aber auch über „Trost und trösten“ gesprochen.

72676575

Den Klassensprechern Sophia Voorbrink und Benedikt Hebbeler hat „Hospiz macht Schule“ gefallen. Foto: W. Roggendorf

Bei den Klassensprechern Sophia Voorbrink und Benedikt Hebbeler ist die Projektwoche gut angekommen. „Ich fand es toll, das wir darüber geredet haben“, sagt die zehnjährige Sophia. Bisher hätten sie sich nur kurz im Religionsunterricht mit diesem Thema beschäftigt, pflichtet ihr der gleich alte Benedikt bei.

Hier geht´s zum Artikel

Demografie – die größte Herausforderung der Zukunft Informationsveranstaltung am Montag, 17.Juni, im Wöhlehof

Spelle – Der aktuelle demografische Wandel – die Alterung der Gesellschaft – hat für die Zukunft vielfältige Auswirkungen. Unter dem Titel „Was hat der demografische Wandel mit mir zu tun?“ lädt die Samtgemeinde Spelle am Montag, 17. Juni 2013, um 19.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Wöhlehof in Spelle ein.

 

Diese Informationsveranstaltung soll Menschen 50plus, die noch im Berufsleben stehen, sich im Übergang zur oder in der Nacherwerbsphase befinden, die allgemeinen und persönlichen Einflussgrößen erläutern, die der demografische Wandel auf jeden Einzelnen haben kann. Stichworte hierzu sind: Lebenszielplanung, soziales Umfeld und Familie, Gesundheit, Wohnen 50plus – jetzt und in Zukunft, finanzielle Situation – jetzt und in Zukunft, Arbeit 50plus – Bildung und Kompetenzen 50plus. Wie sind wahrscheinlich die Auswirkungen des demografischen Wandels im Emsland und in Spelle? Zur Einführung hält Gerd Schierenbeck, Bundesverband Initiative 50 Plus und Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen, einen Vortrag zum obigen Thema aus Sicht des Bundesverbandes 50 Plus. Maria Thünemann wird als ausgebildete Übergangsberaterin 50Plus die persönlichen Aspekte beleuchten. Diese Informationsveranstaltung soll Menschen der Generation 50 Plus Denkanstöße zur Planung des zukünftigen Lebens geben. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Einladung zum Elterncafé im Kindergarten St.Vitus in Lünne

am Dienstag, den 18.06.2013 um 20h
Das Kindergartenjahr ist fast vorbei und wir möchten noch einmal die Möglichkeit bieten, miteinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen, Gedanken und Meinungen auszutauschen. Wir möchten uns u.a. zu folgenden Themen austauschen:
– Betreuung Grundschule- aktuelle Elternumfrage – Zaun der Kinderkrippe
– Kess-Kurs in der Samtgemeinde Frau Mechthild Schönefeld ist Referentin für die Kess-Erziehungskurse. Sie wird nicht nur über „KESS erziehen“ berichten sondern ist offen für Fragen und Anregungen. Wir freuen uns über ein reges Kommen und auch interessierte Eltern, die noch kein Kind im Kindergarten haben, sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Logo Lünne

Niklas Rother Europameister im Footbiken

Spelle – Für Aufsehen sorgte Niklas Rother aus Spelle bei der diesjährigen Footbike-Europameisterschaft in Frankreich: Nach einem vorbildlichen Rennen errang er den Europameister-Titel in der Disziplin Marathon.

IMG_2907

Der neue Europameister im Footbiken, Niklas Rother (2 v.r.), nahm Glückwünsche von Mutter Marion, Vater Andreas, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter (v.l.) entgegen.

