Corona-Tests statt Badebetrieb

Spelle- Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, werden im Altenpflegeheim St.-Johannes-Stift in Spelle und im Seniorenzentrum St. Elisabeth in Schapen umfangreich Corona-Tests durchgeführt. Unterstützt werden sie dabei von Klaus Surmann und Tom Helbich, die normalerweise in der Schwimmhalle „Speller Welle“ für einen reibungslosen Badebetrieb sorgen.
Egal, ob Besuchende, Lieferantin, Monteure oder Mitarbeitende: Wer das St.-Johannes-Stift oder das Seniorenzentrum St. Elisabeth betreten möchte, wird zunächst im Testzentrum auf das SARS-CoV-2-Virus getestet. Dort treffen die Probanden neben Mitarbeiter*innen der Häuser auch auf bekannte Gesichter aus der „Speller Welle“: Klaus Surmann und Tom Helbich, Angestellte in der Speller Schwimmhalle, helfen bei der Entnahme der Test-Abstriche und wurden dafür eigens durch einen Mediziner geschult. „Schon früh in der Pandemie hat Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann Unterstützung angeboten“, ist Heimleiterin Elsbeth Dagge sichtlich erleichtert. Um die umfangreichen Testungen durchführen zu können, habe sie dann schließlich ganz unkompliziert Personal zur Verfügung gestellt. Diese Unterstützung ist nach Ansicht der Rathauschefin selbstverständlich: „Wir müssen alle gemeinsam durch diese Zeit kommen und es gelingt uns besser, wenn wir uns gegenseitig helfen.“

Schon seit Monaten muss die Schwimmhalle schließen und die Bediensteten nutzen die Zeit für Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten. Seit Anfang Februar ist Tom Helbich zusätzlich im St.-Johannes-Stift tätig. Täglich werden hier zwischen 50 und 100 Testungen durchgeführt. „Der Höchstwert liegt bei 124 Tests an einem Tag“, blickt Helbich auf die neue Aufgabe. Ausdrücklich hebt Dagge hervor, dass dank der personellen Unterstützung die Testungen in diesem Umfang möglich machen. „Als wir zum Schutz vor einer Ansteckung keine Besuche in unseren Heimen zulassen durften, war der fehlende Kontakt zu den Angehörigen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine schmerzhafte Erfahrung. Durch diese Hilfe können wir den so wichtigen Besuch nach Terminabsprache ermöglichen“, berichtet Dagge von den guten Erfahrungen.
Auch wenn zwischenzeitlich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie ein Großteil der Mitarbeitenden gegen das Coronavirus geimpft wurden, werden die Tests bis auf Weiteres fortgesetzt.

Tom Helbich, Angestellter in der „Speller Welle“, berichtet von der Tätigkeit im Corona-Testzentrum des St.-Johannes-Stiftes. Heimleiterin Elsbeth Dagge und Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann (von links) danken für die Übernahme der neuen Aufgabe. 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.