Ehemaligenverein der HRS/OBS Spelle gegründet

Spelle – Die Traditionen der Oberschule Spelle zu pflegen und den Zusammenhalt der ehemaligen Schülerinnen und Schüler untereinander und vor allem zu ihrer alten Schule zu fördern – Dieser Aufgabe stellt sich nun der neu gegründete Ehemaligenverein „Verein ehemaliger Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule Spelle/Oberschule Spelle e.V.“.

Zur Gründungsversammlung hatte Schulleiter Helmut Klöhn vor kurzem alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschule Spelle/Oberschule Spelle sowie alle Interessierten in die Gastwirtschaft Spieker-Wübbel in Venhaus eingeladen. Neben dem wichtigsten Punkt, den Wahlen des Vorstandes, standen jedoch auch die Erläuterungen zur Gründung des Vereins weit oben auf der Tagesordnung. „Die Kontakte zu den Mitschülern, Lehrern sowie zur Schule zu pflegen, aber auch die ideelle und materielle Unterstützung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Oberschule Spelle sind wesentliche Ziele, die durch den Ehemaligenverein verfolgt werden sollen“, erklärte Helmut Klöhn die Aufgaben der zukünftigen Mitglieder. Das schon jetzt Einvernehmen unter den Anwesenden herrscht, wurde schließlich bei den Wahlen deutlich. Neben dem 1. Vorsitzenden Reinhard Brinker wurden auch seine Stellvertreter Karl-Heinz Brüggemann, Karlheinz Schöttmer und Klaus Lühn einstimmig in den Vorstand gewählt. Das Amt der Kassenwartin übernahm Silvia Vehr. Tanja Brüggemann wurde zur Schriftführerin gewählt und Heinrich Wübbel und Edeltraud Vehr vervollständigen den Vorstand als Beisitzer. „Wir können froh sein, dass sich diese Personen bereiterklärt haben, das Amt anzunehmen und die Oberschule Spelle so zu unterstützen“, verdeutlichte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf als Wahlleiter die Arbeit des zukünftigen Vorstandes. Helmut Klöhn als Schulleiter und Elke Evers als Elternvertreterin stehen dem neuen Vorstand als geborene Mitglieder mit Rat und Tat zur Seite und bilden den direkten Kontakt zur Schule. „Wir hoffen auf eine gute und vor allem erfolgreiche Zusammenarbeit“, beendeten Brinker und Klöhn die Gründungsversammlung und bedankten sich bei allen Anwesenden für das aufgebrachte Interesse.

IMG_0262

Bildunterschrift: Froh über den neuen Ehemaligenverein zeigten sich Karlheinz Schöttmer, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Tanja Brüggemann, Heinrich Wübbel, Helmut Klöhn, Reinhard Brinker, Jonas Roosmann, Stefan Sändker, Silvia Vehr, Klaus Lühn, Edeltraud Vehr, Karl-Heinz Brüggemann und Elke Evers (v. l.).

Heimatverein Spelle fährt im April zum Lago Maggiore

Spelle – Von Dienstag, 22.04., bis Sonntag, 27.04.2014, lädt der Heimatverein Spelle zu einer Fahrt zum Lago Maggiore ein. Die Busfahrt beinhaltet zwei Zwischenübernachtungen in der Nähe von Freiburg im südlichen Schwarzwald. Übernachtet wird jeweils in 4-Sterne-Hotels mit Halbpension. Mit einer ortskundigen Reiseleitung werden u.a. die „Borromäischen Inseln“ und der „Orta-See“ besichtigt. Der komplette Reisepreis ist gestaffelt und beträgt bis 20 Personen 595 Euro, ab 21 Personen 565 Euro und ab 31 Personen 485 Euro pro Person im Doppelzimmer. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 80 Euro. Ende April hat dort bereits der Frühling Einzug gehalten und begrüßt die Reisenden mit seiner Blumenpracht. Anmeldungen: Busunternehmen Sander (Tel. 05977 254) oder Herbert Schweer (Tel. 05977 1652).

