Grabowsky holt seinen fünften Titel

img-1223_full
Feierten gemeinsam den fünften Niedersachsentitel für Klaus Dieter Grabowsky: (v. l.) Sonja und Ulrich Wilke, Marita Hoffrogge und M-60-Halbmarathon-Niedersachsenmeister Klaus-Dieter Grabowsky. Foto: Carsten Nitze

Bremen. Einen wahrhaft krönenden Saisonabschluss konnte Klaus-Dieter Grabowsky vom SC Spelle-Venhaus bei den Halbmarathon-Niedersachsenmeisterschaften in Bremen feiern. Abermals wurde der Emsländer M-60-Landesmeister und komplettiert damit eine der wohl eindrucksvollsten Serien der niedersächsischen Läuferszene in dieser Saison.

Nach dem Cross-Niedersachsentitel im Frühjahr folgten die Landesmeisterehren im Zehn-Kilometer-Straßenlauf, im Marathon sowie auf der 5000-Meter-Stadiondistanz. Nun führt der Speller auf allen Langstrecken die Landesbestenliste seiner Altersklasse überlegen an.

Sichtlich beeindruckt zeigte sich Grabowsky von der Meisterschaftsstrecke, denn der Rundkurs war eine echte „Mogelpackung“. So führte der Innenstadtkurs nicht nur durch die erwarteten Häuserschluchten, sondern auch entlang der Weser-Uferpromenade und gipfelte in einer Schleife im Innenraum des Weserstadions. „Ich war erstaunt, wie wellig das Streckenprofil war, auch wenn die Bremer mithilfe von Rampen und künstlichen Anhöhen ein wenig nachgeholfen haben“, resümierte Grabowsky im Angesicht der anspruchsvollen Rennstrecke.

Hier geht´s zum Artikel

Massenkarambolage auf B70

Nach einem Unfall im Holsterfeld in Salzbergen ist die B 70 voll gesperrt.1383699_581027018599223_423520785_n

Foto : Kevin Krämer

– Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmittag gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße 70 bei Holsterfeld wurden elf Personen verletzt, eine davon schwer. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hielt vor einer roten Ampel eine Fahrzeugschlange an. Ein 41-jähriger Mann aus Grou (NL) erkannte dieses zu spät und fuhr mit seinem unbeladenen Sattelzug auf das Stauende auf. Insgesamt wurden sieben Fahrzeug ineinander geschoben, davon drei Lkw. An der Unfallstelle waren eine Vielzahl von Rettungswagen, Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber und ein Notfallseelsorger eingesetzt. Eine Person wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 200000 Euro. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die Bundesstraße in beide Richtungen gesperrt.

mehr dazu im Video

herein .tv  Rheine

 

Zeugnis alten Handwerks bewahrt

Schapen – Mit einem großen Schmiedefest ist in Schapen die Alte Schmiede Lögers offiziell eingeweiht worden. Damit wurde nach Ansicht von Bürgermeister Karlheinz Schöttmer ein gelungenes Zeugnis alter Handwerkskunst nachhaltig bewahrt.

