Demenz – den Weg gemeinsam gehen

Demenz – den Weg gemeinsam gehen

Strategiegespräch über Versorgungssituation demenzerkrankter Menschen stieß auf großes Interesse

Spelle.- Angesichts der steigenden Lebenserwartung der Menschen rückt das Thema „Demenz“ immer stärker in den Mittelpunkt der Gesellschaft. Diese Entwicklung stellt auch die Kommunen vor neue Herausforderungen, was jetzt bei einem auf Einladung der Samtgemeinde Spelle durchgeführten Strategiegespräch deutlich wurde.  Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf freute sich über die gute Resonanz an der Gesprächsrunde, zu der rund 25 Personen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens der Samtgemeinde in den Wöhlehof gekommen waren. Für fachkompetente Auskünfte und Informationen standen den Teilnehmern Johanna Sievering und Rita Wallmann vom Demenz-Servicezentrum des Landkreises Rede und Antwort.

Und Fragen gab es viele, die den Gesprächsteilnehmern auf den Nägeln brannten. Hier nur eine kleine Auswahl: Welche Demenzformen gibt es?, Wo kann ich mich beraten lassen?, Was kann ich dazu beitragen, dass ich trotz Demenz so lange wie möglich in meiner vertrauten Umgebung leben kann?, Wie können pflegende Angehörige entlastet werden?, Welche Angebote für Menschen mit Demenz gibt es in der Samtgemeinde Spelle und welche Angebote müssten weiter ausgebaut werden? Johanna Sievering erläuterte in ihrer Funktion als ärztliche Leiterin des Demenz-Servicezentrums die medizinischen Zusammenhänge und die unterschiedlichen Ausprägungen einer Demenz-Erkrankung. Leider – so die Psychiaterin – zögerten die von einer Demenz betroffenen Personen zu lange, bevor sie sich um ärztliche und therapeutische Hilfen bemühten. Und auch pflegende Angehörige nähmen erfahrungsgemäß erst dann Unterstützung von außen an, wenn sie am Ende ihrer Kräfte angelangt seien. Dazu Sievering: “Wir dürfen dabei nicht nur die professionellen Hilfsmöglichkeiten im Auge haben sondern müssen vielmehr auch ehrenamtliche, freiwillige und nachbarschaftliche Netzwerke fördern, in denen die Betroffenen und deren Angehörigen sich einbezogen und unterstützt fühlen.“ Erfreulicherweise gibt es in der Samtgemeinde Spelle schon jetzt diverse professionelle Hilfs- und Betreuungsangebote. Dies wurde im weiteren Gesprächsverlauf deutlich. So bieten die Caritas-Sozialstation, der Kranken- und Altenpflegedienst Tenkleve sowie das Deutsche Rote Kreuz bedarfsorientierte Hilfen für pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit einer Demenzerkrankung in ambulanter Form an. Auch das stationäre Angebot ist mit dem Seniorenzentrum St. Elisabeth in Schapen und dem Wohn- und Pflegeheim St. Johannisstift in Spelle gut aufgestellt. Eine Tagepflege mit verschiedenen Freizeit-, Pflege und Betreuungsangeboten halten das Seniorenzentrum am Rathaus und das Seniorenzentrum St. Elisabeth vor. Das Demenz-Servicezentrum des Landkreises will in erster Linie die Funktion einer zentralen Koordinierungsstelle übernehmen. „Wir möchten die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Menschen mit Demenz und diejenigen, die sich um sie kümmern, rechtzeitig die Unterstützung finden, die sie benötigen, um trotz der Erkrankung weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung leben können“, erläuterte Wallmann. Unter den Teilnehmern des Strategiegesprächs war man sich zum Schluss einig: Unbürokratische, wohnortnahe Hilfen und ein informiertes soziales Umfeld sowie ein funktionierendes Versorgungsnetz tragen zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen bei. Da jeder früher und später selbst mit diesem Thema konfrontiert werden kann, sei es wichtig, über das Krankheitsbild und die Möglichkeiten des Umgangs mit den Betroffenen Bescheid zu wissen. Für Informationen und Beratung steht das Demenz-Servicezentrum im Fachbereich Gesundheit des Landkreises Emsland zur Verfügung. Ansprechpartnerin ist Rita Wallmann, Telefon 05931 441171, E-Mail: rita.wallmann@emsland.de.