 

Schwelbrand in Trocknungsanlage

Polizei-Emsland

Freren – (ots) – Am Samstagmorgen kam es in einer Trocknungshalle eines Betriebes an der Schapener Straße in einer Trocknungsanlage für Klärschlammaufbereitung zu einem Schwelbrand. Aus noch nicht geklärter Ursache war es dort gegen 09.45 Uhr zu einem Schwelbrand gekommen. Der Brand wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Freren gelöscht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Personen wurden durch den Schwelbrand nicht verletzt.

100.000 Euro Sachschaden bei Gebäudebrand

In der Nacht zu Sonntag brannte gegen 5.20 Uhr im Ortsteil Holthausen an der Brögberner Straße der Anbau eines landwirtschaftlichen Gebäudes. Nach Angaben der Polizei waren darin eine Garage, Werkstatt und ein Holzvergaserofen untergebracht. Der Feuerwehr aus Holthausen, die von den Wehren aus Brögbern und Lingen unterstütz wurde, gelang es trotz der enormen Rauchentwicklung und Hitze den Brand schnell zu löschen. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindern. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro. Bei Brand wurde niemand verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

no images were found

Hier geht´s zum Video

emsvechte TV

Emslandmuseum zeigt Kriegserinnerungen

Ab dem kommenden Sonntag (23.2.) zeigt das Lingener Museum eine Sonderausstellung über den Ersten Weltkrieg aus regionaler Perspektive. Fotos und Erinnerungsstücke sowie Nachlässe von Kriegsteilnehmern und Zeitzeugen dokumentieren, wie Menschen aus Lingen, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim den Ersten Weltkrieg an der Front und in der Heimat erlebt haben. Zur öffentlichen Ausstellungseröffnung am Sonntag (23.2.) um 16:00 Uhr präsentieren die Museumsmitarbeiter Hintergründiges und zum Teil Skuriles von der Heimatfront eines Krieges, den viele längst vergessen hatten.

Immer wieder gelangten in den vergangenen Jahrzehnten Dokumente und Erinnerungsstücke aus dem Ersten Weltkrieg in die Museumssammlung. Vieles stammt aus Nachlässen von Kriegsteilnehmern, anderes hat Dr. Andreas Eiynck bei Haushaltsauflösungen und auf Flohmärkten entdeckt

„Irgendwann versiegten diese Quellen“, erinnert sich der Museumsleiter – die letzten Zeitzeugen waren verstorben und ihre Nachlässe waren aufgelöst.

Aus den zahllosen Dokumenten im Museumsdepot haben die Musealogen Alexa Kretschmer und Andreas Eismann die interessantesten Stücke herausgesucht und die Lebensläufe der einstigen Besitzer rekonstruiert. Sie entdeckten begeisterte Kriegsfreiwillige aus dem kaisertreuen Bürgertum, aber auch Bauernsöhne, die viel lieber in der Heimat geblieben wären, als in fernen Ländern für Kaiser und Vaterland zu kämpfen. Sie trafen auf Mütter, die ihren Söhnen Päckchen mit Kuchen an die Front schickten, auf Kriegerwitwen, die in schwierigen Zeiten allein für ihre Familien sorgen mussten, und auf junge Mädchen, die keinen Bräutigam fanden, weil Millionen Männer an der Front gefallen waren.

Dr. Michael Brodhaecker erforschte für die Ausstellung das Schicksal der jüdischen Soldaten in Ersten Weltkrieg und Dr. Andreas Eiynck untersuchte das Verhältnis Deutschlands zu den kriegsneutralen Niederlanden sowie die Folgen für die Grenzregion im Emsland und der Grafschaft. Zu diesem

Themenschwerpunkt gehören die Nordhorner Textilindustrie und die Heseper Torffabrik, die besonders in Kriegszeiten auf niederländische Arbeiter angewiesen waren, aber auch der zunehmende Schmuggel an der Grenze. Lingen als Lazarettstadt, das Eisenbahnwerk im Krieg, die Versorgungslage im „Steckrübenwinter“ 1916/1917 und das Schicksal der Kriegsgefangenen sind weitere Themen der Ausstellung.

