Jetzt ist es offiziell Schulen und Kitas in ganz Niedersachsen schließen ab Montag

Niedersachsen schließt als nächstes Bundesland wegen der Ausbreitung des Coronavirus und als Sicherheitsmaßnahme alle Schulen und KITAS!

 

Die Schließung soll zunächst bis zum 30. März dauern, dann beginnen in Niedersachsen die Osterferien. Das bedeutet, dass die niedersächsischen Schülerinnen, Schüler  und Kindergartenkinder frühestens am 18. April wieder zur Schule und Kita gehen können …..sofern der Krisenstab der Landesregierung die Schul- und Kitaschließungen nicht verlängert.

Für Beschäftige aus den Bereichen Pflege, Gesundheit, Medizin und öffentliche Sicherheit wie Polizei, Justiz, Rettungsdienste, Feuerwehr und Katastrophenschutz, sowie zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge soll eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler bis maximal Schuljahrgang 8 in Schulen angeboten werden. Auch in Kindertagesstätten können Notgruppen gebildet werden. Diese Notbetreuung soll in kleinen Gruppen stattfinden und auf das notwendige Maß begrenzt werden.

Wir halten euch auf dem laufenden.

Nistkästen für Meisen gegen den Eichenprozessionsspinner

Venhaus- Die Bürger aus Venhaus wollen Vogelnistkästen für Blau- und Kohlmeisen bauen, um somit einen wichtigen Beitrag zur natürliche Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners zu leisten. An vielen Eichen in der Gemeinde und ebenfalls rund um die Schule sind in den vergangenen Jahren große Nester des Schädlings festgestellt worden. Um die Insekten ohne die üblichen Insektizide zu bekämpfen, sollen die
Vögel die Raupen verzehren. An dieser Aktion beteiligten sich auch die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der St.Vitus – Grundschule in Venhaus. Das passend zugeschnittene Holz wurde zur Schule geliefert. Die Samtgemeinde Spelle unterstützte die ehrenamtliche Eigeninitiative der Venhauser und übernahm die Materialkosten. Herr Johannes Bültel und einige Lehrerinnen halfen die Kinder beim Zusammenbau der Kästen. Voller Tatendrang schraubten die Viertklässler. Rechtzeitig zur Brutsaison sollen die Nist- kästen rund um die Schule aufgehängt
werden.

Winterausfahrt der Oldtimerfreunde Venhaus


Venhaus- Die Oldtimerfreunde Venhaus e.V trafen sich am 18.01.2020 zu ihrer diesjährigen Winterausfahrt. Ziel in diesem Jahr war der Landwirtschaftliche Betrieb Exeler in Altenrheine. Bei bestem Wetter machten sich die  Oldtimerfreunde Venhaus von der Gaststätte Spieker auf nach Altenrheine. An der Biogasanlage angekommen begrüßte sie der Betriebsleiter der Anlage Dennis Möllerfrerk. Er erläuterte den Oldtimerfreunden die Besonderheiten der Anlage, die Rinder-, Hähnchenmist und Gülle, die hauptsächlich aus der Region kommt, verarbeitet. Das Besondere an der Anlage ist, dass sie auf den Einsatz von Mais verzichten kann. Außerdem wurde den Oldtimerfreunden  der Liquid X Liner vorgestellt. Ein LKW-Auflieger der es ermöglicht flüssige und feste Güter im Wechsel zu transportieren. Diese Umbaumaßnahmen werden auch auf dem Hof Exeler durchgeführt. Nach der Besichtigung machten sich die Oldtimerfreunde auf zu einer kleinen Ausfahrt durchs Dreierwalder Land. Der Abend wurde dann bei einigen Dieselgesprächen und einen Abendessen abgerundet.

Heckenbrand auf dem Campingplatz in Venhaus durch Anwohner schnell gelöscht.

Am Nachmittag wurde die Feuerwehr Venhaus und Spelle zu einem Wohnwagenbrand auf dem Campingplatz in Venhaus alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte aber Entwarnung gegeben werden, hier was es beim Grillen zu einem Heckenbrand gekommen, der von den Anwohnern schnell gelöscht werden konnte. Die Feuerwehr löschte auch die letzten Glutnester in der Hecke ab.
Sehr positiv hervorzuheben ist die vorbildliche Einweisung der Feuerwehr durch Anwohner, die den Einsatzkräften ab der Straße den Weg über dem Campingplatz zur Einsatzstelle zeigten.

Bröring: Standort im Hafen Spelle-Venhaus wird erweitert

Erfreut zeigten sich die Aufsichtsratsmitglieder der Hafen Spelle-Venhaus GmbH angesichts der Erweiterungsabsichten des Unternehmens Bröring am Speller Standort. Geschäftsführer Bernd Bröring (6. von rechts) und Werksleiter Tobias Fischedick (links) stellten die aktuellen Expansionspläne vor.