Damit setzte sich Rother, der erstmals in der Senior-Klasse antrat, gegen rd. 60 Konkurrenten durch und hat den Marathon in 1:38 Stunden mit 2,5 Sekunden Vorsprung bewältigt. „Die gebirgige Strecke hat das Rennen erschwert, jedoch war es ein tolles Erlebnis, an der Europameisterschaft teilzunehmen“, berichtete der erfolgreiche Sportler von seinen Erlebnissen. Doch Rother ist in dieser Sportszene kein Unbekannter mehr: Bei der Weltmeisterschaft in St. Wendel im letzten Jahr gewann er drei Silbermedaillen, wurde bei den Deutschen Meisterschaften Vizemeister und errang beim Eurocup im vergangenen Jahr zwei Siege bei den Junioren sowie mehrere Top-Fünf-Platzierungen in der Männerklasse. „Die sportlichen Erfolge sind ausdrucksvoller Beleg für zielgerichtetes Training und einen starken Durchsetzungswillen“, überbrachten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter die Glückwünsche der Kommune. Für eine Gemeinde sei es eine tolle Nachricht, wenn Bürgerinnen und Bürger bei sportlichen Wettkämpfen große Erfolge erzielen und damit auch ein Vorbild für Nachahmer-Sportler seien. Der Tretroller, oder neudeutsch Footbike, ist als Sportgerät hierzulande noch relativ unbekannt. Der moderne Sporttretroller hat nicht mehr viel gemein mit dem Gefährt aus Kindertagen. Sehr hohe Anforderungen an Kraft und Ausdauer stellt der Wettkampfsport mit diesem einfachen, aber mit moderner Technik ausgestatteten Sportgerät. „Erstmals wird im Rahmen des Speller Sommernachtslaufes im August dieses Jahres auch ein Footbike-Rennen durch Spelle stattfinden“, lud Niklas Rother alle Interessierten ein, sich hautnah über die schnelle Sportart zu informieren. Doch vorher wird er an den Deutschen Meisterschaften in Steinhagen teilnehmen. Auch dort wird der Nachwuchssportler sicher wieder für Aufsehen sorgen.

Neue Trendsportart in Heitel

Lünne-Heitel – Eine neue Attraktion im Lünner Ortsteil Heitel bietet die vor kurzem eröffnete Fußballgolf-Anlage. Spiel, Sport und Spaß für Jung und Alt stehen hier im Vordergrund.

IMG_2907

Beeindruckt über dieses tolle Projekt zeigten sich die Gäste beim Eröffnungsbesuch.

18 verschiedene Bahnen mit diversen Hindernissen sind auf dem 2,5 Hektar großen, idyllisch gelegenen Gelände untergebracht. Ein gewisses Feingefühl und ein hohes Maß an Geschicklichkeit werden den Besuchern hier abverlangt. Es gilt, mit möglichst wenigen Schüssen den Ball in die dafür vorgesehenen Löcher zu kicken. Die aus Schweden stammende Trendsportart soll nun auch bei den Emsländern erste Akzente setzen. „Wir hoffen, dass viele Gruppen den Weg zu uns finden und ein paar gesellige Stunden auf unserer Anlage verbringen“, erklärten die Initiatoren Markus Böcker und Frank Feldmann. Die Voraussetzungen hierfür sind bereits geschaffen worden. Von der überdachten Terrasse aus lässt sich das Geschehen auf dem Platz sehr gut beobachten. Von April bis Oktober laden Familie Feldmann und Familie Böcker alle Interessierten ein, dienstags bis sonntags die neue Sportart auszuprobieren. Anfragen werden unter E-Mail: fussballgolf-emsland@freenet.de oder Tel. 05903-969830 gerne entgegen genommen. Einen ersten Eindruck von der Mixsportart aus Golf und Fußball konnten die Gäste bei der Neueröffnung gewinnen. „Viel Arbeit steckt hinter so einem Vorhaben. Nicht nur bis zum jetzigen Zeitpunkt, auch die Unterhaltung des großen Platzes wird zukünftig viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein großes Lob gilt Markus Böcker und Frank Feldmann sowie ihren Familien, die dieses tolle Angebot für die Bürger und Touristen geschaffen haben“, so Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Auch Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zeigte sich begeistert von diesem Projekt. „Mit der Fußballgolf-Anlage wird die Attraktivität der Gemeinde Lünne, insbesondere im Ortsteil Heitel, enorm gesteigert. Ein wichtiges Signal und ein weiter Baustein für die zukünftige Entwicklung des Touristikbereiches in Lünne wurden mit der Eröffnung dieser Anlage gesetzt“, erklärte Wilmes zufrieden. Der Vorsitzende des niedersächsischen Fußballverbandes, Hubert Börger, und die Vorsitzende des Touristikvereins Freren-Lengerich-Spelle, Hedwig Thele, vertraten mit den Worten: „Einfach toll diese Anlage“ ihre Meinung zur neuen Trendsportart. Nähere Informationen über die Fußballgolf-Anlage sind auf der Homepage „www.fußballgolf-emsland.de“ einzusehen.