Das große Ausstellungsprojekt „Heimat und Front“ erhielt finanzielle Förderung durch die Emsländische Landschaft sowie die Wisniewsky-Stiftung und wurde von der Studiengesellschaft für Emsländische Geschichte inhaltlich unterstützt. Die zahlreichen Leihgaben stammen aus dem Raum von Papenburg bis Salzbergen und von Emlichheim bis Freren. Alle Förderer und Leihgeber sowie alle weiteren Interessierten sind am Sonntag (23.2.) um 16 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen, der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Die Ausstellung läuft bis zum 24. August.

Krieg-1-Berndsen-MG4-in-Stellung-am-Kanal-Frankreich Krieg-5-Fronleichnam-1915 Krieg-6-1914-Lazarett-Wilhelmshöhe m. Oma Lobenberg Krieg-2-Berndsen-II-Bat-Stab-in-Stellung am Brimont in Frankreich

 

POL-EL: Motorradfahrer kam zu Fall

   Spelle – (ots) – Am Freitag, 7. Februar, gegen 16:00 Uhr befuhr ein 49-jähriger Motorradfahrer die Dreierwalder Straße in Richtung Nordumgehung, um seine Fahrt dann in Richtung Dreierwalde fortzusetzen. Im sogenannten „Krone-Kreisel“ geriet er auf einer Dieselspur ins Rutschen und kam anschließend zu Fall. Am Motorrad entstand Sachschaden, der Kradfahrer blieb unverletzt. Der Verursacher der Dieselspur ist nicht bekannt. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Spelle unter der Telefonnummer (05977) 929210 in Verbindung zu setzen.

 

 

Lingen – Reh auf der Fahrbahn ?

Reh ausgewichen: Sattelzug landet im Seitenraum

Lingener Umgehungsstraße nach Unfall gesperrt

. Ein mit sieben Tonnen Kaffee beladener Sattelzug ist in der Nacht zu Sonnabend auf der Umgehungsstraße im Ortsteil Laxten verunglückt. Nach Angaben der leicht verletzten, 26-jährigen Fahrerin aus Rumänien, sei sie einem Reh ausgewichen. Wie die Polizei mitteilt, war der Sattelzug aus Belgien gegen 2.55 Uhr, kurz vor der Abfahrt zur B 214, zunächst in den rechten Seitenstreifen geraten. Beim Gegenlenken schleuderte der Lastwagen quer über die Fahrbahn. Die Zugmaschine durchbrach dann die linke Schutzleitplanke und blieb in der drei Meter tiefen Böschung stecken, während der Auflieger auf der Fahrbahn stand. Der 25-jährige rumänische Beifahrer kam mit dem Schrecken davon. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Umgehungsstraße bis 10 Uhr gesperrt.

no images were found

Autoaufbrecher gesucht

vlcsnap_2013_12_18_09h21m01s148

Nordkreis Cloppenburg/Papenburg (ots) – Im Zusammenhang mit einer Serie von Autoaufbrüchen im November und Dezember 2013 (knapp 100 Taten im nordwestlichen Niedersachsen) werden die abgebildeten Personen gesucht. Die Täter hatten es auf die werksmäßig verbauten Navigationsgeräte abgesehen. In einem Fall wurden auch Gutscheine entwendet, die am 14. Dezember 2013 im Media-Markt in Papenburg eingelöst wurden. Dieses teilt die Polizei in Cloppenburg am Freitag mit. Wer Angaben zu den mutmaßlichen Tätern machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Cloppenburg unter der Telefonnummer (04471) 18600 in Verbindung zu setzen

Musikalisch-literarische Spurensuche mit „AufTakt“

Spelle – Die Handruper Gruppe „AufTakt“ lädt zu einer musikalisch-literarischen Spurensuche ein, diesmal im wahrsten Sinne, nämlich zu einer kriminalistisch gefärbten. Tatort ist der Wöhlehof in Spelle am Freitag, 14. Februar 2014, um 20.00 Uhr.

