Dank an DLRG-Helfer aus Spelle

Spelle. Die schwere Hochwasserkatastrophe im Süden und Osten Deutschlands bewegt viele Menschen. Ansgar Vehr, Benjamin Roß und Patrick Oevermann von der DLRG-Ortsgruppe Spelle haben sieben Tage mit dem Wasserrettungszug Emsland im Überschwemmungsgebiet an der Elbe in Hitzacker und Gorleben verbracht, um dort gemeinsam mit vielen Helfern gegen die Flut zu kämpfen.

73198368

Große Anerkennung galt Ansgar Vehr, Benjamin Roß und Frank Schumann (Mitte v.l.) durch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Bürgermeister Karlheinz Schöttmer. Foto: privat

„Ihr uneigennütziger Einsatz zum Wohle anderer verdient höchste Anerkennung“, würdigten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer die ehrenamtlichen Helfer nach ihrer Rückkehr. Neben den drei Helfern aus Spelle galt der Dank auch Frank Schumann von der DLRG Meppen. Schumann, Mitarbeiter der Speller Samtgemeindeverwaltung, war insgesamt zehn Tage als Einsatztaucher in Hitzacker und Gorleben. „Während der Einsatzzeiten wurden Dämme stabilisiert und Treibgut auf der Elbe entsorgt, um eine Beschädigung der aufgeweichten Dämme zu verhindern“, berichtete Schumann. „Der Einsatz im Überschwemmungsgebiet war ein beeindruckendes Erlebnis.

Hier geht´s zum Artikel 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.