Spelle – Rege Bautätigkeit wird künftig den Anblick des Betriebssitzes des Unternehmens H. Bröring GmbH & Co. KG im Hafen Spelle-Venhaus prägen. Die Zukunftspläne des Futtermittelherstellers sehen verschiedene Erweiterungen vor, um die vorhandene Infrastruktur im Hafen noch besser zu nutzen.

„Der Hafen Spelle-Venhaus bietet einmalige Vorteile in puncto Logistik. Insbesondere der neue Gleisanschluss ermöglicht einen verbesserten Zugang zu den östlichen EU-Ländern wie Polen, Tschechien und Ungarn und sorgt somit für einen starken Wachstumstrend. Daher besitzt der Hafen Spelle-Venhaus für unser Unternehmen großes Potenzial“, umriss Geschäftsführer Bernd Bröring die Hintergründe der Investitionen im Zuge einer Vorstellung der Zukunftsplanungen vor Mitgliedern des Aufsichtsrates der Hafen Spelle-Venhaus GmbH. So soll bereits in diesem Jahr mit dem Bau einer unternehmenseigenen Bahnannahmestation begonnen werden, deren Fertigstellung im Sommer des nächsten Jahres erwartet wird. Aktuell laufen bereits die Bauarbeiten für eine neue Fertigfutterladestraße, die im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein wird. Schließlich soll in 2019 die Siloanlage erweitert werden. Das Investitionsvolumen wird nach Unternehmensangaben im höheren einstelligen Millionenbereich liegen. „Die Produktion wird sich künftig unter Berücksichtigung dieser Expansion auf etwa 1.300 Tonnen pro Tag belaufen“, erklärte Werksleiter Tobias Fischedick. Die Erweiterungspläne sehen in den kommenden Jahren darüber hinaus vor, das Agrargeschäft am Standort Spelle weiter auszubauen und eine neue Düngemittelhalle sowie weitere Tanks mit einer Mischanlage zu errichten. Verbunden mit diesem Wachstum, werden künftig zusätzliche Arbeitsplätze am Hafen Spelle-Venhaus entstehen. Die Bröring Unternehmensgruppe beschäftigt insgesamt 630 Mitarbeiter, davon 55 in Spelle. Bernhard Hummeldorf, Samtgemeindebürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Hafen Spelle-Venhaus GmbH, würdigte das unternehmerische Gespür der Unternehmensführung: „Die abgeschlossene Erweiterung des Hafens setzt neben anderen positiven Faktoren wichtige Impulse für die regionale Wirtschaft. Die Erweiterungspläne des Unternehmens H. Bröring belegen, dass die vorhandenen Infrastrukturvorteile, die mit dem Hafen verbunden sind, künftig optimal genutzt werden. Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Bröring als einen starken und verlässlichen Partner.“ Seit 1977 ist das Unternehmen Bröring am Hafen Spelle-Venhaus ansässig. 85 Prozent der dortigen Geschäftstätigkeit entfallen hier auf die Mischfutter-Sparte, weitere 15 Prozent erstrecken sich auf den Agrar-Bereich. Der Mischfutter-Absatz der Unternehmensgruppe betrug im vergangenen Jahr rund 1,8 Millionen Tonnen, von denen 230.000 Tonnen auf den Standort Spelle entfallen; künftig sollen hier 350.000 Tonnen umgesetzt werden.

Osterfeuer der KLJB Venhaus verlegt

1915680_1708881606016837_226349953144727614_n

Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse wurde das Osterfeuer der KLJB Venhaus verlegt. Es findet jetzt hinter der Sägemühle in Richtung Schleuse auf der linken Seite statt. Am Sonntag um 19.30 findet ein Fackelmarsch von der St. Vitus Kirche Richtung Osterfeuer statt. Dieses soll um 20 Uhr gesegnet und entzündet werden. Toiletten sind vorhanden und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Historisches Maishäckseln 2015 in Venhaus

1

Am Samstag fand um 11:00 Uhr in Venhaus hinter der alten Sägemühle das Historische Maishäckseln statt. Die Oldtimerfreunde Venhaus hatten alle Bürger eingeladen. Julian Gude von den Oldtimerfreunden Venhaus war erstaunt das so viele der Einladung gefolgt waren. Bereits 2014 Organisierten die Oldtimerfreunde das Historische Maishäckseln, aber in diesem Jahr boten die Oldtimerfreunde ein richtiges Programm.Aber mehr dazu im Video.