„Die Alte Schmiede Lögers ist ein typisches Betriebsgebäude eines kleinen Landhandwerkers aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Fachwerkbauweise mit Ausfachung aus Bruchstein“, gab Helga Dünnebacke, Vorsitzende des Heimatvereins, einen Einblick in die Historie. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1830 und wurde als typische Dorfschmiede mit Hufbeschlag, Radbereifung und Reparaturarbeiten an land- und hauswirtschaftlichen Geräten geführt. Nachdem die Schmiede in Folge einer starken Schneelast im Winter 2006 eingefallen war, wurde sie in Eigenleistung des Heimatvereins eingelagert. Gemeinsam mit der Gemeinde Schapen sowie unter fachkundiger Begleitung von Architektin Dipl.-Ing. Petra Berning wurde die Schmiede im Bereich des Alten Pfarrhauses neu aufgebaut. „Den Wiederaufbau der Schmiede haben viele Ehrenamtliche ermöglicht. Zu nennen sind insbesondere der inzwischen verstorbene Werner Drees, der maßgeblich für den Aufbau des Fachwerks verantwortlich war sowie darüber hinaus u.a. die Schlepperfreunde Schapen, die die Inneneinrichtung übernommen haben, und die Mitglieder der KLJB, die im Rahmen der 72-Stunden-Aktion die Außenanlagen mit der Remise angelegt haben“, dankte Schöttmer allen Beteiligten. Auch aus finanzieller Sicht sei der Wiederaufbau des rd. 67.000-Euro-Projektes nur möglich gewesen, weil sich neben der Gemeinde und dem Heimatverein auch der Landkreis Emsland und die LAG Südliches Emsland mit Leader-Mitteln beteiligt haben. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf unterstrich, dass mit der Standortwahl im Bereich des Alten Pfarrhauses sowie des Bürgerparks ein hervorragender Platz gefunden wurde, um die Schmiede künftig sowohl dem Tourismus als auch Schulklassen etc. zu präsentieren. Lobende Worte fand ebenso der stellvertretende Landrat Heinz Rolfes: „Die Alte Schmiede Lögers ist ein gelungenes Objekt, um die harte Arbeit, die früher mit der Schmiede verbunden war, darzustellen.“ Den kirchlichen Segen spendeten die Pastoren Daniel Brinker und Uwe Vollmer.

 

IMG_1461

BU: Die Pastoren Daniel Brinker und Uwe Vollmer segneten die Alte Schmiede Lögers und überbrachten mit Gemeindereferent Andreas Robin die Grüße der Kirchen.

2013-08-31 - 30 Jahre Firma Fromme Lünne

BU: Auf großes Interesse ist in Schapen der Wiederaufbau der Schmiede gestoßen.

 

 

Vertellnoamiddag im Wöhlehof

Spelle – Es ist wieder so weit: Der Heimatverein Spelle lädt alle Freunde der plattdeutschen Mundart wie jedes Jahr zum Vertellnoamiddag ein.

Am Sonntag, 13. Oktober 2013, um 15.00 Uhr sind alle Interessierten in die Diele des Wöhlehofes eingeladen, um bei Kaffee und Kuchen aus alten Zeiten zu erzählen. In diesem Jahr sorgt die Kindertheatergruppe des Heimatvereins für ein unterhaltsames Programm. Karl Roling erzählt Dönkes aus Spelle und Umgebung. Der Heimatverein Spelle freut sich über viele Besucher und lädt alle Interessierten, auch Nichtmitglieder des Vereins, herzlich ein.

2013-08-31 - 30 Jahre Firma Fromme Lünne

BU: Viel Unterhaltung verspricht der plattdeutsche Vertellnoamiddag im Wöhlehof.

 

Gut beraten seit 30 Jahren

Lünne – Das Familienunternehmen Fromme aus Lünne feierte vor Kurzem sein 30-jähriges Betriebsjubiläum. Auf eine erfolgreiche Firmengeschichte konnten Firmeninhaber, Mitarbeiter und Kunden an diesem Tag zurückblicken.

Die Fromme GmbH wurde im Jahr 1983 durch Helmut Fromme gegründet und zu einem gut florierenden mittelständischen Unternehmen aufgebaut. Zuständig für Heizung, Sanitär und Fliesen hat sich die Firma in der Umgebung schnell einen guten Namen gemacht. 2003 übergab der Firmengründer den Betrieb an seinen Sohn Peter Fromme, der das Unternehmen gekonnt weiterführte. Das Angebot wurde erweitert, sodass seit 2012 auch ein Sortiment an Küchen in den Ausstellungsräumen bereitsteht. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Kunden wurde nun in einer Feierstunde auf die erfolgreichen Jahre angestoßen. Geschäftsführer Peter Fromme dankte seiner Belegschaft für die Einsatzbereitschaft und das Engagement. „Ein Betrieb kann nur gut laufen, wenn man zuverlässige Mitarbeiter hat“, machte der Unternehmer nochmals deutlich. Auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und der Stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Lünne, Carl Lüttmann, gratulierten dem Firmeninhaber zum Jubiläum. „Es ist schön, dass Familienbetriebe erfolgreich weitergeführt und vergrößert werden“, freuten sich die Vertreter der Kommune.