Vortrag Demenz 03

Bild: 50plus-Koordinator Herbert Schweer, Kreistagsabgeordnete Magdalena Wilmes, Johanna Sievering, Rita Wallmann (beide Demenz-Servicezentrum Emsland) und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (v.l.) konnten zur Informationsveranstaltung zum Thema Demenz viele interessierte Zuhörer begrüßen.

Winter-Konzert mit Christian Hüser im Wöhlehof

Spelle – Das Winter-Konzert des Kinderlieder-Machers Christian Hüser am Sonntag, 15. Dezember 2013, im Speller Wöhlehof lädt alle Kinder zum Mitsingen und –tanzen ein. Ab 14.30 Uhr werden Kaffee, Kuchen und frische Waffeln angeboten, das Konzert beginnt um 15.15 Uhr.

Ob man die Wintermonate nun mag oder nicht: Mit Christian Hüsers Konzert „Winter“ werden sie auf jeden Fall wärmer. Gefühlt im Herzen und aktiv beim Mitsingen und Tanzen. Das Weihnachtsfest nimmt dabei einen besonderen Platz ein, aber auch hier bricht der bekannte Kinderlieder-Macher mit Hörgewohnheiten. „Ihr Kinderlein kommet“ gibt es in einer Tanzversion und der Song vom Weihnachtsmann lädt zum Klatschen und Bewegen ein. Mit „Frieden“ ist Hüser dagegen ein ruhiges, stimmungsvolles Lied gelungen, das auf den Sinn des Weihnachtsfestes verweist, ohne zuckrig zu sein. Kleine und Große werden den Blues mit „Max, dem Schneemann“ mögen. Und wer einmal eine Pause braucht, der kann lauschen: Christian Hüser liest die traditionelle Weihnachtsgeschichte und macht Appetit auf Bratäpfel. „Winter“ bietet Musik zu Tannenbaum, Schnee und Kälte. Mit einem gelungen Mix passen die Kinderlieder von Christian Hüser perfekt zu allen Stimmungen an kurzen Tagen und langen Abenden. Der Eintritt kostet 4,00 Euro pro Kind, erwachsene Begleitpersonen haben freien Eintritt.

Winter-Covercard_vorne

 

BU: Mit dem Mitmach-Konzert „Winter“ lädt Christian Hüser alle Kinder ein, sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

 

Adventssamstage im Wöhlehof ein voller Erfolg

DSC_0306Die diesjährigen Adventssamstage waren ein voller Erfolg. Über 75 Kinder der Samtgemeinde Spelle konnten sich an drei Samstagen auf die Weihnachtszeit vorbereiten. Gemeinsamen mit der Organisatorin Kathrin Beutnagel und ihren beiden Helfern Johannes Bley und Jessika Müller, wurde fleißig gebacken, Rätsel gelöst, Geschichten gelesen, gebastelt und vieles mehr.

DSC_0197 DSC_0260 DSC_0185 DSC_0183 DSC_0171 DSC_0175

Wer im nächsten Jahr auch dabei sein möchte sollte sich frühzeitig anmelden (Anmeldungen ab ca November), denn nach nur 4 Tagen waren bereits alle Plätze ausgebucht.

Außerdem möchten wir uns ganz herzlich für die gute Unterstützung durch die Samtgemeinde Spelle bedanken und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in neue Jahr.