Schulfest St. Vitus Grundschule“

Spelle-Venhaus – „Ich nehm` dich bei der Hand, zeig dir das Märchenland“ – dieser Aufforderung folgten die Schüler der St. Vitus Grundschule und tauchten gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Interessierten in eine fantasievolle Märchenwelt ein. Unter dem Motto „200 Jahre Gebrüder Grimm“ stellte das Kollegium gemeinsam mit Kindern und engagierten Eltern ein berauschendes Schulfest auf die Beine. Schulleiterin Elisabeth Metzkowitz sowie die beiden Schülersprecher Jule Hüsing und Bastian Kampen ließen in ihrer Begrüßungsrede schon erahnen, dass ein märchenhaftes Fest in den Startlöchern steht.

IMG_2897

Höhepunkt des Schulfestes war eine Theaterreise quer durch die Märchen der Gebrüder Grimm. Egal, ob die sieben Zwerge ihr Schneewittchen aufnehmen, die böse Hexe von Hänsel und Gretel ins Feuer geworfen wird oder der Prinz das Dornröschen wachküsst – die Märchenreise ließ jeden auf seine Kosten kommen. Spätestens bei der plattdeutschen Version von „Aschenbrödel“ wurden alle Lachmuskeln mächtig strapaziert. Im Anschluss an die Märchenreise luden die einzelnen Klassen zum Verweilen und Stöbern ein. Die Ausstellungen von Märchenlandschaften, Hexenhäusern und Froschköniglandschaften zeigten, dass sich die Schüler im Unterricht und vor allem in der dreitägigen Projektwoche intensiv mit dem Thema „Märchen“ auseinandergesetzt haben. Hierzu hatte sich jede Klasse auf ein Grimm’sches Märchen spezialisiert. Um die Atmosphäre eines richtigen Festes aufkommen zu lassen, hatten die Eltern der einzelnen Klassen märchenhafte Spiele vorbereitet. Aufgrund des kalten Maiwetters wurden die Spiele kurzerhand in die einzelnen Klassenräume verlegt. Der Stimmung und der Atmosphäre tat dies keinen Abbruch. Märchen-Quiz, Zwerge-Kegeln oder Rapunzelzöpfe flechten – die Kreativität und Geschicklichkeit der Kinder wurde grenzenlos gefördert. Für das leibliche Wohl sorgte neben Eis, Popcorn und Früchtequark auch ein Meer an Kuchen. Durch die musikalische Unterstützung der Presto-Gang erhielt das Schulfest einen tollen Rahmen. Am Ende zeigten sich Schüler, Eltern und Lehrer zufrieden und waren sich einig: Die Arbeit hat sich gelohnt!IMG_2907

Die Kinder hatten viel Spaß auf dem Schulfest.

Sportverein Schwarz Weiß Varenrode 1956 e.V.

Platzrentnerfahrt

Am 22.05.2013 bedankte sich der Sportverein Schwarz-Weiß Varenrode mit einem gemütlichen Nachmittag bei seinen Platzrentnern. Die Platzrentner sind die Greenkeeper des SWV und sorgen montags nach Heimspielen zusammen mit dem Platzwart Karl Börger und Bernardino Ribeiro für die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Spielfelder. Als Dankeschön für sie hatte der SWV einen interessanten Nachmittag vorbereitet. Zuerst ging es nach Lingen zum Werk II der Erwin-Müller Gruppe. Hier wurden unter fachkundiger Führung die einzelnen Herstellungsschritte verschiedenster Produkte erläutert. In dem Werk werden die Produkte der Marken EMCO, NOVUS und DAHLE produziert. Im Anschluss wurde zu Kaffee und Kuchen geladen. Nach der kleinen Stärkung, bei der schon über das eben Gehörte und Gesehene gesprochen wurde, ging es dann mit dem Bus zurück nach Varenrode. Hier klang die Veranstaltung mit einem gemütlichen Grillabend am Sportplatz aus. Allem in Allem war es eine gelungene Veranstaltung, die bleibende Eindrücke hinterließ und lange in Erinnerung bleiben wird.