 

2013-08-31 - 30 Jahre Firma Fromme Lünne

Bildunterschrift: Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (links) und Lünnes Stellv. Bürgermeister Carl Lüttmann (rechts) gratulierten Peter Fromme zum 30-jährigen Bestehen.

Schapen: Lebenswerk von Schniedergers gewürdigt

Schapen. Eine etwas andere Form der Firmenfeier haben über 250 Gäste am Freitagabend in den Betriebsräumen der Firma Immobau in Schapen erlebt: Firmengründer und Geschäftsführer Karl-Heinz Schniedergers übergab das Steuer an seinen Nachfolger Michael Rabe.

dsc-0002_full

Anerkennung zollten die Ehrengäste den Hauptbeteiligten zur Betriebsübergabe: Karl-Heinz Schöttmer, Willi Brundiers, Heinz Rolfes, Christian Dürr, Karl-Heinz Schniedergers,Heinz-Gert Schlenkermann und Michael Rabe. (v.l.) Fotos: Heinz Krüssel

26 Jahre lang hatte Karl-Heinz Schniedergers das mittelständische Unternehmen geführt, das sich mit der Erstellung von schlüsselfertigen Wohnhäusern zum Festpreis beschäftigt. Über 700 Häuser konnten in dieser Zeit den neuen Hauseigentümern übergeben werden. „Das bedeutet statistisch, dass in diesen 26 Jahren pro Monat etwa zweieinhalb Häuser erstellt worden sind“, hieß es in der Bilanz.

In seinem Rückblick auf eine erfolgreiche Firmenentwicklung erwähnte Schniedergers, dass er zunächst gemeinsam mit seinem Bruder Ewald die Firma aufgebaut und geführt habe. Dank galt seinen Eltern, die trotz ihres gesegneten Alters von 85 und 92 Jahren der Feier beiwohnten. Sie hätten ihm als eines von sieben Kindern eine gute Ausbildung, viel Ehrgeiz und den sparsamen Umgang mit Geld ermöglicht und gelehrt. „Das war eine gute Grundlage, auch später mit großen Summen genauso zu wirtschaften“, bedankte sich Schniedergers.

Hier geht´s zum Artikel

Fleischerfachgeschäft Rathsmann unterstützt den Mädchenfußball


Fleischerfachgeschäft Rathsmann

 

Sichtlich überrascht und glücklich waren die C-Mädchen des SCSV, als Thomas Rathsmann jeder Spielerrinn der C-Mädchenmannschaft des SCSV eine hochwertige Trainingstasche überreichte.

Für die großzügige Unterstützung bedankten sich alle Spielerrinnen, sowie der Trainer Joachim Middelhoff und die Betreuerinnen Andrea Pelle und Bärbel Hagedorn.

Der Fußballvorstand des SCSV schließt sich dem herzlichen Dank für die großzügige Unterstützung an.

Projekt kolping@school will Jugendliche bei der Berufsorientierung unterstützen

Spelle/Lünne – In den vergangenen Jahren hat sich die Arbeit der Kolpingsfamilien im Hinblick auf die Kinder- und Jugendarbeit und auch im Bereich der Familienarbeit durch den Ausbau der Schulen zu Ganztagsschulen verändert. Das stellt die Kolpingsfamilien und das Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück vor neue Herausforderungen, denen sich alle gerne stellen wollen. Daraus ist das Projekt „kolping@school“ entstanden, bei dem sich die Kolpingsfamilien in unterschiedlichen AGs oder Projekten an den jeweiligen Ganztagsschulen engagieren.

