Die Generalprobe für die Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen

45c03811ac

Schwegmann und Temmen gingen für die Nationalmannschaft an den Start

Erfolgreiche Teilnahme an der  Arena Rescue

Die Generalprobe für die Weltmeisterschaft im Rettungsschwimmen im September war die Arena Rescue in Montpellier(Frankreich), welche vom 05.-09. Juni stattfand. Die Speller Schwimmer Tom Schwegmann und Henrike Temmen vertraten dort die deutsche Nationalmannschaft im Rettungsschwimmen unter der Leitung von Bundestrainerin Susanne Ehling und Teammanager Holger Friedrich. Die Poolwettkämpfe fanden an zwei Tagen statt, da A-/B-Finals ausgetragen wurden. Henrike konnte bereits am ersten Wettkampftag mit dem Einzug ins B-Finale auf 200m Hindernis sehr zufrieden sein und ihre Zeit aus dem Vorlauf nochmals verbessern. Am zweiten Tag startete sie auf der Strecke 100m Retten mit Flossen und konnte bereits im Vorlauf am Vormittag eine neue Bestzeit erzielen, welche bereits unter  einer Minute lag. Mit dieser Zeit zog sie ins A-Finale ein. Am Nachmittag sammelte sie nochmals alle Kräfte  und verbesserte ihre Bestzeit um weitere 2 Sekunden. Sie schlug damit in einer Zeit von 0:57,26 an, welche nur knapp eine Sekunde über dem deutschen Rekord liegt. Tom Schwegmann startete in allen sechs Pooldisziplinen und ist auf den Strecken 100m Lifesaver sowie 100m Retten mit Flossen Bestzeiten geschwommen. In den anderen Disziplinen kratzte er jeweils an seinen persönlichen Bestzeiten. Trotz des jetzigen Trainingszustands ist Schwegmann mit seinen erbrachten Leistungen und den Finalteilnahmen bei der Rescue sehr zufrieden und blickt mit Zuversicht auf die anstehende WM. In der Mannschaftsdisziplin 4x25m Puppenstaffel holte sich das Team um Tom Schwegmann die Goldmedaille, die Frauen wurden mit dem dritten Platz belohnt. An den letzten beiden Wettkampftagen standen die Freigewässerdisziplinen auf dem Programm. Schwegmann als auch Temmen konnten sich im Einzel sowie mit der Mannschaft einige Finalplätze sichern und sich hier mit der internationalen Konkurrenz messen. Mit dem 7.Platz in der Gesamtwertung beendete das Team Germany  die Arena Rescue. Abschließend waren Schwegmann und Temmen sehr zufrieden mit ihrem Wettkampf und beide bereiten sich nun auf die anstehende WM-Qualifikation im Juli vor.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.