Auf diesem Wege bedankt sich der Sportverein Schwarz-Weiß Varenrode noch einmal recht herzlich bei der Erwin Müller Gruppe für die schöne und lehrreiche Betriebsbesichtigung.

Foto: Platzrentner – Zeigt einige Platzrentner beim gemütlichen Kaffeetrinken

Platzrentner

Besuchen auch Sie uns auf der Seite www.Varenrode.de
Eine Seite rund um das Dorfleben in Varenrode

Sommerferienaktion 2013

Hallo ich bin Euer Sommerferienprogramm für 2013!

Zahlreiche  Vereine, Verbände, Institutionen und Privatpersonen sowie der Jugendpfleger und das Familienzentrum bieten im Sommer 2013 viele Aktionen rund um die Samtgemeinde Spelle und  aktionsreiche Ausflüge an. Auf dieser Seite könnt ihr euch das SAM-Heft herunterladen oder euch direkt für die Jugendfahrten der Sómmerferien 2013 anmelden. Klickt hierzu auf die unten stehenden Links.. Viel Spaß beim Stöbern und beim Anmelden…..

Bitte denkt daran, dass die Online-Anmeldung nur für bestimmte Jugendfahrten gilt!! Für die anderen Aktionen kann man sich beim Anmeldetag, am Samstag, dem 08.06.2013, von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Aula der Oberschule Spelle anmelden!!!!

Das Ferienaktionsheft kann hier heruntergeladen werden!

Onlineanmeldung hier !

SAM 2013

Auf folgendem Link könnt Ihr euch oben auf der Seite im Auswahlfeld Eure gewünschte Aktion auswählen….

Bitte füllt das Anmeldeformular gründlich aus, da sonst die Teilnahme an der Aktion nicht gewährleistet ist…

Anmeldung zu den Jugendfahrten SAM 2013

Einverständniserklärung hier !

 Einverständniserklärung für die Fahrt zum TerraZoo Rheinberg

 Einverständniserklärung für die Shoppingtour nach Oberhausen

 Einverständniserklärung für die Fahrt zum Heide-Park Soltau

Sind noch Fragen offen?

Ansprechpartner für die Ferienaktion ist der Jugendpfleger der Samtgemeinde Spelle, Peter Vos. Telefonisch unter 05977/937500 oder über E-Mail unter Jugendpfleger@spelle.de zu erreichen.

Viel Spaß in den Ferien und bei den über 130 Veranstaltungen wünschen die Samtgemeinde Spelle sowie alle Anbieter….

Schlichtung spart oft den Gang zum Gericht: Treffen in Spelle

Spelle. Die ehrenamtlichen Schiedsmänner und Schiedsfrauen leisten eine wichtige Arbeit zur Reduzierung der Klageverfahren vor Gericht. Darauf hat der Direktor des Amtsgerichts Lingen, Michael Schwickert, in der Mitgliederversammlung der Bezirksvereinigung Osnabrück in Spelle hingewiesen.

Organisatorisch gehören dazu die Amtsgerichtsbezirke Bad Iburg, Osnabrück, Nordhorn, Lingen, Bersenbrück, Meppen und Papenburg. Vorsitzender ist Clemens Dust, Schiedsmann in Nordhorn.

noz.de-logo_verlauf

„Schlichten statt richten“ lautet das Motto beim „Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen“ (BDS) , zu dem auch die Bezirksvereinigung Osnabrück gehört. Ziel ist es, den Konflikt durch eine rechtsverbindliche Streitschlichtung beizulegen. Dazu gehören nicht nur die „klassischen“ Nachbarschaftsstreitigkeiten wie der Überwuchs von Ästen. Auch Hausfriedensbruch, Beleidigung, Bedrohung oder Körperverletzung können Themen für den Schlichter sein.