Bericht und Fotos  Kathrin Beutnagel

Speller Schüler üben Unternehmensabläufe

innovationen_full

Konnten während des Planspiels RoboActivity mit der Verkaufspräsentation ihres Roboters für die Lebensmittelindustrie überzeugen: die Schüler des Unternehmens Roboter AG & Co. KG. Foto: Stefan Holtkötter

Spelle. Ein Greifwerkzeug für die Lebensmittelindustrie erstellen, einen Roboter für automatisierte Abläufe programmieren, Energiekosten kalkulieren und den Roboter potenziellen Kunden präsentieren: 18 Schüler der Oberschule Spelle haben während des einwöchigen Planspiels „RoboActivity“ tiefe Einblicke in technische Unternehmensabläufe bekommen.

RoboActivity ist ein Projekt der VME-Stiftung Osnabrück-Emsland, der Bildungsstiftung des Arbeitgeberverbandes der regionalen Metall- und Elektroindustrie. „Das Planspiel RoboActivity soll junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik interessieren, um technische Erfahrungen zu sammeln“, erklärte Dr. Natascha Clasen, Bildungsreferentin der VME-Stiftung.

Drei Teams sind jeweils als fiktive Unternehmen in der Lebensmittelindustrie gegeneinander angetreten. Ausgangslage war die Entwicklung eines automatischen Roboters zur Herstellung von Süßwaren, der Marshmallows aufnimmt, in Schokolade taucht und an anderer Stelle wieder ablegt. Dabei umfasste das Aufgabenspektrum die Herstellung eines Greifwerkzeuges, die Programmierung eines Roboters, die Kalkulation der Energiekosten, das Erstellen einer Pressemitteilung zum Thema „Vernichten Roboter Arbeitsplätze?“ sowie eine Verkaufspräsentation der Roboter vor potenziellen Käufern.

Lesen Sie weiter auf  noz.de-logo_verlauf

 

Unfallflucht in Lünne: Polizei sucht Lkw-Fahrer

Polizei-Emsland

Lünne. Die Polizei sucht den Fahrer eines Sattelzuges, der am Freitagmorgen gegen 9 Uhr einen Lkw bei Lünne beschädigt hat.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall sich auf der Messinger Straße (Landesstraße 58) an der Einmündung zur Wilster Straße. Durch einen unbekannten Lkw (Sattelzugmaschine mit Auflieger) wurde ein entgegenkommender Lkw im Kurvenbereich beschädigt. Anschließend entfernte sich der Fahrer der Sattelzugmaschine vom Unfallort. Es soll sich um einen orangefarbenen Sattelzug mit rotem Auflieger handeln. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer

(05977) 929210 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:
 
Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Achim van Remmerden
Telefon: 0591 / 87-104
E-Mail: pressestelle@pi-el.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-el.polizei-nds.de
 

Mit Warnwesten sicher durch die „dunkle Jahreszeit“

Sicher durch die dunkle Jahreszeit – nach diesem Motto hat das Unternehmen Sälker IT Solutions aus Spelle insgesamt 220 Warnwesten an den St. Johannes-Kindergarten, den Kindergarten Hölscherhof, den Heilpädagogischen Kindergarten des Christophorus-Werkes Lingen, Außenstelle Spelle sowie an die „Villa K.“ übergeben.

Einige Kinder und Kindertagesstätten-Leiter sowie
Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (hintere Reihe, 3.v.l.)
dankten dem Geschäftsführ Erich Sälker (hintere Reihe, 4.v.l.)
und Tanja Tiepmeyer, Mitarbeiterin des Unternehmens Sälker (hintere Reihe, 2v.l.),
für insgesamt 220 Warnwesten.

