Die Polizei in Rheine veröffentlicht jetzt ein Foto einer Geschwindigkeitsmessanlage, auf dem die drei Täter zu sehen sind, die kurz danach einen Geldautomaten in Rheine gesprengt haben.

IMG_0092

Die intensiven Ermittlungen der Polizei nach den Sprengungen von Geldautomaten in einer Bank in Rheine am 23.06. und 09.07.2017 dauernan. In der Nacht zum 23. Juni wurden die Täter um 03.57 Uhr, somit unmittelbar vor der Tatausführung, durch eine Geschwindigkeitsüberwachungsanlage erfasst und fotografiert. Die dreiim Fahrzeug zu sehenden Männer waren demnach mit dem
hochmotorisierten schwarzen Audi auf dem Lingener Damm auf der Anfahrt zum Tatort. Am Fahrzeug waren die zuvor gestohlenen Kennzeichen angebracht. Die Ermittler konnten die abgelichteten Personen bisher nicht identifizieren. Den bisherigen Recherchen zufolge dürfte es sich um Männer aus den Niederlanden handeln, möglicherweise mit südeuropäischer oder nordafrikanischer Herkunft. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Männern! Sie fragt: Wer kann
Angaben zur Identität der abgebildeten Personen machen? Hinweise erhoffen sich die Beamten in diesem Zusammenhang zu der Person, die bei der Sprengung am 23.06.2017 verletzt worden ist. Insbesondere im Bereich der Augen dürfte der Mann offensichtliche Verletzungen (Verbrennungen) davongetragen haben. Die Polizei bittet: Sollten solche Verletzungen an Personen nach dem 23.06.2017, 04.00 Uhr, festgestellt worden sein, so wird um Mitteilung gebeten. Die Beamten
bitten um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.