Der Ausbildungsbeginn ist ein wichtiger Schritt im Leben. Schon lange, bevor es soweit ist, sollte man sich über seinen späteren Berufswunsch Gedanken machen. Eine Hilfe dabei ist die AG „Berufe-Rallye“ der Kolpingsfamilien Spelle-Venhaus und Lünne. „Wir besuchen mit den Schülerinnen und Schülern einige Betriebe, in denen sie sich über soziale und kaufmännische Berufe wie z.B. Erzieher/in, Logopäde/in und Verkäufer/in informieren können“, erklärt Josef Schütte von der Kolpingsfamilie Spelle-Venhaus das Projekt. Die Schüler bekommen Informationen über die jeweilige Firma und Einrichtung, z.B. welche Berufe dort ausgebildet werden. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, die Arbeit ganz praktisch kennenzulernen. Folgende Berufe werden beispielsweise im sozialen/kaufmännischen Bereich vorgestellt: Erzieher/in, Logopäde/in, Altenpfleger/in, Verkäuferin, Berufe in der Gastronomie. Ansprechpartner für die Berufe-Rallye: Bernhard Veerkamp, Neuer Ring 16, 48480 Spelle, Tel. 05977 928037, E-Mail: B.Veerkamp@t-online.de oder Josef Schütte, Georgstraße 8, 48480 Spelle, Tel. 05977 1649, E-Mail: josef.schuette3@ewetel.net. Weitere Informationen zu kolping@school findet man unter: www.kolping-os.de

DSC_0410_klein-a

BU: Die Kolpingsfamilien Spelle-Venhaus und Lünne führen für Jugendliche die Berufe-Rallye durch.

 

Neues Modegeschäft in Spelle

Spelle – Seit einigen Wochen ist nun auch das letzte Ladenlokal im Wohn- und Geschäftshaus an der Hauptstraße 37 in Spelle bezogen. Mode Wittmann öffnete zum Monatsende seine Türen.

Trendige Marken wie Sandwich, Soyaconcept, Rich & Royal, Frieda & Freddies, Mavi, Z-One und S. Oliver sind in dem Fachgeschäft für die modebewusste Frau erhältlich. Montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 18.30 Uhr sowie samstags von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr sorgen vier kompetente Mitarbeiterinnen für eine gute Beratung. 1978 wurde der Familienbetrieb mit Hauptsitz in Hopsten gegründet. Weitere Filialen sind in Hörstel, Recke, Telgte sowie ein Kindermodenfachgeschäft in Hopsten ansässig. „Die Neueröffnung war ein toller Erfolg“,  erklärte der Unternehmer zufrieden. Auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter sind froh über das neue Angebot in Spelle und gratulierten Hans-Ulrich Wittmann zur Eröffnung.

IMG_1597neu

Bildunterschrift: Stolz über das neue Angebot in Spelle zeigten sich Bürgermeistermeister Georg Holtkötter, Inhaber „Wittmann Mode“ Hans-Ulrich Wittmann sowie Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (v.l.).

Grundschulen engagieren sich für Klimaschutz

Spelle – Bereits zum 12. Mal wurde durch die RWE Deutschland der Klimaschutzpreis für besondere Leistungen zum Wohle der Umwelt verliehen. In diesem Jahr durften sich die Grundschulen in der Samtgemeinde Spelle über diese tolle Auszeichnung freuen.

Zahlreiche energetische Maßnahmen werden jährlich an den öffentlichen Einrichtungen der Samtgemeinde Spelle durchgeführt, um einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Insbesondere auch an den Grundschulen wird in diesem Bereich viel investiert. Beispielsweise hat die Johannes-Grundschule in Spelle im Rahmen der 72-Stunden Aktion der katholischen Landjugendbewegung Spelle e. V. zwei „grüne Klassenzimmer“ erhalten. Hier wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, an der freien Natur alles Wissenswerte über den Klima- und Umweltschutz zu erfahren. Auch an der Ludgerus-Grundschule in Schapen wird ein aktiver Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet. Beim jährlichen Umwelttag beteiligten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler. Projekttage zum Thema „Wald und Natur“ werden regelmäßig an der Ludwig-Schriever-Grundschule in Lünne durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler lernen hier alles über den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt. Mit der Baumaßnahme für den neuen Anbau an der St.-Vitus-Grundschule Venhaus wurden auch die Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen saniert. So ist ein energiesparendes Gebäude mit einer umweltgerechten Gesamtwärmeversorgung entstanden. Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke von der RWE Deutschland zeigte sich begeistert vom Umweltengagement der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie der Schulleitungen. „Ich bin überzeugt davon, dass auch in Zukunft kräftig am Klima- und Umweltschutz gearbeitet wird“, freute sich Reinke und übergab jeweils die Urkunden sowie einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die vier Schulen. „Der Umweltschutz hat in der Samtgemeinde Spelle einen hohen Stellenwert. So werden die zahlreichen Projekte und Maßnahmen sehr begrüßt und stark unterstützt“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