Mit dieser Aktion möchte das aufstrebende IT-Unternehmen zu Beginn der Winterzeit den Blick auf die „kleinsten Verkehrsteilnehmer“ lenken. „Mit Hilfe der Warnwesten sind die Kinder der vier Kindertagesstätten für den Straßenverkehr gut ausgerüstet“, macht der Geschäftsführer und Gründer, Erich Sälker, das wichtige Anliegen deutlich. Anlässlich der Ansiedlung des Hauptsitzes des Unternehmens in Spelle habe man sich daher dazu entschlossen, einige Kindertagesstätten in dieser wichtigen Angelegenheit zu unterstützen. „Es ist ein Glücksfall für eine Kommune, wenn ein erfolgreiches Unternehmen nicht nur für Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze sorgt, sondern sich auch in vorbildlicher Weise für das Allgemeinwohl einsetzt. Insofern danke ich dem Unternehmen Sälker IT Solutions von Herzen für diese uneigennützige Geste“, zollte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf Anerkennung für dieses Projekt. Nicht nur die Kindergartenkinder dankten mit ihren strahlenden Gesichtern für dieses Geschenk, Dankesworte sprachen ebenso die Leiter der Kindertagesstätten, die mit Hilfe der Warnwesten die Verkehrserziehung ganz praktisch vornehmen können. Alle Beteiligten wünschten sich schließlich, dass die Kinder stets ohne Gefahren auf den Straßen unterwegs seien.

„Lotta, Papagei Cheeky und die Geschichte von Weihnachten!“

Kinderchor Spelle erspielt im Rahmen eines Familiennachmittags im Wöhlehof 461 Euro für Pater Kulüke und die Taifun-Opfer auf den Philippinen

Spelle – Was macht ‚Familie‘ am ersten Advent? Man geht in den Wöhlehof und wird bestens unterhalten! 25 Kinder des Kinderchores St. Johannes Spelle führten das Singspiel „Immanuel“ von  Susanne Kruse (erschienen im Cap!Musik-Verlag) vor berstend gefüllter Diele im Wöhlehof auf.

Wöhlehof-Koordinator Hugo Gelze und sein Team hatten alle Hände voll zu tun, um Kuchenhunger und Durst zu stillen, bevor es dann endlich hieß: Vorhang auf! Etliche Wochen hatten die Kinder mit  Rita Brüggemann eifrig ihre Texte gelernt, Szenen einstudiert und flotte Lieder zu Superrhythmen geübt, um jetzt alle davon in Kenntnis zu setzen, was Weihnachten eigentlich passiert. „Cheeky weiß Bescheid, Cheeky ist ein kluger Papagei“! Und in der Tat: Cheeky (Sophie Schwis) konnte viele Weisheiten an Lotta (Theresa Bergmann)weitergeben, die im Schuppen in einer Bibel vom Immanuel, dem „Gott mit uns“ lesen konnte. Cheeky wollte lieber Gold finden, aber die Erkenntnis der Hirten (Anina Schulte-Brinker und Anna-Lena Knobbe) auf dem Feld, dass Gott Mensch wird und die Engel in einem Wahnsinnskonzert davon gesungen hatten, ist eigentlich viel wertvoller als jedes Gold. Das lernte auch Rinko (Nina Wilmes), der rasende Reporter von Radio Betlehem sehr schnell. Man begegnete nachdenklichen Kindern, die eine Freundin auf den Wunschzettel setzten, einem rappenden Schaf (Tina Hermes) und einer singenden Schafherde, Engelsgesängen und  träumenden Kindern – alles in allem dargestellt und wunderbar gesungen von hochkonzentrierten und sehr aufmerksamen Kindern, die im Hintergrund von Jugendlichen begleitet und unterstützt wurden – übrigens alles ehemalige Kinderchorkinder! Am Ausgang baten die Kinder um eine Spende – nicht für sich, sondern für die Menschen auf den Philippinen, die durch den Taifun alles verloren haben, und sie wurden nicht enttäuscht: der Kassensturz ergab 461,01 Euro, die dem aus Spelle stammenden Pater Kulüke für seine Aufbauarbeit zur Verfügung gestellt werden.

DSCI1330

BU: Die Kinder schlüpften in viele verschiedene Rollen.

DSCI1367

BU: Mit großem Einsatz führten die Kinder das Singspiel „Immanuel“ auf.