Hier geht´zum Artikel

Blitzmarathon: 170 Mal Verwarngeld, 130 Mal Bußgeld, sechs Fahrverbote

Emsland / Grafschaft Bentheim. Im Rahmen des 24-stündigen Blitzmarathon im Emsland und der Grafschaft Bentheim wurden bis zum Mittwochmorgen an 25 Messstellen insgesamt knapp 7000 Fahrzeuge kontrolliert. Knapp 300 Autofahrer hatten dabei die zulässige Geschwindigkeit überschritten, etwa 170 müssen mit einem Verwarngeld und 130 mit einem Bußgeld rechnen. Für sechs Autofahrer kommt zusätzlich noch ein Fahrverbot hinzu. „Das Ergebnis des Blitzmarathons, bei dem im Vorfeld die Messstellen von der Polizei bekannt gegeben wurden, entspricht insgesamt den Erwartungen.

Die meisten Autofahrer haben angesichts der angekündigten Messungen die erlaubten Geschwindigkeiten eingehalten“, teilte ein Polizeisprecher mit. Ein positives Ergebnis brachte der Blitzmarathon im Emsland und der Grafschaft Bentheim dann doch noch: In den 24 Stunden hat sich im Inspektionsbereich kein Verkehrsunfall ereignet, bei dem Personen schwer verletzt oder sogar zu Tode kamen. „Dieses Ergebnis zeigt, dass eine intensive Geschwindigkeitsüberwachung schwere Verkehrsunfälle verhindern kann, da sich die Autofahrer angesichts der massiven Kontrollen an die erlaubten Geschwindigkeiten halten“, erklärte der Leiter der Polizeiinspektion, Karl-Heinz Brüggemann.

Kinderstadt-Bürgermeister in Spelle auf Tour

Spelle. Zu einem erlebnisreichen Bürgermeistergipfel hat Spelles Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die Bürgermeister der Kinderstadt Samthausen, die elfjährigen Nachwuchspolitiker Linus Frecken und Luis Hartmann, eingeladen. Bevor der Tag auf dem Fußballgolfplatz Heitel mit anschließendem Eisessen bei Nuraghe ausklang, war ein Besuch im Speller Rathaus obligatorisch.

72608518

Allesamt einen Volltreffer landeten auf dem Fußballgolfplatz in Heitel (von links) der FSJler Anugeef Mohan, Jugendpfleger Peter Vos, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf sowie die Kinderstadt-Bürgermeister Luis Hartmann und Linus Frecken. Foto: Anne Bremenkamp

In der kommunalen Schaltzentrale der Samtgemeinde Spelle bewiesen Linus und Luis, dass sie nicht nur in Spelle leben, sondern auch genau Bescheid wissen über ihren Heimatort. „Ich bin echt beeindruckt“, äußerte Hummeldorf seinen Respekt vor den pfiffigen Jungs. Als Kinderstadtbürgermeister wussten sie das Samtgemeindewappen mit den ehemals sieben eigenständigen Gemeinden zu erklären und waren genau im Bilde, wie weit der Hafenausbau in Spelle-Venhaus gediehen ist.

Hier geht´s zum Artikel

Verabschiedung Helmut Heymann und Reinfried Schmidt SWV Varenrode

Beim letzten Heimspiel der 1. Mannschaft des Schwarz-Weiß Varenrode wurden der langjährige Trainer Helmut Heymann und sein Co-Trainer Reinfried (Fite) Schmidt vom Vorstand und von der Mannschaft verabschiedet.

Helmut Heymann hatte sich im Winter entschieden, den Vertrag nicht mehr zu verlängern. Somit endet die Ära Heymann nach 6 Jahren. Helmut Heymann übernahm die Mannschaft in der 2. Kreisklasse und sorgte mit 2 Aufstiegen dafür, dass Varenrode ein Jahr in der Kreisliga spielte. Dieses war für den Verein ein besonderes Highlight,  denn so hoch hatte noch nie eine Varenroder Erste gespielt. Leider konnte die Klasse nicht gehalten werden und somit übergibt er seinem Nachfolger Holger Knieper ein Team, das in der 1. Kreisklasse spielt.