Unter dem Titel „Was macht der Herr da? Dunkle Gestalten und lichte Augenblicke“ wagen sich die Herren in Frack und Zylinder in die Welt der Gauner und Ganoven. Neben dem obligatorischen „Kriminaltango“ und anderen üblichen Verdächtigen geben sie sachdienliche Hinweise zum Unter- und Abgründigen, das sie mit detektivischem Spürsinn auch im scheinbar Harmlosen dingfest machen. Das Forum Kultur Erleben lädt alle Musikinteressierten ein, in gemütlicher Atmosphäre ein Konzert der Extraklasse zu erleben. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof, im Bürgerbüro des Rathauses, in den Gemeindebüros Schapen und Lünne sowie an der Abendkasse zum Preis von 8,00 Euro erhältlich. Die Gruppe „AufTakt“ begeisterte in der Vergangenheit bereits mit den Programmen „Von Rosen, Tulpen und Narzissen“ und „Bewegt sich dort etwas am Waldesrand?“.

P1140138

BU: Zu einer musikalisch-literarischen Spurensuche lädt die Handruper Gruppe „AufTakt“ in den Wöhlehof ein.

Mann bei Baumfällarbeiten schwer verletzt

Baum

Im Rahmen von Baumfällarbeiten im Bereich einer landwirtschaftlichen Ackerfläche am Pötterdiek wurde ein 57-jähriger Mann aus Halle bei Neuenhaus . Der Mann geriet unter einen umstürzenden Baum, als er diesen gemeinsam mit seinem Sohn am Donnerstag gegen 14:55 Uhr, fällen wollte. Der Sohn konnte den Vater aus seiner Lage unter dem Baum befreien. Der Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei aus Emlichheim nahm die Ermittlungen am Unglücksort auf.

Straßenverkehrsgefährdung

   Schüttorf (A 30) (ots) – Auf einen möglicherweise längeren Führerscheinverzicht muss sich ein 32-jähriger Grafschafter einstellen, der auf der A 30 einen 31-jährigen niederländischen Pkw-Fahrer „erziehen“ wollte. Es passte ihm offensichtlich nicht, dass sein Kontrahent schneller als er war und ihn überholen wollte.
Deshalb bremste er den Niederländer bei Geschwindigkeiten von fast
200 km/h auf dem Überholfahrstreifen mehrfach aus. Eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Lingen, die mit einem Videowagen Geschwindigkeitsmessungen durchführte, wurde auf das Geschehen aufmerksam. Als der 32-jährige durch die Polizeibeamten mit seiner Aktion konfrontiert wurde, nützte alles Leugnen auch nichts mehr. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung eingeleitet. Ein Führerscheinentzug droht ebenfalls. In die Gesamtbilanz der Beamten an diesem Nachmittag flossen noch sieben weitere Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen Verkehrsteilnehmer ein, die bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn den Mindestabstand nicht einhielten. Die Faustformel lautet hier: „Mindestabstand = halber Tachowert“.

Erster Spatenstich für Stadtvilla Nummer 5

Lingen. Den ersten Spatenstich für eine der sieben Stadtvillen im Emsauenpark setzte in der letzten Woche Oberbürgermeister Dieter Krone zusammen mit der Investorin Bärbel Kropik und dem Architekten Helge Kropik sowie Vertretern der Volksbank und der beauftragten Baufirma Stening & Knue. An der Emsauenallee 53 entstehen bis zum Ende des Jahres zwölf Wohneinheiten, darunter zwei barrierefreie Wohnungen und zwei Penthäuser. „Der Emsauenpark zählt zu den attraktivsten Wohngebieten Lingens“, sagte Dieter Krone in seinem Grußwort. „Sie werden einen wunderbaren und unverbaubaren Blick auf den Park und die Emsauen genießen können“, richtete er das Wort auch an die zukünftigen Bewohner der Wohnungen und wünschte allen Beteiligten einen reibungslosen Verlauf der Bauarbeiten.

Lingen Erster Spatenstich Stadtvilla 5

Weitere Informationen zum Emsauenpark und zu den Stadtvillen erhalten Interessierte bei dem Architekturbüro, der Volksbank und bei der Stadt Lingen.

Einbrüche am Blauen See in Lünne

 Polizei-Emsland
 Lünne (ots) – In der Nacht zum Samstag kam es auf dem Campingplatz „Blauer See“ in Lünne zu mehreren Einbrüche in Wohnwagen bzw. Hütten.
Insgesamt wurden drei 11 KG-Propangasflaschen und fünf Propangasflaschen a’33KG gestohlen. Wer Hinweise zu den Taten bzw.
Tätern geben kann, möge sich bitte mit der Polizei Spelle, Tel.:
(05977) 929210, in Verbindung setzen.