 

Pater Heinz Kulüke in Spelle

vb/pm Spelle. Pater Heinz Kulüke, aus Spelle stammender Generalprior der Steyler Missionare, wird am Dienstag, 3. Dezember, ab 20.15 Uhr in der Arche in Spelle über seine Projekte auf den Philippinen und über die Taifunkatastrophe berichten.

kulueke-arbeitskreis_full

Kulüke hat vor seiner Wahl zum Generalprior der Steyler Missionare viele Jahre Hilfsprojekte rund um die Stadt Cebu auf den Philippinen aufgebaut und geleitet. Knapp eine Million Menschen leben in der Stadt Cebu auf den Philippinen, darunter sind rund 135000 Straßenkinder. Gewalt, Armut, Prostitution sowie Drogenhandel und -konsum sind allgegenwärtig: Mittendrin ist Pater Kulüke.

Viele Speller sind Pater Kulüke und seiner Arbeit tief verbunden. Zeichen dieser Verbundenheit ist der 2001 offiziell gegründete Aktionskreis Pater Kulüke . Mit zahlreichen Aktionen und Einzelspenden vieler Vereine, Bürger und Unternehmen unterstützen die Speller die Arbeit „ihres Paters“. Zwischen 22000 und rund 70000 Euro kommen bei all diesen Aktionen pro Jahr für die Arbeit Kulükes zusammen. Vor dem Hintergrund der Taifunkatastrophe waren in jüngster Zeit aber über 200000 Euro gespendet worden.

Zuvor wird der in all seiner Bescheidenheit charismatische Pater ab 19.30 Uhr in St. Johannes eine Messe feiern. Gäste sind herzlich willkommen.

Lesen Sie  weiter auf  noz.de-logo_verlauf

Mit 50plus nach Bamberg und Würzburg

Spelle – Von Freitag, 16.05. bis Sonntag, 18.05.2014 wird die Generation 50plus der Samtgemeinde Spelle zu einer 3-Tagesfahrt nach Bamberg und Würzburg eingeladen. Bamberg wurde im 2. Weltkrieg vom Bombenhagel verschont und lädt wie Würzburg zu einem Gang durch die malerische Altstadt ein. Die Übernachtung erfolgt in einem Mittelklasse-Hotel mit Halbpension in Burgkundstadt. Der Reisepreis beträgt ab 26 Personen in einem Doppelzimmer 185 Euro pro Person. Der Einzelzimmerzuschlag kostet 15 Euro pro Person. Bei einer größeren Teilnehmerzahl reduziert sich der Reisepreis. Sicherlich ein passendes Geschenk zu Weihnachten. Genießen Sie den Frühling im schönen Frankenland. Anmeldungen an den Koordinator 50plus, Herbert Schweer (Handy: 0151 – 540 379 59)

Absturz eines Ultraleichtflugzeuges bei Beesten

Update Sonntag  01.12.2013  12:53 Uhr

Beesten – (ots) – Bei Absturz eines Uktraleichtflugzeugs am Samstagmittag in Beesten wurde ein 56-jähriger Pilot aus Tecklenburg getötet. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatte Zeugen das Flugzeug im Bereich Wilster Straße/ Schultenweg beobachtet.

Plötzlich gegen 13.45 Uhr habe der Motor ausgesetzt und die Maschine sei zu Boden gestürzt. Das Flugzeug bohrte sich mit der Spitze tief in eine Ackerfläche. Bei dem 56-jährigen Piloten konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. Die Unfallstelle wurde durch Feuerwehr und Polizei weiträumig abgesperrt. In die Ermittlungen wurde das Bundesamt für Flugunfalluntersuchungen aus Braunschweig eingeschaltet. Da sich an Bord des Ultraleichtflugzeuges ein noch scharfer Raketentreibsatz für den Rettungsfallschirm befand, war eine sofortige Bergung des Wracks nicht möglich. Erst am Sonntagvormittag konnte der Raketensatz entschärft werden und die Leiche des Piloten und die Maschine geborgen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde das Wrack beschlagnahmt und soll zur Feststellung der Unglücksursache untersucht werden. Bei dem Ultraleichtflugzeug handelt es sich um eine Maschine des Typs Eurostar EV97 die dem Flugsportverein Rheine /Eschendorf gehörte. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht nicht fest. Neben der Polizei waren die Freiwilligen Feuerwehren Beesten, Freren und Spelle, ein Rettungshubschrauber mit Notarzt aus Rheine, Mitarbeiter des Bundesamtes für Flugunfalluntersuchung, der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover und ein Notfallseelsorger des Kriseninterventionsteams Steinfurt eingesetzt. Die Feuerwehren stellten an der Unfallstelle von Samstag auf Sonntag eine Brandwache zur Absicherung, da aus dem Flugzeugwrack Benzin ausgelaufen war.