Fite stieß im Kreisligajahr zur Mannschaft, um Helmut zu entlasten. Er war vorher schon mal als Trainer in Varenrode tätig gewesen und mit dem Verein immer wohlwollend in Verbindung geblieben. Somit war es für ihn auch eine Selbstverständlichkeit, nach der Anfrage den Posten des Co-Trainers zu übernehmen. Leider stand auch er für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Den Posten des Co-Trainers übernimmt in der kommenden Saison Christian Löcken.

Foto: Trainerverabschiedung – vorne .v.l. 1. Vorsitzender Rainer Rekers, Trainer Helmut Heymann, Co-Trainer Reinfried Schmidt

130524_Verabschiebung_Trainer_002

weitere Bilder finden Sie HIER

 

 

Mit Sascha Wald kommt ein weiterer Wunschspieler zum SC Spelle-Venhaus

Spelle. Der SC Spelle-Venhaus hat die Kaderplanungen für die neue Saison abgeschlossen. Mit Sascha Wald präsentierte Fußballobmann Jürgen Wesenberg noch einen „absoluten Wunschspieler“. Neben dem schnellen Offensivspieler sagten noch Torben Stegemann vom A-Junioren-Bundesligisten Preußen Münster sowie Hendrik Detmers vom Ligarivalen BW Hollage zu. Detmers ist mit 25 Jahren der älteste Spieler im Aufgebot von Trainer Siggi Wolters.

72602910

Zusammenarbeit beim SC Spelle-Venhaus: Fußballobmann Jürgen Wesenberg und Neuzugang Sascha Wald.

„Wir haben als Aufsteiger eine überzeugende Saison gespielt und Platz vier erreicht“, erklärte Wesenberg. In der neuen Serie wollen die Speller versuchen, erneut oben mitzuspielen, „auch wenn das zweite Jahr bekanntlich immer das schwerste ist“. Daher benötige des SCSV eine schlagkräftige Mannschaft. Wesenberg ist überzeugt, dass ein Team mit Potenzial zur Verfügung steht. Der Verein biete eine Plattform auf gehobenem Niveau, auf dem sich die Spieler präsentieren könnten.

Hier geht´s zum Artikel

Lünne: Interessengemeinschaft sieht sich durch Fracking-Stellungnahme bestätigt

Lünne. Die Interessegemeinschaft (IG) „Schönes Lünne“ hat die Stellungnahme des Sachverständigenrates zum Thema Fracking begrüßt. Wie die IG in einer Pressemitteilung berichtet, kommen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass Fracking energiepolitisch nicht notwendig ist und keinen maßgeblichen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Der Umweltrat sehe kein besonderes übergeordnetes öffentliches Interesse an der Erschließung von Schiefergas.

72594539

Bereits 2011 demonstrierten rund 200 Bürger der 1900-Einwohner-Gemeinde Lünne im Emsland gegen das sogenannte Fracking-Verfahren. Foto: Mike Röser

Weiter würden eine Vielzahl an Gefahren für die Umwelt gesehen: Gefahr für das Grundwasser, Entsorgung des Flowbacks ungeklärt, Dichtigkeit der Bohrungen und damit Austritt von Chemikalien ungeklärt, Auslösung von Erdbeben ungeklärt, negative Klimabilanz von Schiefergas.Der Umweltrat empfehle, Pilotprojekte nicht in Trinkwasserschutzgebieten und nicht in Gebieten, die zukünftig für die Trinkwassergewinnung von Bedeutung sein könnten, durchzuführen.

Hier geht´s zu Artikel

Lkw kippt auf A30 bei Salzbergen um

Salzbergen. Bei einem Lkw-Unfall auf der A30 zwischen Salzbergen und Rheine-Nord in Fahrtrichtung Osnabrück ist der Fahrer verletzt worden. Die Autobahn ist derzeit in diesem Abschnitt gesperrt.

72607446

Seine Ladung verlor dre Lkw bei diesem Unfall auf der A30 bei Salzbergen. Foto: Hendrik Hille/ev1.tv

Hier geht´s zum Artikel