Tödlicher Arbeitsunfall

Polizei-Emsland

Ringe (Grafschaft Bentheim) (ots) – Bei einem Arbeitsunfall auf dem Gelände einer kunstoffverarbeitenden Firma am Mittwochmorgen, gegen 10:00 Uhr, kam ein 28-jähriger Mitarbeiter einer externen Dachdeckerfirma ums Leben. Der Emlichheimer führte auf dem Dach Arbeiten für einen Dachdeckerbetrieb aus. Aus bislang ungeklärter Ursache brach er durch eine Lichtplatte im Hallendach und stürzte ca. sechs Meter in die Tiefe. Der Mann verstarb noch an der Unglücksstelle. Die Polizei nahm die Ermittlungen am Unglücksort auf. Das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft Metall wurden in die Ermittlungen eingeschaltet.

Aktion 50plus“ in der Samtgemeinde Spelle

Spelle – Information, Bildung und Begegnung: Diese Aspekte stehen im Mittelpunkt der „Aktion 50plus“ der Samtgemeinde Spelle. Für die Zeit von Montag, 17., bis Donnerstag, 27. Februar 2014, wurde vom „Arbeitskreis Seniorenarbeit“, dem Koordinator Generation 50plus, Herbert Schweer, und dem Familienzentrum „Haus der Familie“ ein abwechslungsreiches Programm erstellt.

Es finden sechs Veranstaltungen für alle Interessierten und besonders für die Generation 50plus statt. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf startet die „Aktion 50plus“ am Montag, 17. Februar 2014, um 9.00 Uhr im Wöhlehof mit einem Bericht „Neues aus der Samtgemeinde“. Nach einem Frühstück stellt sich der Mediziner Dr. med. Sean Patrick Denny vor und geht auf das Thema Gesundheitsvorsorge im Alter ein. Am Mittwoch, 19. Februar 2014, wird eine Rundreise durch die Samtgemeinde Spelle angeboten. Es werden interessante und markante Orte in den Mitgliedsgemeinden besucht. Kosten: 20 Euro inkl. Verpflegung. Der Fahrlehrer und Bürgermeister der Gemeinde Schapen, Karlheinz Schöttmer, stellt am Freitag, 21. Februar 2014, ab 10.00 Uhr im Alten Pfarrhaus in Schapen Neuerungen im Straßenverkehr vor. Des Weiteren wird er auf die Besonderheiten im Mobilitätsverhalten der verschiedenen Altersstufen eingehen. Prof. Dr. Elisabeth Leicht-Eckhardt von der Hochschule Osnabrück referiert am Mittwoch, 26. Februar 2014, um 19.00 Uhr im Haus Schmeing in Lünne zum Thema „Wohnen im Alter“. Den Abschluss der Aktion 50plus bildet ein Vortrag von Dr. Andreas Eiynck am Donnerstag, 27. Februar 2014, um 19.00 Uhr im Wöhlehof Spelle. Unter dem Motto „Von den Anfängen mit Pferd und Muskelkraft bis zu den Maschinen der 60iger Jahre“ berichtet er über den Wandel in der Landwirtschaft. Die Fahrt Richtung Sögel/Werlte am Dienstag, 25. Februar 2014 ist bereits schon ausgebucht. Für alle anderen Veranstaltungen nehmen die Mitarbeiterinnen des Familienzentrums, Petra Krandick und Nina Berning, gerne Anmeldungen entgegen. Telefon: (05977) 768901, E-Mail: Familienzentrum@Spelle.de. Die vollständigen Informationen zur Aktion 50plus 2014 können der Homepage der Samtgemeinde Spelle, www.spelle.de, entnommen werden. Für alle Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, dieser enthält Getränke sowie einen Imbiss.

2012-11-06 - Fotolia_45937896_M - © Jeanette Dietl - Fotolia.com

BU: Viele interessante Angebote für die ältere Generation bietet die „Aktion 50plus“ der Samtgemeinde Spelle

Foto: © Jeanette Dietl – Fotolia.com