Veranstaltungen an diesem Wochenende in Spelle

Die Weihnachtsgeschichte einmal anders
Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof Sonntag 01.12.2013, 14:30 Uhr

Der Kinderchor der Kath. Kirchengemeinde St. Johannes Spelle lädt alle Musikfreunde ein, sich am Sonntag, 1. Dezember 2013, ab 14.30 Uhr im Wöhlehof mit dem Singspiel „Lotta, Papagei Cheeky und die Geschichte vom Weihnachtsfest“ gemeinsam auf die Adventszeit einzustimmen.Da ist das Schaf Tolle, das die Weihnachtsgeschichte rappt. Der Papagei Cheeky, der eine Menge kluger Dinge weiß und ohne Ende quasselt. Da ist Lotta, ein Mädchen, das sich oft einsam fühlt und gerne eine Freundin hätte. Und Rinko, der rasende Reporter, der für Radio Bethlehem unterwegs ist und mitten unter die Hirten gerät. Bei stimmungsvollen Liedern in mitreißenden Rhythmen, Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln können alle Interessierten die Freude der Kinder erfahren und sich von der Vorfreude auf Weihnachten anstecken lassen. Der Eintritt ist frei.

Adventshornblasen am Wöhlehof

Heimatverein Spelle Sonntag 01.12.2013, 17:00 Uhr

Der Heimatverein Spelle möchte an einen alten Brauch erinnern und lädt am 1. Adventssonntag, 01. Dezember 2013, um 17.00 Uhr zum gemeinsamen „Adventshornblasen“ auf dem Wöhlehof ein.Früher kamen geschwungene Rinderhörner zum Einsatz, etwa ab Anfang 1900 wurde dann meist auf Blechhörnern geblasen. Bei klarer Luft ist der Klang der Hörner über viele Kilometer zu hören und diente neben der Ankündigung des Weihnachtsfestes auch in Notsituationen zum Holen von Hilfe bei Erkrankungen, Brand oder Unfällen. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Spelle-Venhaus wird uns mit einigen Adventsliedern auf die kommende Weihnachtszeit einstimmen. Der Kinderchor erfreut die Besucher mit einem Adventslied; für die kleinen Gäste wird zum Stockbrotbacken eingeladen. Mit Glühwein und Grillwurst soll der nette Brauch seinen Abschluss finden. Natürlich sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.

 

Der Nikolaus kommt nach Schapen

NikolausAm Samstag, 07.12.2013 ist der Nikolaus auf der Durchreise in Schapen. Er würde sich freuen, wenn ganz viele Kinder zu

ihm kommen. Er hat für jedes Kind eine kleine Überraschung dabei. Der Nikolaus hat am 07.12.2013 folgende Route in Schapen:
15.30 Uhr Schulhof, 15.50 Uhr Veerkamper Esch und 16.10 Uhr Altes Pfarrhaus