Propst-Sandtel-Platz in Venhaus wird eingeweiht

admin-ajax

Spelle-Venhaus – Im Speller Ortsteil Venhaus bekommt Pastor Daniel Brinker eine neue Anschrift; zum Glück muss er dafür nicht umziehen. Der Kirchplatz erhält am Sonntag, 14. Juni 2015, einen eigenen Namen. Namensgeber ist der am 26. August 1911 in Venhaus geborene August Sandtel. Dieser war von 1961 bis 1981 als Propst von St. Johann in Bremen tätig. Hier erwarb er sich durch seine offene und zupackende Art großen Respekt, nicht nur bei der katholischen Minderheit. Am 14. Juni 1992 verstarb der wortgewaltige Prediger und passionierte Jäger, sein Grab befindet sich im Innenhof des Osnabrücker Doms. Die Einweihungsfeier beginnt um 14.00 Uhr mit einem Gottesdienst. Im Anschluss findet für alle das traditionelle Pfarrfest statt.

Neue Königspaare im Königreich Venhaus

Der St. Vitus Schützenverein in Venhaus hat neue Schützenkönige. Beim traditionellen Schützenfest konnten sich in der Kategorie Alter König Norbert Kampel und in der Kategorie Junger König Simon Thale durchsetzen und die Königswürde erringen. Zur Königin erwählte Norbert Kampel seine Ehefrau Maria und Simon Thale wurde von Katharina Kohle auf den Thron begleitet.

DSC_2117

v.l.n.r Junger König Simon Thale mit Königin Katharina Kohle, Alter König Norbert Kampel mit Ehefrau Maria

Fahnenweihe des St.Vitus Schützenverein Venhaus

Fahnenweihe St. Vitus Venhaus

Spelle-Venhaus – In einem würdigen Festrahmen wurde unter Beteiligung befreundeter und benachbarter Schützenvereine vor der gepflegten Kulisse des Burgparks Venhaus die neue Fahne des St.-Vitus-Schützenvereins Venhaus 1632 e.V. feierlich eingeweiht.

Franz Wilde, Vorsitzender des Schützenvereins, konnte neben Repräsentanten aus Kirche, Gesellschaft und Politik auch die Schützenvereine Altenlünne, Altenrheine, Dreierwalde, Heitel, Holsten-Bexten, Plantlünne, Schapen, Spelle und Varenrode sowie Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine begrüßen. Wilde erklärte, dass bereits im Jahr 2009 erste Überlegungen zur Neuanschaffung einer neuen Fahne angestellt wurden. „Die alte Fahne ist über 100 Jahre alt und daher nicht mehr einsatzfähig“, machte der Vorsitzende auf das historische Erbe aufmerksam. Dank der Initiative des Stammtisches „De Venhuser Bühls“, allesamt St.-Vitus-Schützen, wurde zugunsten der Neuanschaffung eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Zu verschiedenen Veranstaltungen wurde eine „Fahnendüppe“, mitgebracht, sodass schon bald 2.500 Euro eingeworben werden konnten. Diese Aktion habe den Startschuss zur Anschaffung gegeben. Das Vorhaben wurde durch einen eigens gegründeten Fahnenausschuss mit Unterstützung von Dr. Andreas Eiynck, Leiter des Emslandmuseums Lingen, konkretisiert. Der versierte Historiker umriss in einer launisch vorgetragenen Festansprache die Geschichte des Ortes, die mit der Errichtung der Burg Venhaus begann und die noch heute von dieser geprägt werde. „Die Verantwortlichen haben sich intensiv mit der Orts- und Vereinsgeschichte auseinandergesetzt, um passende Motive für die Neuanschaffung zu finden. So ist ein individuelles Einzelstück mit spezifisch Venhauser Motiven entstanden“, sprach Einyck seinen Respekt für die Gestaltung der Fahne aus. Die Vereinsseite der Fahne zeigt im Zentrum zwei gekreuzte Gewehre vor einer Zielscheibe, die von einem Adler bekrönt wird. In der oberen Spitze erscheint das Niedersachsenross. Auf der „Heimatseite“ sind im Mittelpunkt die Kirche und das Pfarrhaus, in denen die alten Burggebäude bis heute erhalten sind, abgebildet. Die Ecken zeigen die Namen der Venhauser Hööke: „Burenhook“, „Achter de Aa“ und „Hook un Stroate“ sowie das Kriegerehrenmal. Diese Liebe zum Detail setzt sich in der weiteren Ausgestaltung fort: Der Fahnenstab ist aus einem mehrere hundert Jahre alten Holzpfeiler gedrechselt worden, der bei Aushubarbeiten rund um die Venhauser Kirche gefunden wurde. Als Fahnenspitze dient ein schmiedeeiserner Maueranker des früheren Burggebäudes. Die Pastöre Daniel Brinker von der katholischen und Konrad Pfannkuche von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde spendeten den kirchlichen Segen und wünschten den Schützen stets eine lebendige Gemeinschaft. Auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf wertete die neue Fahne als Symbol für Zusammenhalt und Verbundenheit, aber auch für Werte wie Solidarität und Integration: „Sie soll uns an den unschätzbaren Wert von Frieden und Freiheit erinnern – gerade in diesen Tagen, in denen wir dem Kriegsende vor 70 Jahren gedenken.“ Nach dem Weiheakt folgte unter musikalischer Begleitung des Spielmannszuges des St. Johannes-Schützenvereins Spelle sowie des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Spelle-Venhaus ein Marsch durch den feierlich geschmückten Ort zum Festzelt. Über 1.000 Schützen ließen anschließend die Fahnenweihe auf dem Festplatz ausklingen aber dazu mehr im Video.