IMG_0002

Bildunterschrift: Gemeinsam für den Klimaschutz: Bürgermeister Georg Holtkötter, Bürgermeister Karlheinz Schöttmer, Elisabeth Metzkowitz (St. Vitus-Grundschule Venhaus), Franz-Josef Reinke (RWE), Martina Herbers (Ludgerus-Grundschule Schapen), Marion Laarmann, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Ursula Lillge (Ludwig-Schriever-Grundschule Lünne), Claudia Sülberg (Johannes-Grundschule Spelle), Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (hinten v. l.) sowie die Schülervertreterinnen und Schülervertreter (vorne).

 

Bürger kümmern sich in Spelle um Spielplätze

Spelle – Nachdem die Mitglieder des Sozialausschusses die Sicherheit und den allgemeinen Zustand der Spielplätze in der Gemeinde Spelle überprüft haben, fand nun die Prämierung der Sieger statt.

spelle_full

Bildunterschrift: Die Mitglieder des Sozialausschusses freuten sich gemeinsam mit den Vertretern der Interessensgemeinschaften Anne-Frank-Straße und Paul-Lincke-Straße über die Auszeichnung. Kyrill Wetzel, Torsten Lindemann, Nelli Trupp, Georg Brüggemann, Johannes Hoffrogge, Melanie Trupp, Andreas Wenninghoff, Saskia Krone, Bernhard Schulte, Elisabeth Glatzel, Karlheinz Föcke, Bürgermeister Georg Holtkötter, Jonas Roosmann, Markus Morhaus und Ludger Vehr. (v. l.).

In der jüngsten Sozialausschusssitzung wurden durch die Vorsitzende Elisabeth Glatzel die Spielplätze an der Anne-Frank-Straße und an der Paul-Lincke-Straße ausgezeichnet. „Die Sicherheit der Spielplätze in der Gemeinde hat oberste Priorität“, betonte Glatzel bei der Übergabe der Prämie. Der Vertreter der Interessengemeinschaft Anne-Frank-Straße Kyrill Wetzel  sowie der Vertreter der Interessengemeinschaft Paul-Lincke-Straße Torsten Lindemann nahmen die Auszeichnung freudig entgegen. In regelmäßigen Treffen sorgen die Anwohner dafür, dass die Spielplätze einen attraktiven Aufenthaltsort für die Kinder bieten. Nicht außer Acht zu lassen ist auch die Tatsache, dass die Interessengemeinschaften ehrenamtlich tätig sind. „Für die Gemeinde ist es eine große Unterstützung, wenn sich Gruppen zur ehrenamtlichen Spielplatzpflege zusammenschließen. An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein Dankeschön an alle ehrenamtlich Tätigen in diesem Bereich aussprechen“, so Bürgermeister Georg Holtkötter.

Feuerwehralarm in Spelle nach Familienstreit

Spelle. Ein Bewohner eines Hauses in Spelle hat am Montagabend die Feuerwehr wegen eines Brandes alarmiert.

Nach Auskunft der Leitstelle hat der Anrufer Feuer im Obergeschoss gemeldet. Die um 18.35 Uhr alarmierte Feuerwehr Spelle rückte daraufhin mit sechs Fahrzeugen und 38 Kameraden zur Einsatzstelle aus.

Doch vor Ort war von einem Brand weit und breit nichts zu sehen. Zu löschen gab es für die Feuerwehrleute nichts. „Nach einem Familienstreit habe der Hausbewohner angerufen“, war aus Kreisen der Feuerwehr zu erfahren. “Gebrannt“ hat es wohl höchstens in der Beziehung des Mannes. Nach Auskunft der Polizei drohe dem Mann nun ein Verfahren wegen Missbrauch des Notrufes.