Corona-Virus: Immer mehr Unternehmen beantragen Kurzarbeit Chemiewerk Dralon in Lingen fährt Anlagen runter

Lingen. Viele Betriebe in Deutschland haben schon aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. In Lingen ist das Chemiewerk Dralon im Industriepark „Süd“ ab dem 01. April 2020 in den Kurzarbeit-Modus übergegangen. Es wird vorübergehend die regelmäßige Arbeitszeit der 196 Mitarbeiter des im 24-Stundenbetrieb arbeitenden Werks, das jährlich ca. 68.000 Tonnen Acrylfasern herstellt, verkürzt werden. Der  Sprecher der Dralon-GmbH-Geschäftsführung mit Standorten in Dormagen und Lingen, Stefan Braun, erklärte, dass man weltweit den Markt mit der Acrylfaser bediene. Aufgrund der weltweiten Corona-Krise und damit verbundenen sinkenden Nachfrage reagiere man mit der Kurzarbeit. Die 60 Prozent würden aber für die Mitarbeiter auf 90 Prozent aufgestockt. Bei Dralon in Lingen würden ab nächster Woche die Anlagen heruntergefahren.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.