Fahnenweihe in Venhaus

 

Am Pfingstsonntag findet in Venhaus am Burgpark die Fahnenweihe statt.

Um 16:00 Uhr Treffen sich die Vereine an den Sammelpunkten, 16:32 Uhr Beginn der Fahnenweihe mit Festansprache von Dr. Eyinck vom Emslandmuseum. Anschließend Segnung der Fahne durch Pastor Daniel Brinker, und um ca. 17:15 Uhr Auszug und Marsch zum Festzelt.

ES Media Spelle wird die Fahnenweihe mit der Kamera begleiten.

Flyer 2015-001 - Kopie

Dank Venhauser Vereine Insektenhotel für Kinder

DSC_0050

Spelle-Venhaus – Wie gewinnbringend der gemeinsame Einsatz verschiedener Vereine sein kann, haben der St. Vitus-Schützenverein und das Jugendzeltlager Venhaus eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Unter dem Motto „Gemeinsam Gutes bewirken“ wurde ein Insektenhotel an der St. Vitus-Grundschule errichtet.

Entstanden ist die Idee beim jährlichen „Hand- und Spanndienst“ für die Kath. Kirchengemeinde beim Friedhof. Initiiert und koordiniert wurde das Gemeinschaftsprojekt durch den St. Vitus-Schützenverein. „Die Teilnehmer des Jugendzeltlagers haben das Insektenhotel geplant und gefertigt während die Gemeinde Spelle die Finanzierung des Materials übernommen hat“, gab Michael Löcken, Kommandeur des Schützenvereins, anlässlich der Übergabe an die Schule Einblicke in die Entstehungsgeschichte. Schulleiterin Elisabeth Metzkowitz dankte allen Beteiligten und wies darauf hin, dass die Kinder nun dank des Insektenhotels die Natur hautnah erleben und verfolgen können. Auch Stefan Sändker, zuständiger Dezernent der Samtgemeinde Spelle, würdigte das gemeinschaftliche ehrenamtliche Engagement: „Die gelebte Einigkeit und die intensive Zusammenarbeit sind charakteristisch für Venhaus und gewinnbringend für die gesamte Bevölkerung.“

4. Platz für Kolping Jugend Spelle-Venhaus

Koweb_2014_1(2)

Unsere Kolping Jugend hat in einem Wettbewerb der „Hans-Tegeler-Stiftung“ den 4. Platz belegt !
Und zwar mit dem Projekt „Kolping Jugend koch!“ oder auch „Mahlzeit – Kolpingjugend Spelle am Herd“. Wir alle erinnern uns an die köstlichen Speisen, die unsere Kinder und Jugendlichen uns bereitet hatten. Für den 4. Platz erhält unsere Kolping Jugend immerhin ein Peisgeld von 200,- €.  Herzlichen Glückwunsch !

Historisches Maishäckseln in Venhaus

Die Jugendlichen aus Venhaus möchten einen Oldtimer Club gründen für alte Landmaschinen, dazu gibt es ein kleines Video schauen Sie doch einfach mal rein !

Inforamtionen zur Gründung des Oldtimer Clubs Venhaus erhalten Sie bei

Julian Gude Mobil: 0170 / 81 67 407

Neue Schützenkönige und ein neuer Kaiser regieren das Königreich Venhaus

Die neuen amtierenden Schützenkönige 2014 im Königreich Venhaus stehen fest, so konnten Jörg Krone  und Frank Sandfort sich beim Königsschießen durchsetzen, und Bernd Rauen erlangte die Kaiserwürde, und dürfen nun für ein Jahr das Königreich Venhaus regieren .

Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle an die beiden Königspaare und den neuen Kasier von Spelle-News.de

10356362_688188064549784_1860988157516089774_n

Königspaare v.l. Jörg Krone Claudia Krone Jessica Leupen Frank Sandfort 

10342404_652014051560111_2808798046958250310_n

Neuer Kaiser in Venhaus Bernd Rauen