Das Emsland braucht die Landwirtschaft

Junge Union

Mitgliederversammlung der Jungen Union im Kreisverband Lingen 

Lingen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des JU-Kreisverbandes Lingen zur Wahl der Delegierten für den Bezirksdelegiertentag 2015 in Rieste, waren die JU’ler im Grünen Zentrum zu Gast.

„Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ ist das Thema des diesjährigen Bezirksdelegiertentages im Bezirk Osnabrück-Emsland, der am 31.10. und 01.11. in Rieste stattfindet. Vorbereitet haben sich darauf jetzt die Mitglieder des JU-Kreisverbandes Lingen im Gespräch mit Hermann Wester, Präsident der Vereinigung des Emsländischen Landvolkes, und Wichard Wabner, Geschäftsführer des Landvolks im Kreisverein Lingen. „Landwirtschaft als Wirtschaftsfaktor im Altkreis Lingen“ war das Thema des Abends. Hermann Wester stellte den anwesenden Jungunionisten die Arbeit des Landvolks im Kreisverband Lingen, sowie im gesamten Emsland vor. Ihre Hauptaufgabe ist es die Landwirte zu vertreten und ihnen mit Rat und Tat in rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen durch Anwälte und Steuerberater zur Seite zu stehen. Gerade weil die Landwirtschaft im Emsland sehr breit aufgestellt ist, sei diese Betreuung wichtig. Oft werde in diesem Kontext schnell vergessen, dass die Landwirtschaft den zweigrößten Wirtschaftszweig in Niedersachsen ausmache. Gerade deshalb fordert Wester eine breitere Akzeptanz für den Berufsstand der Landwirte: „Vor allem Respekt und Akzeptanz in der Gesellschaft, gerade für konventionelle Tierhaltung stellt zunehmend eine große Herausforderung dar“, so Wester. „Häufig begegnet den Landwirten jedoch unsachliche und teils beleidigende Kritik, die auf keiner fachlichen Grundlage basiert, was besonders verletzend für den Berufsstand der Landwirte ist. Alles was die Landwirtschaft tut, tut sie unter den Rahmenbedingungen des Gesetzes“, fügt Wichard Wabner an. Aufgrund dessen sei auch seit ein paar Jahren verstärkt die Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise mittels Werbekampagnen, in den Fokus der Arbeit gerückt. Im Emsland sei dieser Trend zur Ablehnung der Landwirtschaft aber im Vergleich zu größeren Städten geringer zu verzeichnen und die Landwirtschaft sehr gut aufgestellt, so Wabner abschließend.

PM Mitgliederversammlung 10 10 2015

Auf dem Bild (v.l.n.r.):

Der Präsident der VEL, Hermann Wester, der Geschäftsführer des Landvolks in Lingen, Wichard Wabner sowie der Kreisvorsitzende der JU im Kreisverband Lingen Andreas Krummen und der Vorsitzende des Arbeitskreises Landwirtschaft der JU Gereon Albers.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.