Generation 50+ zu Gast bei der Feuerwehr Spelle

logo-feuerwehr

Am Samstag, den 12.10.2013 besuchten insgesamt 9 Senioren der Generation 50+ das Feuerwehrgerätehaus in Spelle. Hierzu wurden sie vom Ortsbrandmeister Stephan Stappers und dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Matthias Bembom in Empfang genommen und begrüßt. Herbert Schweer leitet und koordiniert die Generation 50+ seit dem ersten Februar 2012. Die demografische Entwicklung macht sich auch in der Samtgemeinde Spelle bemerkbar. So müssen interessante Angebote insbesondere für die Seniorinnen und Senioren der Gemeinden geschaffen werden. Der Gedanke, eine Generation 50+ zu gründen, kam während eines Kreissportfestes 2010 im Wöhlehof auf. Herbert Schweer initiiert in seiner Funktion des Koordinators monatlich interessante Ausflüge, Besichtigungen oder Vorträge. Auch Angebote wie beispielsweise einen Erste-Hilfe-Lehrgang, die Einführung im Umgang mit dem Defibrillator oder die Erstversorgung bei Verletzungen von Kindern finden bei den Senioren guten Zuspruch. Ende Februar finden die so genannten Seniorenwochen statt, in denen für die Generation 50+ etwa 5-6 Angebote gemacht werden. Herbert Schweer betont in diesem Zusammenhang, dass die Angebote in diesem Jahr sehr gut angenommen wurden und ca. 200 Seniorinnen und Senioren den Angeboten gefolgt sind.Der Anstoß für ein Angebot im Oktober, welches den Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Spelle beinhalte, begründet Herbert Schweer durch seine Feststellung, dass viele Senioren der Gemeinde Unsicherheiten in Bezug auf die Aufgaben der Feuerwehr äußerten. Nach einer interessanten und kurzweiligen Powerpointpräsentation durch die beiden Ortsbrandmeister konnten sich die Senioren der Generation 50+ einen intensiven Eindruck in einem Rundgang durch das Gerätehaus verschaffen. Neben dem Vorführen der Einsatzbekleidung im Umkleidegang wurden auch die Funktionsweise und das Anlegen des Pressluftatmers thematisiert. In der Fahrzeughalle konnten sich die Gäste anschließend von der guten und vielseitigen Beladung der Feuerwehrfahrzeuge überzeugen. Ein Highlight, so Herbert Schweer, sei aber natürlich die Fahrt mit der TLK gewesen. Die Senioren der Generation 50+ zeigten sich ebenfalls sehr erstaunt darüber, welche Logistik und welches Wissen um Gerätschaften und Einsatzorganisation in der Speller Wehr notwendig sind. Zudem positiv überrascht war man über die Größe des Fuhrparks und den Ausbildungsstand der Speller Feuerwehrmitglieder. Nach zweieinhalb Stunden konnte sich die Generation 50+, mit dem Wissen um eine große ehrenamtliche Arbeitskraft der Mitglieder der Feuerwehr Spelle, verabschieden.

 

Kolpingsfamilie Spelle- Venhaus

Die Kopingsfamilie Spelle-Venhaus führt die bereits bekannte Sammlung für die
Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes unter dem Motto „Jeder kann helfen“
auch im Jahr 2014 durch.
 
Gesammelt werden:
Brillen, Handys, Uhren, Medaillen, auch
Orden, Briefmarken, Ansichtskarten, Bücher,
Silber, Kupfer, Messing, Zinnhausrat,
Spielzeug (bitte nur mechanisch
angetrieben), Bücher, Druckerpatronen,
auch sakrale Gegenstände können Sie
abgeben, diese werden dann nach Osnabrück
weitergeleitet. Auch Schmuck,
Hörgeräte oder andere Hilfsmittel.
Bitte keine Fernsehgeräte, Musikanlagen,
defekte elektrische Geräte abgeben,
da die Reparatur bzw.Transport zu
teuer ist.
SAMMELSTELLE IST NUR der
Wöhlehof (ehemals Spunk)!
Bitte keine Sachen zum Rathaus bringen.
An folgenden Tagen können Sie diese
Sachen abgeben:
Freitag, 10.01.14 von 13.00-17.00 Uhr
Samstag, 11.01.14 von 10.00-13.00 Uhr
Freitag, 17.01.14 von 13.00-17.00 Uhr
Samstag, 18.01.14 von 10.00-13.00 Uhr
Wir bitten wieder um Ihre Unterstützung
wie in den vergangenen Jahren.
Herzlichen Dank für die große Unterstützung,
die wir von Ihnen bekommen
haben.